C-Junioren 2018/2019

 

 

 

Spielplan - Kreisliga - Saison 2018/2019

 

1. Spieltag  26.08.2018  10:30 Uhr  SG FSV Schleiz - SG Tanna/Oettersdorf 0:13
2. Spieltag 01.09.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG FSV Grün-Weiß Stadtroda   2:2
3. Spieltag 08.09.2018 10:30 Uhr SG SV Eintracht Camburg - SG Tanna/Oettersdorf   5:2
4. Spieltag 16.09.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SV BW Neustadt/Orla II   8:0
5. Spieltag 22.09.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG FV Bad Klosterlausnitz 13:1
6. Spieltag 21.10.2018 10:30 Uhr SG Union Isserstedt - SG Tanna/Oettersdorf 1:11
7. Spieltag 27.10.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SV Hermsdorf   3:0
8. Spieltag 03.11.2018 10:30 Uhr BSG Chemie Kahla - SG Tanna/Oettersdorf   1:0
9. Spieltag 10.03.2019 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - FSV Orlatal   0:2
         
10. Spieltag 16.03.2019 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG FSV Schleiz   2:5
11. Spieltag 24.03.2019 10:30 Uhr SG FSV Grün-Weiß Stadtroda - SG Tanna/Oettersdorf   2:4
12. Spieltag 30.03.2019 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg   2:0
13. Spieltag 06.04.2019 10:30 Uhr SV BW Neustadt/Orla II - SG Tanna/Oettersdorf   1:3
14. Spieltag 03.05.2019 18:30 Uhr SG FV Bad Klosterlausnitz - SG Tanna/Oettersdorf   0:1
15. Spieltag 11.05.2019 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG Union Isserstedt 13:1
16. Spieltag 19.05.2019 10:30 Uhr SV Hermsdorf - SG Tanna/Oettersdorf   0:3
17. Spieltag 07.06.2019 18:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - BSG Chemie Kahla   6:0
18. Spieltag 02.06.2019 10:30 Uhr FSV Orlatal - SG Tanna/Oettersdorf   3:4

 

 

Spielplan - Kreispokal C-Junioren - Saison 2018/2019

 

Achtelfinale 18.08.2018  10:30 Uhr 

SG Tanna/Oettersdorf - SV Schott Jena  

3:1
Viertelfinale 10.11.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG TSV Königshofen 3:1
Halbfinale 14.04.2019 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen 1:2

 

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - BSG Chemie Kahla  6:0 (2:0)

SG Tanna/Oettersdorf - BSG Chemie Kahla 6:0 (2:0)

“Finale furioso on point“ – das trifft den Auftritt unserer Spielgemeinschaft im letzten Saisonspiel wohl sehr gut. Und dieser 6:0 – Kantersieg gegen einen durchaus wettbewerbsfähigen Tabellenfünften aus Kahla ist auch ein Sinnbild für die positive Weiterentwicklung des Teams in dieser Saison. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit hochmotivierten, lauf- und zweikampfbereiten Spielern auf allen Positionen ist die beste, nachhaltigste Basis für den sportlichen Erfolg. Die große Zuschauerkulisse mit vielen Familienangehörigen und Freunden tat dabei ihr übriges und so sah man nur die Schokoladenseiten unserer Jungs.

Unsere Mannschaft ist über die ganze Spielzeit das präsentere, spielerisch bessere Team und außer in einer kurzen Phase zwischen dem 1:0 und 2:0 kann Kahla auch nicht wirklich an unserem Erfolg rütteln. Dass frühe 1:0 erzielt Jonas Schmitz per Kopf. Nachdem wir unser Chancenplus lange Zeit nicht in Tore ummünzen, fällt kurz vor der Halbzeit in der 32. Minute endlich das 2:0 (Torschütze Jonas), das weichenstellend für den weiteren Spielverlauf ist.

Nach der Halbzeit legt Theo los mit einem lupenreinen Hattrick mit dem 3:0 (40.), 5:0 (55.) und 6:0 (64.). Die vielen Laufkilometer unserer Jungs zeigen sich auch daran, dass kurz vor Ende gleich drei Spieler mit Krämpfen in den Waden nicht mehr weiterspielen können. So auch Theo, der sich mit seinem wichtigen dritten Tor erst einmal wieder an die Spitze der Liga-Torschützenliste setzen kann. Tolle Unterstützung erhält er dabei u.a. von Jonas, der ihm beim 6:0 den Vortritt lässt. Das letzte Spiel vom FSV Orlatal bleibt nun noch abzuwarten, vielleicht steht Theo auch danach noch ganz oben und sichert sich die Kanone. Jonas belohnt sich mit einem Hattrick durch das 4:0 (50.).

Mit diesem Sieg können wir bei Schützenhilfe der Schleizer in deren letztem Punktspiel gegen Stadtroda sogar noch auf den 2. Platz klettern in der Saisonendabrechnung. Mal schauen, der gesicherte dritte Platz mit knappem Abstand zu Platz 1 und 2 ist auf jeden Fall schon ein Mega-Erfolg.

Unsere 90 (!!!) erzielten Toren in 18 Punktspielen zeigen unsere Offensivqualitäten deutlich auf. Damit liegt unsere Mannschaft auch beim Torerfolg in den Top 3. In der letzten Saison waren das noch 23 Tore in 16 Spielen.

Genauso wichtig wie unsere eigenen Tore ist die „0“ auf der Habenseite des Gegners. Im Spiel gegen Kahla sind unsere Defensivreihen wieder schnell und konsequent, lösen die Aufgaben aber auch mit spielerischen Mitteln, wo immer machbar. So lässt die 3er-Kette um den flinken Innenverteidiger Tobias Scherf, den beiden Außenverteidiger Anton Hüttner und Maximilian Ruhsam, dem Sechser vor der Kette Pascal Reinhold und unserer Nr. 1 im Tor, Moritz Wolfram, auch gegen die Chemikanten aus Kahla nur wenig zwingendes zu. Auch in dieser Kategorie liegen wir mit 27 Gegentreffen in den Liga-Top-3!

Was macht ein Auto mit Rädern und Motor, aber ohne Getriebe? Auf jeden Fall nicht fahren. Und das Getriebe einer Fußballmannschaft ist das Mittelfeld. Dort wird die Übersetzung des Spiels festgelegt und damit auch der Speed und Ballbesitz der Mannschaft. Und auch hier ist eine deutliche Entwicklung feststellbar. Über die Flügelspieler Chris Hammerschmidt, Niklas Haußner und Kai Urban kommen auch gegen Kahla mehr und mehr gefährliche Flankenläufe und Querpässe in Strafraumhöhe, die unsere zentralen Spieler gut in Szene setzen können. In der zentralen Mitte schlägt  gegen Kahla wieder das Mannschaftsherz um die beiden kompletten Spieler Moritz Vopel und Lenny Hopf. Eine Besetzung in der Schaltzentrale, um die uns sicherlich einige Mannschaften beneiden dürften.

 

  

Man of the Match werden die lange überfälligen Tobias Scherf, Pascal Reinhold und Theo Hellfritsch.

Tobias als schneller Innenverteidiger, der immer öfter die entscheidenden 1:1-Situationen konsequent für uns auflösen kann und damit ein wichtiger Baustein für unser personell verstärktes Offensivspiel ist.

Pascal Reinhold als Kämpfer und Langstreckenläufer, der auf der „6“ mit seiner tollen Zweikampfquote viele Angriffsbemühungen der Gegner unterbricht und unser schnelles Umschaltspiel zum Gegenangriff einleitet.

Theo Hellfritsch als Torschützenkönig des Teams und vielleicht noch der Liga, der seine Abschlussquote kontinuierlich erhöhen und verbessern konnte.

 

 

FSV Orlatal - SG Tanna/Oettersdorf  3:4 (1:3)

Mit einem tollen Spiel unserer Mannschaft mit Auswärtssieg beim Spitzenreiter neigt sich die Saison nun dem Ende zu. Durch die Tabellenkonstellation ging es für beide Mannschaften noch um wichtige Punkte im Saisonfinale. Die Heimelf aus Orlatal benötigt aus den letzten beiden Spielen noch einen Punkt für die Meisterschaft und unsere Elf benötigt noch einen Punkt für einen sicheren dritten Platz auf dem Saisontreppchen. Und bei hochsommerlichen Temperaturen mit 28°C sollte es für beide Teams kein konditioneller Spaziergang werden.
Wir erwischen den besseren Start und kommen von Anfang an gut ins Spiel. In der 7. Spielminute setzt Jonas Schmitz einem Ball in die Spitze energisch nach und stielt diesen noch dem Torwart. So kann er zum frühen 0:1 einschieben. Insgesamt wird Jonas einen Sahnetag haben und mit sehr viel Laufbereitschaft und Erfolgswillen immer wieder für Unruhe in der Gästeabwehr sorgen. Das 0:2 folgt nur 5 Minuten später. Eine Ecke von links schließt Chris Hammerschmidt mit einem Volleyschuss am 5-Meter-Raum ab. Nach der Parade des Torwarts drückt Moritz Vopel das Leder noch über die Linie.
Der Spitzenreiter zeigt, warum er verdientermaßen ganz oben im Tableau steht, und fordert unsere Jungs immer wieder mit schnellen Offensivaktionen rund um den Liga-Tor-Krösus Nino Rachlok zu höchster Alarmbereitschaft auf.  Das 0:2 weckt Orlatal auf und bringt sie emotional zurück ins Spiel. In der 20. Minute ist es soweit. Die dritte Ecke kurz nacheinander bringt dann den sich ankündigenden Anschlusstreffer für die Heimelf. Wir können den Ball nicht klären und Leonard Roeser bringt den Ball aus einem Strafraumgewusel über die Linie.
Und doch sieht man auch jetzt unseren Jungs an, dass sie heute ganz ernsthaft die unnötige  Hinspielniederlage egalisieren wollen. Und wieder 5 Minuten später wird der alte Abstand wieder hergestellt. Maximilian Ruhsam nimmt einen geklärten Eckball per Dropkick-Stopp (Training!!!) sauber an, legt diesen am Gegenspieler vorbei und zirkelt den Ball aus über 20m Entfernung von halbrechts unhaltbar für den zu weit vorm Tor stehenden Orlatal-Keeper ins linke obere Toreck. Nur wenige Minuten später erarbeitet sich der unermüdliche Jonas wieder eine Torchance. Obwohl er alles richtig macht, scheitert er knapp am Keeper. Aber auch Orlatal meldet sich nicht ab und so haben wir bei einem Lattentreffer kurz vor der Halbzeit Glück. So geht es mit dem wichtigen 1:3 in die Kabine.
Die zweite Halbzeit beginnt ähnlich der ersten. Beide Mannschaften bleiben torgefährlich, aber ein leichter optischer Vorteil dürfte für uns zu erkennen sein. Lieder bekommt unser Spiel einen ordentlichen Bruch, als unser Keeper Moritz Wolfram mit hitzebedingten Kreislaufproblemen in Minute 45 vom Platz muss. Da uns heute unser Ersatzkeeper Vincent Behr  leider fehlt, muss unser Top-Torjäger Theo Hellfritsch aufgrund seiner wenigen Tor-Erfahrungen als Einäugiger unter den Blinden ins Eckige. Und das, obwohl er da heute ja eigentlich reinschießen wollte für den Endspurt um die Torjäger-Kanone. Auch dieser Wechsel ist ein Beleg für die Stärke unserer Mannschaft, in der es unterm Strich für jeden unserer Jungs zuerst um den Team-Erfolg geht. Bravo Theo!
Orlatal wittert nun Morgenluft und dass Spiel wird zunehmend hektischer. Und doch scheint es entschieden, als Chris Hammerschmidt in einen Konter steil geschickt wird. Bleibt er beim ersten Abschluss noch am Keeper hängen, so kann er den Abpraller dann zum 1:4 in der 48. Spielminute veredeln. Leider zu früh bekommen wir daraufhin nur eine Minute später den Anschlusstreffer zum 2:4 und Orlatal bleibt im Rennen. Saimen Dorausch trifft mit einem platzierten Weitschuss in den Winkel. Und nachdem nur vier Minuten später das 3:4 durch Nino Rachlok aus einem Strafraumgewühl heraus fällt, werden die verbleibenden 17 Minuten oberhektisch, da der Spitzenreiter den einen Punkt zur Meisterschaft erzwingen will. Skurrile Situation: der Erste der Torschützentabelle bezwingt den Zweiten, der im Tor steht.

 

SV Hermsdorf - SG Tanna/Oettersdorf  0:3 (0:1)

In der 24. Minute blitz die in dieser Saison gesteigerte Qualität unseres Teams auf. Einen Eckball von Hermsdorf köpft Maximilian Ruhsam bravourös aus dem Strafraum. Lenny Hopf nimmt den Ball auf und leitet den blitzschnellen Konter mit langem Ball auf den agilen Jonas Schmitz ein. Der läuft einmal mehr auf links durch, serviert per Lupfer über den Keeper auf den mitgelaufenen Theo Hellfritsch, der aus abseitsverdächtiger Position ins leere Tore zur 1:0 Führung einköpft.

Dieses Tor ist ein Wirkungstreffer gegen die Heimelf und für uns der Start in ein ballsichereres und zweikampfstärkeres Spiel. So gibt es bis zur Halbzeit noch weitere Tormöglichkeiten für uns. So scheitert Lenny Hopf mit einem Kopfball nach schöner Hereingabe nur knapp am stark haltenden Gästekeeper.

In der zweiten Halbzeit dominiert unsere Elf weiter das Spiel und Hermsdorf kommt nur noch wenig zu eigenen Möglichkeiten. Unsere Jungs zeigen auf allen Positionen die höhere Laufbereitschaft und erobern sich dadurch auch immer wieder zweite Bälle. Wie auch gegen Isserstedt in der Vorwoche spielen wir offensiv viel über die Flügel, über die schön Flanken geschlagen werden. Und vorn zentral wirbeln und drücken Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch ein ums andere Mal. In der 50. Minute kann sich Jonas auf links durchsetzen und bedient wieder Theo, diesmal mit dem schwachen linken Fuß, und Theo erzielt im 5-Meter-Raum das 2:0.

Und in der 61. Minute belohnt er sich für seinen immensen Laufaufwand selbst. Wieder geht er auf links an mehreren Gegnern vorbei in den Strafraum. Diesmal legt er sich jedoch den Ball noch auf den rechten Schlappen und schießt flach ins lange rechte Eck – 3:0.

Trotz Feldüberlegenheit und weiterer guter Chancen bleibt es beim 3:0 Endstand.

Sebastian Hopf 19. Mai 2019

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG Union Isserstedt  13:1 (8:0)

Sebastian Hopf  13. Mai 2019  
Gegen das Tabellenschlusslicht aus dem fernen Isserstedt wurde unsere Spielgemeinschaft ihrer Favoritenrolle gerecht. Dabei waren wir gewarnt außer der respektablen knappen Niederlage der Isserstedter aus der Vorwoche mit 1:2 beim Vierten Camburg. Doch unsere Jungs sind vom Anpfiff weg spiel- und lauffreudig aufgelegt und sorgen schnell für klare Verhältnisse. Schön werden die einzelnen Torabschlüsse herausgespielt auf dem regennassen schnellen Geläuf, dass auch den ein oder anderen Distanzschuss gefährlich schnell werden lässt.
Besonders gut und erfolgreich gelingt das Moritz Vopel und Lenny Hopf mit ihren platzierten Flachschüssen von der Strafraumlinie zum 2:0 bzw. 7:0. Auch unsere beiden Stürmer Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch können das Chancenplus nutzen und erzielen je drei Treffer. Theo setzt sich damit wieder an die Spitze der Torschützenliste mit jetzt 26 Treffern. Es bleibt damit spannend in den letzten verbleibenden Ligaspielen: Nino Rachlok vom FSV Orlatal mit 25 Treffern und unser Jonas mit 20 Treffern sind die ärgsten Verfolger.
Anton Hüttner kann seine tolle Leistung im Spiel mit zwei Treffern belohnen. Als linker Außenverteidiger schaltet er sich in bester Alaba-Manier zusehends mehr und mehr ins Offensivspiel ein. Er legt einige Flankenläufe auf der Außenbahn hin. Besonders schön und erfolgreich ist dabei sein Sololauf ab der Mittellinie, das er selbst zum zwischenzeitlichen 4:0 abschließt. Auch Maximilan Ruhsam als rechter Außenverteidiger darf sich in die Torschützenliste beim 13:1 eintragen.
Weniger gefordert ist sind an diesem Spieltag unsere Defensivaktionen. Leider halten wir hinten trotzdem nicht die Null. Die Gäste erarbeiten sich den verdienten Ehrentreffer. Nach einem Ballverlust, den wir nach Abstoß im defensiven zentralen Mittelfeld durch zu sorgloses Passspiel generieren, steht es 12:1. Unser Keeper Moritz Wolfram, der im Spiel schon 2 gute Chancen der Isserstedter toll vereitelt hat, ist an dieser Stelle machtlos.

 

SG FV Bad Klosterlausnitz - SG Tanna/Oettersdorf  0:1 (0:0)

Gegen den Tabellenvorletzten aus Klosterlausnitz hatte sich unsere Spielgemeinschaft als Dritter einen Auswärtssieg fest vorgenommen. So traten unsere Jungs auch über die 70 Minuten spielbestimmend auf und ließen kaum Chancen der Heimelf zu. Es dauert jedoch bis zur 49. Minute, bis der erste und beim Schlusspfiff auch einzige Treffer fällt. Bis zu diesem Zeitpunkt können wir eine Vielzahl an Chancen nicht nutzen. Wie schon gegen Neustadt spielt der Gastgeber das verkürzte Großfeld auf Kleinfeldtore. Das sieht nicht nur etwas kindlich aus. Es erschwert das Toreschießen auch deutlich bei der Körpergröße der C-Keeper.

Das goldene Tor kann Lenny Hopf in der 49. erzielen. Einen Schuss von Maximilian Ruhsam kann der Torwart endlich einmal nicht komplett entschärfen. Lenny steht richtig und kann nach der Parade zum Siegtor abstauben. Entsprechend groß war die Freude in unseren Reihen nach dem langen Anlauf.

