Die Saison scheint nun erst einmal wegen der Corona-Pandemie beendet zu sein. Das eine noch ausstehende Punktspiel gegen den Tabellenletzten Pößneck IV wird wohl nicht mehr stattfinden.

Der DTTB und natürlich auch unser Landesverband haben alle Wettkämpfe und Aktivitäten bis zum 17.04.2020 ausgesetzt, abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben. Wie es weiter geht wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

 

Wieder beide Doppel erfolgreich

 

05.03.2020, LSV 49 Oettersdorf II – TTG Asphaltbau Bleiloch III 8 : 5

Zum dritten mal in Serie gab es zum Beginn der Begegnung zwei Siege in den Doppeln, aber jedes mal in einer anderen Konstellation.

Diesmal traten Ralph Picker und Andreas Rögner im ersten Doppel gegen Sebastian Beiler/ Holger Rienäcker an sowie Uwe Rückwardt mit Justin Rögner gegen Dieter Beier/ Beatrice Gerullis. Beide Spiele verliefen recht deutlich für den LSV.

So gut es in den Paarduellen für die Gastgeber lief, so negativ war die Ausbeute für den LSV in der ersten Einzelrunde. Hier konnte lediglich J. Rögner gegen Gerullis gewinnen. Zweimal war Saalburg im Fünften glücklicher Sieger und Rückwardt verlor im vierten knapp mit 12:14 gegen den ehemaligen Oettersdorfer Rienäcker zum 3:3. In der Folge aber wurde Rienäcker zum einzigen Punktelieferant für sein Team. So bauten die Hausherren ihren Vorsprung erneut aus. Und gaben den Sieg zum Schluss nicht mehr aus der Hand.

Punkte LSV II: Uwe Rückwardt und Justin Rögner je 2,5 sowie Ralph Picker und Andreas Rögner jeweils 1,5 Punkte.

Punkte TTG III: Holger Rienäcker 3 sowie Sebastian Beiler und Dieter Beier je 1 Punkt.

 

Überraschung fast geglückt

 

Einen unerwartet langen Wettkampfabend gab es vor allem für die beiden eingesetzten Jugendspieler Elaine Meusel und Niklas Walther, die am nächsten morgen schon wieder in der Jugendbezirksliga an die Tische mussten. Ihr Engagement wurde leider nur beinahe mit Spielpunkten belohnt, obwohl wieder beide Doppelpartien gewonnen wurden.

28.02.2020, 1. SV Pößneck III – LSV 49 Oettersdorf II 8 : 6

Im ersten Doppel mussten Ralph Picker und Andreas Rögner alle „Register ziehen“, um gegen Michael Holz/ Karl-Heinz Wehner im Entscheidungssatz mit 12:14 zu gewinnen. Etwas souveräner lösten die beiden Jugendspieler ihre Aufgabe gegen Gerd Lindau/ Michael Pätzold.

In der ersten Einzelrunde kam leider nur ein einziger Punkt durch Walther auf das LSV-Konto. Knapp am Sieg vorbei geschrammt war Meusel gegen Wehner im Entscheidungssatz. Ganz anders verlief die nächste Runde mit drei Gästesiegen. Dabei gewannen Picker und Meusel jeweils im entscheidenden fünften Satz gegen Lindau bzw. Holz. Walther brauchte immerhin vier Durchgänge gegen Pätzold. Nun stand es plötzlich 6:4 für den LSV und der Punktgewinn war zum greifen nahe. Doch daraus wurde am Ende leider nichts. Die letzten vier Begegnungen gingen allesamt an Pößneck. Die besten Möglichkeiten hatte dabei noch Rögner, der nach wechselnden Verlauf gegen Pätzold im Fünften knapp das Nachsehen hatte. Die drei anderen Matches gingen jeweils knapp im Vierten verloren. So konnten sich die Spieler für ihren erbrachten Einsatz trotz der Erfolge in den Doppeln letztendlich nicht belohnen.

