Spielplan - Kreisliga Staffel B - Saison 2018/2019

 

1.Spieltag    17.08.2018  17:30 Uhr  SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf     2:2
2.Spieltag 25.08.2018 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf   4:2
3.Spieltag 05.04.2019 17:00 Uhr VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf   0:3
4.Spieltag 08.09.2018 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FSV Orlatal   3:0
5.Spieltag     spielfrei  
6.Spieltag 27.10.2018 09:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV St. Gangloff   8:1
7.Spieltag 10.11.2018 10:30 Uhr SV Grün-Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf   4:3
8.Spieltag 17.11.2018 09:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - JFC Saale-Orla II 11:1
9.Spieltag 24.11.2018 10:30 Uhr Täler SV Ottendorf - LSV 49 Oettersdorf   0:7
         
10.Spieltag 10.04.2019 17:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein   8:0
11.Spieltag 16.03.2019 10:30 Uhr SV Hermsdorf - LSV 49 Oettersdorf   1:1
12.Spieltag 23.03.2019 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II   4:1
13.Spieltag 06.05.2019 17:30 Uhr FSV Orlatal - LSV 49 Oettersdorf   0:4
14.Spieltag     spielfrei  
15.Spieltag 11.05.2019 09:00 Uhr SV St. Gangloff - LSV 49 Oettersdorf 1:10
16.Spieltag 18.05.2019 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Grün-Weiß Tanna   6:3
17.Spieltag 25.05.2019 10:30 Uhr JFC Saale-Orla II - LSV 49 Oettersdorf   0:9
18.Spieltag 01.06.2019 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - Täler SV Ottendorf   9:0

 

 

Spielplan - Kreispokal D-Junioren - Saison 2018/2019

 

1.Hauptrunde  15.09.2018  10:30 Uhr  LSV 49 Oettersdorf - JFC Saale-Orla II    7:0
Achtelfinale 31.10.2018 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG TSV Königshofen II 6:0
Viertelfinale 03.11.2018 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Lobeda 77 1:0
Halbfinale 13.04.2019 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FC Thüringen Jena II 5:3
Finale 23.06.2019 13:00 Uhr SV Grün-Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf 2:4

 

 

 

SV Grün-Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf  2:4 (0:1)

Double-Sieger LSV 49 Oettersdorf

Kreispokalfinale D-Junioren

Nach dem Gewinn der Meisterschaft sollte nun mit dem Pokalendspiel das Double perfekt gemacht werden. Die Oettersdorfer Jungs hatten sich viel vorgenommen und waren vor dem Spiel äußerst aufgeregt. Dies merkte man ihnen auch in den ersten Spielminuten deutlich an. Bereits in der 4. Minute steckt Luan Gashi den Ball mustergültig in die Gasse, doch Raphael Karth kann leider nichts aus dieser Riesenchance machen. Immer wieder rennt der LSV an. Aber sowohl Lio Brünner als auch Chris Hammerschmidt scheitern am fantastisch haltenden Tannaer Schlussmann Tim Köhler. Und nun kam es wie es kommen musste, und Tanna findet immer besser ins Spiel. Ein Freistoß von Halbrechts und Benedikt Sowada bekommt den Schreck seines Lebens, als dieser an den Pfosten klatschte. Nun dachte man, dass der LSV wachgerüttelt ist, doch vor dem gegnerischen Tor ist man einfach immer noch zu einfallslos. Es dauerte bis zur 26. Minute als Chris Hammerschmidt sich ein Herz fasst, und nach einem tollen Solo zur nicht ganz unverdienten Führung trifft. Mit dieser knappen Führung geht es in die Pause.

Nach der Pause das gleiche Bild. Oettersdorf kann nicht das gewohnte Spiel aufziehen und dann kann Tanna besonders mit Moritz Degenkolb immer wieder gefährliche Vorstöße wagen. Tim Rösch kann ein tolles Zuspiel in der 42. Minute sogar zum Ausgleich nutzen. Von den Spielanteilen war dies sicherlich nicht verdient, da aber der LSV mit seinen Chancen zu fahrlässig umging, war das die logische Schlussfolgerung. Nun hat es der LSV dem stark haltenden Torhüter Joel Muthreich zu verdanken, dass sie nicht sogar noch in Rückstand geraten. Doch ab jetzt war Oettersdorf gewarnt. Mit Leon Herpich kommt ein neuer frischer Stürmer und mit ihm auch ein besserer Spielfluss. Er steckt in der 45. Minute den Ball super durch die Tannaer Abwehr und Chris Hammerschmidt braucht nur noch zum 2:1 für den LSV einzuschieben. Ab jetzt kommt etwas Ruhe ins Spiel. Oettersdorf bringt nocheinmal 3 neue Spieler und somit neue Kräfte. In der 52. und 56. Minute erzielt Chris Hammerschmidt seine Tore 3 und 4 an diesem Tag und schießt damit Oettersdorf im Alleingang zum Pokalsieg. Der schönste Treffer des Tages bleibt aber Tanna vorbehalten. Tim Rösch trifft mit einem sehenswerten Fernschuss ins rechte obere Dreiangel. Am Ende ein verdienter 4:2 Sieg für den LSV durch eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Die Oettersdorfer D-Junioren krönen eine tolle Saison mit dem Double aus Meisterschaft und Pokalgewinn. Ein großer DANK geht vor allem an die Eltern und Großeltern die die Trainer, Spieler und den Verein so toll über die ganze Spielzeit unterstützt haben. Im nächsten Jahr wechselt der größte Teil des Teams altersbedingt in die C-Junioren, wo es ein Wiedersehen mit einigen Tannaer Pokalkontrahenten geben wird. Aber dieses Mal als Mannschaftskameraden in einer Spielgemeinschaft.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada (Joel Muthreich), Lio Brünner, Luca Meyer (Luca Fahlke), Niclas Hollmann (Robert Neundorf), Luan Gashi, Linus Köberlein (Johannes Berger), Chris Hammerschmidt und Raphael Karth (Leon Herpich)

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - Täler SV Ottendorf  9:0 (5:0)

Furioses Saisonfinale in Oettersdorf und Staffelgewinn inklusive (01.06.2019)

Punktspiel D-Junioren

Die Anspannung war den Oettersdorfer D-Junioren ins Gesicht geschrieben. Wenn sie dieses Spiel gewinnen sind sie Staffelsieger – zum erstem Mal.

Oettersdorf startete stark und konnte gleich in der ersten Minute das 1:0 erzielen. Raphael Karth konnte eine scharf geschlagene Flanke von Linus Köberlein erst nur zum Keeper lenken und per akrobatischer Einlage den Abpraller im Tor unterbringen. 10 Minuten später war es erneut Raphael Karth der zum 2:0 erhöhte, diesmal nach perfekter Flanke von Luan Gashi. Die Oettersdorfer drückten weiter und ließen den Gästen keinen Moment zum Luftholen. Lio Brünner erzielte den 3. Treffer des Spiels durch einen gut platzierten Fernschuss. Kurze Zeit später konnte nun auch Chris Hammerschmidt ein Tor nach toller Einzelaktion für sich verbuchen. Den letzten Treffer der 1. Halbzeit erzielte wieder Raphael Karth, der mit diesem Hattrick auch seine Beste Leistung in dieser Saison krönte.

Halbzeitstand. 5:0

Die 2. Halbzeit begann etwas verhaltener und die Gäste kamen ebenfalls zu guten Aktionen ohne allerdings wirklich gefährlich zu werden. Luan Gashi erzielte einen wunderschönen Treffer zum 6:0. Nur 1 Minute später war es erneut Chris Hammerschmidt, der das 7:0 erzielte. Nicht unerwähnt sollen auch die Abwehrspieler Luca Meyer, Luca Fahlke, Niclas Hollmann, Bastian De Jong und Robert Neundorf sein, ohne deren hervorragende Arbeit keiner der letzten Siege möglich gewesen wäre. Die Schlusspunkte unter diese Partie setzte natürlich der Kapitän Lio Brünner, der die Treffer 8 und 9 erzielte.

Oettersdorf ist Staffelsieger und hat die Möglichkeit zum „historischen“ Double. Wir sind stolz auf Euch!!!!      

Aufstellung:  Joel Muthreich, Benedikt Sowada, Luca Meyer, Luca Fahlke, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Luan Gashi, Johannes Berger, Linus Köberlein, Niclas Hollmann, Eric Gräfe, Vait Kappe, Konstantin Gräsel und Raphael Karth.

von Stephan Karth

 

 

JFC Saale-Orla - LSV 49 Oettersdorf  0:9 (0:2)

Oettersdorf kommt erst spät ins Spiel und steigert sich in der 2.Halbzeit (25.05.2019)

Punktspiel D-Junioren

Die Gäste kamen ersatzgeschwächt nach Pößneck, denn Vicekapitän und erfolgreichster Torschütze Chris Hammerschmidt konnte nicht mit anreisen. Außerdem mussten sie auf weitere Stammkräfte krankheitsbedingt verzichten. Die Partie begann verhalten. Beide Teams wirkten müde und nicht recht fit. Die meisten Szenen spielten sich im Mittelfeld ab. Oettersdorf kam immer besser in die Partie scheiterte allerding mehrfach an eigenen Unzulänglichkeiten und am Keeper der Gastgeber. Nach 15 Minuten konnten die Gäste dann zum ersten Mal jubeln. Johannes Berger erzielte das 0:1 nach toller Kombination mit Linus Köberlein. Fünf Minuten später konnte Raphael Karth auf 0:2 erhöhen. Allerdings hätte es zu diesem Zeitpunkt auch durchaus 2:2 stehen können, was nur der glänzend aufgelegte Benedikt Sowada im Oettersdorfer Tor verhinderte.

Halbzeitstand: 0:2

In der zweiten Halbzeit stellten die Oettersdorfer Trainer die Mannschaft um und das zeigte prompt Wirkung. Im Minutentackt fielen nun Tore Linus Köberlein schoss das 0:3 und das 0:4 innerhalb von nur 2 Minuten. Johannes Berger und Raphael Karth steuerten je ein weiteres Tor bei. so stand es nach nunmehr nur 5 Minuten in der 2. Halbzeit 0:6. Die Oettersdorfer bissen sich nun in der Hälfte der Gastgeber fest. Niclas Hollmann legte nach und erzielte per wunderschönem Distanzschuss das 0:7. Auch Luan Gashi konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Johannes Berger setzte den Schlusspunkt und krönte damit seine bisher beste Saisonleistung mit einem Hattrick.

Endstand: 0:9

Aufstellung: Benedikt Sowada, Joel Muthreich, Luca Meyer, Luca Fahlke, Lio Brünner, Luan Gashi, Johannes Berger, Linus Köberlein, Niclas Hollmann und Raphael Karth.

Von Stephan Karth

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Grün-Weiß Tanna  6:3 (3:0)

Weichen für die Meisterschaft gestellt

Kreisliga D-Junioren                          

Vor dem Spiel hatte Oettersdorf einige Hiobsbotschaften zu verkraften.  Stammtorwart Benedikt Sowada hatte sich am Finger schwer verletzt und Verteidiger Robert Neundorf setzte eine hartnäckige Erkältung außer Betrieb. Aber nichts desto trotz waren die Oettersdorfer bis in die Haarspitzen motiviert. Verlor man doch letzte Saison genau mit diesem Spiel auch die Meisterschaft. Dieses Jahr sollte es anders kommen. Oettersdorf begann druckvoll und geht in der 6. Minute durch ein tolles Tor von Linus Köberlein in Führung. Der LSV macht weiter Druck. Immer wieder kommen gute Spielzüge über Niclas Hollmann, Chris Hammerschmidt und Lio Brünner zustande. Doch auch Tanna setzt durch die guten Stürmer Moritz Degenkolb und Tim Rösch immer wieder gefährliche Angriffe. Doch besonders Luca Meyer in Halbzeit eins und Luca Fahlke in Halbzeit zwei, zeigten eine klasse Defensivleistung. Kurz vor der Pause kann Chris Hammerschmidt mit einem Doppelpack für etwas Ruhe sorgen. Mit diesem 3:0 geht es dann auch in die Pause.

Für den gut spielenden Linus Köberlein kommt nach der Pause Johannes Berger.  Noch nicht ganz wieder auf dem Platz, kann Tim Rösch für die Grün-Weißen auf 3:1 verkürzen. Doch direkt im Gegenzug das wohl schönste LSV-Tor des Tages. Eine toll getimte Flanke von  der rechten Seite und Johannes Berger köpft bilderbuchmäßig ein. Doch erneut im Gegenzug Tim Rösch und er verkürzt erneut. Aber Oettersdorf kann sich wieder besinnen. In der 45. Minute holt Tim Köhler im Tannaer Tor einen straffen Schuss klasse aus dem unteren Eck, Raphael Karth kann aber dennoch den Abpraller im Tor unterbringen.  Und 2 Minuten später krönt Luan Gashi seine tolle Leistung an diesem Tage mit dem 6:2. Den Schlusspunkt setzt dann Tanna. Mannschaftskapitän Moritz Degenkolb trifft zum 6:3 Endstand. Ein tolles D-Juniorenspiel, in dem Oettersdorf aber mit ihrer körperlichen Überlegenheit und einer tollen mannschaftlichen Geschlossenheit verdient siegt.

In den nächsten Spielen heißt es nun allerhöchste Konzentration, um am Ende auch oben zu stehen.

Ein großes Lob geht an alle Spieler, die durchgängig in diesem Spiel fair zur Sache gingen. In der nächsten Saison wird man dann gemeinsam auf dem Platz als Spielgemeinschaft stehen  und versuchen Siege zu erringen.

Oettersdorf spielte mit: Joel Muthreich, Leon Sandig (Johannes Berger), Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Linus Köberlein (Raphael Karth), Luca Meyer (Luca Fahlke), Luan Gashi und Niclas Hollmann

von Janina Geiler

 

 

SV St.Gangloff - LSV 49 Oettersdorf  1:10 (0:6)

Kantersieg und ganz wenig Gegenwehr vom Gastgeber (11.05.2019)

Punktspiel D-Junioren

Einen glänzenden Tag erwischten die Oettersdorfer D-Junioren an diesem Samstagmorgen trotz strömenden Regens. Die Heimmannschaft stand tief und wollte wohl erst einmal abwarten was die Gäste so vorhatten. Allerdings hatten sie der schieren Übermacht der Gäste nichts entgegenzusetzen. Das Spiel gestaltete sich sehr einseitig. Die Heimmannschaft hatte den spielerisch und körperlich überlegenen Gästen nichts entgegenzusetzen. So war der Halbzeitstand von 0:6 auch eher schmeichelhaft und der geringen Effektivität bei den Torabschlüssen und de sehr nassen Verhältnissen zu verdanken. Die Torschützen waren Chris Hammerschmidt 4x und je ein Treffer Lio Brünner und Luan Gashi. Halbzeitstand: 6:0

Die zweite Hälfte bot kein anderes Bild allerdings konnten die Gastgeber von einem groben Abwehrfehler profitieren und zum zwischenzeitlichen 1:7 verkürzen. Zuvor hatte Luan Gashi zum 0:7 erhöht. Jedoch korrigierten die Oettersdorfer diesen Fehler umgehend und Chris Hammerschmidt schnürte den Fünferpack und stellte den alten Abstand wieder her. Lio Brünner und erneut Luan Gashi schlossen den Torreigen. Das Spiel endete 1:10. 

Aufstellung:  Benedikt Sowada, Joel Mutreich, Raphael Karth, Luca Meyer, Luca Fahlke, Chris Hammerschmidt, Lio Brünner, Luan Gashi, Johannes Berger, Leon Sandig, Linus Köberlein, Konstantin Gräsel und Niclas Hollmann.   

von Stephan Karth

 

 

FSV Orlatal - LSV 49 Oettersdorf  0:4 (0:1)

Zwei Halbzeiten - zwei Spiele

Punktspiel D-Junioren

Es war eine erste Halbzeit zum Haare raufen. Bei den Jungs vom LSV ging nichts zusammen. Sie standen sich selbst im Weg und sind selten in die Zweikämpfe gegangen. Sie hatten in der Halbzeit sehr viel Glück und mit Joel Muthreich einen guten Tormann im Kasten, der die Null gehalten hat. Das größte Glück war aber das Eigentor von Orlatal, was zum Halbzeitstand von 1:0 geführt hatte.

Nach einer harten Pausenansprache zeigten die Jungs vom LSV ihr gewohntes Gesicht. Denn sie zeigten wieder dass sie Fußball spielen können und übernahmen die Spielkontrolle. Auch wurde ihr ganzer Spielaufbau wieder ruhiger und präziser. So kam es dass sie sich einen am Ende verdienten Sieg erkämpft haben, mit einem soliden Ergebnis von 4:0.

Torschützen: Chris Hammerschmidt, Johannes Berger

Aufstellung:  Joel Muthreich, Benedikt Sowada Luca Fahlke, Bastian De Jong,  Luca Meyer, Raphael Karth, Luan Gashi, Lio Brünner, Niclas Hollmann, Chris Hammerschmidt, Johannes Berger und Veit Kappe.

von Sebastian Karth

 

 

POKAL LSV 49 Oettersdorf - FC Thüringen Jena II  5:3 (3:0)

Starker Auftritt und verdienter Einzug in Pokalfinale (13.04.2019)

Pokalhabfinale D-Junioren

Motiviert bis in die Haarspitzen präsentierten sich die Oettersdorfer D-Junioren an diesen sonnigen Samstagmorgen. Von Beginn an hell wach und spielerisch konzentriert drängten sie den Gegner in die eigene Hälfte. Schon nach zwei Minuten konnte Chris Hammerschmidt zum 1:0 einnetzen nach klugem Zuspiel von Leon Sandig. Das Spiel entwickelte sich zu einer packenden Partie. Allerdings scheiterten die Gäste mehrfach an dem glänzend parierenden Keeper Benedikt Sowada. Oettersdorf war jedoch zwingender und so konnte das2:0 in der 15. Minute erzielt werden. Wieder durch den überragenden Chris Hammerschmidt. Johannes Berger belohnte sich in der 21. Minute mit dem 3:0 für sein großes Engagement.