Men of the Match wird Lenny Hopf. Sein goldenes Tor im Spiel sichert uns drei wichtige Auswärtspunkte. Er ist auch heute wieder als zentrale Schaltstelle im offensiven und defensivem Mittelfeld omnipräsent gewesen.

von Sebastian Hopf

 

 

SV BW Neustadt/Orla II - SG Tanna/Oettersdorf  1:3 (1:1)

Mit dem Schlusspfiff konnte unsere Spielgemeinschaft zum Glück die eingeplanten drei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Denn im Verlauf des Spieles war dafür doch mehr Aufwand als gedacht nötig und es war sehr lange spannend. Bis fünf Minuten vor Schluss stand es Unentschieden zwischen beiden Teams.
Dabei waren die Möglichkeiten da, das Spiel schon in Hälfte eins für uns zu entscheiden. Und das trotz des frühen Gegentreffers durch Carlos Allgeier, der eine der wenigen Möglichkeiten der Heimelf im gesamten Spiel zur Führung in der 10. Minute nutzte. Gegen die etwas jüngeren Gäste konnten wir unsere körperliche Überlegenheit gut nutzen und es gab eine Vielzahl sehr guter Einschussmöglichkeiten. Der Torerfolg blieb dabei am heutigen Tage weniger aufgrund einer selbstverschuldeten Abschlussschwäche aus. Sondern das ungewohnte Spiel auf Kleinfeldtore und die vielbeinige Abwehr der Neustädter mit einem starken Torwart Sebastian Korn verhinderten zunächst eine Korrektur des Spielstands. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann endlich das erlösende 1:1 durch Jonas Schmitz, der sich einen langen Ball erläuft und den Ball geschickt am Torwart vorbei einschiebt.
Unsere Hoffnung, dass damit nun für Halbzeit zwei der Knoten geplatzt wäre, erfüllt sich leider nicht. Unser Spiel wirkt in der zweiten Hälfte zerfahren und nicht flüssig. Die Neustädter verteidigen das, was wir an Offensive bringen, mit Mann und Maus gut. Trotzdem bleiben wir weiter am Drücker und die Geduld lohnt sich am Ende. Theo Hellfritsch erzielt fünf Minuten vor dem Schlusspfiff den umjubelten Führungstreffer. Einen Steckball in die Spitze verwertet er von halbrechts mit flachem Schuss ins linke Eck. Und in der Schlussminute legt Jonas noch das 1:3 nach. Wieder einmal setzt er sich im Laufduell mit dem gegnerischen Innenverteidiger durch und schiebt flach am Torwart vorbei aus zentraler Position am Strafraum ein.
Am Ende steht damit für uns der dritte Sieg in Folge in einem Spiel, dass man auch erst einmal gewinnen muss, wenn es nicht wie geplant läuft. Ein positiv überstandener Charaktertest für unsere Mannschaft vor dem anstehenden Saison-Highlight, das Pokal-Halbfinale am kommenden Sonntag gegen Jena-Zwätzen.
Men of the match wird Jonas Schmitz, der uns mit seinen beiden Treffern den Auswärtssieg und die drei Punkte sichert.

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg  2:0 (1:0)

Sebastian Hopf  30. März 2019  
Der zwölfte Spieltag bescherte uns ein weiteres Spitzenspiel – Vierter gegen Fünfter. Der Gewinner hält weiter Tuchfühlung zu den Podestplätzen, der Verlierer wird im Rennen um die Medaillenränge empfindlich ins Hintertreffen gelangen.
Gegen die Gäste aus Camburg/Steudnitz konnten wir in den letzten Partien immer gut mithalten, aber bisher noch keinen Sieg verbuchen. Von daher war unsere Marschrichtung klar – heute mal einen raushauen und den „Camburg-Bock“ endlich umstoßen. Leider fehlt uns dafür an diesem Tag krankheits- und verletzungsbedingt die komplette Abwehrreihe mit unseren etablierten schnellen Verteidigern. Hier kommt uns unsere Stärke entgegen, unsere Spieler sehr variabel einsetzen zu können.
So wird die Dreierkette mit Maximilian Ruhsam, Moritz Vopel und Moritz Wolfram neu besetzt und die Jungs meistern ihre Aufgabe hervorragend. Im ganzen Spiel kommt Camburg zu keiner zwingenden Torchance, sondern muss sich gut verteidigt mit ein paar Distanzschüssen begnügen. Mit Spielbeginn gehören zunächst die ersten 15 Minuten optisch den Gästen aus dem thüringer Norden. Doch nach und nach geht unsere Spieltaktik auf, in dem wir Sand an entscheidenden Stellen ins Camburger Spielgetriebe streuen. Unsere Spitzen Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch werden zusehends mit Steckbällen in Szene gesetzt und besonders auf dem linken Flügel kommt Offensivdrang von Chris Hammerschmidt. In der 22. Spielminute flankt er schön nach innen und die Direktabnahme von Theo klatscht an die Latte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die zwischenzeitlich verdiente Führung für unsere Jungs. Nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten setzt Jonas mit Gegenspieler zum Kopfball an und der Ball prallt von der gegnerischen Schulter ins Tor. Keine Minute später, noch in Halbzeit eins, können wir sogar gleich das 2:0 nachschieben. Jonas dribbelt sich auf der linken Strafraumseite schön durch,  sein flacher Anschluss landet jedoch nur am rechten Pfosten und Theo verpasst knapp den wieder ins Spielfeld springenden Ball.
Erfreulicherweise können unsere Jungs die hohe Spieldisziplin und den starken Einsatz auch in der zweiten Hälfte weiter beibehalten. So dominieren wir das Spiel ab dem Anstoß sehr souverän und erarbeiten uns Chance um Chance. Noch weitere dreimal landet das Leder am gegnerischen Aluminium und einige Torabschlüsse aus aussichtsreicher Position lassen wir sträflich liegen. Eigentlich müssen wir die Spielentscheidung bis zur Halbzeitmitte durch weitere Tore selbst festlegen. So lassen wir die angeschlagenen Gäste jedoch weiter im Spiel mit der knappen Ein-Tore-Führung. Doch die konzentrierte, einwandfreie Defensivarbeit unserer Dreierkette mit dem lauf- und zweikampfstarken Lenny Hopf davor auf der 6er-Position unterbindet jeden aufkeimenden Offensivversuch der Gäste rechtzeitig.
Und dann ist es endlich soweit. Das hochverdiente zum 2:0 Endstand erzielt Jonas Schmitz in der 63. Spielminute. Den Abschluss des Spieltages bildet ein besonders kerniges „Zicke-Zacke“ hocherfreuter Spieler, dass die Kabinenwände ordentlich wackeln lässt.
Men of the Match wird Moritz Vopel, der heute auf der Innenverteidiger-Position mit fehlerfreiem Zweikampfverhalten (die Trainer tippen auf 100% gewonnene Zweikämpfe) und Passspiel einen wichtigen Beitrag für unserem Sieg leisten konnte.
Mit dem Sieg heute haben wir die Bilanz unseres schweren Rückrundenauftaktprogramms mit zwei Siegen und einer Niederlage ordentlich aufpoliert. Großes Kompliment dafür an unsere Jungs. Am kommenden Samstag geht es dann im Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Neustadt II.

 

 

SG FSV Grün-Weiß Stadtroda - SG Tanna/Oettersdorf  2:4 (2:1)

Sebastian Hopf  24. März 2019  
Das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Stadtroda bot als Fußballspiel eine ganze Bandbreite an Emotionen und Fußballweisheiten für unsere Jungs. Waren wir zu Halbzeitpause noch zu Tode betrübt, so feierten wir am Spielende himmelhochjauchzend unseren Sieg. Das Spiel dauert 70 Minuten und abgerechnet wird zum Schluss. Das erste Mal überhaupt mussten die bis dahin zuhause immer siegreichen Stadtrodaer Hausherren Punkte abgeben, an diesem Sonntag gleich alle drei!
Der Auftakt in das Spiel gelingt uns gut und wir sind die ersten 20 Minuten die aktivere, gefährlichere Mannschaft. Unser spieltaktisches Ziel, das gegnerische Tor mit vertikaleren Ballwegen häufiger und immer wieder unter Druck zusetzen, gelingt. Wir arbeiten uns eine Reihe von Chancen heraus. Nachdem die Latte bei einem Abschluß von Lenny Hopf noch den Einschlag verhindert, erzielt Anton Hüttner in der 12. Spielminute mit sattem Linksschuss von der rechten Strafraumecke die angestrebte Führung. Auch wenn sich Stadtroda gegen Ende der ersten Halbzeit zusehends aus der Offensivumklammerung  befreien kann, machen wir den Gegner durch zu leichte Gegentore selber erst stark. Das 1:1 fällt in der 24. Minute ein stückweit aus dem Nichts. Eine flacher getretene Ecke segelt unbehelligt von unseren Abwehrreihen durch den Strafraum. Im Rückraum kommt Stadtroda ungedeckt zum Schuss – klingelingeling und 1:1.
Nur sechs Minuten später das 2:1 für die Hausherren. Obwohl wir bei einem gesteckten Ball in die Tiefe mit unserer Verteidigerreihe besser zum Ball stehen, packen wir nicht richtig zu und überlassen das Leder am Ende doch wieder den Angreifern. Viel Glück haben wir direkt vor dem Halbzeitpfiff, als sich Stadtroda auf rechts durchspielt und die flache Hereingabe direkt vor unserem leeren Tor nicht zum 3:1 versenkt wird, sondern der Abschluss über das Tor segelt.
Zur Halbzeit herrscht dann in der Kabine eine entsprechend gefrustete, wütende Stimmung. Eigentlich soll heute nach den unglücklichen Niederlagen in den ersten zwei Saisonspielen etwas gehen. Und selber schlagen wollen wir uns schon gleich gar nicht.
Etwas überraschend dann der Ablauf in der zweiten Halbzeit. Von Beginn an ist jedem unserer Jungs das Aufbäumen gegen die drohende Niederlage anzumerken. Es wird der Extrameter gelaufen, es wird mit mehr Aufwand und fairer Härte attackiert. Recht schnell ist zu sehen, dass der Ausgleich in der Luft liegt. Stadtroda ist sichtlich beindruckt und findet wenig ins Spiel. Alle Angriffsversuche der Hausherren werden in sehr konsequenter und kompromissloser Art und Weise verteidigt. Unser Umschaltspiel nach vorne läuft sehr schnell ab und es wird immer wieder gefährlich für die Heimmannschaft. Glück haben wir in der 49. Minute, als Moritz Wolfram einen Angriff auf zentraler Position nur mit einem ungewollten Foul durch seitliche Grätsche verteidigen kann und dies vom guten Schiedsrichter nur mit Gelb geahndet werden muss.
In der 52. Minute ist es dann endlich soweit. Jan Krause, der auf der linken Mittelfeldseite immer wieder Offensivschwung bringt, spielt Jonas Schmitz schön in den Lauf frei und Jonas schiebt an der Strafraumlinie einfach und schnörkellos flach am Torwart vorbei zum 2:2 ein.
Unsere Mannschaft merkt, dass hier und heute noch mehr drin ist und dieses Spiel gedreht werden kann. Nach kurzem Luftholen bleiben wir agggresiv in unseren Offensivbewegungen. Nach einem Anspiel in den Strafraum wird ein Dribbling von Jonas Schmitz mit Foul gestoppt und der Schiri zeigt auf den Punkt. Der Gefaulte tritt selber an und verwandelt sicher zur 3:2 Führung für uns. In der Schlussminute dann noch das 4:2 durch Theo Hellfristsch, der auf rechts freigespielt wird und überlegt flach einschiebt.
Großer Jubel dann bei unseren Jungs nach dem glücklichen Spielende mit einem verdienten Sieg des Willens.
Men of the Match wird Jan Krause, der mit seinen tollen kämpferischen, aber auch spielerischen Aktionen in Halbzeit zwei den Charakter unserer ganzen Mannschaft darstellt und auch aus sich alles rausholte.

 

 

TEST SG Tanna/Oettersdorf - Bodelwitzer SV  4:1 (2:0)

Eine überzeugende Vorstellung boten unsere Jungs gleich im ersten Testspiel zum Auftakt der Rückrundenvorbereitung. Gegen die kompakt spielenden Sportfreunde aus Bodelwitz fanden wir von Beginn an die geeigneten spielerischen Mittel auf dem kleinen, schnellen Kunstrasenplatz. Der Ball konnte durch genaues Passspiel oft lange in unseren Reihen gehalten werden. Das Spiel wurde so vermehrt in die Bodelwitzer Hälfte verlagert. Nach einer Reihe von Torabschlüssen für uns erzielte Theo Hellfritsch das 1:0 in der 20. Minute. Nach schöner Kombination wird er schön freigespielt und schließt mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich ab. 10 Minuten später, kurz vor der Halbzeit, dann das 2:0 durch Vincent Behr. Einen Schuss von Jonas Schmitz kann der Bodelwitzer Keeper nur nach vorne abwehren und Vincent schiebt diesen Abpraller in die Maschen.

Nach der Halbzeit kamen die Bodelwitzer erwartungsgemäß mit mehr Schwung aus der Kabine, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Nach ein paar erarbeiteten Chancen der Gäste kommen wir wieder besser ins Spiel und Theo baut die Führung mit dem 3:0 weiter aus. Nur kurze Zeit darauf dann doch der Anschlusstreffer für die Gäste. Nachdem sich diese über links in Strafraumnähe durchsetzen, wird der Ball schnell über zwei Kontakte auf den ungedeckten Rechtsaußen verlagert. Dieser lässt mit schönem Schuss ins lange Eck unserem Leihtorwart Janek Degenkolb keine Abwehrchance. In der zweiten Halbzeit verschiebt sich das Spiel weiter mit ausgeglichenen Spielanteilen gleichwertig hin und her.

Den Schlusspunkt setzt dann Jonas Schmitz mit dem 4:1. Nach einem missglückten Abwehrversuch der Bodelwitzer landet das Leder im Strafraum vor seinen Füßen und er nutzt diese Gelegenheit überlegt.

In der kommende Woche erwarten wir mit dem VfR Bad Lobenstein den nächsten starken Gegner zur weiteren Vorbereitung.

Men of the match wird: Janek Degenkolb, Anton Hüttner, Tobias Scherf, Jonas Kießling, Jan Krause, Vicent Behr, Lenny Hopf, Moritz Vopel, Maximilian Ruhsam, Theo Hellfritsch und Jonas Schmitz.

Tolle Mannschaftsleistung, Jungs!


 

BSG Chemie Kahla - SG Tanna/Oettersdorf  1:0 (0:0)

Groß war die Enttäuschung im Lager der SGTO nach der unerwarteten Auswärtsniederlage in Kahla. War doch bei einem Sieg und gleichzeitigem Unentschieden im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter in Langenorla der Sprung an die Tabellenspitze möglich. Mit Lothar Matthäus und seinem "Wäre, wäre, Fahrradkette" zerplatzte diese Wunschvorstellung jedoch mit dem Schlusspfiff, obwohl besagtes Spitzenspiel tatsächlich Unentschieden endete.

Das die BSG aus Kahla nicht zu unterschätzen war, zeigten deren bisherigen Ligaergebnisse. Das Spiel entwickelte sich entsprechend ausgeglichen, in dem unsere SG die reifere Spielanlage zeigte. Die Zahl der Torchancen blieb auf beiden Seiten überschaubar. Ganz schnell ging das allerdings für Kahla, als man in der 8. Spielminute einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekam. Glück für die SGTO, als der Elfmeterschuss mittig über das Tor flog. Auf unserer Seite ließen zweimal Jonas Schmitz und einmal Bastian Hecht drei sehr gute Einschusschancen in Hälfte eins liegen. Aber auch Kahla zwang unsere Nr. 1 Moritz Wolfram zweimal zur Parade. So ging es 0:0 in die Pause.

Bis dahin und schlussendlich auch bis zum Schlusspfiff zeigte sich das Spiel als irgendwie typisches 0:0 - Spiel, solange kein Team einen gravierenden Schnitzer einbaut oder einen Sonntagsschuss loslässt. Und obwohl wir gut aus der Halbzeit mit dem Willen zum Sieg gekommen sind, unterlief leider uns schon sieben Minuten nach Wiederanpfiff jener spielentscheidende Fehler. Nach einem Missverständnis beim Abstoß gelangt Kahla zentral an der Strafraumlinie in Ballbesitz und versenkt unhaltbar zum 1:0. Natürlich wollten wir das Spiel noch drehen und es waren zweikampf- und laufintensive restliche 30 Minuten in Halbzeit zwei. Zwingende Chancen zum Ausgleich konnten wir uns jedoch nicht erarbeiten und Kahla hielt auch bis zum Schluss den herbeigesehnten Sieg mit Kampf fest.

So fahren wir nur mit Enttäuschung im Gepäck zurück vom Dohlenstein. Das Restprogramm bis zum Ende der Halbserie sieht nun noch zwei herausfordernde Heimspiele für uns vor: kommenden Samstag das Pokal-Viertelfinale gegen Königshofen und dann eine Woche später das Spitzenspiel gegen Orlatal.

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SV Hermsdorf  3:0 (1:0)

Sebastian Hopf  27. Oktober 2018  
Mit einem verdienten Heimsieg gegen gut organisierte, laufstarke Gäste bleiben wir weiter in der Erfolgsspur. Durch eine hohe Anzahl an sehr guten Möglichkeiten, die oft vom starken Hermsdorfer Keeper in letzter Sekunde vereitelt wurden, hätte das Ergebnis dabei durchaus höher ausfallen können.
Von Anfang an nutzte unsere SG durch eine gute Raumaufteilung die Möglichkeiten des Tannaer Stadionplatzes. Durch abwechselndes Passspiel und lange Bälle kam die Hermsdorfer Defensive häufig unter Druck.
Folgerichtig die frühe Führung in der 9. Minute durch eine tolle Direktabnahme von Theo Hellfritsch nach Flanke von Maximilian Ruhsam, die unhaltbar ins lange Eck segelt. Danach reihen sich weitere Chancen aneinander, leider ohne Torerfolg: Theo, Maxi, Lenny Hopf, Bastian Hecht und Jonas Schmitz haben das zweite Tor immer wieder auf dem Fuß. Es soll jedoch nicht sein und so geht es knapp mit 1:0 in die Pause. Die Konteransätze des SV Hermsdorf bekommt unsere Defensivreihe meist schnell mit Balleroberung unter Kontrolle, sodass keine wirklich zwingende Torchance der Gäste entsteht.
In der zweiten Halbzeit soll dann schnell die Entscheidung her, das Spiel beginnt aber ein wenig zerfahrener. In der 45. Minute führt dann ein schöner Steilpaß von Lenny in den Lauf von Jonas für das 2:0. Jonas legt den Ball schön am Keeper vorbei und schiebt ein. In der 46. und 50. rettet das Aluminium zweimal für Hermsdorf nach Abschlüssen von Lenny und Jonas.
Es geht weiter Schlag auf Schlag:
52. Minute Niklas Haußner spielt Jonas schön auf rechts frei, der zieht in den Strafraum, legt fein auf Theo zurück und dessen Schuss streift knapp über die Querlatte.
57. Minute Moritz Vopel und Lenny kombinieren schön durch, Abspiel auf Jonas, der sich im 5-Meter-Raum reinwuselt und dem verdutzen Torwart das 3:0 mit der Hacke reinkickt. Ein freches Tor.
In der 57. Minute ein Torabschluss vom SV Hermsdorf. Ein schöner Schuss geht knapp übers Tor.
SG-Spieler des Tages wird Bastian Hecht. Schön den linken Flügel bearbeitet mit ordentlicher Laufarbeit, schnellen Dribblings und verbesserter Abspielquote!
Mit diesem Heimsieg geht es auf die Zielgerade zum Ende der Halbserie. Jetzt stehen noch drei Spiele in 2018 an, die wir auch siegreich gestalten wollen.