Punkte LSV II: Niklas Walther 2,5; Elaine Meusel und Ralph Picker jeweils 1,5 sowie Andreas Rögner 0,5 Punkte.

Punkte SV III: Karl-Heinz Wehner 3; Michael Holz und Michael Pätzold 2 sowie Gerd Lindau 1 Punkt.

 

Mit Kantersieg Tabellenabstand ausgebaut

 

20.02.2020, LSV 49 Oettersdorf II – SV Blankenberg III 8 : 1

Gegen den direkten Tabellennachbarn konnte das Team die Schmach des vergangenen Spieltages wieder wettmachen. Absolut souverän, wie es der Punktestand aussagt, war das Match aber keinesfalls.

In drei teilweise engen Sätzen besiegten Andreas und Justin Rögner Ralf Mitsching/ Jens Fidyka. Die beiden Senioren des Teams, Ralph Picker und Uwe Rückwardt, hatten einen noch härteren Kampf zu bestreiten. Sie gewannen aber letztendlich doch im Vierten gegen Jörg Warmbold/ Frank Röhler.

Prompt folgte der Anschluss durch Warmbold gegen Picker nach 8:11; 3:11; 11:3 und 12:10 im Entscheidungssatz mit 11:13 für den Spieler der Gästemannschaft. Rückwardt stellte parallel dazu den alten Abstand gegen Mitsching in vier umkämpften Sätzen wieder her. Die beiden Rögner´s bauten dann die Führung zum vorentscheidenden 5:1 aus, wobei Andreas gegen Röhler über die volle Distanz gehen musste. Während sich anschließend Picker gegen Mitsching in die Siegerliste eintragen konnte hatte Rückwardt gegen Warmbold das glücklichere Ende im Entscheidungssatz auf seiner Seite. Den Schlusspunkt setzte Jugendspieler J. Rögner gegen Röhler nach vier Durchgängen zum verdienten, aber in der Höhe etwas glücklichen Erfolg seiner Mannschaft.

Punkte LSV II: Uwe Rückwardt und Justin Rögner je 2,5 sowie Andreas Rögner und Ralph Picker jeweils 1,5 Punkte.

Punkte SV III: Jörg Warmbold 1 Punkt.

 

 

Heimspiel in Unterzahl!

 

Dass man an einem selbst gewählten und lange bekannten Heimspieltermin die volle Mannschaftsstärke nicht zusammenbekommt, ist extrem schade und mehr… Für Andreas Rögner, Uwe Rückwardt und Steffen Luft, der eigentlich auch etwas anderes vor hatte, ging es somit nur um Schadenbegrenzung.

06.02.2020, LSV 49 Oettersdorf II – SG Franken Wurzbach III 1 : 8

Das Doppel verloren Rückwardt und Luft deutlich gegen Christph Krauß/ Thomas Bienert. Anschließend folgte der einzige Punktgewinn für Rückwardt gegen den Wurzbacher Jugendspieler Leon-Justin Zwerrenz mit 12:10 im Vierten. Eine gute Möglichkeit zu einem weiteren Sieg hatte Rückwardt in seinem 2. Match gegen Krauß, was er nach wechselnden Verlauf im Entscheidungssatz verloren hatte. Rögner konnte vor allem gegen Rüdiger Kockrow einigermaßen mithalten. Zählbares sprang dabei aber dennoch nicht heraus.

So war der Sieg für die Gäste auch in dieser Höhe gerechtfertigt.

Punkte LSV II: Uwe Rückwardt 1 Punkt.

Punkte SG III: Christph Krauß 2,5; Thomas Bienert 1,5 sowie Leon-Justin Zwerrenz und Rüdiger Kockrow je 1 Punkt (2 kampflose Punkte kommen nicht in die Wertung).

Die Mannschaft muss sich zusammenraufen! Im nächsten Spiel zu Hause am 20.02.2020 gegen Blankenberg III sollte das Hinspielergebnis deutlich verbessert werden. Das Potenzial hat das Team auf jeden Fall!