Halbzeitstand: 3:0

Die Gäste kamen etwas wacher aus der Kabine und konnten schon 2 Minuten nach Wiederanpfiff zum 3:1 verkürzen. Allerdings ließen die Oettersdorfer nicht nach und stellten den alten Abstand schon nach wenigen Minuten wieder her. Erneut war es Chris Hammerschmidt der mit einer schönen Vorlage von Lio Brünner bedient, zum 4:1 einnetzte.  Ab diesem Zeitpunkt stockte das Spiel der Gastgeber allerdings und auch der Gegner konnte Akzente setzen. Es gab wenig Bewegung und teilweise unnötige Ballverluste. Die führte dann auch zum Anschlusstreffer nach 40 Minuten. Das Spiel verlagerte sich nun mehr und mehr in die Oettersdorfer Hälfte. Nur der geschlossenen Mannschaftsleitung in der Verteidigung war es zu verdanken, dass Thüringen Jena nicht den Anschlusstreffer oder gar den Ausgleich erzielte. Zum Ende der Partie ließen die Gäste allerdings spürbar nach und Oettersdorf konnte erneut zu Torraumszenen kommen. Die Letze nutzte dann auch Luan Gashi und erzielte den Endstand von 5:2. Durch eine starke Mannschaftsleistung und den unbedingten Willen zum Sieg haben sich die Oettersdorfer den Einzug ins Finale erspielt und haben sogar die Chance auf das Double.

Aufstellung: Benedikt Sowada, Joel Mutreich, Raphael Karth, Luca Meyer, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Chris Hammerschmidt, Lio Brünner, Luan Gashi, Johannes Berger, Leon Sandig, Linus Köberlein und Niclas Hollmann.   

von Stephan Karth

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein  8:0 (5:0)

Souveräner Sieg für Oettersdorf (10.04.2019)

Punktspiel D-Junioren

Das Nachholspiel am Mittwochabend begannen die Gastgeber furios. Gleich in der ersten Minute schoss Kapitän Lio Brünner das 1:0 und schockte damit die Gäste. Diese sortierten sich zwar schnell wieder, allerdings verlegten sie sich ausschließlich auf die Verteidigung des eigenen Strafraums und verhinderten so drei weitere Großchancen der Oettersdorfer. Diese ließen sich allerdings nicht beirren und spielten beharrlich und suchten Lücken in der gegnerischen Abwehr. In der 15. Minute war es dann Chris Hammerschmidt, durch eine gelungene Einzelaktion das Spielgerät im Tor der Gäste unterbringen konnte. Nur eine Minute später konnte Linus Köberlein per sehenswerten Distanzschuss zum 3:0 erhöhen. 10 Minuten Später war es wieder Hammerschmidt mit zwei weiteren Treffern den Hattrick perfekt machte und den Pausenstand zum 5:0 ausbaute.

Pausenstand: 5:0

Die Gastgeber gaben sich mit dem Ergebnis keineswegs zufrieden und so starteten sie genauso in die zweite Hälfte des Spiels. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff war es erneut Linus Köberlein der zum 6:0 erhöhte.

Das Spiel wurde zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gegeben so hatte die Abwehrreihen und der Keeper von Oettersdorf einen ruhigen Abend. Den Schlusspunkt setzten erneut Brünner und Hammerschmidt zum Endstand von 8:0. 
Aufstellung: Joel Muthreich, Benedikt Sowada, Raphael Karth, Luca Meyer, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Chris Hammerschmidt, Lio Brünner, Luan Gashi, Johannes Berger, Eric Gräfe, Linus Köberlein und Niclas Hollmann.   

von Stephan Karth

 

 

VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf  0:3 (0:1)

Mal wieder ein schwieriger Auswärtssieg

Punktspiel D-Junioren

In diesem Spiel musste der LSV alles geben um sich den Sieg zu erkämpfen. Denn Lobenstein stand in der Abwehr sehr gut und hat gerade in der ersten Halbzeit nicht viel zugelassen. Das 1:0, was auch der Halbzeitstand war, kam durch einen genialen Weitschuss von Luan Gashi zustande.

Ab der zweiten Halbzeit haben die Jungs vom LSV mehr in den Angriff investiert um die Führung weiter auszubauen. So schaffte es aber auch Lobenstein sich gute Torchancen zu erarbeiten, die durch Joel Muthreich aber alle verhindert wurden. Die beiden Tore zum 2:0 und 3:0 wurden von Chris Hammerschmidt erzielt. Auch wenn der LSV in diesem Spiel nicht seine beste Leistung zeigte, haben sie sich den Sieg hart erkämpft und sich die drei Punkte redlich verdient.

Aufstellung: Joel Muthreich, Luca Fahlke, Bastian De Jong,  Luca Meyer, Raphael Karth, Luan Gashi, Lio Brünner, Niclas Hollmann, Chris Hammerschmidt, Johannes Berger, Linus Köberlein, Veit Kappe und Konstantin Gräsel.

von Sebastian Karth

 

 

SV Hermsdorf - LSV 49 Oettersdorf  1:1 (0:0)

Schwieriger Anfang der Rückrunde nach langer Winterpause

Punktspiel D-Junioren

Nach einer langen Winterpause mussten die Jungs vom LSV 49 Oettersdorf sich erstmal wieder an ein Spiel auf Rasen gewöhnen, was nicht einfach war. Denn mit Hermsdorf haben sie einen starken Gegner bekommen, der ihnen nichts schenkte und ihnen keine Luft zum Atmen gab. Zu dem hatten sie auch kein Glück wenn es um die Torabschlüsse ging. Sie kamen dem Tor zwar nah, trafen es aber nicht.

In der zweiten Halbzeit kamen die Jungs vom LSV schon besser in das Spiel und übernahmen auch mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. So kamen sie auch durch einen starken Schuss von Chris Hammerschmidt zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Jedoch hielt diese Führung nicht lange, denn die Jungs von Hermsdorf nutzen einen Patzer in der Abwehr aus um auszugleichen. Aber sie ließen sich davon nicht beeindrucken und drängten auf das 1:2, was Oettersdorf nur leider nicht mehr schaffte, da Hermsdorf in der Abwehr gut stand und kaum noch was zuließ. So blieb es bei einem hart umkämpften 1:1.

Aufstellung: Benedikt Sowada, Luca Fahlke, Bastian De Jong,  Luca Meyer, Raphael Karth, Luan Gashi, Lio Brünner, Niclas Hollmann, Chris Hammerschmidt, Johannes Berger, Linus Köberlein und Robert Neundorf.

von Sebastian Karth

 

 

LSV 49 Oettersdorf - JFC Saale-Orla II  11:1 (8:0)

Versöhnlicher Jahresabschluss im letzten Heimspiel (17.11.2018)

Punktspiel D-Junioren

Nach der knappen Pleite in Tanna waren die Nachwuchskicker des LSV sehr motiviert die Hinrunde versöhnlich zu gestallten. Sie starteten furios. Schon in der 3. Minute stand es 1:0 für Oettersdorf durch Linus Köberlein, der einen gezielten Distanzschuss im Gehäuse der Gäste unterbringen konnte. Keine zwei Minuten später erhöhte Luan Gashi auf 2:0. Davon mussten sich die Gäste erst mal erholen. Das taten sie auch. Sie verlegten sich auf das Verteidigen und taten das auch recht erfolgreich. 10 Minuten ließen sie nichts zu. In der 15. Minute war es wieder Luan Gashi der nach schöner Hereingabe von Raphael Karth zum 3:0 erhöhte. Lio Brünner und Linus Köberlein erzielten nur zwei Minuten später das 4:0 und das 5:0. Einen wunderschönen Treffer konnte Niclas Hollmann feiern der das 6:0 beinahe von der Mittelinie aus präzise am Torwart der Gäste vorbei zirkelte. Nach einer Ecke von Johannes Berger köpfte Raphael Karth zum 7:0 ein und Luan Gash macht mit dem 8:0 seinen Hattrick perfekt.

Halbzeitstand: 8:0.

Kurz nach dem Seitenwechsel gelang dem eingewechselten Eric Gräfe das 9:0. Ab diesem Zeitpunkt zogen sich die Gastgeber immer mehr zurück und der JFC kam immer besser ins Spiel. So war es auch folgerichtig, dass der Anschlusstreffer in der 45. Minute fiel. Oettersdorf gab nun wieder mehr Gas und zwang seine Gegner zu Fehlern. Das 10:1 war dann auch ein Eigentor nach einer Ecke. Den Schlusspunkt setzte Johannes Berger, der sich für ein sehr gutes Spiel belohnte.

Endstand: 11:1

Aufstellung: Joel Muthreich, Lio Brünner, Raphael Karth, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Luan Gashi, Niclas Hollmann, Linus Köberlein, Johannes Berger und Eric Gräfe.

von Stephan Karth

 

 

SV Grün-Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf  4:3 (3:1)

Knappe Niederlage beim Spitzenreiter (10.11.2018)

Punktspiel D-Junioren

Die erste Chance des Spiels hatten die Oettersdorfer und sie nutzten sie glänzend. Nach perfektem Zuspiel von Luca Meyer konnte Luan Gashi das 0:1 erzielen und es waren erst 5 Minuten gespielt. Oettersdorf verteidigte mit Mann und Maus und hatten selbst zwei weitere gute Tormöglichkeiten. Die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gehörten allerdings Tanna, die innerhalb von nur 7 Minuten drei Tore schossen. Oettersdorf fiel völlig auseinander und verteidigte nur noch vogelwild. Zum Glück für die Gäste kam der Pausenpfiff zur rechten Zeit.

Halbzeitstand: 3:1

Die Halbzeitansprache musste geholfen haben, denn die Gäste kamen wie verwandelt aus der Kabine. Sie kämpften wieder um jeden Ball und erarbeiteten sich immer bessere Chancen. In der 48. Minute gelang Chris Hammerschmidt mit einem Doppelpack der Ausgleich und es schien als könne Oettersdorf den Favoriten einen Punkt entführen. Allerdings war die Euphorie von nur kurzer Dauer und Tanna traf erneut zur Führung und verlegte sich nun ganz auf die Verteidigung dieses Ergebnisses. Oettersdorf hatte noch zwei sehr gute Chancen durch Luan Gashi und Raphael Karth allerdings sollte es nicht sein und am Ende hieß der Sieger Tanna.

Aufstellung: Ben Sowada, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Raphael Karth, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Luan Gashi, Robert Neundorf, Linus Köberlein, Eric Gräfe und Luca Meyer.

von Stephan Karth

 

 

POKAL LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Lobeda 77  1:0 (0:0)

Pokalfight auf höchstem Niveau (03.11.2018)

Punktspiel D-Junioren

Nur drei Tage nach dem Einzug ins Pokalviertelfinale stand es auch schon an. Der SV Jena-Lobeda 77 war zu Gast in Oettersdorf und es sollte ein ganz ganz enges Spiel werden:

Beide Teams waren motiviert bis in die Haarspitzen. Von Beginn an war es ein echter Pokalfight es ging hin und her die erste Hälfte war geprägt von viele fairen Zweikämpfen. Beide Mannschaften neutralisierten sich teilweise im Mittelfeld. Es ergaben sich dennoch einige gute Torraumszenen. So verfehlten Chris Hammerschmidt, und Lio Brünner jeweils zweimal den Kasten der Gäste nur um Zentimeter. Und Raphael Karth hatte wohl die beste Gelegenheit, als er das Spielgerät nach einem Eckball an die Latte setzte. Auch die Gäste kamen zu guten Chancen, die die Abwehr um Chris Hammerschmidt und Keeper Ben Sowada souverän abwehrten.

Pausenstand: 0:0.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Die Oettersdorfer wurden im Verlauf der zweiten Hälfte immer zwingender und kamen zu weiteren Großchancen ohne sich zu belohnen. Lobeda hatte noch eine richtige Chance, die allerdings auch knapp am Tor vorbei ging. Alle Zeichen standen auf 9-Meter-Schießen. In der Letzten Minute quasi mit dem Schlusspfiff schoss Lio Brünner auf das gegnerische Tor ein Abwehrspieler von Lobeda stellte sich in die Flugbahn und fälschte den Ball unhaltbar für den Gästekeeper ab. Und es stand 1:0.

Der Pechvogel war untröstlich, allerdings konnten die Oettersdorfer nun jubeln, denn es war Schluss und Oettersdorf im Halbfinale!!

Aufstellung: Ben Sowada, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Raphael Karth, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Luan Gashi, Niclas Hollmann, Robert Neundorf, Linus Köberlein, Johannes Berger, Eric Gräfe, Luca Meyer und Leon Sandig.

von Stephan Karth

 

 

POKAL LSV 49 Oettersdorf - SG TSV Königshofen II  6:0 (5:0)

Einzug ins Pokalviertelfinale klar gemacht (31.10.2018)

Punktspiel D-Junioren

Trotz Halloweenvorbereitungen und Feiertag empfingen die Oettersdorfer D-Junioren im Pokalachtelfinale die zweite Mannschaft der SG aus Königshofen.

Die Gastgeber begannen druckvoll und von der ersten Sekunde an konzentriert. So gelang auch gleich der erste vollständig zu Ende gespielte Angriff und Kapitän Lio Brünner erzielte das 1:0 nach toller Vorarbeit von Luan Gashi. Es entwickelte sich ein Spiel, dass nur eine Richtung kannte: das Tor der Gäste. In der 7. Minute schoss Linus Köberlein das 2:0 und nur eine Minute später Raphael Karth das 3:0. Beinahe jeder Angriff der Gastgeber war eine Torchance und oft genug wurde sie auch genutzt vor allen Chris Hammerschmidt, der zwei weitere Tore beisteuerte.

Halbzeitstand: 5:0.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich hingegen etwas schwieriger für die Gastgeber. Königshofen stand kompakter und ließ wenig bis nichts mehr zu. Auch die Angriffsbemühungen der Gäste wurden häufiger und zwingender allerdings verhinderte der gut spielende Torwart Joel Muthreich alle Möglichkeiten der Gäste einen Anschlusstreffer zu landen. In der 43. Minute war es wiederum der Kapitän, der den Deckel auf die Partie setzte und das 6.0 erzielte, was gleichzeitig auch der Endstand war.

Aufstellung: Joel Muthreich, Raphael Karth, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Luan Gashi, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Niclas Hollmann, Robert Neundorf, Linus Köberlein, Eric Gräfe, Luca Fahlke und Leon Sandig.

von Stephan Karth

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV St. Gangloff  8:1 (4:1)

Oettersdorf gewinnt 4. Heimspiel in Folge (27.10.2018)

Punktspiel D-Junioren

Das Spiel begann gut für die Oettersdorfer Nachwuchskicker schon in der1. Minute markierte Luan Gashi das 1:0 nach sehr guter Flanke von Raphael Karth. Nur 3 Minuten später konnte sich Johannes Berger in die Torschützenliste eintragen. Es entspann sich ein packendes Spiel und es folgten einige sehr gute Torraumszenen vor allem auf Oettersdorfer Seite. Doch der Ball wollte nicht ins Tor. Erst 10 Minuten später traf Raphael Karth zum 3:0. Johannes Berger erhöhte in der 23. Minute auf 4:0 und das Spiel schien gelaufen. Allerdings war diese Rechnung ohne die Gäste gemacht. Diese nutzten den Raum, der sich durch zu viel Lässigkeit nach der komfortablen Führung nun bot, und markierten den Anschlusstreffer zum

Halbzeitstand von 4:1.

Nach Wiederanpfiff konnten die zahlreichen Zuschauer sehen, dass die Heimmannschaft nichts mehr anbrennen lassen wollte. Sie spielten konzentriert und ließen hinten nichts mehr zu. Obwohl die Gäste sehr bemüht waren. Allerdings verließen sie die Kräfte zum Ende der zweiten Hälfte. Die Letzten 10 Minuten sollten ganz Oettersdorf gehören. Der zur Halbzeit eingewechselte Bastian De Jong schoss in der 50. Minute das 5:1. Lio Brünner verwandelte einen Handstrafstoß zum 6:1. Nur 2 Minuten später konnte Luan Gashi sich für sein tolles Spiel belohnen ebenso auch der sehr gut spielende Linus Köberlein, dar auch den letzten Treffer der Partie erzielte und zum Endstand von 8:1 traf.

Aufstellung: Joel Muthreich, Raphael Karth, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Jonas Biedermann, Johannes Berger, Luan Gashi, Alfred Weidhase, Tobias Risch, Niclas Jechorek und Finn Barthold.

von Stephan Karth

 

 

POKAL LSV 49 Oettersdorf - JFC Saale-Orla II  7:0 (4:0)

Souveränes Weiterkommen im Pokal (15.09.2018)

Pokalspiel (1. Hauptrunde) D-Junioren

Das erste Pokalspiel der Saison stand gegen den JFC Saale-Orla II an. Entgegen dem Trend die ersten Minuten einer Halbzeit zu verschlafen begannen die Oettersdorfer sehr motiviert und konzentriert. Schon in der 2. Minute stand es 1:0. Raphael Karth erzielte das Tor in bester Mittelstürmermanier nach einer hervorragenden Flanke von Johannes Berger. Nur einige Minuten später war es Lio Brünner der erst zum 2:0 und dann um 3:0 erhöhte. Die Oettersdorfer ließen nicht locker und zwangen die Gäste immer wieder zu Fehlern. So war es nur folgerichtig dass, durch eine scharfe Hereingabe von Niclas Hollmann ein Abwehrspieler des JFC´s die Kugel im eigenen Kasten versenkte. Kurz vor Schluss der ersten Hälfte erzielte Chris Hammerschmidt das 5:0 aus der Distanz.

Halbzeitstand: 5:0

Die zweite Halbzeit begannen die Gäste mit mehr Druck und kamen zu einigen guten Möglichkeiten, die der Torwart Joel Muthreich glänzend parierte. Jedoch ging den Gästen Mitte der zweiten Halbzeit die Puste aus und Oettersdorf setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. In der 45. Minute traf Lio Brünner erneut und machte den Hattrick perfekt. Den Schlusspuck allerdings setzte ein Abwehrspieler: Robert Neundorf kam zum Seitenwechsel in die Partie und verteidigte glänzend. Der Linksverteidiger gewann kurz vor Schluss einen Zweikampf an der Mittellinie und traf mit einem gezielten Distanzschuss zum 7:0 Endstand

Aufstellung: Ben Sowada, Joel Muthreich, Chris Hammerschmidt, Lio Brünner, Luca Meyer, Raphael Karth, Luca Fahlke, Johannes Berger, Luan Gashi, Leon Sandig, Linus Köberlein, Niclas Hollmann und Robert Neundorf.

von Stephan Karth

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV Orlatal  3:0 (1:0)

Verdienter Arbeitssieg (08.09.2018)

Punktspiel D-Junioren

Der FSV Orlatal war zu Gast und es sollte ein großes Stück Arbeit für unsere D-Junioren werden.