 

 

SG Union Isserstedt - SG Tanna/Oettersdorf  1:11 (0:6)

Mit einer von Anfang konzentrierten Leistung stellten unsere Jungs die Weichen frühzeitig auf Auswärtssieg. Trotz des kleinen Platzes in Isserstedt ergaben sich vergleichsweise große Räume, in die wir unsere schnellen Spitzen immer wieder bespielen konnten. Auch aus unseren Abwehrreihen kamen dabei eine Reihe von längeren Bällen gut im Offensivbereich an. Mit überlegten Abschlüssen schraubten Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch das Ergebnis schon zur Halbzeit in deutliche Höhe. Ein starker Torhüter verhinderte dabei auf Isserstedter Seite weitere Treffer. In die Torschützenliste trugen sich auch noch Moritz Vopel, Bastian Hecht und Kai Urban ein.
Positiv hervorzuheben an diesem Spieltag ist auch unsere 3er Abwehrkette mit Anton Hüttner, Tobias Scherf und Maximilian Ruhsam um Ersatztorwart Vincent Behr. Die vier haben die Aufgabe, Balleroberungen im eigenen Abwehrbereich mit passsicherem Spielaufbau über den Torwart fortzusetzen, heute gut und mutig umgesetzt. Auch wenn dies an einer Stelle mit dem Ehrentreffer der Isserstedter „bestraft“ wurde, werden wir weiter diesen Weg gehen.
Nächste Woche empfangen wir denn den SV aus Hermsdorf, der heute zeitgleich mit einer knappen Niederlage gegen Camburg seine Gefährlichkeit andeutete.

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG FV Bad Klosterlausnitz  13:1 (10:0)

Eine wahre Torflut schwappte auch in Oettersdorf über die jungen Gäste aus Klosterlausnitz. Die neu formierte C-Junioren-Elf hat auch in den bisherigen Saisonspielen schon viel Lehrgeld zahlen müssen. Aber trotz des bereits frühen, hohen Rückstandes gaben sich die Jungs und Mädels nicht auf und hielten auch als Mannschaft toll zusammen. Belohnung war zumindest der verdiente Ehrentreffer. So soll es sein und es braucht diese ergebnisunabhängige Geduld, um im Nachwuchsfußball die von Saison zu Saison unterschiedlichen Kräfteverhältnisse durchzustehen.
Durch das Spiel auf verkürztem Großfeld von 16er zu 16er kamen wir im 3-4-1 von Beginn an regelmäßig zu Torchancen, die wir besonders in der ersten Halbzeit sehr effektiv nutzen konnten. Theo Hellfritsch (4), Bastian Hecht (3), Luan Gashi (2), Kai Urban (2), Lenny Hopf (1) und Pascal Reinhold (1) konnten sich auf unserer Seite in die Torschützenliste eintragen.
Somit gehen wir auf Platz 3 in die Herbstferien-Spielpause. Nächstes Spiel dann am 21.10. in Isserstedt.

Sebastian Hopf

 

 

SG SV Eintracht Camburg - SG Tanna/Oettersdorf  5:2 (4:0)

Sebastian Hopf  9. September 2018  
In der Halbzeit hatte wohl keiner mehr daran geglaubt, dass das Ding noch einmal spannend werden könnte. Ging es doch vorrangig darum, Auseinanderbrechen und sportlichen Untergang unseres Teams zu verhindern. Und doch zeigte die zweite Halbzeit, mit welchem Plan wir eigentlich nach Steudnitz gereist waren.
Von Spielbeginn ging an die SG Camburg/Steudnitz mit offensivem Pressing zu Werke, stand hoch und überspielte immer wieder mit scharfen Bällen unsere Abwehrreihe. Den Anschluss an dieses hohe Tempo auf schönem, in Hälfte eins noch feuchtem und damit schnellem Rasen schafften wir bis zur 20. Minute nicht. Und so stand es bis zur 16. Minute schon 3:0 für den Gegner. Zwei Treffer nach überspielter Abwehrreihe in den Lauf der Stürmer, das 3:0 nach feiner Einzelleistung von Etienne Heinich, der sich mit typischem, dynamischen Solo über drei Mann von uns durchsetzt und unhaltbar einschiesst.
Diese klare Führung „hilft“ uns aber, endlich ins Spiel zu finden und eigene Chancen zu generieren. Die Beste davon hat Theo Hellfritsch, der leider allein vor dem Tor am Torhüter scheitert. Kurz vor der Halbzeit leider noch das 4:0, nachdem wir am Strafraum nicht in den Zweikampf gehen und Jan Rosemann dieses Angebot gerne annimmt und für Camburg trifft.
Das war’s Lars, Tasche packen und wieder heimfahren. Leider muss Halbzeit zwei noch gespielt werden.
Erfreulicherweise gelingt die sportliche Wiederbelebung von Beginn an und wir rufen endlich unser Potential ab. Scheitert Theo noch mit einem Schuss ans Aluminium, so trifft er in der 43. Minute. Direkt mit dem nächsten Angriff dann das 4:2 durch Jonas Schmitz. Jetzt wackelt der Gegner ordentlich. Nach einer weiteren Ecke scheitert Theo freistehend 2 Meter vor dem Tor mit einem Kopfball und Jonas läuft alleine auf den Torwart zu und bringt den Ball nicht im Tor unter. Wenn da das 4:3 passiert, wird es richtig brenzlig für Camburg. Passiert aber nicht und so wird das Spiel in den letzten Minuten viel durch viele Zweikämpfe unterbrochen und wir kommen nicht mehr richtig in Fahrt. Kurz vor Schluss noch das 5:2, Endstand.
Wenigstens haben wir am Ende unsere sportliche Ehre gerettet. Am kommenden Sonntag erwarten wir dann Neustadt II zuhause in Oettersdorf. Neues Spiel, neues Glück…

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG FSV Grün-Weiß Stadtroda  2:2 (2:0)

Mit Spannung wurde der 2. Spieltag im Lager unserer SG erwartet. Der Gegner aus Stadtroda hatte in der Vorwoche Camburg geschlagen und signalisierte damit Mannschaftsstärke.

So begann die erste Hälfte auch mit einem ausgeglichenen Spiel beider Mannschaften. Zunächst konnten die Gäste die ersten Offensivaktionen generieren. In der 7. Spielminute dann schöner Pass in den Lauf für unseren Mittelstürmer Jonas Schmitz, der sicher zum 1:0 am Torwart vorbei einnetzt. In der Folge haben wir dann Glück, das Stadtroda bei zwei guten Chancen der Torerfolg verwehrt bleibt. Alles in allem bleibt das Spiel aber eher chancenarm und die Mannschaften reiben sich vor allem zwischen den Strafräumen auf.

Am Ende der ersten Hälfte dann wieder ein sehr schöner steiler Pass aus dem Mittelfeld heraus auf Jonas Schmitz, der erneut überlegt zur 2:0 Führung einschiebt. Beinahe noch das 3:0 nach Freistoß von Lenny Hopf, der aus weiter Distanz knapp verfehlt.

Mit dieser schönen Führung im Rücken wollten wir die zweite Halbzeit entsprechend konzentriert und leidenschaftlich angehen, konnte uns Stadtroda doch jederzeit gefährlich werden. Leider gelang uns dies nicht. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball in unserem Kasten – ganz schlechtes Timing. Nach unnötiger Ecke, die wir dann auch nicht konsequent verteidigen, landet der Ball im Strafraum vor des Gegners Fuß, der einschiebt.

Besonders im Mittelfeld riss nun im weiteren Spielverlauf der spielerische Faden. Zu hohe Fehlpassquoten, nicht energisch genug geführte Zweikämpfe, an manchen Stellen zuviele Einzelaktionen, die am Ende im Ballbesitz des Gegners mündeten, brachten die läuferisch aufopferungsvoll kämpfenden Gäste immer wieder nah an unseren Strafraum heran. Das Spiel kippte und in logischer Konsequenz erzielte Stadtroda auch noch den Ausgleich Mitte der Halbzeit, bei dem unser Defensivverbund nicht gut aussieht. Wir selbst konnten uns in Hälfte zwei keine nennenswerte Chance erarbeiten.

Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden, bei dem für uns nach dem Spielverlauf mehr drin gewesen wäre.

Nun gilt es, die Enttäuschung darüber abzuschütteln für das anstehende Auswärtsspiel gegen die SG Camburg/Steudnitz. Auch dieses Spiel wird uns wohl alles abverlangen. Für einen sportlichen Erfolg muss es dann an der ein oder anderen Stelle anders laufen. Mehr dazu in der Kabine...

von Sebastian Hopf

 

 

 

 

 

C-Junioren 2017/2018
 

 

Spielplan - Kreisliga - Saison 2017/2018

 

1. Spieltag  20.08.2017  10:30 Uhr  FSV Orlatal - SG Tanna/Oettersdorf   9:0
2. Spieltag 26.08.2017 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - Bodelwitzer SV   1:2
3. Spieltag 02.09.2017 10:30 Uhr FF USV Jena - SG Tanna/Oettersdorf   5:0
4. Spieltag 09.09.2017 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg   0:1
5. Spieltag     spielfrei  
6. Spieltag 21.10.2017 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG Union Isserstedt 1:15
7. Spieltag 05.11.2017 10:30 Uhr TSV 1898 Oppurg - SG Tanna/Oettersdorf   6:0
8. Spieltag 25.11.2017 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SV Schott Jena 10:1
9. Spieltag 11.11.2017 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - SG Bad Lobenstein II   2:6
         
10. Spieltag 21.04.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - FSV Orlatal 0:11
11. Spieltag 01.05.2018 10:30 Uhr Bodelwitzer SV - SG Tanna/Oettersdorf   2:3
12. Spieltag 09.06.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - FF USV Jena   2:0
13. Spieltag 26.05.2018 10:30 Uhr SG SV Eintracht Camburg - SG Tanna/Oettersdorf   1:1
14. Spieltag     spielfrei  
15. Spieltag 28.04.2018 10:30 Uhr SG Union Isserstedt - SG Tanna/Oettersdorf   6:0
16. Spieltag 05.05.2018 10:30 Uhr SG Tanna/Oettersdorf - TSV 1898 Oppurg   0:4
17. Spieltag 12.05.2018 10:30 Uhr SV Schott Jena - SG Tanna/Oettersdorf   5:2
18. Spieltag 03.06.2018 10:30 Uhr SG Bad Lobenstein II - SG Tanna/Oettersdorf   6:1

 

 

Spielplan - Kreispokal C-Junioren - Saison 2017/2018

 

Achtelfinale 16.09.2017  10:30 Uhr 

SG Tanna/Oettersdorf - SG Bad Lobenstein 

3:7

 

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SV Schott Jena  10:1 (8:1)

Happy End zum Ende der Hinrunde

Im letzten Spiel der Hinrunde konnten unsere Jungs endlich die ersten Zähler auf der Habenseite verbuchen. Mit einem 10:1 Kantersieg bezog der SV Schott Jena seine höchste Saisonniederlage gegen unsere besonders in der ersten Halbzeit sehr aufgedreht spielende Mannschaft Tanna/Oettersdorf. Besonders durch die personelle Umstellung im Sturm konnten wir endlich mehr Geschwindigkeit und Offensiveinsatz auf den Kunstrasen bringen. Die auf Mittelstürmerposition beorderten Flügel Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch brachten mächtig Dampf in Richtung gegnerisches Tor und steuerten beide jeweils drei Tore bei. Jonas sogar mit lupenreinem Hattrick und Theo mit herrlichem Kopfballtreffer nach Ecke in Halbzeit eins, in der es bereits mit 8:1 in die Kabine ging. In Runde 2 ging es dann mit weniger Tempo und Druck voran, sodass die Jenenser das Spiel hier ausgeglichener gestalten konnten. Mehrere Chancen auf beiden Seiten verwerteten unsere Jungs jedoch besser, sodass es am Schluss 10:1 stand. Damit haben wir jetzt natürlich ein wunderschönes Happy End der Hinrunde als verdienten Lohn für die konsequente Arbeit der Spieler und Trainer. Die Winterpause werden wir weiter intensiv nutzen, um unser Spiel voranzubringen. Schließlich haben wir in der Rückrunde noch Ambitionen auf weitere Punkte gegen die nun bekannten Gegner.

von Sebastian Hopf

 

 

TSV 1898 Oppurg - SG Tanna/Oettersdorf  6:0 (2:0)

Respekt, was unsere C-Jungs derzeit leisten, denn es wird viel von Ihnen abverlangt. Mit 6:0 mussten wir uns scheinbar wieder deutlich dem Gegner TSV 1898 Oppurg geschlagen geben, jedoch standen die Vorzeichen bis zur Halbzeit eigentlich anders herum. Spielerisch waren wir zu diesem Zeitpunkt überlegen und drückten dem Spiel unseren Stempel auf. Durch zwei unnötige, leider vom Glück begünstigten Treffer führte jedoch schon zu diesem Zeitpunkt der TSV. Dabei hatten wir zu diesem Zeitpunkt vieles richtig gemacht. Besonders die harte Gangart der Oppurger konterten unsere Jungs sehr gut und zogen ihrerseits die spielerische Linie auf. Bester Mann auf dem Platz war übrigens Schiedsrichter Christian Möbius, der mit einer klaren Linie frühzeitige den etwas zu harten Einsatz der Heimelf in die Schranken wies und sich mit einer jugendlichen, frischen Art die Anerkennung aller Spieler und Trainer holte.

Was uns derzeit noch fehlt, ist die zwingende Gangart in des Gegners Hälfte. Wenn es hier in Richtung Tor geht, fehlen uns zu oft Geschwindigkeit, Passgenauigkeit und Ball- und -mitnahmetechnik. Das sportliche Ergebnis wird aber vom Toreschießen bestimmt, deshalb heißt es hier besonders „Aufholen!“.

Somit stehen wir leider weiterhin bei 0 Punkten und mauem Torverhältnis am Ende der Kreisliga. Wie sich unsere Jungs aber immer wieder motivieren und kontinuierlich verbessern und als geschlossene Mannschaft präsentieren, ist beeindruckend. Wenn wir hier alle so am Ball bleiben, wird sich auch der sportliche Erfolg für unsere junge Mannschaft noch einstellen.

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG Union Isserstedt  1:15 (1:7)

Im ersten Punktspiel nach mehrwöchiger Pause des Kreisliga-Spielbetriebs mussten unsere C-Junioren eine richtige Klatsche mit 1:15 im Heimspiel gegen die SG Union Isserstedt hinnehmen. Dabei hatten wir mit drei Testspielen die Pause gut genutzt, um uns weiterzuentwickeln. Genützt hat es gegen die auf allen Positionen körperlich überlegenen Rand-Jenaer leider nichts. Die körperliche Überlegenheit war dabei so erdrückend, dass alle anfänglichen Versuche unserer Jungs, selbst ins Spiel zu finden, scheiterten. Da half auch der frühe Ehren- und Ausgleichstreffer von Matthieu Meisgeier zum zwischenzeitlichen 1:1 nichts. Nach den ersten 15 Minuten war die Messe gelesen und die weiteren Tore fielen trotz weiterer Gegenwehr in regelmäßigen Abständen.
Unseren Jungs kann man zu diesem Spiel keine Vorwürfe machen. Das Duell wurde einfach mit ungleichen Waffen ausgetragen. Isserstedt könnte hier sicherlich ruhigen Gewissens den höherklassigen Spielbetrieb anmelden. So bringt es am Ende für beide Mannschaften eigentlich zuwenig.
Für uns heißt es nun auf den kommenden Sonntag schauen. Beim Auswärtsspiel in Oppurg können nach den bisherigen Partien beider Mannschaften durchaus die ersten Punkte für unser Team drin sein.

von Sebastian Hopf

 

 

POKAL SG Tanna/Oettersdorf - SG Bad Lobenstein  3:7 (3:4)

Das Pokalspiel gegen die Kreisoberliga-Vertretung des VfR Bad Lobenstein konnte unsere Spielgemeinschaft bis zur Halbzeit vollkommen spannend halten. Mit ein bisschen mehr Fortune hätten wir sogar mit einer Führung gegen die klar favorisierten Koseltaler in die Halbzeit gehen können.

Die erste Hälfte hatte es dabei mehr als in sich. Schon mit dem ersten Angriff der Lobensteiner der 0:1 Rückstand, bei dem wir keinerlei Defensivverhalten zeigen und den Gegner viel zu leicht gewähren lassen. Guten Morgen an das zentrale Mittelfeld und die Innenverteidigung! Schon in der 7. Minute das 0:2 – da sah unser Matchplan eigentlich anders aus. Was unsere Jungs dann jedoch in der restlichen ersten Halbzeit zeigen, war schon bemerkenswert. Mit einer tollen mannschaftlichen Geschlossenheit erkämpfen wir uns das Spiel zurück. Mit schönem Angriffsfußball über beide Flügel mit unseren schnellen Außen Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch wird es immer öfter gefährlich für Lohenstein. Tore für uns liegen in der Luft. Kevin Fischer setzt in der 12. Minute konsequent nach, provoziert den Fehler und kann zum Anschlusstreffer einschieben. In der 18. Minute ist es dann Geburtstagskind Theo Hellfritsch, der seinen beherzten Angriffsfußball mit einem schönen Angriff an Abwehrspieler und Torwart vorbei mit dem 2:2 Ausgleichstreffer belohnt. Große Klasse Theo!

Damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet. Es ging aber geradeso weiter. Unsere Jungs in einem Spielrausch mit viel Druck gegen den ballführenden Gegner und mit der besseren Zweikampfbilanz. In der 22. Minute dann großer Jubel, als der am heutigen Tage überragende 6er Jan Krause mit seinem Treffer nach einer Ecke zur 3:2 Führung erfolgreich ist. In der Folge behalten wir weiterhin etwas mehr Spielkontrolle, aber Lobenstein kann sich mit gefährlichen Kontern über die schnellen Angreifer öfters befreien mit Entlastung nach vorne. Aus Spielsituationen heraus, in denen wir eigentlich in Überzahl verteidigen oder den Zweikampf schon für uns gewonnen haben, fallen leider unnötig die Lobensteiner Treffer 3 und 4 noch kurz vor der Pause. Doch mit diesem Auftritt in Halbzeit 1 ist der weitere Spielverlauf völlig offen. Wer hätte das vorher gedacht.

Vielleicht lag es an unseren schwindenden Kräften oder einfach an der spielerischen Klasse des VfR, jedenfalls ging die zweite Halbzeit dann mit 0:4 verloren. In dieser Halbzeit beißen sich die Lobensteiner zunehmend in unserer Hälfte fest und wir finden nur noch selten die spielerischen Mittel im Spielaufbau für eigene Offensivaktionen. Am Ende geht der standesgemäße Sieg in Ordnung, fällt aber vielleicht 1, 2 Tore zu hoch aus.

Unseren Jungs können wir aber allen zusammen ein Riesenkompliment machen. Mit vollem Einsatz und großem Willen haben wir uns sehr gut und teuer im Pokal verkauft. Dazu sah das Ganze fußballerisch auch noch gut aus. Auf dieser Basis lässt sich sehr gut aufbauen – weiter so!

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg  0:1 (0:1)

Gleichwertige Teams mit besserem Ende für SG Camburg

SG Tanna/Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg

Das Spiel der beiden Spielgemeinschaften endete mit einem knappen, nach Chancen verdienten Sieg der Gäste aus dem Norden unseres Fußballkreises. Dabei waren die Spielanteile recht gleich verteilt: in der ersten Hälfte leichte Feldvorteile für unsere Jungs, in der zweiten Hälfte hatten die Gäste die Nase etwas vorn.

Mit unterschiedlichen Spielphilosophien versuchten beide Mannschaften zum Erfolg zu kommen. Camburg operierte vorwiegend mit hohen langen und stets gefährlichen Bällen. Unsere Jungs zeigten sehr schöne Ansätze im Spielaufbau, besonders über das zentrale Mittelfeld mit Kies und Lenny. Insbesondere die Fehlerquote bei der Ballanahme und dem Passpiel zeigte sich zu den bisherigen Spielen deutlich verringert. Auch das Stellungsspiel im Verteidigen haben sich unsere Jungs zu Herzen genommen. Wir standen entsprechend eng am Gegner und setzen die Camburger möglichst schnell unter Druck. So kamen wir in der ersten Halbzeit auch besser ins Spiel und drückten unseren Stempel auf. Der Führungstreffer für uns lag jetzt in der Luft. In diese Druckphase hinein dann leider der Rückstand nach sehr schönem Solo des starken 6ers Etienne Heinich, der für den Schützen des einzigen Tores, Nelson Reichel, auflegte. Am Ende sollte dies die spielentscheidende Szene sein.

In der zweiten Halbzeit dann klares Chancenplus für Camburg. Unsere Torwart Tobi zeigte sich aber immer gut auf dem Posten.

Was bleibt als Resümee aus den ersten Punktspielen? Bei der Raumaufteilung, dem Zweikampfverhalten sowie dem Spielen und Verhalten untereinander als Mannschaft sind wir auf einem wirklich guten Weg. Was uns fehlt, ist die Gefahr für das gegnerische Tor. Da müssen wir dranbleiben und die entsprechenden Ideen und Fähigkeiten trainieren.

Nächste Woche treffen wir im Pokal aber erst einmal auf die höherklassige erste Vertretung des VfR Bad Lobenstein. Nach dem deutlichen 0:11 im ersten Testspiel der Saison können wir hier zeigen, wie formverbessert wir zwischenzeitlich sind.

von Sebastian Hopf

 

 

FF USV Jena - SG Tanna/Oettersdorf  5:0 (3:0)

Keine Punkte gegen die Mädels vom Jenaer USV

Ziemlich deutlich musste sich unsere Spielgemeinschaft Tanna/Oettersdorf mit 5:0 gegen die Frauenfußballer vom USV Jena geschlagen geben. Der Sieg ging dabei jederzeit in Ordnung. Die technisch und taktisch sehr gut ausgebildeten Mädels zeigten unseren Jungs dabei das ganze Spiel über, wie gute Ballkontrolle und Spiel ohne Ball aussehen. Immer in Bewegung hatten wir zunächst damit zu tun, diese Spielgeschwindigkeit mit aufzunehmen. Nach den ersten 10 Minuten funktionierte das aber recht ordentlich. Durch das ständige offensive Übergewicht des USV gingen die Jenaer folgerichtig bis zur Halbzeit mit 3:0 in Führung. Trotzdem hielten unsere Jungs gut dagegen und erarbeiteten sich auch selbst Torchancen. Leider blieb der Torerfolg hier aus. In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild, sodass es am Ende 5:0 stand. Wichtigste Baustellen bleiben für uns das Deckungsverhalten und die Reduzierung der Fehlpässe ohne Gegnerbedrängnis. Auch wenn sich hier einzelne Spieler schon sehr verbessert zeigen, so haben wir über die Mannschaft hinweg noch zu viele Lücken. Da bleibt nur eins: trainieren, spielen, trainieren, spielen…Wir bleiben am Ball!

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - Bodelwitzer SV  1:2 (1:0)

Feld- und Chancenüberlegenheit nicht belohnt

Am 2. Spieltag der Saison mussten unsere C-Junioren der SG Tanna/Oettersdorf leider auch die zweite Punktspielniederlage hinnehmen. 1:2 hieß es am Ende gegen die Truppe vom Bodelwitzer SV. Dabei waren wir nach dem Spielverlauf dem ersten Saisonsieg sehr nahe. Unsere zur Vorwoche personell verstärkte Mannschaft nahm vom Anpfiff weg das Spiel in die Hand und gab dieses in der ersten Halbzeit kaum aus der Hand. So verlagerte sich das Spielgeschehen oft in die Bodelwitzer Spielhälfte. Folgerichtig erzielte Kevin Fischer Mitte der ersten Halbzeit die verdiente Führung durch einen überlegten Flachschuss von halbrechts ins lange Eck. Diesem Tor ging eine feine Einzelaktion von unserem schnellen Rechtsaußen Theo Hellfritsch voraus. Leider versäumten wir es in der Folge, diese Führung durch ein weiteres Tor auszubauen. Nach der Halbzeit dann die stärkste Phase des BSV, der sich zu Beginn zusehends Spielanteile und Chancen erspielte. Nach einem unnötigen Einwurf schaltete der BSV schneller als unsere an diesem Tag sehr gut aufgelegten Verteidiger und erzielte den Ausgleich. Nach einer weiteren Ecke folgte dann zu unserem Erschrecken die Bodelwitzer Führung – Spiel gedreht. Bei der hoch hereingebrachten Ecke agieren wir im Strafraum zu passiv, Bodelwitz verwertet gut. Sehr erfreulich ist die Reaktion unserer Mannschaft auf diesen Rückschlag. Mit viel Willen erspielen wir uns in den letzten 15 Minuten wieder mehr Spielanteile und es folgen einige Chancen zum Ausgleich. Leider wird das Bemühen der Mannschaft nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt und es bleibt beim 1:2. Nun starten wir nächste Woche gegen die Mädchen des Bundesliga-Nachwuchses vom USV Jena. Leicht wird es dort nicht. Die spielstarken Jenenser werden die drei Punkte erst einmal festhalten wollen. Es heißt also, wieder vollen Einsatz geben.

von Sebastian Hopf

 

 

FSV Orlatal - SG Tanna/Oettersdorf  9:0 (5:0)

FSV Orlatal - SG Tanna/Oettersdorf

Das Ergebnis der SG Tanna/Oettersdorf hört sich auf den ersten Blick dramatisch an: mit 9:0 zogen wir, zwar ein paar Tore zu hoch, aber doch eindeutig den kürzeren in Kleindembach. Rein spielerisch lagen die beiden Teams jedoch nicht so weit auseinander. Jedoch schaffte es unsere neu formierte und junge Truppe kaum, Entlastung nach vorne zu generieren. Folgerichtig spielte sich alles weitestgehend in der Hälfte unserer auch ersatzgeschwächten Spielgemeinschaft ab. Hier zeigten unsere Jungs die richtigen Spielideen im Passspiel und Spielaufbau, jedoch landeten die einzelnen Pässe dann noch zu oft zu ungenau beim Gegner. 

Für das Heimspiel nächste Woche wird maßgeblich sein, über eine durch unsere zwei Rückkehrer verstärkte Offensive das Spielgeschehen weiter in die gegnerische Hälfte zu verlagern und eigene Torabschlüsse zu erzielen. Und natürlich würden wir uns das Fußball-Leben mit einer geringeren Fehlpassquote auch selbst leichter machen.

von Sebastian Hopf

 

 

C-Junioren schließen Vorbereitung ab

18.08.2017

Erfolgreich haben unsere C-Junioren der Spielgemeinschaft Tanna/Oettersdorf die Vorbereitung auf die neue Fußballsaison abgeschlossen. Über die letzten beiden Wochen hinweg wurden insgesamt 8 Trainingseinheiten und 3 Vorbereitungsspiele absolviert. Im Vordergrund stand dabei die Zusammenführung der Spieler beider Vereine zu einer Mannschaft und das Kennenlernen der ballorientierten Spielphilosophie im Großfeld. Erfreulich war dabei, dass sich alle gleich ab dem ersten Tag sehr gut zusammenfanden und es eine sehr hohe Teilnahmequote gab.
Nun gehen wir gespannt in die für weite Teile der Mannschaft sowie für die vier Trainer erste Großfeldsaison. Unsere Erfolgserwartungen sind dabei nicht an den erzielten Punkten und dem Tabellenplatz orientiert. Vielmehr geht es uns darum, dass sich alle zu 100% und mit Spaß für die gemeinsame Sache engagieren. Die Spieler sollen in den vielseitigen Aspekten des modernen, spielerischen Fußballs bestmöglich ausgebildet werden.
von Sebastian Hopf

 

 

 

 

 

 

 

C-Junioren 2016/2017

hinten von links: Co-Trainer Andreas Kraske, Justin Rögner, Jonas Kießling, Sponsor Thomas Biziak von der Volksbank, Kevin Fischer, Daven Nagel, Daniel Materna, Julien Bella, Kevin Kamin, Trainer Jürgen Schuldes

vorn von links: Mathieu Meisgeier, Yannick Reischke, Jan Krause, Moritz Vopel, Tobias Fischer, Jonas Kießling, Maksym Sukhodolskyy, Niklas Muthreich, Lennart Grassy und Jeremie Rennert

es fehlen, Toni Borde und Co Trainer Thomas Meisgeier

 

 

Spielplan - Kreisliga - Saison 2016/2017

 

28.08.2016 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Grün Weiß Tanna 0:9
03.09.2016 10:30 Uhr SG TSV 1898 Oppurg - LSV 49 Oettersdorf 0:3
11.09.2016 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen II 0:1
24.09.2016 10:30 Uhr SV St. Gangloff - LSV 49 Oettersdorf 5:1
02.10.2016 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf 2:4
30.10.2016 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg 2:2
25.02.2017 14:30 Uhr SG Union Isserstedt - LSV 49 Oettersdorf 9:0
24.05.2017 18:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FC Thüringen Jena II 1:1
27.11.2016 10:30 Uhr Täler SV Ottendorf - LSV 49 Oettersdorf 12:0
03.12.2016 10:30 Uhr FF USV Jena - LSV 49 Oettersdorf 2:0
05.04.2017 17:30 Uhr FV Rodatal Zöllnitz - LSV 49 Oettersdorf 1:3
       
19.03.2017 10:30 Uhr SV Grün Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf 9:0
01.04.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG TSV 1898 Oppurg 1:5
26.03.2017 13:00 Uhr SV Jena-Zwätzen II - LSV 49 Oettersdorf 5:0
08.04.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV St. Gangloff 0:6
12.03.2017 10:30 Uhr SV Hermsdorf - LSV 49 Oettersdorf 5:0
07.06.2017 17:30 Uhr SG SV Eintracht Camburg - LSV 49 Oettersdorf 5:0
07.05.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG Union Isserstedt 0:3

20.05.2017

12:00 Uhr FC Thüringen Jena II - LSV 49 Oettersdorf 6:0
13.05.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - Täler SV Ottendorf 0:2
11.06.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FF USV Jena 0:4
18.06.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FV Rodatal Zöllnitz 0:2

 

Die Abschlusstabelle der Kreisliga C-Junioren finden Sie hier!

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FV Rodatal Zöllnitz 0:2 (0:0)

Versöhnlicher Saisonabschluss

Zum Abschluss der Saison sollten noch einmal alle Spieler zum Einsatz kommen, und Jeder noch einmal einige Spielminuten bestreiten. Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr gut. Man hatte einige Torchancen doch leider verfehlte man das Ziel. Im Durchgang eins war man deutlich stärker als die Gäste aus Zöllnitz, doch man konnte nichts Zählbares herausholen.

Nach der Pause wechselte man kräftig und brauchten eine Weile um Ordnung in die Mannschaft zu bekommen. Diese Unstimmigkeiten im Team nutzten die Gäste sofort und gingen in der 39. Minute in Führung. Oettersdorf hatte trotzdem noch einige Torchancen. Doch Zöllnitz konnte einen Torwartfehler zum 2:0 Endstand in der 45. Minute nutzen.

Eine schwere Saison geht für die Oettersdorfer C-Junioren zu Ende. Viele Spieler haben sich aber trotzdem hervorragend weiterentwickelt. Besonders hervorzuheben sind Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Niclas Muthreich, Jonas Kießling und Kevin Fischer. Ein großer Dank geht an die Eltern, die das Team durch Fahrten zu den Spielen unterstützt haben. Auch ein riesen DANK an die 3 Trainer, Andreas Kraske, Jürgen Schuldes und Thomas Meisgeier.

In der neuen Saison gibt es eine Spielgemeinschaft mit Tanna, in der die meisten Spieler aufgefangen werden, und sicher in der Kreisliga 2017/18 eine gute Rolle spielen werden.

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FF USV Jena U15 0:4 (0:1)

Toll geschlagen gegen den Bundesliganachwuchs

Besonders in Halbzeit 1 haben sich die LSV-Jungs richtig gut geschlagen. Leider musste man bereits in der 3. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doch bis zur Halbzeit entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie. Auch Oettersdorf hatte gute Torchancen.

Halbzeit zwei begann wie die erste. Kaum auf dem Platz, noch leicht verschlafen und schon stand es 0:2. Oettersdorf hatten dann wieder reihenweise Chancen, doch die USV-Mädels waren defensiv einfach zu clever. Zwei weitere Treffer mussten dann leider noch hingenommen werden, die aber durch individuelle Fehler entstanden.

Trotzdem eine passable Leistung gegen die Mädels aus Jena, die meist schon auf dem Sportgymnasium lernen & trainieren.

von Janina Geiler

 

 

SG SV Eintracht Camburg - LSV 49 Oettersdorf 5:0 (0:0)

Ernüchternde Auswärtsfahr – außer Spesen nix gewesen

Nach 8 Stunden Schule an einem Mittwochnachmittag schickte der Staffelleiter die C-Junioren des LSV nach Camburg zum Nachholespiel. Angeblich sind vor den letzten beiden Spieltagen alle Nachholer zu spielen. Komisch nur, dass manche Mannschaften zum heutigen Tage noch 5 Spiele in 2 Wochen zu absolvieren haben.

Nichts desto trotz, traten die LSV C-Junioren den schweren Weg nach Camburg an. Nach einstündiger Fahrt und bedingt durch den Schulstress kurz vor Zeugnisschluss zeigte man sich sehr träge. Jeder einzelne LSV-Kicker hatte große Probleme mit den quirligen Camburgern mitzuhalten. Besonders der Eintracht-Kapitän war kaum in den Griff zu bekommen. Er war an diesem Tag zweifelsfrei der beste Spieler auf dem Platz. Bis 15 Minuten vor Schluss konnten die Oettersdorfer das 0:0 halten, auch dank mehrerer hervorragender Paraden des LSV-Torwarts Maksym Sukhodolskyy. Leider war dem 0:1 eine klare Abseitsstellung vorausgegangen, was der sonst sehr gut leitenden Schiedsrichter Maximilian Didt leider übersah. Die Führung für den Gastgeber war aber durchaus verdient.

So kam es dann, wie es kommen musste. Die Oettersdorfer Beine wurden immer schwerer und die meist noch im D-Juniorenalter befindlichen LSV-Spieler konnten dem Druck nicht mehr Stand halten und wurden teilweise überrant.

Zur Sportwerbewoche am kommenden Samstag empfangen die Oettersdorfer nun den Bundesliganachwuchs des FF USV Jena.

von Janina Geiler

 

LSV 49 Oettersdorf - FC Thüringen Jena II 1:1 (1:0)

Endlich wieder ein kleines Erfolgserlebnis

Vor 4 Tagen musste man noch eine derbe 0:6-Niederlage gegen die Jenenser hinnehmen. Doch beim Nachholer am Mittwochabend merkte man von der ersten Minute an, dass die Oettersdorfer um Wiedergutmachung gewillt waren. 3 wichtige Spieler kehrten in den Kader zurück und die Truppe von Jürgen Schuldes und Andreas Kraske machen ordentlich Druck. Bereits in der 3. Minute bringt Moritz Vopel den LSV mit einem überlegten Flachschuss in Front. Die erste Hälfte gehörte klar den Oettersdorfern. Sie hatten sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Doch der erneute Schuss von Moritz Vopel ging knapp rechts am Tor vorbei.