 

Junge Spieler überzeugen

 

24.01.2020, SV GW Triptis III – LSV 49 Oettersdorf II 2 : 8

Die jugendliche Power machte in diesem Spiel den Unterschied. Das galt nicht nur für den LSV, der mit Niklas Walther und Elaine Meusel zwei Jugendspieler sowie Leon Meusel (vor einem Jahr noch Jugend) gleich drei junge Spieler im „Gepäck“ hatte. Auch für die Gastgeber brachte das eingesetzte Nachwuchstalent Tobias Spörl die Punkte. Der junge Alfred Riedel konnte für den SV noch keine Punkte erkämpfen, aber dafür gute Akzente setzen.

Das Stammduo der vergangenen Saison in der Jugend-Bezirksliga Walther und L. Meusel gewannen mit 13:11 im Dritten gegen die erfahrenen Triptiser Bernd Seidemann/ Jürgen Appelt. Das Nachwuchs-Doppel Spörl/ Riedel konnte zumindest den ersten Satz in der zweiten Doppelpartie gewinnen. E. Meusel und Uwe Rückwardt gewannen dann die drei folgenden Sätze klar zur 2:0-Führung nach den Paarduellen.

In den Einzelpartien waren die meisten Matches auf Augenhöhe hart umkämpft und spannend.

Spörl verkürzte erst einmal durch einen Drei-Satz-Sieg gegen Rückwardt. Walther und E. Meusel hatten anschließend gegen Seidemann bzw. Riedel jeweils im Entscheidungssatz das Glück auf ihrer Seite. Auf 5:1 baute L. Meusel die Führung für den LSV aus bevor Spörl mit einem Sieg im Vierten gegen Walther die Hoffnungen der Gastgeber erneut anschürte. Prompt folgten im Anschluss zwei weitere Erfolge im entscheidenden Satz für Rückwardt und L. Meusel. Wieder wurden Seidemann und Riedel für Triptis zu den „Pechvögeln“. Den Schlusspunkt brachte nun E. Meusel mit einer souveränen Leistung gegen Appelt.

Etwas glücklich war der Sieg für den LSV wegen der vier gewonnenen Spiele, die über die volle Distanz gingen. Außerdem zeigen die 16 gewonnenen Sätze für Triptis bei nur 2 Siegen, wie eng die gesamte Partie verlief. Es gab nur drei Matches die nach drei Sätzen endeten. Das zeigt aber auch, dass die gute Nachwuchsarbeit der beiden Vereine Früchte trägt.

Punkte LSV II: Leon und Elaine Meusel je 2,5 sowie Niklas Walther und Uwe Rückwardt jeweils 1,5 Punkte.

Punkte SV III: Tobias Spörl 2 Punkte.

 

Besseres Ergebnis verpasst

 

09.01.2020, LSV 49 Oettersdorf II – SV BW Neustadt III 2 : 8

Am ersten Spieltag des Jahres traten für den LSV Ralph Picker, Uwe Rückwardt sowie Justin und Andreas Rögner an die Tische gegen die blau-weißen Marco Albrecht, Uwe Timmler, Peter Vock und Andreas Diestler.

In den beiden Eingangsdoppeln wurden die Punkte geteilt – jeweils nach dem vierten Satz. Die beiden Rögner´s gewannen ihren ersten Satz gegen Albrecht/ Vock gerade eben mit 18:16 und verloren die weiteren. Genau anders herum verlief es für Picker und Rückwardt gegen Timmler/ Diestler. Im Vierten stand ein 17:15 für den Sieg zu Buche.

Picker hatte anschließend gegen Timmler und später gegen Albrecht jeweils knapp im Entscheidungssatz das Nachsehen. Der erste Einzelgewinn ließ bis zum neunten Match auf sich warten. J. Rögner gewann im Fünften gegen Vock. Anschließend konnte A. Rögner das Ergebnis verbessern. Er scheiterte aber wie Picker zuvor im entscheidenden Satz zum Endstand von 2:8.