Die Gastgeber waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Immer wieder kamen sie vor das gegnerische Tor allerding ließen sie Chance um Chance liegen. Oettersdorf benötigte sage und schreibe 11 Versuche um da 1:0 zu erzielen. Chris Hammerschmid fasste sich ein Herz und erzielte durch eine gute Einzelleistung das den Führungstreffer. Der Rest der zweiten Halbzeit wurde ebenfalls ausschließlich auf ein Tor gespielt. Allerdings belohnten sich die Oettersdorfer nicht für ihre gute Leistung.

Halbzeitstand: 1:0.

Auch die zweite Halbzeit war geprägt von Angreifenden Oettersdorfern und gut verteidigenden Gästen. Orlatal verlegte sich auf das Verteidigen und versuchte durch gelegentliche Konter Nadelstiche zu setzten. Allerdings gelang es ihnen nicht durch die gute Abwehrreihe: Robert Neundorf, Chris Hammerschmidt, Luca Fahlke und Luca Meyer zu brechen, so dass es ein recht arbeitsarmer Einsatz für Keeper Ben Sowada war. Mitte der zweiten Halbzeit bröckelte der Widerstand der Gäste und es gelang Raphael Karth nach einer sehr schönen Flanke von Lio Brünner auf 2:0 zu erhöhen. Den Schlusspunk unter eine arbeitsreiche Partie setzte wiederum Chris Hammerschmidt, der zum 3:0 Endstand traf.

Aufstellung: Ben Sowada, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Robert Neundorf, Niclas Hollmann, Erik Gräfe, Linus Köberlein, Luca Meyer, Raphael Karth, Luca Fahlke, Bastian De Jong und Leon Sandig.

von Stephan Karth

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf  4:2 (3:0)

Heimsieg für Oettersdorf (25.08.2018)

Punktspiel D-Junioren

Im zweiten Punktspiel der Saison erwarteten unsere D-Junioren den SV Hermsdorf. Das Spiel gestaltete sich wie erwartete zäh. Zu Anfang neutralisierten beide Mannschaften im Mittelfeld und es gab kaum Torchancen. In der 8. Minute allerdings kamen die Gastgeber gefährlich vor das Tor der Gäste den Schuss von Chris Hammerschmidt konnte der Gästekeeper allerdings zur Ecke klären. Diese Ecke nutzte Raphael Karth und köpfte zum 1:0 ein. Der Bann war gebrochen und die Oettersdorfer begannen sich in der Hälfte der Gäste fest zu setzen. Immer wieder kamen sie vor das gegnerische Tor nur zwei Minuten später war es wiederum Karth der das 2:0, diesmal nach perfekter Vorarbeit von Johannes Berger, markierte. Auch das 3:0 fiel nach schöner Hereingabe durch die souverän agierenden Mittelfeldspieler Lio Brünner, Luan Gashi, und Johannes Berger. Raphael Karth gelang es erneut goldrichtig zu stehen, der Hattrick war perfekt. Nun kamen die Gäste allerding immer besser ins Spiel. Die Oettersdorfer verloren ihren Spielfluss und gaben so den Gästen Gelegenheit das Spiel an sich zu reißen, allerdings ohne nennenswerte Ergebnisse.

Halbzeitstand: 3:0

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Die Gäste stürmten auf das Tor von Oettersdorf und Oettersdorf ruhte sich auf seinem komfortablen Vorsprung aus. In der 48. Minute war es dann soweit und die Gäste konnten durch einen Abwehrfehler zum 3:1 verkürzen. Nur 4 Minuten später sogar den 3:2 Anschlusstreffer nachlegen. Nun wurde es doch nochmal spannend. Der Anschlusstreffer war jedoch das Signal zum Aufwachen der Gastgeber. Ab dem Zeitpunkt stürmten sie erneut vor das Tor der Gäste und ließen so gut wie nichts mehr zu. In der Letzten Minute sorgte Chris Hammerschmidt für das Endergebnis. Nach einer herrlichen Sololauf netzte er zum 4:2 Endstand ein.

Aufstellung: Ben Sowada, Joel Muthreich, Raphael Karth, Luca Fahlke, Bastian De Jong, Johannes Berger, Luan Gashi, Niclas Hollmann, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Luca Meyer, Leon Sandig, Linus Köberlein und Robert Neundorf.

von Stephan Karth

 

 

SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf  2:2 (1:1)

Remis zum Saisonauftakt (17.08.2018)

Punktspiel D-Junioren

Die neue Saison hat begonnen und die neu formierte D-Jugend des LSV 49 Oettersdorf muss zu ihrem ersten Einsatz in Oberland nach Harra. Das Geläuf ist als solches kaum zu erkennen. Nach der langen Trockenperiode gleicht der Rasen eher einer Wüste als einem Grün.

Gleich zu Beginn überraschten die Gastgeber mit starkem Pressing. Allerdings kann Oettersdorf dem Druck recht gut standhalten und kreiert selbst Torraumscenen, die allerdings nicht den gewünschten Erfolg bringen. Durch einen Ballverlust in der eigenen Hälfte kommt Blankenstein zu ihrer ersten Großchance und nutzt sie. So steht es nach nur 13 Minuten 1:0 für die Gastgeber. Unsere Jungs lassen sich dadurch allerdings keineswegs verunsichern und erzwingen ihrerseits einige weitere Chancen. Jedoch erst dem Kapitän Lio Brünner gelingt es die Kugel aus der Distanz im Netz unterzubringen.

Halbzeitstand: 1:1.

Die zweite Halbzeit beginnen die Gäste munterer und mit mehr Mut sie setzen sich in der gegnerischen Hälfte fest und kommen von einer Torchance zur nächsten, allerdings ohne sich selbst zu belohnen. So treffen Johannes Berger und Raphael Karth nur das Aluminium und selbst der so treffsichere Chris Hammerschmidt beißt sich am gegnerischen Keeper die Zähne aus. Und wieder ist es Lio Brünner der die zündende Idee hat und wiederum durch einen Distanzschuss die Gäste 5 Minuten vor Schluss in Führung bringt. Beflügelt durch den Treffer gerät die Abwehrarbeit außer Kontrolle und so gelingt es den Gastgebern beinahe mit dem Schlusspfiff noch auszugleichen. Ein ehre bittere Punktverlust zum Auftakt. Allerdings war das gesamte Spiel recht vielversprechend.
Aufstellung: Ben Sowada, Raphael Karth, Bastian De Jong, Luan Gashi, Johannes Berger, Niclas Hollmann, Erik Gräfe, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Luca Meyer, Leon Sandig, Luca Fahlke und Robert Neundorf.

von Stephan Karth

 

 

 

 

 

D-Junioren 2017/2018

hintere Reihe: Colin Eger, Niclas Hollmann, Jakob Kunstmann, Linus Köberlein, Robert Neundorf
mittlere Reihe: Trainerin Janina Geiler, Kapitän Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Erik Gräfe, Trainer Andreas Kraske
vordere Reihe: Bastian Hecht, Maddox Rennert, Konstantin Gräsel, Benedikt Sowada, Luan Gashi, Richard Steinhäuser
es fehlt: Leon Herpich

 
 


Spielplan - Kreisliga Staffel A - Saison 2017/2018

 

1.Spieltag    18.08.2017  17:30 Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein    8:1
2.Spieltag 24.09.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Moßbach 11:0
3.Spieltag 15.10.2017 10:30 Uhr Bodelwitzer SV II - LSV 49 Oettersdorf   4:7
4.Spieltag 10.09.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FC Chemie Triptis   8:2
5.Spieltag 30.09.2017 10:30 Uhr FSV Orlatal - LSV 49 Oettersdorf   2:5
6.Spieltag 25.11.2017 09:00 Uhr VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf  0:13
7.Spieltag 20.09.2017 17:30 Uhr SV Grün-Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf   6:1
         
8.Spieltag 17.05.2018 17:00 Uhr SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf   1:4
9.Spieltag 20.04.2018 18:00 Uhr SV Moßbach - LSV 49 Oettersdorf   0:3
10.Spieltag 15.04.2018 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - Bodelwitzer SV II   5:4
11.Spieltag 05.05.2018 09:00 Uhr FC Chemie Triptis - LSV 49 Oettersdorf   3:3
12.Spieltag 03.05.2018 17:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FSV Orlatal   2:2
13.Spieltag 01.06.2018 17:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II   5:0
14.Spieltag 09.06.2018 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Grün-Weiß Tanna   2:3

 

 

 

Spielplan - Kreispokal D-Junioren - Saison 2017/2018

 

1.Hauptrunde  17.10.2017  17:00 Uhr  SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf  1:5
Achtelfinale 01.11.2017 16:00 Uhr FC Chemie Triptis - LSV 49 Oettersdorf 7:8 n.E.
Viertelfinale 18.04.2018 17:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FC Carl Zeiss Jena III 0:8

 

 

 

Testspiele D-Junioren - Saison 2017/2018

 

19.10.2017 17:15 Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SG TSV 1898 Oppurg/Ranis 

7:0

 

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Grün-Weiß Tanna  2:3 (2:2)

Mit einer Hand schon am Meisterschaftspokal

Kreisliga D-Junioren

Zum Dritten Mal in Folge hätte es die Mannschaft von Janina Geiler und Andreas Kraske dieses Jahr schaffen und die Meisterschaft in ihrer Altersklasse erreichen können. Doch zum dritten Mal in Folge blieb ihnen dieser Wunsch verwehrt. Doch gerade dieses Jahr war es so machbar wie lange nicht. Begann Oettersdorf doch stark. Die ersten 15 Minuten dominierte klar Oettersdorf und ging mit 2 klasse Toren von Chris Hammerschmidt auch in Führung. Diese hätte man weiter ausbauen können. Doch ein Freistoß kurz hinter der Mittellinie wird von LSV-Torwart Benedikt Sowada so sehr verschätzt, dass er zum 2:1 Anschlusstreffer in den Maschen landete. Und es kam noch dicker für den LSV. Statt vorn den Sack zuzumachen, kommen die Grün-Weißen immer gefährlicher ins Spiel und können kurz vor der Halbzeit auch noch ausgleichen.

In Halbzeit 2 wurde dann vor allem hitzebedingt das Spiel für alle Akteure Zusehens schwerer. Immer weniger Spielfluss kam zustande. Und 5 Minuten nach Wideranpfiff fliegt ein Flatterball auf das Oettersdorfer Gehäuse. Diesen kann der LSV-Keeper nur ins eigene Tor abfälschen. Die immer stärker werdende Hitze ließ nun auf beiden Seiten nicht mehr viel zu. Tanna spielte es clever zuende. Obwohl beide noch hochkarätige Chancen zu verzeichnen hatten. Am Ende das erwartet spannende und sehr gutklassige Meisterschaftsderby was Oettersdorf sehr unglücklich verlor. Im Anschluss gab es noch für beide Teams den verdienten Lohn für eine klasse Saison. Oettersdorf die Silbermedaillen, Tanna den Pokal und Gold.

Nun geht es in die wohlverdiente Sommerpause. Der LSV ist in der glücklichen Lage einen fast Altersgleichen Jahrgang zu haben, der nächstes Jahr in der Zusammensetzung mit noch 5-6 E-Spielern sicher weiter für Furore sorgen wird.

Die Trainer und die Mannschaft bedankt sich recht herzlich beim Verein sowie ihren Eltern und Großeltern für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison.

Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Luca Fahlke, Luca Meyer, Leon Herpich, Niclas Hollmann (Linus Köberlein), Luan Gashi (Robert Neudorf)

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II  5:0 (2:0)

Endlich mal wieder zu Null

Kreisliga D-Junioren

Der Oettersdorfer Angriffsverbund tat sich lange Zeit sehr schwer. Immer wieder gute Angriffe, aber entweder war der Beste Bad Lobensteiner, Torwart Kelbert auf dem Posten oder das Aluminium war im Weg. So dauerte es bis zur 18 Minute, als Chris Hammerschmidt mit einem satten Fernschuss die Führung erzielen kann. 6 Minuten später wird Leon Herpich eingewechselt, und dieser bringt Zusehens Schwung ins LSV-Spiel. Ihm bleibt es auch vorbehalten, das 2:0 für den LSV in der 28. Minute zu markieren. Kurz zuvor hatte noch Niclas Hollmann eine 100% Chance, doch er scheitert vorm leeren Tor. So geht es dann mit einer 2 Tore-Führung in die Pause. Nach der Pause das gleiche Bild. Oettersdorf greift an, aber auch die Gäste haben mit ihren hochgewachsenen Spielern immer wieder Chancen. Doch Benedikt Sowada kann seit langen, seinen Kasten mal wieder zur Freude der LSV-Trainer sauber halten. In der 52. Minute kann dann Joker Erik Gräfe das 3:0 nach toller Zuarbeit von Kapitän Lio Brünner erzielen. Keine 3 Minuten später trifft dann auch Linus Köberlein, der an diesem Tag wieder viel gelaufen ist. Den Schlusspunkt setzt dann Chris Hammerschmidt in der 56. Minute mit einer tollen Einzelleistung über rechts. Er lässt gleich 5 Gegner stehen und legt überlegt am TW vorbei.

Ein verdienter Sieg der Oettersdorfer, denen nun der 2. Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen ist. Nun heißt es in der kommenden Woche nochmal ordentlich zu trainieren um am kommenden Samstag im Meisterschaftsfinale vll. den entscheidenden Sieg zum Titel einzufahren.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Robert Neundorf (Erik Gräfe), Niclas Hollmann (Kai Urban), Linus Köberlein, Luan Gashi (Leon Sandig), Luca Meyer

von Janina Geiler

 

 

SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf  1:4 (1:3)

Abermals zu viele Chancen liegen gelassen
Kreisliga D-Junioren
Oettersdorf war mit dem festen Willen nach Harra gereist, die 3 Punkte mitzunehmen und auch das ein oder andere Tor zu schießen. Der Einstand klappte mit dem 1:0 in der 5. Minute durch einen Schuss von Lio Brünner kurz hinter der Mittellinie perfekt. Der Ball senkte sich und landete im Tor. Auch das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. In der 12. Minute setzte sich Chris Hammerschmidt über rechts Außen durch, dann kommt der Pass in die Mitte und Linus Köberlein verwandelt mit Direktabnahme. 10 Minuten vor der Pause wieder ein Spielzug über Chris Hammerschmidt auf der rechten Außenbahn und seine flache Eingabe lässt Linus Köberlein dieses Mal passieren auf den hinter ihm freistehenden Bastian Hecht, der keine Mühe hat den Ball einzuschieben. Danach wieder ein Spiegelbild der vergangenen Partien. Einfach zu viele ausgelassene Chancen.
Im Moment leichter Verzweiflung arbeite das Mittelfeld nicht nach hinten mit und somit konnte Blankenstein eine Überzahl Situation ausnutzen zum Anschlusstreffer nutzen.
In der zweiten Halbzeit ein identisches Bild wie im ersten Durchgang. Zu viele  sehr gute Torchancen werden ausgelassen, nach schönen und sehenswerten Spielzügen. Das 4:1 durch Chris Hammerschmidt in der 43. Minute resultierte aus einem schönen Solo ab der Mittellinie. Leider sprang an diesem Tag nicht mehr für den LSV heraus. Bei mehr Konzentration im Abschluss wäre weitaus mehr möglich gewesen. Somit festigt Oettersdorf seinen 2. Tabellenplatz. Noch 2 aussenstehende Spiele warten auf die LSV-Schützlinge. Noch ist alles aus eigener Kraft möglich.
Die Spieler und das Trainerteam der D-Junioren möchte sich auf diesem Wege noch beim C-Jun.-Trainer Pascal Giptner bedanken, der als Krankheitsvertretung mit eingesprungen ist.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Luan Gashi, Bastian Hecht (Erik Gräfe), Linus Köberlein, Luca Meyer (Kai Urban), Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Niclas Hollmann (Robert Neundorf)
von Janina Geiler

 

 

FC Chemie Triptis - LSV 49 Oettersdorf  3:3 (2:1)

Unglückliches Unentschieden

Kreisliga D-Junioren

Mit diesem erneuten Unentschieden verpasst der LSV den Sprung an die Tabellenspitze. Das Spiel war über weite Strecken der ersten Halbzeit ausgeglichen. Doch Oettersdorf mit der ersten Großchance im Spiel, Bastian Hecht verfehlt knapp. Triptis kontert und trifft eiskalt. Oettersdorf kommt erneut in eine Schockstarre, doch kann sich in der 22. Minute erholen und Chris Hammerschmidt trifft zum Ausgleich. Aber keine 4 Minuten später kommt eine ungefährliche Flanke von rechts in den LSV-Strafraum und Linus Köberlein lenkt den Ball unhaltbar ins eigene Tor. Somit gehen die Chemiker mit einer doch sehr glücklichen 2:1 Führung in die Pause.

Oettersdorf versucht nach der Pause das Heft in die Hand zu nehmen, was auch gut gelingt, doch der Torerfolg bleibt aus. Die Triptiser machen es besser und Benedikt Sowada im LSV-Tor mit einem kapitalen Fehler, den die Porzellanstädter zum 3:1 nutzten. Die Oettersdorfer Trainer stellen um und LSV-Kapitän Lio Brünner setzt sich gegen 4 Spieler durch und wird im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Chris Hammerschmidt souverän zum 2:3. Nun greift nur noch Oettersdorf an. Und wird in der 52. Minute auch belohnt. Erneut ist es LSV-Torjäger Hammerschmidt, der das 3:3 erzielt. Nun wäre es nicht ganz unverdient gewesen, wenn alle 3 Punkte mit nach Oettersdorf gereist wären. Doch die LSV-Stürmer sind einfach zu unkonzentriert im Abschluss an diesem Tag. Deshalb geht das Unentschieden so in Ordnung, denn Triptis war einfach kaltschnäuziger und effektiver vorm Tor und nutzte jeden kleinen Fehler der Gäste.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Robert Neudorf (Leon Herpich, Luca Meyer, Niclas Hollmann (Konstantin Gräsel), Linus Köberlein, Bastian Hecht und Chris Hammerschmidt

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV Orlatal  2:2 (1:2)

Mit Kampfgeist zum Punktgewinn

Kreisliga D-Junioren

Man war auf Seiten der Oettersdorfer gewarnt. Hatte der FSV nicht am vergangenen Wochenende den souveränen Tabellenführer aus Tanna mit 3:2 geschlagen. Und mit dieser breiten Brust traten die Orlataler auch in Oettersdorf auf. Mit körperlichen Vorteilen hatten die durchweg 1 Jahr älteren Spieler vom FSV doch ihre Vorteile. Und so dauerte es gerade mal 16 Sekunden und die Gäste führten mit 1:0. Aber auch das schmerzliche Fehlen vom erkrankten LSV-Stammtorwart Benedikt Sowada war für das zögerliche Auftreten der Hausherren in den ersten 25 Minuten keine Ausrede. Orlatal hatte immer wieder gute Chancen und konnte die Führung in der 21. Minute auf 2:0 ausbauen. Oettersdorf fand einfach nicht ins Spiel. Zu wenig Druck und Ballgewinn waren zu verzeichnen. Bis dato konnte man froh sein, dass die Gäste ihre vielen Chancen nicht nutzten. Vor allem Luca Meyer und Lio Brünner spielten in dieser Phase immer wieder Feuerwehr und konnten den LSV vor einem höheren Rückstand bewahren. Erst mit der Einwechslung von Niclas Hollmann kam Schwung ins LSV-Spiel. Und eben jener Spieler war es dann auch, der die erst große Chance für die Hausherren hatte. Er setzte sich gegen 2 Verteidiger durch und lief allein aufs Tor zu. Doch leider scheiterte er am guten FSV-Torwart. Nun traute sich aber das Heimteam mehr zu. Machte Druck auf die robusten Verteidiger und schon kamen die Gäste ins Wanken. Chris Hammerschmidt konnte dann nach einer guten Kombination über Robert Neudorf, Linus Köberlein und Niclas Hollmann den doch bis dato schmeichelhaften Anschlusstreffer vor der Pause erzielen.