Nach der Halbzeit drehte sich das Blatt. Jena kam immer besser in die Partie und nahm das Zepter in die Hand. Doch bis zur 53. Minute fiel auch ihnen nichts Zwingendes ein. Doch dann trifft der Jenaer Ali Mohammad zum nicht ganz unverdienten Ausgleich.

Bis zum Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Andreas Goretzky passierte dann nicht mehr wirklich viel. Ein verdienter und wichtiger Punkt für die LSV-Kicker, die damit die Rote Laterne wieder an Oppurg abgaben. Weiter so Jungs!

von Janina Geiler

 

FC Thüringen Jena II - LSV 49 Oettersdorf 6:0 (1:0)

Erneut nichts zu holen
Punktspiel C-Junioren
Innerhalb von 5 Tagen stehen 2 Spiele gegen die Jungs aus Thüringen Jena an. Leider ohne Wechsler fuhr man nach Jena, was dann in den letzten 15 Minuten den Oettersdorfern auch zum Verhängnis wurde. Bis dahin war man eigentlich ein gleichwertiger Gegner. Doch bei Frühlingshitze und ohne Auswechselspieler hatten die Gäste einfach keine Chancen. Dennoch gibt die gezeigte Leistung bis zur 55. Minute Anlass zur Hoffnung, dass das Rückspiel am kommenden Mittwoch wesentlich freundlicher gestaltet werden kann, da einige Spieler in zurückkehren sollten. Besonders die gute Leistung von Kevin Fischer und Maksym Sukhodolskyy sind an diesem Tag vorzuheben. Kopf hoch Jungs Mittwoch machen wir es besser!
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - Täler SV Ottendorf 0:2 (0:2)

Aderlass im Kader ist nicht zu kompensieren

Mit Jonas Kießling und Justin Rögner vielen erneut 2 wichtige Stammspieler aus, die nur schwer kompensiert werden konnte. Oettersdorf verschlief die ersten 20 Minuten und schon stand es 0:2 für Ottendorf. Alle redlichen Bemühungen um Ergebniskorrektur schlugen fehl. Eigentlich ein Spiel zweier gleichwertiger Gegner. Auch in Halbzeit 2 gab es keine zählbaren Abschlüsse für den LSV. Jedoch zeichnete sich LSV-Keeper Maksym Sukhodolskyy mehrfach aus. Er hielt über die gesamte Partie sehr gut. Leider war nach der erneuten Reduzierung des Stammkaders kein besseres Ergebnis möglich. Bleibt zu hoffen, dass in den nächsten beiden Spielen sich die personell angespannte Lage im LSV- Kader wieder entspannt. Innerhalb von 5 Tagen stehen gleich 2 Spiele gegen Thüringen Jena an.

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Union Isserstedt 0:3 (0:1)

Klasse Leistung gegen Meisterschaftskandidat
Punktspiel C-Junioren
Eine weitere Leistungssteigerung zeigten die Oettersdorfer C-Junioren gegen die Spitzenmannschaft aus Isserstedt. Zeitweise hielten die jungen LSV-Kicker sehr gut mit und hatten auch tolle Torchancen. So wie Niclas Muthreich, als der SG-Keeper einen Ball total unterschätzte, und der Ball auf seinem Kopf landete aber leider knapp übers Tor ging. Zur Halbzeit stand es nur 0:1 und das durchaus glücklich für die Gäste.
In Halbzeit 2 zeichnete sich vor allem LSV-Keeper Maksym Sukhodolskyy aus. Mit tollen Paraden gab er der Oettersdorfer Hintermannschaft Sicherheit. Isserstedt kam zwar in Halbzeit 2 noch zu zwei weiteren Treffern, und gewannen damit auf keinen Fall unverdient diese Partie. Dennoch ein großes Lob an die LSV-Mannschaft die beherzt kämpfte und eine gute Leistung abrufen konnte auch wenn man gegen die abermals wesentlich älteren Gegner nicht über die komplette Spielzeit mithalten konnte. Die spielerischen Fortschritte waren aber erneut zu erkennen und nach der schmerzlichen 9:0 Niederlage aus der Hinrunde konnte das Rückrundenspiel doch deutlich erfreulicher gestaltet werden. Bei solch gutem Einsatz auch in den nächsten Spielen, wird der nächste Sieg joffentlich nicht lange auf sich warten lassen.
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV St. Gangloff 0:6 (0:4)

Gegen den Tabellenführer nichts zu holen
C-Junioren Kreisliga
3 Tage nach dem erfolgreichen Spiel in Zöllnitz war der Tabellenführer aus St. Gangloff in Oettersdorf zu Gast. Erneut fehlten mit Jonas Kießling, Justin Rögner und Jeremie Rennert ferienbedingt 3 sehr wichtige Spieler. Oettersdorf konnte dies leider nicht kompensieren. Erneut mussten 5 D-Junioren aushelfen und waren gegen die fast durchgängig 2 Jahre älteren Gäste überfordert. Trotzdem ein großes Lob. Besonders in Halbzeit 2 konnte man phasenweise sehr gut mithalten. Kopf hoch Jungs, nach den Ferien geht es nach Camburg, da gibt es sicher wieder Punkte zu holen. Das Hinspiel endete mit einer 2:2 Punkteteilung.
von Janina Geiler

 

 

FV Rodatal Zöllnitz - LSV 49 Oettersdorf 1:3 (1:1)

Erster Sieg im neuen Jahr
C-Junioren Kreisliga
Der LSV reiste am Mittwochabend nach Zöllnitz zum Nachholspiel. Die Oettersdorfer begannen das Spiel ziemlich verhalten und gerieten in der 14. Minute erneut in Rückstand. Doch noch kurz vor der Halbzeit konnte der LSV nach eine klasse Einzelleistung ausgleichen. Die zweite Halbzeit war sehr ausgeglichen. Die Chancen wogten hin und her. doch die letzten 20 Minuten des Spieles gehörten klar den Gästen. In der 51. Minute eine toller Spielzug über 3 Stationen und man führte. 8 Minuten vor Abpfiff konnte dann Mannschaftskapitän Daven Nagel mit dem 3:1 den ersten Sieg in 2017 für die Oettersdorfer perfekt machen.
Erstmals in dieser Saison haben alle ihr Bestes abgerufen. Besonders hervorzuheben ist an diesem Tag Niclas Muthreich. Der mit seiner Leistung an diesem Tag der wichtigste Aktivposten im LSV-Spiel war und maßgeblich zum Sieg beitrug. Eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung, auf der es aufzubauen gilt. Auch die Abwehr leistete an diesem Tag einen hervorragende Arbeit und Torwart Sukkhodolskyy war über das ganze Spiel hoch konzentriert.
Weiter so!
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG TSV 1898 Oppurg 1:5 (1:1)

Nikitas Oldenburg macht den Unterschied

Oettersdorf geht seit langem mal wieder in Führung. nach einem tollen Zuspiel über Moritz Vopel und Kevin Fischer erzielt der LSV das 1:0. Die LSV-Spieler spielten weiter motiviert und agil nach vorn. Sind auch über weite Strecken der ersten Halbzeit das besser Team, doch müssen noch vor der Halbzeit den Ausgleich hinnehmen.

Auch im 2. Abschnitt spielt der LSV gut mit, doch dann das alte Leiden, die meist 3 Jahre jüngeren Oettersdorfer Spieler können physisch nicht mehr mit den Oppurger Spielern mithalten. Nikitas Oldenburg vom TSV erzielt einen lupenreinen Hättrick innerhalb von 15 Minuten. Zwischenzeitlich hatte der LSV die Chance zum Ausgleich durch einen Strafstoß nach Foul an Jeremie Rennert. Keiner traute sich zu schießen, so trat der Gefoulte selbst an, und gem. dem Gesetz der Gefoulte soll nicht selbst schießen vergab er. Oettersdorf konnte in den letzten 10 Minuten die nötigen Kräfte nicht mehr mobilisieren und Oppurg baute seine Führung auf 5:1 aus.

Eine schmerzliche Niederlage, die der Beginn der englischen Woche darstellte. Mittwoch geht es nach Zöllnitz und Samstag empfängt der LSV den Tabellenführer aus St. Gangloff. 2 harte Aufgaben vor den Osterferien.

von Janina Geiler

 

 

SV Jena-Zwätzen II - LSV 49 Oettersdorf 5:0 (3:0)

Erneut musste man auf 2 Spieler verletzungsbedingt verzichten und während des Spieles verletzte sich mit Jonas Kießling eine weiter Stammkraft ziemlich schwer. Wir hoffen, dass er sich bald erholt und zum nächsten Spiel wieder dabei ist. Oettersdorf konnte dieses Mal wirklich gut dagegenhalten. Jedoch fehlten die Stürmer. Die Entlastung nach vorne war einfach zu wenig. So blieb nichts anderes übrig als wieder mit leeren Händen nach Hause zu fahren. Aber wenn alles nach Plan läuft, ist zum nächsten Spiel Stürmer Jeremie Rennert wieder an Bord und das kommende wichtige Spiel gegen Oppurg kann erfreulicher gestaltet werden. Es gilt weiter so gut zu trainieren wie in den letzten Wochen, dann wird das Zählbare nicht allzu lange auf sich warten lassen.

von Jürgen Schuldes

 

 

SV Grün Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf 9:0 (6:0)

Das Spiel endete wie in der Hinrunde. Die älteren und körperlich überlegenen Tannaer machten sich ihre Vorteile zu Nutze und überrannten teilweise den LSV. Oettersdorf steigerte sich aber in Halbzeit 2 deutlich doch es sind immer noch vor allem die physischen Kräfte, die altersbedingt dem LSV zu schaffen machten. Jungs es heißt weiter Kopf hoch! Euer Fleiß wird diese Saison garantiert noch das ein oder andere Mal belohnt.

von Jürgen Schuldes

 

 

SV Hermsdorf - LSV 49 Oettersdorf 5:0 (1:0)

Wieder nicht belohnt!
Kreisliga C-Junioren
Am Ende wussten Trainer und Spieler nicht wirklich was ihnen geschah. Hatte man doch wirklich gut gespielt und toll gekämpft. Doch zu viele Blackouts und vorn einfach zu ungefährlich, das waren wohl die besten Erklärungen für diese erneute Niederlage!
Vor dem Spiel musste man sich erneut umstellen. Hermsdorf spielt in dieser Altersklasse verkürzt auf Kleinfeldtore mit 1:8-Spielern. Oettersdorf begann gut und mit einer sicheren Abwehr. Alles sah nach einem 0:0 zur Halbzeit aus, als der LSV auf der Seite der Hermsdorfer einen Freistoß in aussichtsreicher Position hatte. Der gut geschossene Freistoß von Moritz Vopel wurde aber glänzend pariert. Der schnelle Gegenstoß konnte nicht verhindert werden und LSV-Torhüter Sukkhodolskyy mit einem riesen Patzer im Stellungsspiel, und alle Mühe war auf einmal dahin. Hermsdorf geht in Führung und wie immer in dieser Saison bricht die junge Mannschaft der Oettersdorfer zusammen. Kurz vor dem Pausenpfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters Tristan Gottschalk verletzt sich der LSV-Keeper noch so schwer, dass er mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste. Er bekam nach einer Glanztat mit dem Fuß einen Tritt an den Kopf. Gute Besserung auf diesem Wege.
Nach der Halbzeit vertrat Tobias Fischer den verletzten Torwart sehr gut, doch die Oettersdorfer kamen einfach nicht mehr ins Spiel. Die vielen guten Aktionen aus Halbzeit eins konnten nicht mehr abgerufen werden. Und auch die beiden besten Spieler an diesem Tag, Jonas Kießling und Moritz Vopel, konnten mit ihrem vorbildlichen Kampfgeist den Rest der Mannschaft nicht mitreisen. So fielen dann noch weitere 4 Tore für den Gastgeber. Am Ende eine verdienter Sieg für Hermsdorf, der aber deutlich zu hoch ausfiel.
Die Leistung der ersten Hälfte gibt Grund zur Hoffnung, dass bald wieder Punkte eingefahren werden können. Dennoch bleibt kritisch anzumerken, dass einige Spieler einfach nicht den Willen haben ihren ganzen Kampfgeist einzusetzen und dies muss in den nächsten Partien einfach besser werden!
Oettersdorf spielte mit: Maksym Sukkhodolskyy, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Kevin & Tobias Fischer, Jonas Schmitz, Daven Nagel, Niclas Muthreich, Marvin Helmecke und Julien Bella
von Janina Geiler

 

 

SG Union Isserstedt - LSV 49 Oettersdorf 9:0 (3:0)

Außer Spesen nix gewesen
Kreisliga C-Junioren
Mit 5 D-Junioren und nur einem Auswechsler, konnten die vielen kranken und verletzten Spieler nicht kompensiert werden. Dann kam noch hinzu, dass die lange Winterpause und das schlechte Wetter noch kein Training im Freien bisher zuließ. Dennoch ein Lob an die ganze Mannschaft, gerade in Halbzeit 1 hat das Team gute Abwehrarbeit geleistet. Doch der körperlichen Überlegenheit der Isserstedter war einfach nichts entgegenzusetzten. Die Kräfte schwanden in Halbzeit 2 und nur einiger guter Paraden vom LSV Torhüter war es zu verdanken, dass es nicht zweistellig wurde. Dennoch hat sich die Mannschaft gut und fair verkauft. Denn auch solche Niederlagen müssen mit Fairness und Anstand getragen werden.
In den nächsten Spielen heißt es wieder mehr kämpfen und mehr körperliche Präsenz zu zeigen, um es dem Gegner etwas schwerer zu machen. Denn es steckt sehr viel mehr in der Truppe, als sie an diesem Tag zeigte.
von Janina Geiler

 

 

FF USV Jena - LSV 49 Oettersdorf 2:0 (0:0)

Klasse Leistung, Klasse Moral - aber leider reicht es nicht zum Punkt
Kreisliga C-Junioren
Nach der derben Niederlage der Vorwoche, ging es nun zum Tabellenführer FF USV Jena. Der Bundesliganachwuchs der Jenaer Damen präsentierte sich sehr stark. Doch die LSV-Jungs hielten lange dagegen. Spielerisch stark verbessert zur Vorwoche, da einige Leistungsträger in die Mannschaft nach ihrer Genesung zurückkehrten aber dennoch ohne Wechselspieler zeigten die LSV Spieler wieder was in ihnen steckt. Sie hatten sogar in Halbzeit 1 einige Chancen zur Führung. Aber sowohl Jeremie Rennert, Moritz Vopel und auch Mathieu Meisgeier konnten den Ball nicht im Netz versenken. Bester Spieler auf dem seitens des LSV war an diesem Tag zweifelsohne Jonas Schmitz. Er ackerte in der Abwehr uns sorgte über die meiste Zeit für die nötige Sicherheit.
In Halbzeit zwei ist das Spiel über weite Strecken offen. Doch in der 52. Minute waren die LSV Spieler einem Moment nicht wach und der USV erzielt die nicht ganz unverdiente Führung. Die Oettersdorfer haderten zu lange mit dem Rückstand. Und die Jenenserinnen kommen nur 5 Minuten später zum 2:0. Oettersdorf versuch mit einer Schlussoffensive nochmal alles. Doch gelingt ihnen kein Treffer.
Mit dieser sehr tollen Leistung verabschiedet man sich in die Winterpause. Es warten einig Hallenturniere auf den LSV-Nachwuchs. Eine schwierige Hinrunde, die aber auch einige Höhepunkte aufzeigt. Mit viel Trainingsfleiß und etwas mehr Mut hier und da, wird sich die Rückrunde sicher etwas erfolgreicher gestalten lassen.
Oettersdorf spielte mit: Sukhodolskyy, Fischer, Fischer, Kießling, Vopel, Krause, Schmitz, Rennert, Meisgeier, Nagel, Helmecke
von Janina Geiler

 

 

Täler SV Ottendorf - LSV 49 Oettersdorf 12:0 (6:0)

Ohne Worte
Kreisliga C-Junioren
Zu diesem Spiel muss nicht viel gesagt werden. Trotz Verlegungswunsch seitens des LSV ging beim Spielleiter kein Weg rein. Mit 6 D-Junioren und 3 krankheitsbedingt geschwächten bzw. sogar verletzten Spielern reißte man nach Stadtroda zum Spiel gegen Täler Ottendorf. Allen Oettersdorfer Spielern gilt ein riesengroßes Lob. Sie kämpften bis zum Ende. Obwohl die meist fast 3 Jahre jüngeren LSV-Spieler einen aussichtslosen Kampf kämpften. Die Gastgeber mit körperlich weit überlegenen sehr großen Spielern hatten sichtliche Vorteile. Doch am Ende zählt, dass jeder sein Bestes gab und glücklicherweise sich keine LSV-Nachwuchskicker bei dieser grenzwertigen Partie verletzte. Bleibt zu hoffen, dass der Apell an den Staffelleiter Erfolg hatte, nicht mit allen Mitteln Spiele durchführen zu lassen, auch im Sinne der Fairness, des Sportes und vor allem der Kinder. Am kommenden Wochenende wartet zum letzten Punktspiel des Jahres 2016 kein geringerer als der Tabellenführer FF USV Jena. Hier sind hoffentlich wieder einige Spieler fit.
Oettersdorf spielte mit: Sukhodolskyy, Fischer, Fischer, Grassy, Vopel, Krause, Nagel, Rennert, Meisgeier, Nagel, Muthreich, Bella
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg 2:2 (2:2)

Frühe Führung bringt Punktgewinn
Kreisliga C-Junioren
Wenn 6 Spieler fehlen, stellt sich oft die Mannschaft selbst auf. Der LSV hatte zu Spielbeginn gerade 11 Spieler zur Verfügung. Zur Halbzeit kam dann zum Glück noch ein Wechsler. Doch Oettersdorf beginnt mit einem Traumstart. Nach guten Zuspiel von Jonas Schmitz kann Jan Krause zur 1:0 Führung für den LSV einschießen. Dieser Vorsprung hält aber nur 10 Minuten. Nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft kann Camburg durch Tim Mintus ausgleichen. Oettersdorf bleibt aber weiter gut am Ball. Doch die unzähligen Torchancen können in nichts Zählbares umgesetzt werden. Die Gäste machen es dann besser. In der 25. Minute schießt Hannes Hildebrand die Führung für Camburg. Doch fast mit dem Pausenpfiff kann LSV-Kapitän Daven Nagel das 2:2 mit einem sehenswerten Fernschuss markieren.
Nach der Pause gibt es noch einige Chancen auf beiden Seiten. Doch entweder versagten die Nerven vor Gegners Tor oder die beiden Torleute Sukhodolskyy und Graupner waren zur Stelle.
Am Ende ein verdientes Unentschieden. Aus Sicht des LSV ist dies eher ein Punktgewinn denn durch die Personalnot an diesem Tag war einfach nicht mehr drin.
von Jürgen Schuldes
 