Ein besseres Gesamtergebnis wäre beim nutzen der Chancen auf jeden Fall möglich und der eine oder andere Punkt auch verdient gewesen.

Punkte LSV II: Ralph Picker und Uwe Rückwardt je 0,5 sowie Justin Rögner 1 Punkt.

Punkte SV III: Marco Albrecht 2,5; Uwe Timmler und Andreas Diestler je 2 sowie Peter Vock 1,5 Punkte.

 

 

Mit großer Moral Spiel gedreht

 

28.11.2019, LSV 49 Oettersdorf II – 1. SV Pößneck III 8 : 6

Nachdem das Team beide Doppel verloren hatte und auch in der 1. Einzelrunde nur Ralph Picker ein Erfolg gelang, stand die Mannschaft bereits mit 1:5 im Hintertreffen. Dabei hatten Steffen Luft und Justin Rögner gute Chancen gegen das zweite Doppel der Gäste, Enrico Zink/ Thomas Pfeffer zu Punkten. Den Entscheidungssatz verloren sie aber mit 6:11. Den schlechten Start komplettierte der Misserfolg von Picker und Uwe Rückwardt gegen Michael Petzold/ Mario Könitzer.

Mit den vier Siegen in der mittleren Runde konnte der Anschluss zum 5:5 hergestellt werden, was dem LSV deutlichen Auftrieb verlieh. Anschließend war J. Rögner gegen die Nummer 1 Gäste -Petzold- knapp mit 8:11 im Fünften unterlegen. Picker stellte danach prompt den Ausgleich mit 11:2 im Entscheidungssatz wieder her, der damit in den Einzeln ungeschlagen blieb. Nun machten Rückwardt und A. Rögner mit weiteren Erfolgen den Sieg für ihr Team perfekt.

Mit diesem verrückten Spielverlauf und den wichtigen zwei Punkten steht die 2. Mannschaft zur Winterpause auf dem 6. Platz und hält damit Anschluss an die obere Tabellenhälfte.

Punkte LSV II: Ralph Picker 3; Uwe Rückwardt und Andreas Rögner je 2 sowie Justin Rögner 1 Punkt.

Punkte 1. SV III: Michael Petzold 2,5; Enrico Zink und Mario Könitzer je 1,5 sowie Thomas Pfeffer 0,5 Punkte.

 

Erster Saisonerfolg mit Kantersieg

 

21.11.2019, LSV 49 Oettersdorf II – 1. SV Pößneck IV 8 : 2

Die Punkte wurden in den Doppelpartien noch geteilt. Während Ralph Picker und Uwe Rückwardt gegen Volker Mach/ Mario Könitzer mit guter Leistung siegten hatten Leon Meusel und Andreas Rögner gegen Gerd Lindau/ Mike Windisch knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Den einzigen Punkt in den Einzeln für die Gäste verlor Rückwardt gegen Lindau in drei engen Sätzen. In der Folge mussten sich Picker gegen Lindau und Rückwardt gegen Mach noch einmal richtig strecken, um im Fünften jeweils erfolgreich zu sein. Alle weiteren Partien gingen zumeist recht sicher an die Hausherren. Der Sieg ging damit auch in dieser Höhe in Ordnung.

Punkte LSV II: Ralph Picker 2,5; Leon Meusel und Andreas Rögner je 2 sowie Uwe Rückwardt 1,5 Punkte.

Punkte TTG III: Gerd Lindau 1,5 und Mike Windisch 0,5 Punkte.

 

Ein Quäntchen fehlte

 

15.11.2019, TTG Asphaltbau Bleiloch III - LSV 49 Oettersdorf II 8 : 5

Nachdem beide Doppelpartien gewonnen wurden, glaubte man schon daran, wenigstens einen Punkt von der Saale mit zu bringen.