Nach der Pause drehte sich dann die Partie. Oettersdorf kam immer besser ins Spiel. Die großgewachsenen Orlataler bekamen Zusehens physische Probleme und Oettersdorf kann sich eine Chance nach der anderen erspielen. Dennoch war meist am Gäste-Keeper Endstation. In der 50. Minute wird Oettersdorf dann belohnt. Ein toll erkämpfter Pass von Luca Meyer auf Chris Hammerschmidt, und dieser trifft doch nocheinmal für die Hausherren. Nun ist es fast nur noch ein Anrennen auf das FSV-Tor, doch den Oettersdorfern fehlt einfach die letzte Konsequenz das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende eine gerechte Punkteteilung, weil die Gäste klar Halbzeit 1 dominierten während der LSV klar in Halbzeit 2 das bessere Team war. Dennoch eine gute geschlossene Mannschaftsleistung, die wiedermal zeigten, dass auch Rückstände in etwas Zählbares verwandelt werden können. Denn das Fehlen von Stammkeeper Benedikt Sowada und Stürmer Bastian Hecht, war nicht einfach zu kompensieren. Aber Konstantin Gräsel machte im LSV-Gehäuse einen soliden Job.

Für Oettersdorf spielten: Konstantin Gräsel, Lio Brünner, Robert Neudorf, Luca Meyer, Leon Herpich (Niclas Hollmann), Linus Köberlein (Erik Gräfe), Luan Gashi (Janosch Freitag) und Chris Hammerschmidt

von Janina Geiler

 

 

SV Moßbach - LSV 49 Oettersdorf  0:3 (0:1)

Englische Woche endet für LSV mit verdientem Sieg

Kreisliga D-Junioren

3 Pflichtspiele in 5 Tagen zehren schon sehr an den Kräften, dies musste man am vergangenen Freitag beim Nachholer in Moßbach erkennen. Mit Luca Meyer und Luan Gashi bekamen noch 2 Stammspieler eine Auszeit verordnet. Und dann auch wieder Temperaturen, die für diese Jahreszeit doch ziemlich hoch sind. Doch der LSV legte los wie die Feuerwehr. Viele schöne Kombinationen und Spielzüge waren in den ersten 20 Minuten zu verzeichnen. Der Schönste Spielzug über Lio Brünner zu Linus Köberlein, der von der Grundlinie auf Verteidiger Niclas Hollmann zurücklegt und dieser schlendert eine bilderbuchmäßige Flanke auf den Kopf von Chris Hammerschmidt, der in der 3. Minute zur mehr als verdienten Führung für den LSV einköpft. Dann greift eigentlich nur noch der LSV an. Doch die Belastung der letzten Tage macht sich bemerkbar. Vor dem Tor alles viel zu unkonzentriert. Latte, Pfosten, SG-Torwart Langebach, überall landet der Ball nur nicht im Tor. Auf der anderen Seite macht es der Gastgeber dann auch noch spannend. 2 gefährliche Konter kann aber der aktuell super aufspielende LSV-Keeper Benedikt Sowada mit 2 Glanztaten verhindern.

In der Halbzeitpause gibt es dann doch eine nicht ganz leise Standpauke von den Trainern in der Kabine. Die desolate Chancenverwertung gilt es abzustellen. Und so kommt der LSV mit einer taktischen Umstellung aus der Pause. E-Junior Luca Fahlke rutscht auf die Innenverteidigerposition und Kapitän Lio Brünner soll für mehr Schwung nach vorn sorgen. Das Konzept geht auf. Chris Hammerschmidt kann in der 35. und 37. Minute mit einem Doppelschlag seinen Hättrick an diesem Tag erzielen und bringt Oettersdorf verdient mit 3:0 in Führung. Nun testen die Trainer nochmal die zweite Garnitur. Um auch diesen Spielern weitere Spielpraxis zu verschaffen. Während Winterzugang Kai Urban nur mühsam ins Spiel findet, macht es Erik Gräfe deutlich besser. Er hat auch die letzte Chance im Spiel, doch ein weiterer Treffer blieb dem LSV verwehrt.

Fazit des Spieles: Trotz der anstrengenden Woche muss die Chancenverwertung einfach in den nächsten Spielen wieder besser werden. Gegen Gegner auf Augenhöhe werden solche Spiele sonst nicht gewonnen.

Nun haben die LSV D-Junioren nach diesem Mammutprogramm erstmal bis 3.5. verdient Pause. Dann steigt die Partie gegen den FSV Orlatal.

Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt , Luca Fahlke, Leon Sandig (Kai Urban), Niclas Hollmann (Robert Neundorf), Linus Köberlein(Konstantin Gräsel), Bastian Hecht (Erik Gräfe)

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FC Carl Zeiss Jena III  0:8 (0:5)

Carl-Zeiss-Nachwuchs zu stark für die schwachen Nerven der unter Wert geschlagenen LSV-Kicker

Kreispokal Viertelfinale D-Junioren

Ein Hammer-Los, was dem LSV im Pokalviertelfinale mit Carl Zeiss beschert wurde. Doch die ersten 10 Minuten waren durchaus ausgeglichen. Oettersdorf hat 3 klasse Chancen, bevor der FCC überhaupt nur einmal vors Oettersdorfer Tor kam. Doch sowohl Bastian Hecht als auch Chris Hammerschmidt verließen die Nerven und so geht dann in der 11. Minute Jena standesgemäß in Führung. Der LSV hält dann zwar noch gut dagegen. Bastian Hecht erneut mit einem klasse Konter, er lässt 3 Jenaer stehen, doch scheitert er dann am Carl-Zeiss-Pfosten. Jena macht es einfach besser und cleverer. Sie bauen bis zur Halbzeit die Führung auf 5:0 aus. Nun war der LSV-Willen gebrochen. Kaum noch Widerstand. Die Trainer versuchten in der Halbzeitpause nochmal die Motivation hoch zu halten. Doch sowohl die Hitze als auch die cleveren Jenenser sind an diesem Tag einfach zu drückend. Am Ende dennoch ein gutes Ergebnis gegen den höherklassigen Meisterschaftskandidaten der Kreisoberliga. Besonders hervorzuheben ist an diesem Tag die sehr gute Leistung von LSV-Torhüter Benedikt Sowada sowie seinen Verteidigern Kapitän Lio Brünner und Luca Meyer, die durchaus das ein oder andere Gegentor mit tollen Aktionen verhinderten. Schade, denn man wurde an diesem Tag doch etwas unter Wert geschlagen.

Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt (Konstantin Gräsel), Luca Meyer, Leon Sandig (Niclas Hollmann), Linus Köberlein, Bastian Hecht und Luan Gashi (Erik Gräfe)

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - Bodelwitzer SV II  5:4 (3:2)

Benedikt Sowada hält die 3 Punkte fest

Kreisliga D-Junioren

Es war die erwartete enge Kiste auf beiden Seiten. Oettersdorf tat sich schwer, nach über 5 Monaten ohne Spiel im Freien und Bodelwitz mit ihren körperlich überlegenen Spielern kam definitiv besser in die Partie. Die Gäste waren spielerisch sofort da und der LSV hatte in der Anfangsphase seine mühe Not. Oettersdorf geht aber in der 7. Minute glücklich durch Bastian Hecht in Führung, der nach einem Befreiungsschlag aus der LSV-Abwehr den Ball erhält und nur noch einschieben muss. Doch der BSV reagiert blitzschnell und kann mit einem Schuss in Dreiangel und einem direkt verwandelten Freistoß nicht unverdient in Führung gehen. Denn in den folgenden 15 Minuten spielte nur Bodelwitz und der LSV kann nur zusehen. Doch 5 Minuten vor Ende des ersten Durchganges besinnt sich die Heimelf. Nun kommt Oettersdorf wieder besser ins Spiel und kann in der 26. Minute durch Linus Köberlein den Ausgleich und 3 Minuten später erneut durch Bastian Hecht, nach gutem Zuspiel von Chris Hammerschmidt, sogar mit 3:2 in Führung gehen. Dieser Halbzeitstand ist zu diesem Zeitpunkt des Spieles aber doch eher schmeichelhaft.

Nach der Pause entwickelt sich dann eine ausgeglichene Partie. Oettersdorf hat leichte physische Vorteile. Die Bodelwitzer Hintermannschaft kann läuferisch nicht mehr mithalten. Chris Hammerschmidt kann die Führung 7 Minuten nach Wiederanpfiff auf 4:2 ausbauen. Doch postwendend machen die Gäste erneut den Anschlusstreffer. Aber der LSV antwortet erneute zwei Minuten später mit dem 5:3 durch Bastian Hecht, der an diesem Tag seinen 3. Treffer markierte. 10 Minuten vor Schluss kann der BSV erneut den Anschlusstreffer zum 5:4 erzielen. Nun muss Oettersdorf nochmal zittern. Auf beiden Seiten gibt es mehrere Aluminiumtreffer, aber weder kann Bodelwitz ausgleichen, noch der LSV den Sack zumachen. Besonders hervorzuheben ist in dieser Phase des Spieles die Leistung von LSV-Keeper Benedikt Sowada. Seine sichere Torwartleistung ist am Ende der Garant für diesen doch eher glücklichen Sieg der Hausherren. Die starken Bodelwitzer hätten an diesem Tag sicher auch einen Punkt verdient gehabt, da sie besonders in der 1. Halbzeit spielerisch doch mehr als der LSV überzeugten.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Robert Neundorf (Niclas Hollmann), Linus Köberlein, Lio Brünner, Luca Meyer (Konstantin Gräsel), Chris Hammerschmidt, Luan Gashi (Leon Sandig) und Bastian Hecht.

von Janina Geiler

 

 

VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf  0:13 (0:3)

LSV - Torfestival in Bad Lobenstein
Kreisliga D-Junioren
Von Anfang an entwickelte sich eine sehr einseitige Partie. Oettersdorf begann druckvoll, schoss auch bereits in der 1. Minute den Führungstreffer, war aber während des ersten Durchganges in letzter Konsequenz nicht entschlossen genug vor dem gegnerischen Tor. So ging es mit „nur“ 3:0 in die Pause. Oettersdorf weiß, dass man im Titelrennen auch ein gutes Torverhältnis benötigt. Deshalb wurde zur Halbzeit nochmals offensiver umgestellt.
In Halbzeit zwei ging es dann konzentrierter zu Sache und vor allem der beste Spieler an diesem Tag, Linus Köberlein machte das Spiel immer wieder gefährlich. So fielen dann noch 10 weitere Tore, die nun dem LSV das beste Torverhältnis der Liga bescheren. Gute Kombinationen und ein klasse Zusammenspiel ermöglichten dieses Torfestival in der Kurstadt. Denn es war nicht immer einfach, den voll besetzten VfR- Strafraum zu durchdringen und zum Torerfolg zu kommen.
Die Torschützen für den LSV waren: 3x Chris Hammerschmidt, je 2x Richard Steinhäuser, Maddox Rennert & Erik Gräfe, je 1x Bastian Hecht, Linus Köberlein, Lio Brünner und Luan Gashi.
Mit 18 Punkten und 53:15 Toren aus 7 Spielen überwintert man auf Platz 2 der Kreisliga Staffel A hinter dem SV Grün-Weiß Tanna. Auch das Erreichen des Pokalviertelfinales spiegelt die sehr gute Hinrunde für die LSV-Junioren wider.
Nun wartet die Hallensaison auf die Schützlinge von Janina Geiler & Andreas Kraske. Am 17.12. beginnt hat man den ersten Hallenauftritt beim Turnier des FSV Schleiz bevor im Januar Turniere beim TSV Langenwetzendorf , FC Th. Weida und natürlich den LSV-Hallenfußballtagen warten.
2018 startet die Rückrunde dann am 17.02. mit dem Pokalschlager gegen FC Carl Zeiss Jena wenn das Wetter mitspielt.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Robert Neundorf (Niclas Hollmann), Linus Köberlein, Richard Steinhäuser, Chris Hammerschmidt, Luan Gashi (Erik Gräfe), Bastian Hecht (Maddox Rennert)
von Janina Geiler

 

 

FC Chemie Triptis - LSV 49 Oettersdorf  7:8 n. E. (1:1, 3:3, 4:4)

Pokal-Krimi mit glücklichem Ende für den LSV

FC Chemie Triptis - LSV 49 Oettersdorf
Kreispokal D-Junioren
Der FC Chemie Triptis hatte im Vergleich zum Punktspiel, was Oettersdorf klar gewann, wieder alle seine Spieler an Bord. Und so war diese Begegnung im Pokalachtelfinale der D-Junioren ein Spiel auf Augenhöhe und ein Spiel was an Spannung nicht zu übertreffen war.
Der LSV fand von Anfang an besser ins Spiel. Einige Torchancen wurden aber leichtfertig vergeben oder waren Beute vom besten Triptiser, Torwart Leon Kiel. In der 18. Minute kann sich Triptis gut durch Kombinationen freispielen. Die tiefstehende Sonne macht den Flachschuss für Benedikt Sowada unsichtbar und die Gastgeber gehen in Führung. Doch 5 Minuten später kann Bastian Hecht mit einem klasse Heber nach Zuspiel von Konstantin Gräsel ausgleichen.
Zur Pause wurde auf Seiten des LSV zwei Mal gewechselt. Doch die Einwechslungen von Leon Herpich und Luan Gashi machten das Oettersdorfer Spiel zu defensiv. Oettersdorf ließ sich immer mehr Hinten rein drängen und kassierten in der 37. Minute das 2:1. Dann kam mit Linus Köberlein ein Offensivspieler auf Seiten der Gäste, der nach vorn frischen Wind brachte. Und Chris Hammerschmidt kann mit einem Doppelschlag in der 45. & 55. Minute die Oettersdorfer in Führung schießen. Doch mit dem Schlusspfiff kann Triptis erneut, diese mal mit einem unhaltbaren Sonntagsfernschuss, ausgleichen.
So ging es mit 3:3 in die Verlängerung. Oettersdorf wieder mit dem besseren Start. In der 63. Minute kann Chris Hammerschmidt einen hohen Balle klasse mit der Hacke mitnehmen, der Triptiser Verteidiger ist so überrascht, dass er den LSV-Stürmer einfach ziehen lässt und der LSV geht mit 4:3 in Führung. Nun muss die Oettersdorfer Hintermannschaft Schwerstarbeit verrichten. Aber besonders die Außenverteidiger Niclas Hollmann und Luan Gashi machten einen ganz tollen Job. Und Bastian Hecht sowie Richard Steinhäuser liefen alles zu was ging und blockten die Fernschüsse vom LSV-Kasten ab. Die frühe Dunkelheit und das Flutlicht machten nun Zusehens allen Akteuren immer mehr zu schaffen. Der Rasen wurde nass und die Beine immer schwerer. Viele Zufallsprodukte und logische Fehler beider Teams waren an der Tagesordnung. Benedikt Sowada und Leon Kiel in beiden Gehäusen glänzten nochmals mehrfach mit klasse Paraden doch die Chemiker können erneut und nicht unverdient ausgleichen. Mit diesem 4:4 ging es nun ins Entscheidungsschießen von der Strafstoßmarke.
Der Nervenkrieg für die LSV-Trainerin und mitgereisten LSV-Anhänger ging nun in die 3. und alles entscheidende Runde.
Oettersdorfs erste beiden Schützen Niclas Hollmann und Bastian Hecht verwandelten ebenso sicher wie die beiden ersten Triptiser Schützen. Chris Hammerschmidt vergab dann aber zu leichtfertig und scheiterte mit seinem „Schüsschen“ am FC-Keeper. Triptis macht es besser und geht mit 7:6 in Führung. Kapitän Lio Brünner netzt souverän ein während der Chemiker nur den Pfosten trifft. Nun die letzten beiden Schützen. Aber sowohl Linus Köberlein als auch sein Gegenüber scheitern am Gebälk. Nun müssen die 6. Schützen auf beiden Seiten beim Stand von 7:7 ran. Richard Steinhäuser tritt für den LSV zuerst an und trifft lehrbuchmäßig. Der Triptiser scheitert aber am LSV-Torwart Benedikt Sowada, der zum Matchwinner der Partie avancierte. Die Freude der Oettersdorfer kannte nun keine Grenzen mehr.
Die aktuell physische Fitness und vor allem der tolle Teamgeist der Oettersdorfer D-Junioren gaben am Ende den Ausschlag für diesen Sieg. Ein riesen Lob an alles Spieler - kein Genörgel sondern gegenseitiges Mutmachen waren das Rezept um immer wieder den gut spielenden Triptisern Paroli zu bieten und den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen. Noch in der letzten Saison wäre solch ein Spiel verloren gegangen, aber die tolle harte Arbeit der letzten Monate und die geschlossene Weiterentwicklung des gesamten Teams bringen jetzt solche Siege. Nun wartet im Viertelfinale mit dem FC Carl-Zeiss Jena DAS Spitzenteam dieser Altersklasse auf Oettersdorf. Aber egal wie dieses Spiel endet, die Jungs können stolz auf das Erreichte sein und dieses Aufeinandertreffen mit Jena als tolle Erfahrung erleben. Und vielleicht kann man dem höherklassigen Gegner zeitweise auch etwas „ärgern“.
Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Konstantin Gräsel (Luan Gashi), Niclas Hollmann, Maddox Rennert (Leon Herpich/ Linus Köberlein), Richard Steinhäuser und Bastian Hecht
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG TSV 1898 Oppurg/Ranis  7:0 (3:0)