 

LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf 2:4 (1:1)

Unnötige Niederlage
Kreisliga C-Junioren
Bereits in der 2. Minute geht Oettersdorf durch eine schöne Einzelleistung von Jeremie Rennert mit 1:0 in Führung. Der LSV hat mehrere Möglichkeiten die Führung auszubauen, kann dies aber in nichts Zählbares umsetzen. Hinzu kam auch noch die Umstellung auf verkürztes Großfeld, die den Jungs doch im Stellungsspiel mehr zu schaffen machte als man vorher dachte. In der 25. Minute kann Hermsdorf ausgleichen.
Zu Beginn der 2. Halbzeit hat Oettersdorf noch eine riesen Chance, doch Jonas Schmitz trifft den Ball nicht richtig. Hermsdorf macht es in der 50. Minute besser und erzielt die Führung. 10 Minuten später wird Jeremie Rennert im Strafraum gefoult. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Steffen Hennig zeigt auf den Punkt. Kapitän Daven Nagel trifft zum mehr als verdienten Ausgleich. In den letzten 10 Minuten hat Oettersdorf alles selbst in der Hand. Doch anstatt die fällige Führung zu erzielen laufen Sie in einen Konter und Hermsdorf geht mit 3:2 erneut in Führung. Als die letzte Spielminute anbricht, fliegt der Hermsdorfer Jonas Rodigast nach einer derben Schiedsrichterbeleidigung berechtigt vom Platz! Und Oettersdorf wirft alles nach vorne doch der Ball will trotz mehrerer Nachschüsse nicht ins Tor. Hermsdorf kann im Gegenzug auf 4:2 erhöhen. Abpfiff!
Eine unnötige Niederlage für den LSV, die auf alle Fälle zu verhindern gewesen wäre, wenn man konzentrierter gespielt und konsequenter vor dem Tor gewesen wäre. Dies gilt es im nächsten Spiel gegen Ranis abzustellen.
Oettersdorf spielte mit Sukhodolskyy, Fischer, Fischer, Kießling, Vopel, Krause, Nagel, Rennert, Meisgeier, Materna, Grassy, Schmitz, Muthreich und Bella
von Janina Geiler

 

 

SV St. Gangloff - LSV 49 Oettersdorf 5:1 (1:0)

Robuste Gegner schüchtern LSV ein
Kreisliga C-Junioren
Von Anfang an beeindruckte der Tabellenführer aus St. Gangloff mit einer ziemlich harten und robusten Spielweise wovon sich die jungen Oettersdorfer doch sehr beeindrucken ließen. Besonders zu spüren bekam das an diesem Tag Verteidiger Jonas Kießling, der mehrfach grenzwertig gefoult wurde. Leider konnte der sehr junge Schiedsrichter hier nicht die richtigen Akzente setzen um dies einzudämmen. Aber Oettersdorf konnte in der ersten Halbzeit gut mithalten. das 1:0 in der 19. Minute viel aber nicht unverdient für den Gastgeber.
Nach der Halbzeit motivierten die Oettersdorfer Trainer ihre Schützlinge noch einmal und so kam der LSV auch gut aus der Kabine. Doch in diesen Aufschwung missglückt den Oettersdorfern eine Abwehraktion und es steht 2:0 durch ein Eigentor. Der LSV lässt nun die Köpfe etwas hängen. In der 46. Minute spielt ein St. Gangloffer den Ball auf Kopfhöhe von Jonas Kießling und trifft ihn mit dem Fuß im Gesicht. Doch der Pfiff des SR blieb aus. Das Tor zum 3:0 zählte. Nach dem 4:0 kann Maksym Sukhodolskyy mit einem schönen Schuss das 4:1 erzielen. Den Schlusspunkt setzte dann der Tabellenführer in der 69. Minute.
Ein verdienter Sieg für den aktuellen Spitzenreiter der aber schon einen etwas faden Beigeschmack hat. Da das Fairplay nicht immer im Vordergrund stand.
Oettersdorf spielte mit: Borde, Fischer, Fischer, Kießling, Vopel, Krause, Nagel, Rennert, Meisgeier, Materna, Sukhodolskyy, Muthreich, Bella
von Janina Geiler
 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen II 0:1 (0:0)

Jena glücklicher aber verdienter Sieger
Kreisliga C-Junioren
Eine weitere Leistungssteigerung konnten die Oettersdorfer C-Junioren im Spiel gegen den Tabellenzweiten vom Jena Zwätzen zeigen. Auch Neuzugang Daniel Materna fügte sich gut in die Mannschaft ein und ist eine große Bereicherung fürs Team.
Oettersdorf hatte die ersten 10 Minuten zwar noch Zuordnungsprobleme, doch stabilisierte sich dann Zusehens. Im Sturm hatten aber die Oettersdorfer Angreifer einen schweren Stand gegen die großgewachsenen Jenaer Verteidiger.
Jedoch konnte der an diesem Tag wieder sehr gut spielende Jeremie Rennert mit 2-3 sehr gute Aktionen glänzen. Leider sprang nichts Zählbares heraus. Bis zur Halbzeit gab es die deutlicheren Chancen ohne Frage auf Seite der Jenenser. Doch Torwart Toni Borde hielt wieder hervorragend.
Kurz nach der Halbzeit dann leider das 1:0 für Zwätzen. Borde konnte erstmal hervorragend halten, doch der Ball sprang anschließend von der Latte genau einem Jenaer vor die Füße und musst nur noch einschieben.
Oettersdorf versuchte dann noch einmal alles. Auch eine Mannschaftumstellung brachte leider keine Tore. Denn weder Jan Krause noch Jeremie Rennert treffen das Tor. Auch die letzte Chance im Spiel hat der LSV. Doch Moritz Vopel verpasst den Ball um Haaresbreite.
Am Ende ein verdienter Jenaer Sieg, da sie mehr Spielanteile hatten. Jedoch hätten die Oettersdorfer mit etwas mehr Glück einen Punkt Zuhause behalten können. Dennoch wieder ein gutes Spiel des LSV, der nun eine Woche pausieren müssen, bevor es zum Staffelfavoriten, dem Tabellenführer aus St. Gangloff geht.
Oettersdorf spielte mit: Toni Borde, Tobias Fischer, Jonas Kießling, Kevin Fischer, Jonas Schmitz, Moritz Vopel, Jan Krause (Justin Rögner), Daven Nagel, Jeremie Rennert, Mathieu Meisgeier (Niklas Muthreich), Daniel Materna

von Janina Geiler
 

 

SG TSV 1898 Oppurg - LSV 49 Oettersdorf 0:3 (0:1)

Erster Erfolg
Wenn es an diesem Spiel überhaupt etwas auszusetzen gibt, dann ist es die mangelnde Chancenverwertung. Die Oettersdorfer C-Junioren zeigten sich zur Vorwoche völlig verändert. Von Anfang an zeigten Sie gutes Kombinationsspiel und ließen Oppurg in keiner Phase des Spieles auch nur in die Partie kommen. Immer wieder sehr gute Pässe aus dem Mittelfeld in die Spitzen. In der 14. Minute bediente Kapitän Daven Nagel nach Zuspiel von Tobias Fischer, mit einem klasse Pass Mathieu Meisgeier und dieser erzielt mit einem Heber die mehr als verdiente 1:0 Führung für den LSV. Danach gibt es noch mehrere Chancen für die Oettersdorfer. Doch sowohl Kevin Fischer als auch Jeremie Rennert scheitern mehrfach.
In Halbzeit 2 das gleich Bild. Die Abwehr um Libero Jonas Kießling sowie Moritz Vopel und Jonas Schmitz stand sehr gut. Besonders hervorzuheben ist an diesem Tag die Leistung vom Justin Rögner, der vor der Abwehr sehr gut agierte und keine schnellen Gegenstöße des Gegners zuließ und gleichzeitig auch das Spiel nach vorne eröffnete. In Minute 39 kommt ein schöner Abschlag von Torwart Toni Borde auf Mathieu Meisgeier, der den Ball über außen bis an die Grundlinie dribbelte und mustergültig zu Jeremie Rennert flankte: 2:0! Nur 10 Minuten später gibt es nach einer Ecke Gewühl im Oppurger Strafraum. Daven Nagel schaltet am schnellsten und es steht 3:0. Danach wechselte der LSV, doch dem Spiel tat es keinen Abbruch. Die letzte Großchance im Spiel hat Lennart Grassy nach schönem Zuspiel von Kevin Fischer. Doch der Ball verfehlt das Tor.
Oettersdorf spielte mit: Toni Borde, Jonas Kießling, Jonas Schmitz, Moritz Vopel, Tobias Fischer (Lennart Grassy), Justin Rögner, Kevin Fischer, Daven Nagel, Jan Krause (Niklas Muthreich), Jeremie Rennert und Mathieu Meisgeier (Maksym Sukkhodolskyy)
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Grün Weiß Tanna 0:9 (0:6)

Findungsphase dauert zu lang
Die LSV C-Junioren starteten mit zu viel Respekt in die neue Saison. Viele Spieler hatten am ersten Spieltag noch mit der Umstellung aufs Großfeld zu kämpfen. Die Trainer mussten auf mehreren Positionen experimentieren und so kam es leider zu dieser ziemlich herben Niederlage gegen gut spielende Tannaer. Zu viele individuelle Fehler und Probleme im Stellungsspiel machten es den Gästen aus Tanna leicht mit einer komfortablen 6:0 Führung in die Pause zu gehen.
Erst in Halbzeit 2 kam dann endlich Struktur und Ordnung ins LSV-Spiel. Die Trainer stellten auf mehreren Postionen um und Oettersdorf kam auch zu der ein oder anderen Torchance. Doch sowohl Jeremie Rennert als auch Mathieu Meisgeier erzielen nichts Zählbares vor dem Tor. Tanna gewinnt am Ende auch in dieser Höhe verdient. Bester LSV-Spieler an diesem Tag war zweifelsohne Torwart Maksym Sukkodolsky, der durch die ein oder andere klasse Parade einer noch höhere Niederlage verhinderte. Doch die Oettersdorf scheinen sich auf die neue Situation und Herausforderung langsam eingestellt zu haben. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob es Früchte trägt.
Oettersdorf spielte mit: Maksym Sukhodolskyy, Tobias Fischer, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Jonas Schmitz, Moritz Vopel, Daven Nagel, Jeremie Rennert, Jan Krause, Mathieu Meisgeier, Toni Borde (Lennart Grassy)
von Janina Geiler

 

 

 

 

 

C-Junioren 2014/2015
Mannschaftsfoto C-Junioren Saison 2014/2015
hinten von links: Moritz Pitrek, David Freimuth, Nick Höfer, Finn Hacker, Patrick Wieth, Marvin Brückner, Martin Fritz, Sebastian Knoch, Trainer Christian Borde
vorn von links: Kenny Schönemann, Lasse Weiß, Marvin Rögner, Toni Borde, Leif Broßmann, Niklas Fritz, Elias Oehler
 
es fehlen: Co-Trainer Uwe Brückner, Darian Köhler und Marcel Schneider
 

 

Spielplan - Kreisliga - Saison 2014/2015

 

31.10.2014 10:30 Uhr SG Oettersdorf - Täler SV Ottendorf 2:0
20.09.2014 10:30 Uhr VfB Steudnitz - SG Oettersdorf 6:7
27.09.2014 10:30 Uhr SG Thüringen Jena II - SG Oettersdorf 1:0
30.09.2014 17:30 Uhr SG Schleiz II - SG Oettersdorf 2:4
25.10.2014 10:30 Uhr VfB 09 Pößneck - SG Oettersdorf 1:2
02.11.2014 14:00 Uhr SG Oettersdorf - SG Lobeda 77 1:1
09.11.2014 10:30 Uhr SG Frauenprießnitz - SG Oettersdorf 0:0
15.11.2014 10:30 Uhr SG Oettersdorf - SV 08 Rothenstein 2:3
22.11.2014 10:30 Uhr SV BW Neustadt II - SG Oettersdorf 0:2
29.11.2014 10:30 Uhr SG Oettersdorf - TSV 1860 Ranis 1:2
23.05.2015 10:30 Uhr SG Königshofen II - SG Oettersdorf 4:1
       
10.06.2015 18:00 Uhr Täler SV Ottendorf - SG Oettersdorf 0:0
13.06.2015 10:30 Uhr SG Oettersdorf - VfB Steudnitz 4:0
14.03.2015 10:00 Uhr SG Oettersdorf - SG Thüringen Jena II   1:0
21.04.2015 18:00 Uhr SG Oettersdorf - SG Schleiz II 4:0
18.04.2015 10:30 Uhr SG Oettersdorf - VfB 09 Pößneck 1:3

25.04.2015

10:30 Uhr SG Lobeda 77 - SG Oettersdorf 2:3
03.06.2015 18:00 Uhr SG Oettersdorf - SG Frauenprießnitz 2:0
10.05.2015 10:30 Uhr SV 08 Rothenstein - SG Oettersdorf 6:0

27.05.2015

18:00 Uhr SG Oettersdorf - SV BW Neustadt II 3:3
30.05.2015 10:30 Uhr TSV 1860 Ranis - SG Oettersdorf 3:3
06.06.2015 10:30 Uhr SG Oettersdorf - SG Königshofen II 2:12

 

Die Abschlusstabelle 2014/2015 finden Sie hier!

 

 

Spielplan - Intersport Jena Cup C-Junioren - Saison 2014/2015

 

AR 06.09.2014 10:30 Uhr SG Oettersdorf - SG Königshofen II  2:4

 

 

 

Saisonrückblick 2014/2015

Als SG erfolgreich!

Wer vor der Saison gesagt hätte, dass am Ende ein überragender 5. Platz mit 35 Punkten und 45:49 Torren für die C-Junioren der SG Oettersdorf/Möschlitz zu buche steht, den hätte man für verrückt erklärt. Bestand doch die neu formierten Mannschaft fast ausschließlich aus dem jungen Jahrgang und 4 Spielern, die eigentlich noch D-Junioren hätten spielen können.
Das erste Spiel bestritt man im Pokal gegen Königshofen und verlor mit 2:4 und schied im Wettbewerb aus. Doch dieses Spiel zeigte schon, dass in der Mannschaft potential steckt. Im ersten Punktspiel hieß der Gegner Steudnitz. Hier gab es einen fulminanten 7:6 Sieg. Auch die weiteren Spiele gegen Schleiz II (4:2), Pößneck (2:1), Ottendorf (2:0) und Neustadt II (2:0) konnten gewonnen werden. Gegen Frauenprißnitz (0:0) und Lobeda 77 (1:1) gab es je ein Unentschieden. Die einzigen Punktspielniederlagen in der Hinrunde mussten gegen Thüringen Jena (0:1), Ranis (1:2), Rothenstein (2:3) und Königshofen (1:4) hingenommen werden. So stand am Ende der Hinrunde ein super 3. Platz zu buche.
Die Hallensaison konnte leider nicht ganz so erfolgreich gestaltet werden. Hier schied man u. a. bei der Kreismeisterschaft schon in der Vorrunde aus. Auch bei den Einladungsturnieren kam man über 4. Plätze nicht hinaus. Ausser beim Turnier des FSV Schleiz konnte ein 2. Platz erreicht werden.
Zurück auf grünem Rasen gewann man den Rückrundenauftrakt mit 1:0 gegen Thüringen Jena. Auch die Spiele gegen Schleiz (4:0), Lobeda 77 (3:2), Steudnitz (4:0) und Frauenprießnitz (2:0). Gegen Ottendorf (0:0), Neustadt II (3:3) und Ranis (3:3) wurden jeweils ein Unentschieden geschafft. Doch leider häuften sich Ende der Saison zu viele Schnitzer in der Mannschaft. Es wurde nicht mehr konsequent bis zu Ende gespielt und oft waren die Diskussionen mit dem Schiedsrichter oder dem Gegenspieler wichtiger als das Spiel. So gab es dann doch noch ein paar vermeidbare Niederlagen gegen Pößneck (1:3), Rothenstein (0:6) und Königshofen (2:12) so dass der 3. Platz nicht gehalten werden konnte.
Insgesamt aber einer sehr erfolgreiche Saison für die Schützlinge von Christian Borde und Uwe Brückner. Bester Torschütze des Teams war David Freimuth mit 10 Toren vor Finn Hacker mit 8 und Patrick Wieth mit 7 Treffern. Die meisten Spiele für das Team der SG bestritten David Freimuth sowie Niklas und Martin Fritz.
In der neuen Saison wir die Mannschaft geschlossen in die B-Junioren wechseln und dort als SG mit Möschlitz das Abenteuer Kreisoberliga in Angriff nehmen.
Vielen Dank auch an Maximilian Zeh, Jonas Görler, Sebastian Meyer, Lukas Beyer, Lucas Gampel, Lukas Klingbeil, Daven Nagel, Maximilian Schröder, Fritz Weithaas und Jonas Kießling die über die Saison aushalfen und auch einen ordentlichen Anteil am Erfolg haben.
von Janina Geiler

 

 

SG Oettersdorf - VfB Steudnitz  4:0 (1:0)

Der Saisonabschluss hätte für die Mannschaft vom LSV nicht besser laufen können. Dieses Spiel verlief so, wie es sich die Trainer Borde und Brückner schon lange vorgestellt hatten. Gute Spielzüge und gutes zuspielen begleiteten die Begegnung. Lange taten sich die Oettersdorfer C-Junioren schwer, den Ball ins Eck zu treffen. Doch kurz vor der Halbzeit gelang Patrick Wieth die 1:0 Führung. es sollte dennoch keine voreilige Euphorie aufkommen. Steudnitz konterte in der zweiten Hälfte mit immer mehr Gegenangriffen, die aber von der Oettersdorfer Abwehr gut aufgehalten wurden. Bis kurz vor den Abpfiff kämpften beide Teams bei schwülen Temperaturen fast bis zur Erschöpfung. Niklas Fritz hatte in der 60.Minute Erfolg und konnte die Führung für die Gastgeber weiter ausbauen. Acht Minuten später folgte Sebastian Knoch mit dem 3:0. In der 70.Spielminute war es wieder Niklas Fritz, der dem LSV den Siegtreffer bescherte. Glücklich und jubelnd ging es vom Platz und die Sommerpause konnte beginnen.