Oettersdorf trat mit fünf Spielern an. Ralph Picker und Uwe Rückwardt, der in den Einzeln dann pausierte, siegten genau so klar nach drei Sätzen gegen Reimund Pasold/ Holger Rienäcker wie auch am zweiten Tisch Leon Meusel zusammen mit dem Jugendspieler Niklas Walther gegen Peter Födisch/ Marcel Apel.

In der ersten Einzelrunde wurde aber der Rückstand durch drei Siege der Gastgeber postwendend aufgeholt. Dabei gelang es Meusel und Andreas Rögner nicht, ihre Fünfsatzmatches gegen Pasold bzw. Födisch Heim zu bringen. Nur Walther punktete gegen Apel und in der folgenden Runde ebenfals als einziger gegen Födisch. Die Gastgeber zogen damit auf 6:4 davon. Den Anschluss stellte nun Picker gegen Födisch her. Allerdings kamen dann Walther und Rögner gegen die routinierten Pasold und Rienäcker nicht ins Spiel und verloren ihre Partien recht klar, wodurch Meusel gegen Apel nicht mehr zum Zuge kam.

Es fehlte im gesamten Spielverlauf nicht viel, um den einen Punkt für ein mögliches Remis aus Saalburg mit zu nehmen. Als bester Oettersdorfer Spieler zeichnete sich Jugendtalent Walther aus.

Punkte LSV II: Niklas Walther 2,5; Ralph Picker 1,5 sowie Uwe Rückwardt und Leon Meusel jeweils 0,5 Punkte.

Punkte TTG III: Reimund Pasold und Holger Rienäcker je 3 sowie Peter Födisch und Marcel Apel jeweils 1 Punkt.

 

Trotz Spielverlegung Unterbesetzt

 

29.10.2019, SV Blankenberg III - LSV 49 Oettersdorf II 8 : 2

Man hatte das Spiel selbst um eine Woche verschoben und bekam dennoch keine vollständige Mannschaft zustande. Das ist kaum nachvollziehbar, zumal sich das Team zumindest einen engen Spielverlauf ausgerechnet hatte.

So wurde es eine einseitige Begegnung in der Ralph Picker und Steffen Luft für die Punkte sorgten. Einen Weiteren ließ Picker im Entscheidungssatz mit 8:11 gegen Oleg Kustarnikov liegen. Keinen Zähler konnte diesmal Uwe Rückwardt beitragen und auch das Doppel Picker/ Rückwardt ging gegen Kustarnikov/ Jörg Warmbold leer aus.

Punkte LSV II: Ralph Picker und Steffen Luft jeweils 1 Punkt.

Punkte SV III: Oleg Kustarnikov 2,5; Jörg Warmbold 1,5 Ralf Mitsching 1 und Frank Röhler 0 Punkte (3 kampflose Punkte kommen nicht in die Wertung).

 

Besseres Ergebnis verpasst

 

23.09.2019, SG Franken Wurzbach III - LSV 49 Oettersdorf II 8 : 2

Beide Teams traten zu dieser Begegnung nicht mit der besten Besetzung an. Mit Leon Meusel fehlte ein wichtiger Mann beim LSV. Aber auch den Gastgebern fehlten die Spieler 2 und 3.

Im ersten Doppel musste der fünfte Satz entscheiden. Hier hatten Christoph Krauß/ Thomas Bienert für die SG gegen Steffen Luft und Justin Rögner die Nase vorn. Im anderen Doppel konnten Rüdiger Kockrow/ Joachim Scherf für Wurzbacher jubeln, denn sie gewannen in den drei Sätzen jeweils knapp gegen Ralph Picker und Uwe Rückwardt.

In den Einzeln ersetzte bei den Franken der Nachwuchsspieler Leon-Justin Zwerrenz Scherf.

Bereits in der ersten Runde war für die Gastgeber mit vier Siegen eine Vorentscheidung gefallen -6:0. Nach dem siebenten Punkt für Wurzbach sorgten Rückwardt und Rögner mit zwei klaren Erfolgen gegen Kockrow bzw. Bienert für ein etwas besseres Ergebnis.