Höherklassigen Gegner deutlich geschlagen
Freundschaftsspiel D-Junioren
Um sich weiter gut zu entwickeln bedarf es höhere Aufgaben. Deshalb gab es diese Woche Donnerstag anstatt Training für die LSV D-Junioren ein Freundschaftsspiel gegen die höherklassige SG Oppurg/Ranis. Ein Dank gilt Trainer Marius Matejka und seinen Jungs, die der Einladung nach Oettersdorf gefolgt sind.
Die LSV-Trainer wollten viel ausprobieren und auch den Spielern mit aktuell etwas weniger Einsätzen die Chance auf längere Spielzeit geben. Parallel sollte es aber auch ein Prüfstein sein, wie sich die Oettersdorfer Truppe entwickelt hat und im Vergleich zu höherklassigen Gegner schlägt.
Es konnte auf alle Spieler, mit Ausnahme des verletzten Maddox Rennert und des schulisch verhinderten Linus Köberlein zurückgegriffen werden. Oettersdorf fand mäßig ins Spiel, zu Anfang hatte Oppurg die größeren Spielanteile. Doch in der 11. Minute zieht Bastian Hecht einfach mal aus ca. 15 Metern ab und der Flatterball schlägt unter der Latte zum 1:0 ein. Nun findet der LSV immer besser ins Spiel. Die Führung sorgt für Selbstbewusstsein und der Respekt vorm Gegner schwindet. Aber auch die Gäste haben immer wieder gute Chancen, denn nach vorn läuft es bei Oettersdorf an diesem Tag wesentlich besser als Abwehrtechnisch. In der 21. Minute ist es erneut Bastian Hecht, der nach tollem Zuspiel von Niclas Hollmann auf 2:0 erhöht. Das wohl schönste Tor des Tages erzielt dann 5 Minuten später Richard Steinhäuser. Knapp hinter der Mittellinie nimmt er freistehend den Ball an und zieht lehrbuchmäßig ab. Der Ball drischt straff ins linke obere Dreiangel. Unhaltbar! Mit dieser 3:0 Führung geht es in die Pause.
Um die Abwehr etwas zu stabilisieren kommen mit Robert Neudorf und Leon Herpich gleich zwei neue, frische Kräfte auf LSV-Seite. Und Leon Herpich sorgt für ordentlichen Druck über die rechte Außenbahn. Nach einer tollen Balleroberung im Mittelfeld setzt er sich zur Grundlinie durch, passt in den Rückraum zu Chris Hammerschmidt, der zum 4:0 einschießt. Chris Hammerschmidt ist es dann auch in der 38. Minute nach toller Kombination über 4 Stationen (Neundorf, Brünner, Steinhäuser, Hammerschmidt) das 5:0 besorgt. Der in Halbzeit eins leider sehr glücklos spielende Luan Gashi kann sich in der 42. Minute gut vor dem gegnerischen Tor in Szene setzen, doch der TSV-Keeper kann parieren, den Nachschuss von Bastian Hecht hält er allerdings nicht mehr. Mit einem tollen Fernschuss zum 7:0 setzt Kapitän Lio Brünner den Schlusspunkt in dieser Partie und belohnt seine wieder tolle Leistung an diesem Tag.
Am Ende ein deutlicher und in der Höhe auch verdienter Sieg für die Oettersdorfer, die in der Anfangsphase allerdings defensiv doch ihr Mühe hatten und Oppurg hätte hier durchaus den Ehrentreffer verdient gehabt. Positives Fazit: Auch der zweite Anzug passt und die Chancenverwertung, die in den letzten beiden Spielen arg zu wünschen übrig ließ, war deutlich besser. Dennoch wird im Mittelfeld oft noch zu viel gedribbelt und zu wenig gespielt. Die muss weiter verbessert werden um so den Gegner besser und schneller unter Druck zu setzten.
Nun wartet am kommenden Montag mit Triptis im Pokalachtelfinale ein Gegner, der keinesfalls unterschätzt werden darf. Hat man zwar das Punktspiel auf dem Papier deutlich gewonnen, haben doch Pokalspiele meist ihre eigenen Gesetzte. Beim Erreichen des Pokalviertelfinals, welches dann am 18.11.2017 stattfinden wird, steht der Gegner aktuell noch nicht fest.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Luan Gashi (Leon Sandig), Bastian Hecht, Niclas Hollmann (Robert Neundorf), Richard Steinhäuser, Konstantin Gräsel (Erik Gräfe) und Chris Hammerschmidt
von Janina Geiler

 

 

SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf  1:5 (1:1)

Kreispokal D-Junioren
Ohne die beiden Stammspieler Bastian Hecht und Richard Steinhäuser ging es zum Pokalspiel nach Blankenstein. Nachdem der Platz im September nicht bespielbar war, wurde diese Hauptrundenpartie nun unter der Woche nachgeholt.
Das Spiel begann für den LSV sehr gut. In der 10. Minute bringt Luan Gashi eine tolle Flanke von rechts, Maddox Rennert nimmt den Ball aus der Luft direkt mit dem Fuß und schlägt ihn in die Maschen. Weite Pfosten und Lattentreffer sind an der Reihe. Lio Brünner versucht es mehrfach per Fernschuß aber alles verfehlt knapp sein Ziel. Dann kommt Blankenstein in der 26. Minute einmal vors Oettersdorfer Tor und schon erzielen sie den Ausgleich. Mit diesem Paukenschlag geht es dann in die Pause.
Wieder einmal hadert der LSV mit seiner Chancenverwertung. Zur Halbzeit stellen die Trainer ordentlich um. E-Juniorenspieler Luca Fahlke kommt neu ins Spiel und übernimmt die Innenverteidigerrolle von Chris Hammerschmidt, der ab sofort aus dem Mittelfeld für mehr Druck sorgen soll. Und Niclas Hollmann soll über Links das Offensivspiel beleben. Die Rechnung der LSV-Trainer geht auf. 9 Minuten reichen und die Oettersdorfer gehen nach Toren von Maddox Rennert, Chris Hammerschmidt und Linus Köberlein mit 4:1 in Führung. Den Schlusspunkt setzt der wieder sehr gut spielende LSV-Kapitän Lio Brünner mit einem sehr sehenswerten Fernschuss.
Somit am Ende ein verdienter Sieg, der den Einzug ins Pokalachtelfinale bedeutet. In der nächsten Pokalrunde wartet schon Ligakonkurrenten FC Chemie Triptis am kommenden Montag auf Oettersdorf. Der Tabellennachbar wird sicher eine andere Hausnummer sein als die Rosenthaler. Aber der LSV erhofft sich durch die Rückkehr von Bastian Hecht und Richard Steinhäuser ins Team, wieder mehr Kontinuität und einen homogeneren Spielfluss. Das Team freut sich wieder auf die zahlreiche Unterstützung der Eltern.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Luan Gashi (Luca Fahlke), Linus Köberlein (Erik Gräfe), Robert Neundorf (Niclas Hollmann), Maddox Rennert, Konstantin Gräsel und Chris Hammerschmidt
von Janina Geiler
 

 

Bodelwitzer SV II - LSV 49 Oettersdorf  4:7 (3:3)

Kreisliga D-Junioren
Mit einem Paukenschlag begann das Spiel gegen starke Bodelwitzer Gegner. Der Oettersdorfer Anstoß wird zu Konstantin Gräsel gespielt, dieser zu Lio Brünner und dessen Schuss nach vorn wird von einem Bodelwitzer Spieler ins eigene Tor abgelenkt. Keine 10 Sekunden waren gespielt und der LSV lag 0:1 hinten. Das sollte in diesem Nervenkrimi aber das einzige Mal sein, dass die Oettersdorfer einem Rückstand hinterherrannen. Der LSV besann sich auf seine Stärken, schnelle Kombinationen sowie Direktspiel und drehen so das Spiel innerhalb von 4 Minuten. Der LSV geht mit 2:1 durch Tore von Bastian Hecht und Chris Hammerschmidt in Führung. In den folgenden 20 Minuten bis zur Halbzeit macht Oettersdorf weiter Druck doch der BSV erzielt erneut den Ausgleich. Chris Hammerschmidt bringt Oettersdorf in der 19. Minute wieder in Führung, doch Bodelwitz kann kurz vor der Halbzeit erneut ausgleichen.
In der Pause gab es keine Kritik der Trainer an den LSV-Spielern. Man versuchte die Spieler nochmal zu motivieren und sie an ihre Stärken zu erinnern. Spielten sie doch durchaus eine sehr ansprechende Partie. Und auf dem kleinen Bodelwitzer Platz ist es keine Schande auch Gegentore zu kassieren. Dennoch einziger Kritikpunkt blieb die Chancenverwertung. 10 Minuten nach Wiederanpfiff gelingt erneut Chris Hammerschmidt durch eine straffen Schuss aus spitzem Winkel die Führung. Doch abermals kann Leon Wetzel mit seinem 4 Treffer in der Partie für Bodelwitz ausgleichen. Aber in der Schlussphase hat Oettersdorf einfach den längeren Atem und die bessere Physis. Erst bringt Bastian Hecht in der 40. Minute, nach einer tollen Kombi über 4 Stationen, den LSV erneut in Führung bevor er 4 Minuten später einen Strafstoß für Oettersdorf, nach einem Foul an Richard Steinhäuser, souverän im BSV-Tor versenkt. Den Schlusspunkt setzt dann Richard Steinhäuser, der seine tolle Leistung an diesem Tag mit dem 7:4 für den LSV belohnte.
Offensiv eine klasse Leistung des LSV. Defensiv hat man fast eine Halbzeit gebraucht, um die guten BSV-Stürmer in Griff zu bekommen. Besonders hervorzuheben an diesem Tag ist die Leistung von Bastian Hecht und Konstantin Gräsel, die sehr gut agierten. Ein nervenaufreibendes Spiel für die LSV-Trainer und zahlreich mitgreisten Eltern. Die Oettersdorfer D-Junioren müssen weiter an ihrer Defensive arbeiten sowie an ihrer Chancenverwertung um solche Spiele sicherer zu gestalten.
Nun beginnen die englischen Wochen für den LSV: Dienstag Pokal in Blankenstein, Donnerstag Testspiel gegen Oppurg und wenn die nächste Pokalrunde erreicht wird, Montag gleich wieder Pokal in Triptis. Den Abschluss der Hinrunde bildet dann die Partie am 29.10. Zuhause gegen Bad Lobenstein II bevor dann offiziell die Hallensaison eingeleitet wird.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Konstantin Gräsel, Robert Neundorf, Luan Gashi (Maddox Rennert / Linus Köberlein), Bastian Hecht, Richard Steinhäuser und Chris Hammerschmidt
von Janina Geiler

 

 

FSV Orlatal - LSV 49 Oettersdorf  2:5 (2:0)

Erste Halbzeit total verschlafen

Kreisliga D-Junioren

Ohne 4 Stammspieler ging es ferienbedingt nach Orlatal. Jedoch das Fehlen von Robert Neundorf, Maddox Rennert, Luca Fahlke und Leon Herpich darf nicht als Ausrede für das spielerisch schwache Niveau des LSV in der ersten Halbzeit gelten.

Von Anfang an erinnerte die Partie an das Aufeinandertreffen mit Tanna. Orlatals robuste Mittelfeldspieler gingen ordentlich zur Sache und der LSV war beeindruckt. Angsthasenfußball und Alleingänge waren die Folge und so kam es wie es kommen musste. Orlatal mit einem Doppelschlag und die Oettersdorfer rennen hinter her. Das "Sahnehäubchen" auf dieser schlechten Halbzeit war dann auch noch ein verschossener Foulstrafstoß von Richard Steinhäuser.

Dann ging es ab in die Kabinen und die LSV-Trainer waren außer sich. Eine deutliche laute Ansage und zum Beginn der 2. Halbzeit steht eine ganz andere LSV-Elf auf dem Orlataler Platz. Benedikt Sowada rutscht im Tor für Konstantin Gräsel nach. Und Konstantin spielt nun linken Verteidiger. Plötzlich wird sich in die Zweikämpfe richtig rein gehangen, die Köpfe sind oben, die Brust raus und endlich wird kombiniert und guter Angriffsfußball gespielt. Es dauerte nicht lange, und das Aufbäumen wird belohnt. In der 37. Minute zieht Chris Hammerschmidt von Halbrechts ab und der Ball wird von Orlataler Veliqi unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht. Der LSV direkt von Anstoß weg wieder mit aggressivem Pressing und Linus Köberlein gleicht nach sehr gutem Zuspiel von Niclas Hollmann aus. In der 40. Minute lässt Chris Hammerschmidt 3 Mann stehen, spielt einen tollen Doppelpass mit Bastian Hecht und der LSV führt. Keine 2 Minute später trifft dann Richard Steinhäuser doch noch. Der wieder sehr auffällig spielende und viel arbeitende Richard trifft nach tollem Zuspiel von Linus Köberlein überlegt ins lange Eck. So drehte Oettersdorf innerhalb von 5 Minuten das Spiel und erzielt sage und schreibe in dieser kurzen Zeit 4 Tore. Der FSV Orlatal ist davon so geschockt, dass sie jegliche Gegenwehr einstellen und Lio Brünner einen tollen Pass auf Chris Hammerschmidt spielt, der erneut 3 Gegenspieler austanzt und zum 5:2 Endstand für Oettersdorf einschiebt.

Wieder eine neue Erfahrung für das LSV-Team, das eine tolle Reaktion nach der Pause zeigte. Dieses Spiel macht deutlich, dass man nie aufgeben darf, auch wenn mal etwas schwer fällt oder man keinen so guten Tag hat. Das man mit Motzen und Pöbeln gegen seine Mit- und Gegenspieler nicht vorankommt und solche Spiele nur als Team gewinnt. Tolle Moral Jungs! Erneut hervorzuheben ist die klasse Leistung der beiden LSV-Keeper Ben und Konstantin, die beide wieder mit tollen Paraden glänzten und den Team den nötigen Rückhalt für die Aufholjagt in Orlatal gaben.

Nach einer 2 wöchigen Ferienpause geht es dann am 15.11. nach Bodelwitz um dort erneut einen Erfolg, gegen einen stark zu erwartenden Gegner, einzufahren.

Oettersdorf spielte mit: Konstantin Gräsel (Benedikt Sowada), Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Niclas Hollmann, Bastian Hecht, Linus Köberlein (Erik Gräfe), Luan Gashi und Richard Steinhäuser

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Moßbach  11:0 (6:0)

Derbysieg gegen Moßbach
Kreisliga D-Junioren
Deutlich auf Widergutmachung gesinnt, begannen die Oettersdorfer mit klasse Körpersprache und dem unbedingten Willen, diese 3 Punkte beim LSV zu lassen. Dies gelang auch direkt in der ersten Minute mit dem 1:0 durch Richard Steinhäuser. Dann innerhalb von 15 Minuten baute Bastian Hecht mit einem lupenreinen Hattrick die Führung auf 4:0 aus, ehe Chris Hammerschmidt in der 22. Spielminute mit einem tollen Fernschuss auf 5:0 erhöht. Den Schlusspunkt in Halbzeit 1 setzte abermals Richard Steinhäuser nach gutem Pass von Robert Neundorf schob Steinhäuser überlegt ins untere Eck ein. Mit einer beruhigenden 6:0 Führung ging es dann in die Pause.
Halbzeit 2 begann wie Halbzeit 1. Erste Minute und Tor für Oettersdorf. Linus Köberlein trifft zum 7:0. Noch in der gleichen Minute kann Chris Hammerschmidt nach einem tollen Solo auf 8:0 erhöhen. Im weiteren Spielverlauf treffen Erik Gräfe sowie Luan Gashi auch noch je ein Mal. nach diesem 10:0 zwischenstand wechselt Oettersdorf in der 37. Minute kräftig aus. Nun flacht das Oettersdorfer Spiel verständlicher Weise etwas ab. Auch Moßbach kommt nun zu 1-2 Chancen. Doch der an diesem Tag wieder klasse aufgelegte Oettersdorfer Torwart Konstantin Gräsel hält den LSV-Kasten mit 2 tollen Paraden sauber. Das Endergebnis 11:0 stellt dann Kapitän Lio Brünner in der 55. Minute mit einem tollen Fernschuss her.
Dieser Sieg war nach der schmerzlichen Niederlage gegen Tanna wie Balsam für die Seele. Dennoch darf dieser Sieg auch in der Höhe nicht überbewertet werden. Die SG Moßbach/Auma gab zwar nie auf, war aber spielerisch kein Gradmesser. Am kommenden Samstag geht es nach Orlatal. Oettersdorf muss erneut das Team an mehreren Stellen umbauen, da wegen dem Ferienbeginn einige Spieler leider nicht zur Verfügung stehen werden. Jedoch gilt es vor der langen Ferienpause nochmals alles zu geben um dann während der spielerischen Auszeit nicht den Anschluss zu verlieren.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Chris Hammerschmidt, Robert Neudorf (Niclas Hollmann), Lio Brünner, Luan Gashi (Luca Fahlke), Richard Steinhäuser, Linus Köberlein (Erik Gräfe), Bastian Hecht (Leon Sandig)
von Janina Geiler

 

 

SV Grün-Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf  6:1 (3:1)