 

 

Täler SV Ottendorf - SG Oettersdorf  0:0

Mit diesem torlosen Unentschieden absolvierten die Oettersdorfer C-Junioren ihr vorletztes Spiel. Ottendorf suchte an diesem Tag von Beginn an eine schnelle Entscheidung. Die Gäste waren darauf so gar nicht eingestellt und somit kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen vor dem Oettersdorfer Tor. Die LSV-Kicker konterten mit einigen Torschüssen, doch dieses Vorhaben misslang, denn diese Versuche wurden vom Ottendorfer Torhüter Pitt Gothe souverän gehalten. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild nicht wesentlich. Die Gastgeber bliesen immer öfter zum Angriff, doch mit viel Glück konnte Finn Hacker sein Tor rein halten. So endete diese Begegnung unter der Leitung von Sportfreund Scharnowski torlos.

 

 

SG Oettersdorf - SG Königshofen II  2:12 (1:8)

Für dieses Rückrundenspiel nahmen sich die C-Junioren vom LSV vor, wenigstens einen Punkt zu holen. Doch gegen die Spielzüge der Gäste aus Königshofen waren in manchen Situationen die Gastgeber in der ersten Halbzeit machtlos. David Freimuth gelang zum Trost in der 24.Minute das 1:8. Köpfe hängend gingen die Oettersdorfer in die Pause. Nach ein paar aufbauenden Worten von Trainer Uwe Brückner in der Kabine ging es auf zur zweiten Halbzeit. Die Hoffnung gaben die Gastgeber dennoch nicht auf. Auch wenn Oettersdorf wieder einmal auf mehrere Stammspieler verzichten musste, kämpften alle, auch die beiden D-Junioren Lukas Beyer und Maximilian Schröder. Patrick Wieth erzielte in der 45.Minute noch das zweite Tor für den LSV. Für ihn war es der erste Treffer nach seiner Verletzungspause. Dementsprechend war die Freude groß. Ein großer Dank gilt Jürgen Schuldes, der in Notlagen immer seine Spieler der C-Mannschaft zur Verfügung stellt.

Oettersdorf spielte mit: Lukas Klingbeil, Moritz Pietrek, Maximilian Zeh, Sebastian Mayer, David Freimuth, Sebastian Knoch, Leif Broßmann, Niklas Fritz, Lasse Weiß, Finn Hacker, Patrick Wieth, Jonas Görler, Lukas Beyer, Maximilian Schröder.

 

 

TSV 1860 Ranis - SG Oettersdorf  3:3 (1:1)

Dieses Kreisliga Spiel sollte für beide Mannschaften zu keiner leichten Begegnung werden. Zwar konnte Jonas Görler gleich in der 3.Minute den ersten Treffer für die Gäste erzielen, doch durch die Mäharbeiten am Spielfeldrand war es für die Spieler nicht leicht, sich auf das Spielgeschehen zu konzentrieren. Die beteiligten Eltern sowie Trainer waren mit der Entscheidung des Schiedsrichters keineswegs einverstanden. Er ließ trotz des Lärms und der vorhandenen Gefahr für die Spieler den Anstoß ausüben.

Bis zur Halbzeit konnte Ranis noch den Ausgleichstreffer landen. Der Wiederanpfiff weckte in den LSV-Jungs noch einmal die letzten Kampfreserven. Doch auch die Gegner wollten zeigen was in ihnen steckt. Die Gastgeber lagen bis zur 69.Minute mit 3:2 in Führung. Dann gelang Finn Hacker in der letzten Spielminute das wunderschöne Kopfballtor und wieder einmal konnte der LSV mit einem Unentschieden vom Platz gehen. Die Trainer Christian Borde und Uwe Brückner lobten ihre Schützlinge für dieses tolle Spiel und von Lustlosigkeit war keine Spur zu sehen.

 

 

SG Oettersdorf - SV BW Neustadt II  3:3 (3:1)

Erneut hatten es sich die Kicker vom LSV selbst zuzuschreiben, das dieses Heimspiel mit nur einem Punkt beendet wurde. Die Gäste zeigten von Beginn an einen taktisch besseren Spielverlauf. Oettersdorf hatte Probleme mit dem Zuspiel und die Abwehr hatte auch nicht ihren besten Tag. Nach nur 6 Minuten Spielzeit gelang dem Neustädter Robin von Rhein schon der erste Treffer. Leif Broßmann (27.) konnte dann zum 1:1 ausgleichen. David Freimuth (31.) und Martin Fritz (34.) bauten dann die Halbzeitführung bis auf 3:1 aus. Kurz nach dem Wiederanpfiff war es wieder Robin von Rhein der den nächsten Treffer für die Gäste erzielte. In der 55. Minute landete Neustadt doch noch das Tor zum Gleichstand. Bis zum Abpfiff war es Oettersdorf nicht möglich, eventuell noch einen Treffer zu landen. Dem Oettersdorfer Torwart Sebastian Mayer ist es zu verdanken, das in der Schlussphase nicht die Gäste als Sieger vom Platz gingen.

Oettersdorf spielte mit: Sebastian Mayer, Nick Höfer, Moritz Pietrek, Leif Broßmann, Niklas Fritz, David Freimuth, Sebastian Knoch, Jonas Görler, Maximilian Zeh, Martin Fritz, Finn Hacker, Lasse Weiß, Lucas Gampel, Patrick Wieth.

 

 

SG Königshofen II - SG Oettersdorf  4:1 (2:1) 

Die erste Hälfte lief für Oettersdorf nach Aussage von Trainer Uwe Brückner gar nicht schlecht. Torwart Sebastian Mayer konnte zwar gleich in der 7.Minute durch einen Abwehrfehler von Oettersdorf den Ball nicht halten, doch in der 19.Minute konnte David Freimuth den Ausgleichstreffer erzielen. Bis zum Halbzeitpfiff kämpfte der LSV für einen Führungsausbau, aber Königshofen war es, die mit 2:1 in die Pause gehen durften.

Aufgrund einer Fußverletzung musste in der 2.Spielhälfte Marvin Brückner ausgewechselt werden, für ihn kam Lucas Gampel ins Spiel. Auch er gab sein Bestes, doch die allgemeine Lustlosigkeit bei den Gästen kam leider wieder zum Vorschein und so konnte Königshofen seinen Vorsprung bis auf 4:1 ausbauen und damit stand der Sieger fest.

Oettersdorf spielte mit: Sebastian Mayer, Nick Höfer, Maximilian Zeh, Marvin Brückner, Leif Broßmann, Niklas Fritz, David Freimuth, Sebastian Knoch, Jonas Görler, Lukas Beyer, Martin Fritz, Daven Nagel, Lasse Weiß, Lucas Gampel.

 

 

SV 08 Rothenstein - SG Oettersdorf  6:0 (1:0)

Auf gleich vier Stammspieler mussten die Oettersdorfer C-Junioren bei diesem Auswärtsspiel verzichten. Demzufolge hatten es die LSVer schwer, überhaupt erst einmal in Spiellaune zu kommen. In der ersten Halbzeit schlug sich Oettersdorf trotzdem wacker und "Not" Torwart Martin Fritz konnte bis zum Treffer von Marvin Hudl in der 15.Minute das Tor freihalten. In die Pause ging es mit 1:0 für die Gastgeber. Noch war alles offen und nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte versuchten die Gäste energischer zu spielen, doch wieder gelang es Marvin Hudl in der 37.Minute die Führung für Rothenstein auszubauen. Der Mangel an Einsatzbereitschaft und kämpferischer Leistung einiger Spieler des LSV lässt nach Aussage der beiden Übungsleiter sehr zu wünschen übrig. Auch die eingesetzten D-Junioren konnten trotz ihrer erbrachten Leistung das gute Zusammenspiel und weitere Tore der Gastgeber nicht verhindern.

 

 

SG Lobeda 77 - SG Oettersdorf  2:3 (2:2)

Die motivierten Lobedaer machten es den Oettersdorfer C-Junioren nicht leicht, die verdienten drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nach 20 Minuten Spielzeit hatte der Lobedaer Arthur Stark die Gelegenheit und den Abwehrfehler von Oettersdorf genutzt, um seine Mannschaft in Führung zu bringen. Fast zeitgleich glich David Freimuth zum 1:1 aus. Kurz darauf war es wieder einmal der Möschlitzer Jonas Görler der zum 1:2 für die Gäste aufstockte. In die Halbzeit ging es, durch einen Freistoß für Lobeda und gleichzeitig dem Ausgleichstreffer, mit 2:2. In der zweiten Spielhälfte versuchte Niklas Fritz aus 25 Metern mit einem straffen Schuss das gegnerische Tor zu treffen, doch der Ball verfehlte nur knapp das Ziel. David Freimuth bekam den Ball zurück und erzielt dann das 2:3 für die Gäste. Torhüter und Kapitän Finn Hacker konnte glücklicherweise bis zum Abpfiff sein Tor von weiteren Gegentoren frei halten. Von Schiedsrichter Andreas John gab es verdient zwei Gelbe für Oettersdorf und eine für Lobeda.
Oettersdorf spielte mit: Finn Hacker, Nick Höfer, Moritz Pietrek, Marvin Brückner, Leif Broßmann, Niklas Fritz, David Freimuth, Jonas Görler, Maximilian Zeh, Martin Fritz, Lasse Weiß, Lucas Gampel, Patrick Wieth
 

 

SG Oettersdorf - SG Schleiz II  4:0 (2:0)

Die Oettersdorfer C-Junioren wollten an diesem Tag ihrem Trainer Christian Borde beweisen, dass sie doch in der Lage sind, Spiele auch zu gewinnen. Die Gastgeber gingen in der 20.Minute durch einen Treffer von Leif Broßmann in Führung. Die Gäste hatten eine stabile Abwehr aufgebaut, an der ein Durchkommen nicht einfach war. Trotzdem gelang David Freimuth kurz danach das 2:0 und die Halbzeitpause konnte eingeläutet werden. Auch in der 2. Hälfte brachte die SG Schleiz einige gefährliche Konter zustande, die aber durch den Oettersdorfer Torhüter Finn Hacker zu keinem Erfolg führten. Es folgten weitere Treffer für den LSV durch Jonas Görler (53.) und Patrick Wieth (62.). Der eindeutige Sieg sollte auf keinen Fall zu falschen Schlussfolgerungen führen, Leistungsverbesserung bei Oettersdorf ist weiterhin von Nöten.

 

 

SG Oettersdorf - VfB Pößneck  1:3 (0:2)

Vermeidbare Niederlage
Fußball Kreisliga C-Junioren
In einem sehr zerfahrenen und mäßigen Fußballspiel trafen zwei absolut gleichwertige Mannschaften aufeinander. Bereits in der 3. Minuten kam ein straffer Schuss auf das oettersdorfer Tor, Keeper Finn Hacker konnte den Ball nicht sichern und per Abstauber traf Danny Kriebel zur Führung für Pößneck. Oettersdorf ließ sich nicht beirren und hatte im Gegenzug durch Patrick Wieth die Chance zum Ausgleich. Doch der pößnecker Torwart rettete mit einer Glanztat. In der 20. Minute fast eine Kopie vom ersten Gegentor. Wieder ließ Hacker prallen doch dieses Mal staubte Nick Erövel ab. Mit dem 0:2 ging es dann in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff kamen die Hausherren wesentlich besser ins Spiel. Mit gute Kombinationen und Ballstafetten kam man immer wieder gefährlich vors VfB-Tor. Aber kein Treffer gelang. In der 42. Minute gab es Freistoß an der Mittellinie für den LSV. Nick Höfer nahm sich den Ball und schoss direkt aufs Tor. Der pößnecker Torwart mit einem riesen Blachout. Und es stand 1:2. Nun warf der LSV alles nocheinmal alles nach vorn. Doch statt konsequent zu Ende zu spielen, ließ man sich immer öfter auf Diskussionen mit dem Gegner und dem Schiedsrichter ein. Folgerichtig musste man dann noch das 1:3 hinnehmen.
Oettersdorf spielte mit: Finn Hacker, Lukas Gampel, Marvin Brückner, Leif Broßmann, David Freimuth, Maximilian Zeh, Lasse Weiß, Patrick Wieth, Nick Höfer, Niklas und Martin Fritz
von Janina Geiler

 

 

SG Oettersdorf - SG Thüringen Jena II  1:0 (1:0)

Die Oettersdorfer C-Junioren trugen zu einem Spiel bei, welches bis zum Schlusspfiff sehr spannend verlief und für die Gastgeber kein Zuckerschlecken war. Immer wieder bissen sie sich an der gegnerischen Abwehr der Gäste fest. Doch gegen den Schuss von Sebastian Knoch war aber auch der Torwart von Jena machtlos, womit der Halbzeitstand von 1:0 hergestellt war. Die knappe Halbzeitführung war dabei kein Ruhekissen, die Gäste blieben weiter gefährlich. Der für den verletzten Torwart Toni Borde eingewechselte Sebastian Mayer aber bewies, das er sein "Handwerk" nicht verlernt hat und ließ keinen Ausgleichstreffer zu. In der Endphase des Spiels zeigten sich doch bei einigen Oettersdorfern erste Ermüdungserscheinungen, was zu einigen gefährlichen Situationen führte. Der Sieg war letztendlich verdient, aber ein Spaziergang war es auf keinen Fall.

 

 

SG Oettersdorf - TSV 1860 Ranis  1:2 (0:2)

In diesem letzten Heimspiel für die Oettersorfer C-Junioren klingelte, nach Meinung von Trainer Christian Borde, der Wecker etwas zu spät. Nach nur drei Minuten gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Der Anschlusstreffer für Ranis folge in der 23.Minute.
Oettersdorf boten sich einige Torchancen, die aber durch die Raniser Abwehrspieler ohne Erfolg blieben. In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber den ersten Schock überwunden und kamen Schritt für Schritt besser ins Spiel. Wieder einmal Patrick Wieth (36.) erzielte einen Treffer und der Ehrgeiz bei Oettersdorf war geweckt. Die Kicker vom LSV mühten sich redlich, auch der, für den verletzten Marvin Brückner eingewechselte Jonas Hofmann. Jegliche Versuche, seitens der Gastgeber doch noch zu siegen, blieben erfolglos. Somit gingen die drei Punkte mit nach Ranis.

 

SV BW Neustadt II - SG Oettersdorf  0:2 (0:2)

Auswärtssieg in Neustadt
Nach elf Minuten konnten die Oettersdorfer ihren ersten Treffer durch Sebastian Knoch auf ihrem Konto gutschreiben. Für die Gastgeber lief es nicht ganz so gut. Ihr Torwart verletzte sich und musste ausgewechselt werden. Ein Treffer von Patrick Wieth (26.) sorgte für die 0:2-Führung zur Halbzeit. Im zweiten Abschnitt der Begegnung änderte sich das Bild. Neustadt brachte einige gefährliche Konter zustande, die fast zu Gegentoren geführt hätten. Im Gefühl des sicheren Sieges bei Oettersdorf waren in der Folge einige Nachlässigkeiten zu verzeichnen. Oettersdorf nutzte an diesem Tag alle vohandenen Auswechselmöglichkeiten. Steigerungsmöglichkeiten sind trotz des kämpferischen Bemühens aller eingesetzten Spieler vorhanden. Eine auffällig engagierte Partie bot auf Oettersdorfer Seite bei diesem Spiel Sebastian Knoch.

 

 

SG Oettersdorf - SV 08 Rothenstein  2:3 (2:0)

Als in dieser Begegnung die Gastgeber in der 14.Spielminute durch Patrick Wieth in Führung gehen konnten, schien sich eine Überraschung anzubahnen. Ein weiterer Treffer durch Kopfball von David Freimuth eine knappe viertel Stunde später sorgte für die 2:0-Führung zur Halbzeitpause. Rothenstein setzte in der zweiten Halbzeit die LSV-Abwehr gehörig unter Druck, wobei auch die Leistung der Gastgeber nachgelassen hatte. Torwart Toni Borde hatte mit einer Fußverletzung zu kämpfen. Dieses nutzten die Rothensteiner und landeten die Ausgleichstreffer.
Am Ende gab es viel Jubel bei den Gästen und einen verschenkten Sieg beim LSV.
Außer den genannten waren mit dabei: Marvin Brückner, Moritz Pietrek, Nick Höfer, Martin Fritz, Leif Broßmann, Nicklas Fritz, Finn Hacker, Sebastian Knoch, Lasse Weiß, Elias Oehler und Kenny Schönenmann.
 

 

SG Frauenprießnitz - SG Oettersdorf  0:0

Oettersdorf reiste erneut ohne 3 Stammspieler an, die wegen Verletzungen ausfielen.
Oft wurden die Chancen, um in Führung zu gehen, von den Kickern des LSV nicht genutzt. Auch der ausgeliehene D-Junior Maximilian Schröder konnte trotz seiner guten Leistung Oettersdorf zu keinem Treffer verhelfen. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.
Schiedsrichter Rene Zahl musste in der 2.Halbzeit die erhitzten Gemüter beider Seiten immer wieder beruhigen. Die Konterschüsse der Gastgeber blieben dank der gut aufgestellten Abwehr mit Marvin Brückner, Nick Höfer und Moritz Pietrek ohne Abschluss.
Mit dabei waren außer den schon genannten: Toni Borde, Martin Fritz, Nicklas Fritz, Leif Broßmann, Lasse Weiß, Sebastian Knoch, David Freimuth und Kenny Schönemann

 

 

SG Oettersdorf - SG Lobeda 77  1:1 (0:1)

Schon zum zweiten Mal in dieser Woche mussten die LSV-Junioren auf dem Schlackeplatz antreten. Obwohl nur zwölf Spieler von Oettersdorf vertreten waren, kämpften sie ab der ersten Spielminute. Erst in der 32.Minute nutzte der Lobedaer Toni-Maurice Schulze den kleinen Abwehrfehler der Gastgeber und erzielte das 0:1.  Nach der Halbzeit zeigten sich die Gäste von einer ganz anderen Seite. Sie spielten aggressiver und die groben Fouls nahmen zu. Der erste der dies zu spüren bekam war Patrick Wieth. Für ihn kam erneut der Möschlitzer Lasse Weiß zum Einsatz, der mit seinen Mannschaftskollegen weiterhin versuchte, den Gegnern härter gegenüber zu treten. Die unfaire Spielweise machte sich für die Gäste durch eine Gelbe Karte wegen Foulspiel und Rot für anschließenden Beifall klatschen bemerkbar. Der Oettersdorfer Nick Höfer erzielte kurz vor Ende in der 62.Minute den Ausgleichstreffer. Ein großes Lob an alle weiteren Oettersdorfer Spieler für ihre Ausdauer und den Kampfgeist. Für den LSV waren außerdem im Einsatz: Toni Borde, Marvin Brückner, Moritz Pietrek, Leif Broßmann, David Freimuth, Finn Hacker, Nicklas Fritz, Martin Fritz und Sebastian Knoch.