Auch wenn das Endergebnis klar ausfiel, war doch mit etwas Glück in den Entscheidenden Situationen auf Grund einiger enger Satzausgänge ein besseres Ergebnis möglich.

Punkte LSV II: Justin Rögner und Uwe Rückwardt jeweils 1 Punkt.

Punkte SG III: Christoph Krauß 2,5; Leon-Justin Zwerrenz 2; Thomas Bienert und Rüdiger Kockrow je 1,5 sowie Joachim Scherf 0,5 Punkte.

 

Punktgewinn gegen starke Gäste

 

Mit zwei Bezirksliga fähigen Spielern angetreten galten die Gäste als haushoher Favorit, der in Stammbesetzung anreiste. Auf Oettersdorfer Seite kam neben Ralph Picker, Uwe Rückwardt und Andreas Rögner dessen Bruder Justin (Jugendspieler) für Leon Meusel zum Einsatz.

12.09.2019, LSV 49 Oettersdorf II – SV GW Triptis III 7 : 7

Der erste Punktgewinn gelang dem Bruderpaar Rögner im Doppel gegen Bernd Seidemann/ Jürgen Appelt glatt in drei Sätzen. Gegen das Triptiser Spietzenduo Mario Seiferheld/ Roland Maleck unterlagen Picker und Rückwardt im Vierten.

Die erste Einzelrunde gehörte den Gastgebern mit drei Siegen bei nur einer Niederlage. Zwei der Erfolge gelangen J. und A. Rögner nach hartem Kampf gegen Appelt bzw. Seidemann jeweils im Entscheidungssatz. Danach glichen die Gäste ihrerseits mit drei Erfolgen zum 5:5 aus. Dabei unterlag Rückwardt gegen Maleck denkbar knapp im Entscheidungssatz mit 11:13. In den letzten vier Einzelpartien folgte ein weiterer Sieg für den LSV im entscheidenden fünften Satz durch Rückwardt gegen Appelt. So blieb diese Runde ausgeglichen und das Remis war insgesamt für beide Teams ein gerechtes Ergebnis.

Die Begegnung endete nach vielen spannenden und engen Matches, mit 4:1 gewonnenen „Fünfsätzern“ für Oettersdorf, erst gegen halb 11. Ausschlaggebend für den Punktgewinn war wohl auch die etwas ausgeglichenere Mannschaftsleistung des LSV 49.

Punkte LSV II: Andreas und Justin Rögner je 2,5 sowie Ralph Picker und Uwe Rückwardt jeweils 1 Punkt.

Punkte SV III: Mario Seiferheld und Roland Maleck je 2,5 sowie Bernd Seidemann 2 Punkte.

 

Unterbesetzt gegen zu starke Neustädter

 

Durch die kurzfristige Absage von Steffen Luft konnte Leon Meusel nicht mehr rechtzeitig „aktiviert“ werden. So trat die Zweite zu ihrem ersten Ligaspiel der Saison mit Uwe Rückwardt, Andreas und Justin Rögner leider nur zu dritt an.

02.09.2019, SV BW Neustadt III - LSV 49 Oettersdorf II 8 : 0

Das einzige zu spielende Doppel verloren die Brüder Rögner nach vier Durchgängen gegen Marco Albrecht/ Jannick Liebers.

In den Einzelpartien gab es kaum Gegenwehr durch die Gäste. Einzig A. Rögner hatte gegen Andreas Diestler die Chance zum Ehrenpunkt. Aber auch er blieb nach vier engen und hart umkämpften Sätzen ohne Erfolg. In voller Besetzung wäre sicher der eine oder andere Punkt drin gewesen.

Punkte LSV II: Leider keine Punkte.

Punkte SV III: Marco Albrecht und Jannick Liebers je 2,5 sowie Andreas Diestler 1 und Udo Stöckel 0 Punkte (2 kampflose Punkte kommen nicht in die Wertung).