Härte des Gastgebers lähmt den LSV
Kreisliga D-Junioren
Ohne die beiden etatmäßigen Stürmer Bastian Hecht und Maddox Rennert,welchem wir auf diesem Wege gute Besserung und schnelle Genesung nach seiner OP wünschen, ging es zum Staffelfavoriten nach Tanna.
Oettersdorf rechnete sich vorab sehr gute Chancen aus. Ist man doch spielerisch durchaus den Gegnern aus der oberen Tabellenhälfte der Liga gewachsen. Doch bereits von Anstoßpunkt hinweg, merkte man, dass Tannas Spieler den absoluten Willen besaßen, dieses Spiel zu gewinnen. Sie zeigten teilweise eine Härte, die am Rande von Gut und Böse lag. Foulspiele an der Mittellinie mit gestrecktem Bein waren nicht nur einmal an der Tagesordnung. Die LSV-Spieler waren davon so beeindruckt, dass sie sich teilweise wie gelähmt auf dem Platz ihrem Schicksal hingaben. Die Oettersdorfer Trainer stellten mehrfach um, doch leider brachte dies nicht wirklich viel. Der Respekt vor der robusten Spielweise des Gegners war einfach zu groß. Chris Hammerschmidt konnte vor der Pause zwar den Ehrentreffer für den LSV erzielen. Doch dieses tolle Tor war das Einzigste, was Oettersdorf an diesem Mittwochnachmittag zustande brachte. Dennoch sind die tollen Torwartleistungen von Benedikt Sowada und Konstantin Gräsel hervorzuheben, die mit ihren klasse Paraden wirklich Schlimmeres verhinderten. Auch der in Halbzeit 2 eingewechselte Niclas Hollmann sowie der E-Juniorenspieler Luca Fahlke sind positiv zu erwähnen, weil sie immer wieder versuchten mitzuhalten und sich doch auch körperlich dem Gegner entgegenstellten. Auch der an diesem Tag sehr unglücklich agierende Richard Steinhäuser fand kein spielerisches Mittel gegen seine Gegenspieler. Doch er war es, der in der 55. Minute die beste Chance in Halbzeit 2 vorbereitet, als Kapitän Lio Brünner aber allein vorm Tor am Tannaer Keeper scheiterte.
Leider am Ende eine ernüchternde Auswärtsfahrt. Doch auch aus solchen Spielen heißt es lernen und sich weiterentwickeln. Obwohl man eindeutig sagen muss, dass die Spielweise der Tannaer Gäste sehr grenzwertig zu beurteilen ist. In diesem Altersbereich sollte man dies als Trainer unterbinden, denn in ein paar Jahren fliegen Fußballer mit solch einer Spielweise reihenweise vom Platz. Doch dies darf keine Ausrede für den teilweise Oettersdorfer Angsthasenfußball sein. Denn spielerisch hätte es durchaus ein Mittel gegen den Gastgeber gegeben. Ein großes Lob auch an den Tannaer Vereinsschiedsrichter Chris Reinhold, der versuchte stets die Vergehen zu ahnden, leider schaffte es Oettersdorf nicht aus seinem Dutzend von Freistößen etwas Zählbares herauszuholen.
Nun heißt es am kommenden Sonntag beim Nachholespiel im Derby gegen Moßbach sich wieder auf die alten Stärken zu besinnen. Nur als geschlossenes Team und mit spielerischen Mitteln kann man eine Partie siegreich gestalten. Anstoß ist 10:30 Uhr im Traktorsportpark Oettersdorf. Das Team würde sich auf zahlreiche Unterstützung vom Spielfeldrand sehr freuen.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Chris Hammerschmidt, Luca Fahlke (Leon Herpich), Robert Neudorf, Lio Brünner, Luan Gashi (Niclas Hollmann), Richard Steinhäuser, Linus Köberlein
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FC Chemie Triptis  8:2 (4:1)

Gute Chancenverwertung sichert diesen Sieg

Kreisliga D-Junioren

Mit ca. 40 Zuschauern war dieses D-Juniorenspiel besser besucht, als manch Herrnbegegnung. Aber nachdem die Oettersdorfer D-Junioren nun 3 Wochen Zwangspause hatten, ging man mit sehr gemischten Gefühlen in diese Partie. Während alle Mannschaften der Staffel bereits 3-4 Spiele bestritten haben, war dieses Spiel erst die zweite Partie für den LSV. Erfreulicher Weise genoss dieses D-Junioren Spiel eine große Zuschauerresonanz. Und man begann auch entsprechend verhalten. Die ersten 10 Minuten gehörten klar den Gästen vom FC Chemie und die Oettersdorfer hatten mit der Partie ihre Mühe. Doch in der Minute 12 tritt Bastian Hecht einen super Eckball, der von einem Triptiser abgelenkt im Tor landete. Keine Minute später hatte LSV-Kapitän Lio Brünner im Mittelfeld zu viel Platz, zog aus 15 Metern ab und traf direkt unter die Latte zum 2:0. Die Gäste sichtlich geschockt gaben in dem Lauf der Spielzeit nun ihre Ordnung auf und Richard Steinhäuser mit einem klasse Pass in die Gasse auf Linus Köberlein, der allein auf den Torwart zulaufen kann und überlegt einschob. Kurz darauf hält der Leichtsinn in die LSV-Abwehr Einzug. Innenverteidiger Chris Hammerschmidt, der ansonsten an diesem Tag eine sehr gute und fehlerfreie Partie zeigt, mit einem kapitalen Fehler, den Triptis zum 3:1 Anschlusstreffer durch Kilian Bernhardt nutz. Doch direkt im Gegenzug setzt sich Richard Steinhäuser gegen 4 Chemieler durch und erzielt im Alleingang das 4:1. Chris Hammerschmidt noch über seinen Fehler verärgert sinnt auf Widergutmachung und diese gelingt ihm in der 26. Minute, als er den Ball am eigenen Strafraum erkämpft, unbedrängt durch das Mittelfels spaziert und mit einem satten Schuss unter die Latte den 5:1 Pausenstand markiert.

Nach der Halbzeit wechselt Oettersdorf 2 Mal und stellt auf 3 Positionen um. Mit Luca Fahlke kam ein talentierter E-Juniorenspieler zum Einsatz, der seine Sache sehr gut als rechter Verteidiger machte. In der 42. Minute konnte sich auch Neuzugang Luan Gashi mit einem überlegten Schuss ins linke untere Eck, nach einem lehrbuchmäßigen Zuspiel von Robert Neudorf, in die Torschützenliste eintragen. Zuvor traf er auch schon 2x das Aluminium. Die letzten beiden Tore des Tages für den LSV schoss der wieder agil und gut aufgelegte Maddox Rennert. Beides nach gutem Zuspielen von Luca Fahlke bzw. Niclas Hollmann. Zwei Minuten vor Schluss sank dann die Konzentration im Team und die Gäste hatten wieder mehr Raum zum Spielen. Der Spielstand spiegelte in keinster Weise auch die gute Leistung der Triptiser Kontrahenten wider. Konstantin Gräsel, der zu Halbzeit 2 für Benedikt Sowada als Torwart ins Spiel kam, konnte sich mehrfach durch klasse Paraden auszeichnen und mehrere sehr gute Torschüsse von Triptis vereiteln. Doch in der letzten Aktion rutschte ihm der Ball unglücklicherweise durch die Beine. So endet die Partie 8:2 für den LSV.

Der Endstand geht in dieser Höhe schon in Ordnung, da Oettersdorf einfach gefährlicher angriff und dieses Mal seine Chancen vor allem in der Anfangsphase nutzte, was die Garantie für diesen Spielverlauf war. Denn die Gäste vom FC Chemie Triptis waren spielerisch durchaus auf Augenhöhe.

Am kommenden Donnerstag geht es dann zum Pokalspiel nach Blankenstein bevor am 24.09.2017 das Nachholespiel gegen Moßbach auf dem Plan steht, welches wetterbedingt seitens der Moßbacher abgesagt wurde. Auf Wunsch des SVM wird diese Partie gedreht und in der Hinrunde in Oettersdorf stattfinden.

für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Chris Hammerschmidt, Luan Gashi (Erik Gräfe), Robert Neundorf (Niclas Hollmann), Lio Brünner, Richard Steinhäuser, Linus Köberlein (Luca Fahlke), Bastian Hecht (Maddox Rennert)

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein  8:1 (2:0)

D-Junioren Kreisliga Staffel A

LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein

Nach den ersten 10 Minuten sah es nach einem zähen Start in die neue Saison für die LSV-D-Junioren aus. Oettersdorf bestimmt von Anfang an die Partie, doch die Torchancen wurden nicht genutzt. Erst ein Doppelschlag in den Minuten 14 und 28 von Neuzugang Luan Gashi bringt Oettersdorf auf die Gewinnerstraße, wobei das 2. Tor eine klasse Kombination, gespielt vom Torhüter über 3 Stationen war. Mit Robert Neundorf und Linus Köberlein waren 2 Spieler in der Startelf, die gesundheitlich leicht angeschlagen in die Partie gingen und deshalb nicht ihre volle Leistung abrufen konnten, jedoch jederzeit überzeugten. Wir hoffen dass sie zum nächsten Spiel wieder 100 % fit sind.

Nach der Halbzeit stellten die Oettersdorfer Trainer um und brachten mit Colin Eger, Maddox Rennert, Konstantin Gräsel sowie Niclas Hollmann 4 Frische Leute und endlich lief der LSV-Motor wie gewünscht an. Besonders auffällig war Kapitän Lio Brünner, der im Mittelfeld viel wirbelte und gute Aktionen und Standarts zeigte. Colin Eger traf bereits in der 32. Minute zum 3:0 ehe Richard Steinhäuser nach einer klasse Ecke von Bastian Hecht und Lio Brünner nach tollem Fernschuss auf 5:0 die Führung ausbauten. Dann eine kurze Schrecksekunde. Innenverteidiger Chris Hammerschmidt bleibt verletzt am Boden liegen, konnte dann aber doch noch weiterspielen. Doch kurz darauf in die Oettersdorfer Schreckphase hinnein belohnt sich Blankenstein mit dem 5:1 Anschlusstreffer durch Tim Hoffmann. Die Gäste von Trainer Oberländer zeigten wirklich Kämpferherz, doch die Oettersdorfer waren spielerisch einfach überlegen. Die LSV-Kicker waren auch nicht lange beeindruckt, schon kurze Zeit später trafen Sie durch Erik Gräfe, Lio Brünner und Maddox Rennert noch 3 Mal und stellten den 8:1 Endstand her. Es ist schön zu sehen, dass es wieder viele verschiedene Torschützen in diesem Spiel seitens des LSV gab, was zeigt, dass der Kader gut aufgestellt ist, und eine angenehme Homogänität im Kader herrscht.

Ein verdienter Sieg ohne Glanz, aber mit doch einigen weiteren Erkenntnissen für die Oettesdorfer Trainer, die ihre Testphase noch nicht ganz abgeschlossen haben. Der nächste Auftritt der Geiler/Kraske-Schützlinge ist dann am kommenden Samstag, 9 Uhr beim Derby in Moßbach, wenn der LSV gegen die SG Auma/Moßbach antritt.

Oettersdorf spielte mit: Sowada (Gräsel), Brünner, Hammerschmidt (Kunstmann), Neundorf (Hollmann), Gashi (Gräfe), Hecht (Rennert), Steinhäuser, Köberlein (Eger)

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Langenwetzendorf/Hohenleuben  9:2 (3:0)

Trainingslager D-Junioren mit Testspiel

Trainingslager 2017

Nach 2 Wochen Trainingsauftakt während der Ferien setzten die D-Juniroen-Trainer der LSV 49 Oettersdorf für das erste Wochenende nach Schulbeginn ein 3-tägiges Trainingslager an. Auftakt dieses Lagers bildete am Freitagabend das Freundschaftsspiel gegen die SG Langenwetzendorf /Hohenleuben. Bedingt durch 4 altersbedingte Abgänge in die C-Junioren sowie 4 altersbedingte Zugänge aus den E-Junioren hat sich das Gesicht der Mannschaft doch etwas verändert und die Trainer Andreas Kraske und Janina Geiler hatte etwas mehr Arbeit als erwartet. Das Spiel entwickelte sich von vorn herein als gutklassige Partie. Die Sportfreunde aus dem benachbarten KFA Ostthüringen waren körperlich ein gleichwertiger Gegner, doch spielerisch zeigte sich bereits nach nur 2 Wochen, dass den LSV-Jungs die Umstellung auf 2x wöchentliches Training mehr als gut tut. Oettersdorf bestimmte taktisch und spielerisch diese Begegnung. Am Ende eine gute Vorstellung. Die Torschützen für den LSV waren: 3x Lio Brünner, 2x Maddox Rennert sowie je Richard Steinhäuser, Colin Eger, Bastian Hecht und Linus Köberlein.

Da das Wetter leider nicht mitspielte und sich Dauerregen einstellte, ging es zur Fortführung des Trainingslagers leider nicht nach dem gemeinsamen Abendessen in die Zelte, sondern entschied sich im Sportlerheim zu übernachten. Für die Kidz ein riesen Gaudi, so wurden die Umkleidekabinen kurzerhand einfach für 2 Nächte zu Schlafsäälen umfunktoniert. Der Samstagmorgen begann mit einem lockeren Geländelauf für die LSV-Kicker, ein riesen DANK an Pascal Giptner und Dani Krieger für die Organisation und Durchführung der Laufeinheit! Nach dem Frühstück warteten dann 2 intensive Trainingseinheiten auf die U13 des LSV, sowie das Mittagessen und ein Training der Standards. Nach einer kurzen Ruhepause ginge es dann 16 Uhr per Fuß ins Kino nach Schleiz. Den Abend ließ man dann bei einem Grillabend, mit Fußballgaudispiel, Teambuildingspielen und Marschmellows am Lagerfeuer ausklingen.

Am Sonntagmorgen waren die jungen Kicker dann doch schon ziemlich an ihre Reserven gekommen. Doch nach dem gemeinsamen Frühstück wartete auf die 13 NW-Kicker eine DFB-Trainingseinheit unter Anleitung des Erfurter DFB-Stützpunkt-Trainers Sven Thiele und den Ostthüringer DFB-Trainer Walter Werner. Vielen Dank nochmal an die beiden, die ihren Sonntagvormittag opferten, um den LSV-D-Junioren eine lehrreichen Einblick in die DFB-Fußballwelt zu zeigen und den Trainern Andreas Kraske und Janina Geiler wertvolle Tipps und Hinweise zum Team sowie einzelnen Spielern und deren fußballerischen Weiterentwicklung geben konnten.

Nach 3 erlebnisreichen und anstrengenden Tagen begann dann Mittag die Heimreise. Ein besonderer Dank des Trainerteams geht auch an Karina Brünner-Neumann die als Fachpadagogin mit mehreren Teambuildingeinheiten das Camp sehr bereicherte und sich nebenbei auch an den Rost stellte, sowie Mandy Hammerschmidt und Silvana Sowada die zum Versorgungsteam gehörten und Michael Geiler, der eine Trainingseinheit zu Standardsitzuationen mitgestaltete. Für Spieler, Trainer und Betreuer ein rundum gelungenes Wochenende, das nach einer Wiederholung verlangt.

von Janina Geiler

 

 

 

 

 

 
D-Junioren 2016/2017
hinten von links: Trikotsponsor Silvana Springer (REWE Auma), Erik Gräfe, Leon Herpich, Jakob Kunstmann, Konstantin Gräsel, Niclas Hollmann, Trainerin Janina Geiler, Richard Füssel
vorn von links: Janosch Freitag, Chris Hammerschmidt, Mercedes Steudel, Benedikt Sowada, Romy Krieger, Tobias Scherf, Lio Brünner
 
 

Spielplan - Kreisliga Staffel A - Saison 2016/2017

 

27.08.2016 10:30 Uhr SG TSV 1860 Ranis - LSV 49 Oettersdorf 2:1
08.09.2016 17:30 Uhr FSV 1999 Remptendorf - LSV 49 Oettersdorf 5:7
17.09.2016 09:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - Bodelwitzer SV 4:4
01.10.2016 11:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Grün Weiß Tanna 1:0
22.10.2016 09:00 Uhr VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf 1:11
29.10.2016 10:30 Uhr SG VfB Steudnitz 1990 - LSV 49 Oettersdorf 0:0
06.11.2016 09:00 Uhr SV Hermsdorf - LSV 49 Oettersdorf 0:9
       
04.04.2017 17:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG TSV 1860 Ranis 1:0
02.04.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FSV 1999 Remptendorf 4:1
30.04.2017 10:30 Uhr Bodelwitzer SV - LSV 49 Oettersdorf 0:1
14.05.2017 10:00 Uhr SV Grün Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf 3:8
21.05.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II 9:0
10.06.2017 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG VfB Steudnitz 1990 0:4
17.06.2017 11:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf 10:2

 

Die Abschlusstabelle der D-Junioren 2016/2017 finden sie hier (Link)!

 

 

 

Spielplan - Intersport Jena-Cup D-Junioren - Saison 2016/2017

 

1.HR 11.08.2016 17:30 Uhr SG SV Eintracht Eisenberg II - LSV 49 Oettersdorf 1:10
AF 15.09.2016 17:30 Uhr SV Jena-Zwätzen - LSV 49 Oettersdorf 3:2

 

 

 

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf 10:2 (2:1)

Platz 3 für Oettersdorfer D-Junioren

Mit nur einem altersmäßigen D-Juniorenspieler gingen die Oettersdorfer in die Partie. Man sah aber zu keiner Zeit des Spieles, dass auf Oettersdorfer Seite fast ausschließlich E-Junioren spielten. Taktisch und spielerisch weit den Gästen überlegen bestimme man über die gesamte Spielzeit die Partie. Wann man etwas kritisieren wollte, war es die Chancenverwertung in Halbzeit 1. Aber Bastian Hecht und Lio Brünner brachten den LSV bis zur Pause in Führung.

Im zweiten Durchgang kam man dann so richtig in Fahrt. Tolle Spielzüge und taktisch klasse Aktionen bestimmten das LSV-Spiel. Am Ende ein verdienter 10:2 Sieg durch weitere Tore von 4x Chris Hammerschmidt, 2x Richard Füssel und je 1x Janosch Freitag und Lio Brünner.

Nach dem Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Michael Geiler vom TSV 1872 Langenwetzendorf, war endlich das Strahlen in die Gesichter der LSV Kicker zurückgekehrt. Eine klasse geschlossene Mannschaftsleistung, die Vorfreude auf die neue Saison macht. MIt 32 Punkten und 66:22 Toren belegt man Platz 3 hinter Bodelwitz und Steudnitz, die je 33 Punkte haben. Glückwunsch an den verdienten Staffelsieger Bodelwitz, dem Oettersdorf immerhin 4 Punkte in der Saison entführen konnte. Der Torschützenkönig der Staffel kommt mit Chris Hammerschmidt (20 Tore) ebenfalls aus Oettersdorf. Das Team ist weiter zusammengewachsen, hatte klasse Fortschritte gezeigt und kann nun voller Stolz die Sommerpause genießen, bevor es Mitte Juli mit der Vorbereitung auf die neue Saison losgeht. Abschluss dieser Saison bildet das 3-Länderturnier beim SV Grün Weiß Tanna. Wir verabschieden Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Tobias Scherf, Niclas Muthreich und Jan Krause herzlich in die C-Junioren. Sagen ihnen DANKE für die tolle gemeinsame Saison und wünschen viel Erfolg in der neuen SG mit Tanna.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Moritz Vopel, Leon Sandig (Jan Krause), Robert Neundorf (Jonas Schmitz), Richard Füssel (Janosch Freitag), Chris Hammerschmidt und Bastian Hecht (Linus Köberlein).