 

 

SG Oettersdorf - Täler SV Ottendorf  2:0 (0:0)

In diesem Nachholspiel lagen die meisten Torchancen von Beginn an bei Oettersdorf. Die Gäste hatten Mühe, den Ball in Richtung des gegnerischen Feldes zu bringen. Oettersdorf konnte trotz zahlreicher Chancen in der ersten Halbzeit nicht das Führungstor erzielen. So ging es für beide Mannschaften mit einem Stand von 0:0 in die Halbzeitpause. Frischen Wind brachte der eingewechselte Lukas Beyer in die Oettersdorfer Mannschaft. Als endlich das Führungstor durch Finn Hacker in der 58.Minute fiel, spürte man die Erleichterung der Spieler. Nach einem Eckstoß erzielte David Freimuth in der 65.Minute das 2:0. Die Gäste versuchten sich dennoch Treffer zu erarbeiten, die aber durch eine gut sortierte Abwehr von Oettersdorf fehlgeschlagen sind.
Außer den genannten beteiligten sich am Spiel: Toni Borde, Marvin Brückner, Martin Fritz, Nick Höfer, Leif Broßmann, Nicklas Fritz, Sebastian Knoch, Elias Oehler und Patrick Wieth.

 

 

VfB 09 Pößneck - SG Oettersdorf  1:2 (1:1)

Um den Sieg mussten die C-Junioren des LSV bis zum Abpfiff bangen. Obwohl von Beginn an optimale Torchancen für Oettersdorf vorlagen, gelang Finn Hacker erst in der 23. Minute der lang ersehnte Führungstreffer. Die Pößnecker ließen sich aber nicht beeinflussen und kämpften um den Ausgleichstreffer, der 10 Minuten später von Max Tietsch erzielt wurde. Nach dem Wechsel wurde das Spielverhalten der Oettersdorfer schwächer und die Nörgeleien untereinander nicht weniger, wodurch es promt für Martin Fritz wegen Unsportlichkeit die gelbe Karte gab. Trotz allem konnte wieder einmal Finn Hacker den Vorsprung in der 37. Minute für seine Mannschaft ausbauen. Die Gastgeber standen jetzt noch enger am Mann und spielten zielstrebiger nach vorn. Dadurch ergaben sich folgerichtig Tor-Möglichkeiten. Torwart Toni Borde war es zu verdanken, dass Oettersdorf mit dem Sieg in der Tasche nach Hause fahren konnte.
Zu dem Erfolg hatten neben den bereits genannten Spielern noch Marvin Brückner, Nick Höfer, Martin Fritz, Leif Broßmann, Lasse Weiß, Sebastian Knoch, Elias Oehler, Patrick Wieth, David Freimuth und Nicklas Fritz beigetragen.

 

 

SG Schleiz II - SG Oettersdorf  2:4 (2:3)

Die Oettersdorfer C-Junioren benötigten eine kurze Anlaufzeit um in der 5. Minute durch Patrick Wieth den Ausgleichstreffer zu landen. Der Torschützenkönig und gleichzeitiger Mannschaftskapitän Finn Hackerließ es sich nicht nehmen seine Mannschaft in Führung zu bringen, gefolgt von Nicklas Fritz durch Kopfballtor.Trotz heftigem Körpereinsatz der Gastgeber und einsetzendem Regen in der 2. Halbzeit waren die Gäste nicht davon abzubringen den Sieg mit nach Hause zu nehmen. in der 42. Minute gelang David Freimuth der entscheidende Treffer. Oettersdorf bewieß weiterhin Kampfeswille und die Oettersdorfer Abwehr verhinderte weitere Treffer für Schleiz.
Anteil am Sieg hatten weiterhin: Toni Borde, Marvin Brückner, Moritz Pietrek, Nick Höfer, Leif Broßmann, Sebastian Knoch, Lasse Weiß, Elias Oehler, Marvin Röhlig, Kenny Schönemann und Martin Fritz.

 

 

SG Thüringen Jena II - SG Oettersdorf  1:0 (0:0)

Das eigentliche Heimspiel der Oettersdorfer C-Junioren mußte aufgrund des nicht bespielbaren Rasens in Isserstedt stattfinden. Von Beginn an lagen die besseren Torchancen auf der Seite der Gäste. Finn Hacker gelangen mehrere gute Torschüsse, doch ihm stand immer der Jenaer Torwart im Weg, sodaß es bis zur Halbzeit zu keinem Treffer kam. Im zweiten Teil des Spiels motivierte Trainer Uwe Brückner seine Mannschaft noch einmal und Oettersdorf spielte noch energischer. Das nahmen wahrscheinlich einige Spieler des LSV zu wörtlich, denn in der 46. Minute streckte Marvin Brückner im Strafraum einen Gegner und Jena verwandelte den Elf-Meter zum 1:0. Jena drehte nun den Spieß um und befand sich immer öfter vor dem Tor der Gäste. Doch die Abwehrspieler von Oettersdorf und Torwart Toni Borde ließen glücklicherweise kein weiteres Tor zu. Alle Bemühungen der 11 ! angereisten Oettersdorfer doch noch den Ausgleichstreffer oder besser noch den Sieg zu erzielen, blieb erfolglos. Neben den bereits genannten Spielern waren seitens Oettersdorf im Einsatz: Martin Fritz, Nicklas Fritz, Sebastian Knoch, Nick Höfer, David Freimuth, Lasse Weiß, Patrick Wieth und Leif Broßmann.

 

 

VfB Steudnitz - SG Oettersdorf  6:7 (4:4)

Die Oettersdorfer C-Junioren begannen dieses Spiel mit einem Distanzschuss. Aus ca. 30 Metern Entfernung gelang Nicklas Fritz bereits in der 2. Spielminute der Führungstreffer. Wenig später folgte der Anschlusstreffer von David Freimuth. Ein Elf-Meter verwandelte der Steudnitzer Jacob Kruschel nach einem Foul von Nick Höfer. Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber einen Gleichstand erzielen. In der zweiten Spielhälfte kämpfte Oettersdorf um einen Vorsprung, doch dieser Plan wurde kurz nach dem Anstoß durch die Gastgeber durchkreuzt. Leider gab es im weiteren Spielverlauf gleich für zwei Oettersdorfer die gelbe Karte, Nick Höfer wegen erneuter Verwarnung und Patrick Wieth für ein weiteres Foul. Doch die Spieler des LSV ließen die Köpfe nicht hängen und Finn Hacker gelang kurz vor Schluß der Siegtreffer. Weitere Torschützen waren Martin Fritz, Leif Broßmann, Patrick Wieth (jeweils 1) und Finn Hacker (2).
Außer den erwähnten Spielern kamen zum Einsatz: Toni Borde, Moritz Pietrek, Marvin Brückner, Lasse Weiß, Marvin Röhlig, Kenny Schönemann und Sebastian Knoch.

 

 

Pokal SG Oettersdorf - SG Königshofen II  2:4 (2:3)

Zu Beginn der neuen Saison lag die Brisanz diess Pokalspiels daran, dass die Spielstärke gegenseitig nicht bekannt war. Die Gäste begannen zielstrebig und durch kleine Fehler in der Oettersdorfer Abwehr konnte Königshofen den ersten Konter mit einem Treffer abschließen.
Oettersdorf versuchte energisch zu einem Torerfolg zu kommen, doch der neu hinzugekommene Möschlitzer Sebastian Knoch scheiterte an der Königshofer Abwehr. Kurz vor der Halbzeit ergriffen Finn Hacker und Patrick Wieth die Gelegenheit und verkürzten auf 2:3. Nach der Halbzeit und den eingewechselten Spielern Marvin Röhlig und Kenny Schönemann hatte sich Oettersdorf etwas gefangen. Sie erhöhten den Druck, doch leider konnte ein weiteres Tor nicht verhindert werden.
Außer den genannten Spielern kamen zum Einsatz: Toni Borde, Marvin Brückner, Nick Höfer, Moritz Pietrek, Leif Broßmann, Nicklas Fritz, David Freimuth und Martin Fritz.
 
 

20.Hallenfussballtage des LSV 49 Oettersdorf

Turnierentscheidung kurz vor Ultimo

Das Turnier der C-Junioren um den Wanderpokal des Autohauses Hammerschmied erlebte seinen Höhepunkt im Endspiel, welches von der JSG Saaletal+Hirschberg und der SG Orlatal/Oppurg bestritten wurde. Von den vorher erzielten Ergebnissen her waren die Saaletaler Favorit, zumal sie gegen das gleiche Team in der Vorrunde schon 2:1 gewonnen hatten. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Obwohl sie mit 1:0 führten und auf der Siegesstraße waren, mussten sie sich am Ende unerwartet mit 1:2 geschlagen geben. Damit ging ein spannendes Turnier, welches von den beiden Schiedsrichtern Janina und Michael Geiler sicher geleitet wurde, mit einer kleinen Überraschung zu Ende. Das Turnier begann wie üblich mit Vorrundenspielen in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften.

In der Vorrundengruppe 1 spielten: TSV 1860 Ranis - VfR Bad Lobenstein 6:3, - LSV 49 Oettersdorf I 2:0, - Hohenölsener SV 2:1; Hohenölsen- Oettersdorf I  3:2, - Bad Lobenstein 0:0; Oettersdorf I – Bad Lobenstein 0:2.

Gruppenstand: 1.Ranis 10:4 Tore/9 Punkte ; 2.Hohenölsen 4:4/4; 3.Bad Lobenstein

5:6/4; 4.Oettersdorf I 2:7/0.

Die Ergebnisse der Vorrundengruppe 2 waren: Saaletal+Hirschberg – FC Motor Zeulenroda 7:1, SG Orlatal/Oppurg 2:1, - Oettersdorf II 6:0; Orlatal/Oppurg – Oettersdorf II 5:0, - Zeulenroda 3:0; Zeulenroda – Oettersdorf II 7:1.

Gruppenstand: 1.Saaletal+Hirschberg 15:2/9; 2.Orlata/Oppurg 9:2/6; 3.Zeulenroda 8:11/3; 4.Oettersdorf II 1:18/0.

Bevor die Platzierungsspiele begannen, wurde das Semifinale ausgetragen. Dabei gab es knappe 1:0- Siege von Orlatal/Oppurg gegen Ranis und von Saaletal/Hirschberg gegen Hohenölsen, was keine Überraschungen waren. Die beiden Oettersdorfer Vertretungen, die mit erheblichen Besetzungssorgen am Start waren, trafen im Spiel um Platz 7 aufeinander, wobei Oettersdorf II mit 4:2 siegte. Turnierfünfter wurde Bad Lobenstein nach einem 3:2 gegen Zeulenroda. Im kleinen Finale sicherte sich Ranis durch ein 2:1 gegen Hohenölsen den 3.Turnierplatz und das Endspiel war dann der Abschluss eines spannenden und fair verlaufenen Turniers.

Die Geschäftsführerin des Schleizer Autohauses Hammerschmied, Claudia Ludwig, nahm gemeinsam mit Ralf Dietzel vom Vorstand des LSV 49 Oettersdorf die Siegerehrung vor und übergab den mit 15 Jahren „dienstältesten“ Wanderpokal an den Turniersieger. Außerdem wurden ausgezeichnet: Lukas Wöllner (Saaletal) als erfolgreichster Torschütze ( 8 Treffer), Finn Hacker (Oettersdorf II) als bester Torwart und Felix Künzel (Orlatal/Oppurg) als bester Spieler. Dpo.

 

 

Hallenkreismeisterschaft 2014/2015

3. Vorrunde C-Junioren in Neustadt am 14.12.14

Stadtroda und Schleiz im Finale

Ein spannendes Turnier erlebten die Zuschauer bei der 3. Vorrunde der C-Junioren in Neustadt, wo sich von acht Mannschaften der FSV Grün-Weiß Stadtroda II und der FSV Schleiz am Ende verdient durchsetzten und für die Endrunde am 11. Januar an gleicher Stelle qualifizierten. Beide Mannschaften blieben als einzige im Turnierverlauf, wo jeder gegen jeden spielte, ungeschlagen. Den Turniersieg holten sich die Grün-Weißen mit fünf Siegen und zwei Unentschieden. Schleiz erreichte einen Sieg weniger und trennte sich dreimal Remis, sodass die Rennstädter auf 15 Punkte kamen. Dennoch hing der 2. Platz für den FSV bis zum Schluss am seidenen Faden. Denn erst durch einen 3:0 Sieg gegen Bad Lobenstein in ihrem letzten Spiel und durch die anschließende 0:1 Niederlage des FSV Orlatal gegen Stadtroda stand der FSV als Zweiter fest. Denn Orlatal war lange Zeit auf Finalkurs, konnte die ersten drei Spiele siegreich gestalten, ließ aber bei der 0:2 Niederlage gegen Neustadt II und beim 1:1 im direkten Duell gegen Schleiz wertvolle Punkte liegen. Dennoch hätte es für sie bei einem Sieg gegen Stadtroda im drittletzten Turnierspiel sogar noch für Platz 1 gelangt, aber durch das 0:1 verpassten sie das Finale und es blieb ihnen nur der undankbare 3. Platz. Ebenfalls gut im Rennen waren lange Zeit Bad Lobenstein und Neustadt II. Nach den Auftaktniederlagen konnten sich beide Mannschaften steigern und fuhren noch vier Siege ein, dennoch langte es nicht für ganz oben, da in den Spielen gegen Stadtroda, Schleiz und Orlatal die entscheidenden Zähler ausblieben. Einen vielversprechenden Auftakt hatte auch Pößneck beim 3:0 Sieg gegen Ottendorf, aber in der Folge blieb der VfB 09 sieglos und musste schon früh die Hoffnung auf die ersten beiden Plätze begraben, genau wie Ottendorf und Oettersdorf, die aber dennoch ihr Bestes gaben. So trotzte Oettersdorf der SG Schleiz im Derby immerhin ein 1:1 Unentschieden ab. Beste Torschützen mit jeweils 8 Treffern wurden Paul Conrad (Schleiz) und Robert Reinicke (Neustadt).

Quelle: Bernd Schneider

 

 

20.Hallenfussballtage des LSV 49 Oettersdorf

Göpfarth-Pokal bleibt in Schleiz

Die Jubiläums-Fußballtage des LSV 49 Oettersdorf fanden ihre Fortsetzung mit einem C-Junioren-Turnier um den Pokal von Göpfarth Dienstleistungen & Logistik Gera. Alle acht eingeladenen Mannschaften waren erschienen und lieferten sich unter Leitung der beiden Oettersdorfer Schiedsrichter Pascal Giptner und Christof Junker packende Duelle, die mit wenigen Ausnahmen in einem fairen Rahmen verliefen. Traditionell gab es zunächst Vorrundenspiele in zwei Gruppen, bei denen erfahrungsgemäß die „ Spreu vom Weizen“ getrennt wird.

Gruppe I: JSG Saaletal/Hirschberg – OTG 1902 Gera 3:0, - LSV 49 Oettersdorf  I 2:2,

FC Motor Zeulenroda II 1:0; Zeulenroda II – Oettersdorf I 3:1, - OTG Gera 1:1;

Oettersdoirf I – OTG Gera 0:1.

Der Gruppenstand lautete: 1. Saaletal/Hirschberg 6:2 Tore / 7 Punkte; 2. Zeulenroda II

4:3/4; 3. OTG Gera 2:4/ 4; 4. Oettersdorf I  3:6/1.

Gruppe II : FSV Schleiz – Motor Zeulenroda I 2:0, - TSV Königshofen II 1:0, - Oetters-

dorf II  3:1; Königshofen II – Oettersdorf II 1:0, - Zeulenroda I 3:0; Oettersdorf II –

Zeulenroda I 2:5 .

Der Gruppenstand lautete: 1. Schleiz 6:1/9; 2. Königshofen II 4:1/6; 3. Zeulenroda I

5:7/3; 4. Oettersdorf II 3:9/0.

Nun ging es in den Semifinalspielen um den Einzug ins Endspiel. Königshofen II konnte

Saaletal/ Hirschberg knapp mit 2:1 bezwingen und Schleiz landete einen klaren 4:1-Sieg

gegen Motor Zeulenroda II . Beide Oettersdorfer Teams hatten sich vordere Platzierungen vorgenommen, was ihnen leider nicht gelang. Im Spiel um Platz 7 siegte nach 9m- Schießen die 2.Mannschaft mit 1:0 gegen die erste Vertretung. Platz 5 konnte sich – ebenfalls nach 9 m- Schießen – der FC Motor Zeulenroda I durch  ein 4:2 gegen OTG Gera sichern. Anschließend gewann Motor Zeulenroda das Spiel um Platz 3 klar mit 3:0 gegen Saaletal/Hirschberg. Im Endspiel wurde der im Turnierverlauf  ungeschlagene und daher leicht favorisierte FSV Schleiz seiner Rolle gerecht und holte sich den Pokal nach einem 2.1-Erfolg gegen das starke, aber manchmal  undisziplinierte Team von Königshofen II.

Bei der von Sportfreund Göpferth und dem LSV-Vorsitzenden Swen Bartsch vorgenommenen Siegerehrung wurden Ehrenmedaillen vergeben an den besten Spieler Marcel Petru (Saaletal/Hirschberg) und an den besten Torwart Finn Hacker (Oettersdorf II). Bester Torschütze wurde nach einem Stechen mit seinem Vereinskollegen Paul Conrad

und den beiden Zeulenrodaern Franz Kittelmann und Martin Hoffmann der Schleizer

Oliver Schmidt. Dpo.