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG VfB Steudnitz 1990 0:4 (0:1)

Sensation verpasst

Nach dem Spiel schaute man in viele traurige Gesichter. Man verstand nicht, warum man dieses Spiel und mit ihm die Meisterschaft verlor. Ist man doch spielerisch und läuferisch klar die bessere Mannschaft gewesen. Doch die physischen Defizite waren unüberbrückbar. Dennoch bleibt der Stolz auf das erreichte in dieser Saison.

Am vorletzten Spieltag kam es zum Showdown der ältesten Mannschaft der Staffel gegen die Jüngste. Vor dem Spiel war klar, wer es verliert, kann sich von der Meisterschaft verabschieden. Jedoch war es ein sehr ungleicher Kampf. Von Beginn an stellten die Gäste aus Steundnitz klar, wer David und wer Goliat ist. Ihre körperliche Überlegenheit sowie die anfangs doch grenzwertige Härte, die sie an den Tag legten, beeindruckten die jungen Oettersdorfer zu sehr. Immer wieder wurde besonders LSV-Spielmacher Richard Füssel in die Zange genommen bzw. gefoult. Auch von den mitgereisten Steudnitzer Fans kamen einige unschöne und nicht sonderlich faire Bemerkungen gegen das LSV-Team. Aber letztendlich war es der LSV selbst, der sich an diesem Tag schlug. Denn keine ihrer doch reichlichen Torchancen von Füssel, Rennert und Brünner erreichten das Ziel. Und auch die Vorgabe der Trainer, die Gegner mit spielerischen Mitteln zu schlagen wurde nicht umgesetzt. Sicher verständlich, vor lauter Respekt gegenüber den Gegnern.

Am Ende gewinnen die Gäste aus Steudnitz verdient. Ein fairer Glückwunsch aus Oettersdorf an Steudnitz. Die Entscheidung über die Meisterschaft ist aber bis zum nächsten Wochenende vertagt. Bodelwitz spielt in Tanna, sollten sie gewinnen, ist der BSV neuer Meister, sollten sie verlieren, ist Steudnitz der neue Staffelsieger und Oettersdorf hat noch einen kleine Chance auf Platz 2. Aber egal, wie der Spieltag endet. Der LSV hat eine überragende Saison gespielt.

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II 9:0 (5:0)

Platz 3 ist nun sicher!
Punktspiel D-Junioren
Das Ergebnis sieht deutlicher aus, als es streckenweise war. Vor allem in der 1. Halbzeit zeigten die Gäste aus Bad Lobenstein eine durchaus gute Leistung und hätten auch mindestens ein Tor verdient gehabt. Doch LSV-Keeper Benedikt Sowada war wieder hervorragend aufgelegt. Zwei klasse Paraden sicherten die weiße LSV-Weste. Die Oettersdorfer hingegen machten es in den ersten 30 Minuten besser und nutzten ihre Chancen eiskalt. Mit 5:0 ging es in die Halbzeit. Das schönste Tor im ersten Durchgang erzielte zweifelsfrei Mannschaftskapitän Lio Brünner mit einem sehenswerten Fernschuss aus dem Halbfeld.
3 Spieltage vor Saisonende schielt man auch langsam auf die Tabelle. Die LSV-Trainerin machte in der Halbzeit klar, dass man noch etwas fürs Torverhältnis tun muss, da dies evtl. auch in der Endabrechnung das Zünglein an der Waage sein könnte. In den ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs trauten aber die doch sehr zahlreichen Zuschauer ihren Augen kaum. Der LSV vergeigte reihenweise hochkarätige Torchancen. Erst in den letzten 10 Minuten erzielte man noch 4 Tore, das schönste wohl von Moritz Vopel, der den von Chris Hammerschmidt abgelegten Freistoß von der Mittellinie aus unter die Latte knallte.
Ein souverän wirkender Sieg, der nur durch die mangelnde Chancenverwertung in Halbzeit 2 etwas getrübt wurde. Trotz des verletzungsbedingten Fehlens der Stammspieler Tobias Scherf und Jeremie Rennert zeigte sich die LSV-Truppe stabil.
Nun heißt es 2 Wochen Zwangspause wegen den bevorstehenden Feiertagen. Mitte Juni beginnt dann der Saisonendspurt. Bleibt abzuwarten wie die LSV-Kicker die Saison abschließen. Nach dem drittletzten Spieltag steht aber schon fest, dass mindestens Platz 3 am Saisonende für den LSV zu Buche stehen wird. Jetzt schon eine sensationelle Leistung, der jungen Oettersdorfer D-Junioren-Mannschaft, die fast ausschließlich aus E-Junioren besteht.
Am 10.06. passend zur LSV Sportwoche kommt es dann zum Duell gegen den Meisterschaftsmitkandidaten aus Steudnitz. Das LSV-Team hofft auf zahlreiche Unterstützung der Eltern und Fans.
Die Tore für den LSV erzielten: 2x Richard Füssel, 2x Maddox Rennert, 2x Lio Brünner, Moritz Vopel, Jonas Schmitz und Chris Hammerschmidt.
Für den LSV spielten: Benedikt Sowada (Niclas Hollmann), Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Linus Köberlein (Romy Krieger), Lio Brünner, Richard Füssel, Leon Herpich (Maddox Rennert), Chris Hammerschmidt (Erik Gräfe).
von Janina Geiler
 

 

SV Grün-Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf 3:8 (2:5)

Tanna unter Wert verkauft

Wegen des starken Regens am Sonntagmorgen wurde die Partie kurzfristig auf den Kunstrasen verlegt. Der kleine Platz machte dem LSV anfangs etwas zu schaffen. Vor allem die kurzen Wege zum Tor, was teilweise das Aufbauspiel erschwerte sowie Ungenauigkeiten im Passspiel machten das LSV-Spiel träge. In der 9. Minute erlöst dann Jeremie Rennert durch einen tollen Schuss den LSV. Jedoch keine 2 Minuten später glich Tanna aus. 3 x Chris Hammerschmidt und 1x Lio Brünner können dann aber innerhalb von 12 Minuten 3 Fehler des Tannaer Torwarts und seiner Hintermannschaft nutzen und bringen den LSV wieder in Führung. doch nach dem 1:5 schaltet Oettersdorf unverständlicher Weise einen Gang zurück und kassiert fast mit dem Pausenpfiff den 2:5 Anschlusstreffer. In der Pause mahnten die LSV-Trainer Kraske und Geiler ihre Schützlinge zur Vorsicht. Der kleine Platz macht alles möglich! Es musste wieder mehr körperliche Präsenz auf dem Spielfeld gezeigt werden. Und das tat man auch. Richard Füssel schnappte sich einen Abschlag vom Tannaer TW und zog direkt ins Dreiangel ab. 2:6! Tanna kann noch einmal für eine Minute den Abstand durch Pascal Reinhold verkürzen doch Oettersdorf nutzt die eigene spielerische Überlegenheit aus und Kapitän Lio Brünner erzielt das 3:7 durch einen sehenswerten Fernschuss. Den Schlusspunkt setzt Niclas Hollmann, der nach tollem Zuspiel von Moritz Vopel mit einem Drehschuss zum 3:8 einnetzte. Am Ende ein verdienter Sieg für den LSV gegen gut spielende Tannaer, die sich an diesem Tag selbst das Leben etwas schwer machten. Dennoch ein Kompliment an die Oettersdorfer. Eine hervorragende Chancenverwertung sowie gute einzeltaktische Schachzüge waren der Schlüssel zum Erfolg. In den verbleibenden 3 Saisonspielen heißt es weiter so stabil und sicher zu agieren und mannschaftliche Geschlossenheit auf dem Platz zu zeigen.

Für den LSV spielten: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Jeremie Rennert (Linus Köberlein), Lio Brünner (Niclas Hollmann), Richard Füssel, Niclas Muthreich (Janosch Freitag), Chris Hammerschmidt (Niclas Hollmann)

von Janina Geiler

 

 

Bodelwitzer SV - LSV 49 Oettersdorf 0:1 (0:1)

Sieg im Spitzenspiel
Mit einer 30-Mann-Delegation, darunter viele Eltern zur Unterstützung, reiste man am Sonntag nach Bodelwitz zum Spitzenspiel beim Tabellenführer. Von Anfang an entwickelte sich unter sehr guter Leitung von Schiedsrichter Steffen Hennig ein Spitzenspiel dieser Altersklasse. Die ersten 5 Minuten gehörten klar den Bodelwitzern. Doch die Oettersdorfer Hintermannschaft stand gut. Nun erarbeiteten sich auch die Oettersdorfer mehr Chancen. In der 23. Minute spielte sich Richard Füssel über links an der Grundlinie entlang, lies 3 Bodelwitzer stehen und passte mustergültig zu Chris Hammerschmidt, dieser hatte keine Mühe ins lange untere Eck einzuschieben. Mit dieser Führung für den LSV ging es dann auch in die Halbzeit.
Dieses intensive Spiel bei dem beide Mannschaften enorme Laufarbeit leisteten war am Ende die bessere Abwehr und das agilere Mittelfeld der ausschlaggebende Punkt. Nur 2x wurde der wieder überragend spielende LSV-Libero Moritz Vopel ausgespielt, doch das eine Mal parierte Torwart Benedikt Sowada überragend und das andere Mal rettete die Latte. Auch ein großes Lob an die eingewechselten Spieler , die sich nahtlos in dieses hervorragende Spiel einfügten. Sowie großer Dank an einen fairen Bodelwitzer Gegner. Eine super Leistung der jungen LSV-Truppe, die eine hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung präsentierte.
für den LSV spielten: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Tobias Scherf (Janosch Freitag), Lio Brünner (Niclas Hollmann), Richard Füssel, Niclas Muthreich (Leon Herpich), Chris Hammerschmidt (Bastian Hecht)
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG TSV 1860 Ranis 1:0 (1:0)

Richard Füssel köpft Oettersdorf auf Tabellenplatz 2
D-Junioren Kreisliga
Oettersdorf bestimmt über die ganze Zeit das Spiel. Wenn man etwas Kritisches anmerken kann, dann ist es die Chancenverwertung. Die Abwehr um Moritz Vopel und Torwart Benedikt Sowada hatte einen ruhigen Nachmittag. In der 16. Minute setzte sich Lio Brünner gut über links durch und flankte vors Raniser Tor. Der Kleinste, Richard Füssel, köpfte direkt unhaltbar in den Winkel zum 1:0 für den LSV. Es gab noch viele Chancen. Doch sowohl Chris Hammerschmidt als auch Jeremie Rennert scheiterten am besten Raniser, Torwart Jonathan Jobst.
Auch in Halbzeit zwei das gleiche Bild. Nun schalteten sich auch die beiden Oettersdorfer Außenverteidiger Tobias Scherf und Jonas Schmitz mit ein. Doch auch diese gefährlichen Vorstöße hielt der TSV-Keeper mit einigen Glanztaten. So stand am Ende ein knapper aber jederzeit verdienter Sieg für den LSV zu buche. die Oettersdorfer stehen nun erstmals in dieser Saison auf Tabellenplatz 2. Klasse!
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Tobias Scherf (Linus Köberlein), Chris Hammerschmidt (Niclas Hollmann), Jeremie Rennert (Maddox Rennert), Richard Füssel, Lio Brünner (Erik Gräfe)
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV 1999 Remptendorf 4:1 (3:0)

Gelungener Start in die Rückrunde

Einen richtig gelungenen Rückrundenstart legten die LSV D-Junioren im ersten Spiel nach der Winterpause hin. Gegen die groß gewachsenen und robust auftretenden Remptendorfer begann der LSV spielerisch stark. Vor allem in Halbzeit eins waren die meist 2-3 Jahre jüngeren Oettersdorfer spielerisch den Gästen weit überlegen. Richard Füssel erzielte in der 13. Minute nach gutem Zuspiel von Jeremie Rennert das 1:0. Nur eine Minute später das wohl schönste Tor des Tages. Über 6 Stationen schnell gespielt und Chris Hammerschmidt zog trocken aus 5 Metern ab und traf satt unter die Latte zum 2:0. In der 21. Minute konnte dann Jeremie Rennert nach einer sehenswerten Einzelleistung das 3:0 erzielen. Jener Spieler hatte nur 2 Minuten später die Chance aufs 4:0. Doch anstatt den Fuß hinzuhalten wollte er artistisch einschieben, was misslang. Die Pausenführung für den LSV in der Höhe war für Remptendorf sehr geschmeichelt, hatte der LSV doch weitere gute Chancen, die leider nicht genutzt wurden.

Nach der Halbzeit schaltete Oettersdorf verständlicher Weise einen Gang zurück. Die erste Hälfte war sehr temporeich und forderte Tribut. Die erste Chance in Durchgang 2 hatte Remptendorf. Doch LSV Torwart Benedikt Sowada war mit einer Glanztat zur Stelle. Ebenso in der 38. Minute. Benedikt hielt 2x glänzend, doch der 3. Nachschuss von Emely Schönfeld saß. Nach dem 3:1 Anschlusstreffer schaltete der LSV wieder einen Gang hoch. Mehrere Torchancen gab es noch auf beiden Seiten. Den Schlusspunkt in diesem guten Spiel setzte Richard Füssel, der in der 60. Minute aus spitzen Winkel den 4:1 Endstand herstellte. Zwar war die Offensive an diesem Tag das Glanzstück des LSV doch auch die Abwehr um Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Romy Krieger und Tobias Scherf muss für ihre klasse Arbeit gelobt werden.

Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Moritz Vopel, Tobias Scherf (Romy Krieger, Niclas Hollmann), Lio Brünner, Chris Hammerschmidt (Niclas Muthreich), Richard Füssel, Jeremie Rennert (Janosch Freitag)

von Janina Geiler

 

 

SV Hermsdorf - LSV 49 Oettersdorf 0:9 (0:2)

Kreisliga D-Junioren
Zum letzten Spiel der Hinrunde ging es für den LSV nach Hermsdorf. Oettersdorf nahm das Zepter in die Hand, doch tat sich in der ersten Halbzeit doch schwer mit dem Tore schießen. zwar konnte Jeremie Rennert bereits in der 4. Minute nach gutem Zuspiel von Lio Brünner das 1:0 für den LSV erzielen und kurz darauf Chris Hammerschmidt die Führung ausbauen, scheiterte Richard Füssel vom Strafstoßpunkt. Nach dieser vergebenen Chance gab es einen Knick im Oettersdorfer Angriffsspiel.
Nach der Pause kann sich Oettersdorf wieder fangen. Und es gelingt ein Tor schöner als das andere. Endlich wird wieder gespielt und sauber gepasst. Richard Füssel, und 2x Konstantin Gräsel und Chris Hammerschmidt bauen die Führung auf 7:0 aus. Dann wird Konstantin Gräsel im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelt Moritz Vopel sicher zum 8:0. Den Schlußpunkt in dieser einseitigen Partie setzte dann Niclas Hollmann nach einem schönen Zuspiel von Jonas Schmitz.
Ein Sieg mit dem man nun auf Tabellenplatz 2 steht. Und auch in der Winterpause max. auf Tabellenplatz 3 noch verdrängt werden kann. Dies ist eine klasse Bilanz für die jungen LSV-Kicker mit der vor der Saison wohl kaum einer gerechnet hat.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Lio Brünner, Niclas Hollmann (Konstantin Gräsel), Chris Hammerschmidt (Tobias Scherf), Richard Füssel und Jeremie Rennert
von Janina Geiler

 

 

SG VfB Steudnitz 1990 - LSV 49 Oettersdorf 0:0

Klasse Unentschieden, verdienter Punktgewinn beim Staffelfavoriten
Kreisliga D-Junioren
Das erste mal in dieser Saison waren die Oettersdorfer so deutlich körperlich unterlegen, dass diese Aufgabe nur spielerisch zu lösen ging. Die fast durchgänging großgewachsenen Steudnitzer schoßen aus allen Lagen und es war vor allem LSV-Torwart Benedikt Sowada zu verdanken, dass zur Pause die Null hinten noch stand. Der LSV hatte mehrere Chancen, doch wieder ging man zu fahrlässig bei der Verwertung um. In Halbzeit 1 waren die Oettersdorfer etwas besser als Steudnitz. Doch hatten sie in der 25. Minute riesen Glück, als der gute Schiedsrichter Wolfgang Ansorge auf Stürmerfoul anstatt auf 1:0 für Steudnitz entschied.
In Halbzeit zwei wurde es eine wahrliche Zitterpartie für beide Trainer. Eine jede Mannschaften hatten riesen Chanchen. Beim LSV kann alleine Chris Hammerschidt den LSV 3x in Führung schießen. Doch er scheitert einmal an der Latte, einmal am Pfosten und beim dritten Mal am gegnerischen Torwart. Auf der anderen Seite scheitert der Gastgeber auch einmal an der Latte und mehrfach am glänzend aufgelegten LSV-Keeper Sowada. Am Ende eine gerechte Punkteteilung, zweier Spitzenmannschaften der Kreisliga.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Lio Brünner, Tobias Scherf (Jakob Kunstmann), Chris Hammerschmidt, Janosch Freitag (Linus Köberlein), Richard Füssel (Niclas Hollmann), Jeremie Rennert (Konstantin Gräsel)
von Janina Geiler

 

 

VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf 1:11 (0:6)

Kreisliga D-Junioren
Trotz einiger Ausfälle durch Ferien bzw. Krankheit bestimmte der LSV von Anfang an das Spiel. Sehr gute Kombinationen und gutes Passspiel waren der Garant für diesen Erfolg. Chris Hammerschmidt stellt mit einem Hattrick die 3:0 Führung für den LSV her. Bis Zur Pause fallen dann durch 2x Rennert und abermals Hammerschmidt drei weitere Tore. Mit dieser 6:0 Führung im Rücken geht es in die Halbzeit.
Nach der Pause kommen die Gäste nur schleppend in die Partie. Bad Lobenstein hat den besseren Start und kann auf 1:6 verkürzen. Doch dann rollt der Oettersdorfer Angriffsmotor wieder. Erst Jeremie Rennert und dann Janosch Freitag erhöhen auf 1:8. Richard Füssel wird in der 50. Minute im Strafraum von den Beinen geholt. Der Gefoulte soll zwar eingentlich nicht selbst antretten doch in diesem Fall gelingt Füssel das 1:9. Die beiden letzten Tore erzielen dann erneut Janosch Freitag sowie LSV-Kapitän Lio Brünner. Ein verdienter Sieg, der jedoch nicht überbewertet werden darf.
Oettersdorf spielte mit: Joel Muthreich, Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Tobias Scherf (Janosch Freitag), Richard Füssel, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt und Jeremie Rennert.
von Janina Geiler
 

 

Freundschaftsspiel

LSV 49 Oettersdorf - SV Grün Weiß Triptis Mädchen 17:0 (8:0)

Auch der zweite Anzug passt
Freundschaftsspiel D-Junioren
Vorab geht ein riesen DANK an Triptiser Trainerin Anne Wachter und ihr Mädels, dass Sie während der Ferien zu diesem Test nach Oettersdorf angereist sind. Mehrere Mannschaften hatten im Vorfeld abgesagt und es ist klasse, dass dies so zustande kam. Leider war es eine sehr einseitig Partie, die der LSV nutzte, um den Spielern aus der 2. Reihe Spielerfahrung zu ermöglichen. Und alle zeigten gute Leistungen. Viele klasse Kombinationen, gutes Stellungsspiel und auch die ein oder andere Einzelleistung brachten eine gutes Ergebnis, welches aber nicht überbewertet werden sollte. Torwart Benedikt Sowada hatte eine sehr ruhigen Tag während seine Gegenüber Fenja Schmidt einige überragende Paraden zeigte. Die Tore für den LSV erzielten: 4x Niclas Hollmann, 3x Janosch Freitag, 2x Lio Brünner, 2x Linus Köberlein, 2x Jeremie Rennert sowie je 1x Mercedes Steudel, Maddox Rennert, Jakob Kunstmann, Konstantin Gräsel
Am kommenden Samstag wartet zum nächsten Punktspiel die Verbandsligareserve des VfR Bad Lobenstein auf die Oettersdorfer.
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Grün Weiß Tanna 1:0 (1:0)

Spiel ist nach Minute 1 entschieden
Kreisliga D-Junioren
Oettersdorf schießt bereits in der ersten Minute die Führung durch Chris Hammerschmidt nach klasse Zuspiel von Leon Herpich. Dieses eine Tor sollte am Ende das Spiel entscheiden. Oettersdorf ist der verdiente Gewinner dieser Partie, da die besseren Chancen auf Seite der Heimelf lagen. Standen die Vorzeichen vor dem Spiel doch eher schlecht. Mit Torjäger Jeremie Rennert, Jakob Kunstmann, Erik Gräfe und Kontantin Gräsel fehlten gleich 4 Spieler. Doch der LSV lies sich nicht beeindrucken.
Auch in Halbzeit zwei war eindeutig Oettersdorf die spielbestimmende Mannschaft. Es konnte aber leider kein Tor erzielt werden trotz einer Vielzahl sehr guter Chancen. Gegen die großgewachsenen und robust spielenden Tannaer taten sich die Oettersdorer "Feingeister" oft schwer. Doch bestimmte der LSV über die gesamte Dauer das Spiel.
Nun kommt die große Ferienpause. Doch diese wird zum Testen genutzt. Am 20.10. kommt der FSV Schleiz zu einem freundschaftlichen Vergleich nach Oettersdorf, damit die Spieler in der langen Pause fit bleiben.
Der LSV spielte mit: Benedikt Sowada, Tobias Scherf , Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Lio Brünner (Romy Krieger), Chris Hammerschmidt (Janosch Freitag), Richard Füssel, Leon Herpich (Niclas Hollmann)
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - Bodelwitzer SV 4:4 (1:1)

Spitzenspiel endet unentschieden
Kreisliga D-Junioren
Im Duell der wohl beiden spielstärksten Mannschaften der Liga gab es keinen Sieger. Bodelwitz erwischte den besseren Start und konnte bereits in der 3. Minute nach einem Eckball die Führung erzielen. Doch bereits 2 Minuten später gelang Richard Füssel mit einem tollen Fernschuss aus 15 Metern der Ausgleich. Das sollte es in der ersten Halbzeit auch gewesen sein. Obwohl Oettersdorf noch mindesten drei 100% Torchancen hatte. Aber Jeremie Rennert traf 2x nur das Gebälk und Chris Hammerschmidt scheiterte am BSV-Keeper.
Nach der Pause zeigten beide Mannschaften ihr klasse. Es war ein hochklassiges D-Juniorenspiel. Lio Brünner wird kurz vor den BSV-Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß verwandelt Richard Füssel mit einem tollen Freistoß zur 2:1 Führung für den LSV. Doch 3 Minuten später kann Bodelwitz durch Leon Wetzel ausgleichen. Oettersdorf hat im Gegenzug erneut zwei riesen Chancen doch anstatt die erneute Führung zu erzielen können die Bodelwitzer innerhalb von 2 Minuten die 4:2 Führung klar machen. Oettersdorf ist aber nur kurz geschockt von der erneuten Führung des BSV. In der 54. Minute geht der Ball über 5 Stationen per Direktpassspiel vor das gegnerische Tor und Oettersdorf kommt durch Jeremie Rennert auf 3:4 heran. Moritz Vopel ist in dieser Phase des Spieles der absolute Aktivposten. Und Jeremie Rennert kann mir einem Schuss von kurz hinter der Mittellinie den erneuten Ausgleich eine Minute vor Schluss erzielen. Kurz vor dem Abpfiff hat Chris Hammerschmidt sogar den Sieg auf dem Fuß, doch der Ball spring von Pfosten zu Pfosten und wieder aus dem Tor heraus.
Am Ende ein verdientes Remis, mit dem beide Mannschaften zufrieden sein können.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Tobias Scherf (Romy Krieger), Lio Brünner, Chris Hammerschmidt, Richard Füssel (Janosch Freitag) und Jeremie Rennert
von Janina Geiler

 

 

POKAL SV Jena-Zwätzen - LSV 49 Oettersdorf 3:2 n.V. (2:2, 0:1)

Sensation nur knapp verpasst
Achtelfinale Kreispokal D-Junioren
Mit dem aktuellen Tabellenführer der KOL hatten die Kreisligisten aus Oettersdorf ein schweres Los im Achtelfinale des Kreispokales zugelost bekommen.
Doch die junge Mannschaft von Trainerin Janina Geiler zeigte von Anfang an, dass sie dem höherklassigen Gegner nicht einfach das Spiel überlässt.
Bereits in der 5. Minute schockte der LSV die Jenenser. Jeremie Rennert setzt sich auf der rechten Seite gut durch, flankte vors gegnerische Tor und der Zwätzener Poller lenkte den Ball ins eigene Tor.
Diese nicht ganz unglückliche Führung hielt dann bis zur 45. Minute. Es gab zwar auf beiden Seiten Chancen, doch keiner konnte einen Treffer landen. Zwätzen kann sich eine viertel Stunde vor Schluss einmal sehr gut durchsetzen und erzielt aus dem Gewühl heraus den Ausgleich.
Doch postwendend wurde Chris Hammerschmidt von Richard Füssel bedient und kann die erneute Führung für Oettersdorf erzielen. Bis zum knapp vor Ende der zweiten Halbzeit sah Oettersdorf wie der verdiente Sieger aus. Als einem Jenaer Angreifer eine Flanke misslingt und der scharf angedrehte Ball vom sonst sehr starken Oettersdorfer Keeper leider nur ins eigene Tor gefaustet werden konnte.
Nun hieß es Verlängerung. Die jungen Oettersdorfer Spieler waren bereits an ihren physischen Grenzen und auch die große Hitze trug ihr Nötigstes dazu bei, jedoch konnten sie nocheinmal letzte Kräfte freisetzen. Aber kurz vor Ende der ersten Verlängerung gab es dann den unglücklichen Gegentreffer zum 3:2. Oettersdorf warf nochmal alles nach vorn, warf alles in die Waagschale doch Jena Zwätzen hatte an diesem Tag Fortuna auf seiner Seite. Weder Jeremie Rennert noch Moritz Vopel oder Jonas Schmitz konnten trotz guter Chancen den Ausgleich erzielen. Am Ende eine gutklassige D-Junioren-Partie, in der die Oettersdorfer ein sehr gutes Spiel zeigten. Wenn man am Ende zwar verlor, ist es doch ein kleiner Sieg, wenn die gegnerischen Trainer voll des Lobes sind. Man ist zwar nun aus dem Pokal aber hat wieder spielerisch einen großen Schritt nach vorn gemacht.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Jonas Schmitz (Konstantin Gräsel), Lio Brünner, Chris Hammerschmidt (Niclas Hollmann), Richard Füssel, Janosch Freitag (Tobias Scherf), Jeremie Rennert (Mercedes Steudel)
von Janina Geiler

 

 

FSV 1999 Remptendorf - LSV 49 Oettersdorf 5:7 (3:5)

Reine Nervensache
Kreisliga D-Junioren
Nach dem Spiel waren sich alle einig. Mehr Spannung kann ein Nachwuchsspiel nicht haben. Oettersdorf haderte anfangs nur mit dem mäßigen Liebschützer Platz und eh man sich versah, lag man nach 8 Minuten mit 2:0 zurück. Jeremie Rennert konnte in der 10. Minute, nach gutem Zuspiel von Jonas Schmitz, den Anschlusstreffer erzielen. Doch postwendend stellte Remptendorf den alten Abstand wieder her. Aber ein sehenswerter Doppelschlag von Chris Hammerschmidt brachte dann den Ausgleich. Er wurde zweimal bilderbuchmäßig von Richard Füssel bedient und vorstreckte eiskalt. Remptendorf schien noch etwas geschockt und der LSV nutzte die Schwäche und legte mit einem Doppelpack von Jeremie Rennert noch eine Schippe drauf. So ging es mit einer 5:3 Führung für den LSV in die Kabine zum Pausentee.
LSV-Trainerin Janina Geiler warnte ihre Spieler, sich auf diesem Ergebnis auszuruhen. Nach dem Wiederanpfiff schlichen sich abermals die Fehler der Anfangsphase von Halbzeit 1 ein. Kleine Unaufmerksamkeiten und Fehlpässe. Remptendorf ist clever und nutzt dies zum 4:5 in der 38. Minute. Oettersdorf hat im Anschluss mindestens 5 Chancen um die Führung auszubauen. Doch entweder traf man Latte wie Niclas Hollmann oder den Pfosten wie Tobias Scherf oder den FSV-Torwart Wüst. In der 50. Minute macht es Remptendorf besser und erzielt den 5:5 Ausgleich. Und erstmals in dieser Saison zahlt sich das harte Training aus. Der LSV kann physisch noch eine Schippe drauflegen. Eine Minute vorm Ende der Partie, eine schöne Kombination über Jakob Kunstmann, Janosch Freitag, Erik Gräfe und Konstantin Gräsel. Der Ball landet bei Kapitän Lio Brünner, der mit der Pieke den Ball zur 6:5 Führung über die Linie drückt. Und fast mit dem Schlusspfiff fängt Richard Füssel den Anstoß der Remptendorfer ab, lässt 4 FSV-Spieler stehen zieht ab und trifft die Latte, der Nachschuss von Erik Gräfe geht an den Pfosten und wieder landet er vor den Füßen von Richard Füssel, welcher erneut nur die Latte trifft. Verblüfft von so viel Durcheinander nimmt Remptendorfs beste Spielerin auf dem Platz Emely Schönfeld den Ball in die Hand. Strafstoß! Moritz Vopel schnappt sich den Ball und verwandelt souverän zum 7:5 Endstand.
Ein spannendes Spiel, was Trainerin und mitgereisten Eltern jede Menge Nerven kostete. Am kommenden Wochenende müssen die D-Junioren doppelt ran. Am Donnerstag zum Pokal in Jena und Samstag Zuhause gegen Bodelwitz.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Tobias Scherf (Niclas Hollmann/Erik Gräfe), Jonas Schmitz (Jakob Kunstmann), Chris Hammerschmidt (Janosch Freitag), Richard Füssel, Lio Brünner, Jeremie Rennert (Konstantin Gräsel)

von Janina Geiler
 

 

SG TSV 1860 Ranis - LSV 49 Oettersdorf 2:1 (0:1)

Lehrgeld bezahlt
Oettersdorf bestimmten von Beginn an das Spiel. Sie liesen keinerlei Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen will.
Doch an einem sehr warmen Tag wie diesem, heißt es mit seinen Energien haushalten. Und wer das Tor nur einmal trifft, trotz zig Chancen, steht manchmal am Ende mit leeren Händen da. Allein 3x gabe es Aluminiumtreffer oder der sehr gute Raniser Torwart Jobst raubte den Oettersdorfern den Nerv. Der LSV geht mit dem neuen Konstruckt der D-Junioren ein Experiment ein, das im ersten Spiel leider noch keine Früchte trug. Die jungen fast durchgängig noch E-Juniorenspieler zeigten wieder sehr guten Kombinationsfußball, der in der 16. Minute auch mit dem 1:0 durch Jeremie Rennert belohnt wurde. Die wenigen Chancen von Ranis machte Torhüter Benedikt Sowada zunichte.
In Halbzeit zwei spielten fast nur noch die Oettersdorfer nach vorn. Bis zur 52. Minute war Ranis nicht einmal gefährlich vorm LSV-Tor. Doch genau in dieser Minute zahlte Oettersdorf mächtig Lehrgeld. Erst das 1:1 durch einen Sonntagsschuss und in der selben Minute noch ein Aussetzer der LSV-Abwehr und Ranis geht mit 2:1 in Führung. Alle Bemühungen in den letzten 8 Minuten bleiben erfolglos und die Punkte verblieben in Ranis. Das Fazit aus diesem Spiel: Im D-Juniorenbereich spielt man einfach 10 Minuten länger. 10 Minuten in denen man den Kopf weiter hochhalten muss. Und wer seine Torchancen nicht nutzt, der kann Spiele auch nicht gewinnen. Doch der überwiegende Teil des Spiels gibt sehr viel Mut, dass die nächsten Spiele erfolgreich gestaltet werden können.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada, Lio Brünner, Tobias Scherf (Leon Sandig), Jonas Schmitz (Jakob Kunstmann), Chris Hammerschmidt (Janosch Freitag), Richard Füssel, Niclas Hollmann (Konstantin Gräsel), Jeremie Rennert
von Janina Geiler
 

 

VORBEREITUNG FSV Schleiz - LSV 49 Oettersdorf 0:5 (0:2)

Derbysieg im Vorbereitungsspiel
In einem letzten Test vor Beginn der neuen Saison ging es zum höherklassigen FSV Schleiz. Doch den Klassenunterschied merkte man in keiner Minute des Spiels.
Von Anfang an bestimmte Oettersdorf das Spiel. Die Führung für Oettersdorf erzielte Kapitän Lio Brünner per Kopfball nach wunderschöner Ecke von Jeremie Rennert. Gute Ballstaffetten und sehr gutes Kombinationsspiel führten dann in der 20. Minute zum 2:0. Janosch Freitag musste nur noch den Fuß hinhaltern und baute die Führung überlegt aus.
Nach der Halbzeit wurde nochmal fleißig gewechselt. Oettersdorf war physisch einfach frischer und laufstärker. Richard Füssel ließ gleich 4 Schleizer stehen und schiebt zum 3:0 ein. Dann ein sehenswerter Fernschuß von Jeremie Rennert, der seine sehr gute Leistung mit dem 4:0 belohnte. Den Schlusspunkt setzte dann Richard Füssel. Langer Abschlag von Ersatztorwart Niclas Hollmann, Moritz Vopel passt überlegt zu Chris Hammerschmidt, dieser legt quert und Füssel muss nur einschieben.
Eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung, die zeigte, dass Oettersdorf gewappnet ist für die neue Saison. Zum Auftakt geht es in die Burgstadt Ranis.
Oettersdorf spielte mit: Benedikt Sowada (Niclas Hollmann), Moritz Vopel, Chris Hammerschmidt (Erik Gräfe), Jonas Schmitz (Leon Herpich), Jeremie Rennert (Mercedes Steudel) Richard Füssel (Jakob Kunstmann), Konstantin Gräsel (Janosch Freitag), Lio Brünner (Romy Krieger)
von Janina Geiler

 

 

POKAL SG SV Eintracht Eisenberg II - LSV 49 Oettersdorf 1:10 (0:6)

Pokalsieg für Oettersdorf
Kreispokal D-Junioren
Viele gute Kombinationen, gutes Stellungsspiel und aus einer sehr sicheren Abwehr heraus entwickelte sich ein doch sehr einseitiges Spiel. Am ersten Schultag reisten die Schützlinge von Trainerin Janina Geiler nach Eisenberg zur ersten Runde im Kreispokal. Vor dem Spiel wusste keiner, wo die sehr junge Mannschaft steht. Mit nur 4 regulären D-Juniorenspielern und 9 E-Junioren startet man in diese Saison. Sehr viele gute Spielzüge und temporeiches Angriffsspiel waren ausschlaggebend für diese überzeugende Leistung. Besonders in der ersten Hälfte überzeugte man auf ganzer Linie. Die Tore in Halbzeit eins erzielten 3x Richard Füssel, 2x Chris Hammerschmidt und 1x Lio Brünner.
Nach der Pause wechselte der LSV gleich 6x durch. Und man blieb weiter gut am Ball. Immer wieder gab es gute Kombinationen aus der sicheren Abwehr um Libero Moritz Vopel heraus. In der 52. Minute kam Eisenberg zum Ehrentreffer. Am Ende ein verdienter 1:10 Sieg für den LSV. Die Torschützen in Halbzeit 2 waren 2x Janosch Freitag und je 1x Erik Gräfe und Kapitän Lio Brünner der mit seinem Volleyschuss das wohl schönste Tor des Tages erzielte.
Für den LSV spielten: Benedikt Sowada, Moritz Vopel, Jonas Schmitz (Jakob Kunstmann), Tobias Scherf (Niclas Hollmann), Chris Hammerschmidt (Erik Gräfe), Richard Füssel (Janosch Freitag), Jeremie Rennert (Konstantin Gräsel), Lio Brünner (Mercedes Steudel)
von Janina Geiler
 

 

Saisonrückblick 2015/2016

Sehr gute Saison der Oettersdorfer D-Junioren
Wenn vor der Saison jemand gesagt hätte, dass am Ende ein sehr sehr guter 4. Platz für die Oettersdorfer D-Junioren zu Buche steht, hätte man dies sofort unterschrieben. Bei den wenigen Spiele die man verlor, waren am Ende meist nur Kleinigkeiten entscheidend. Besonders gute Leistungen zeigte man gegen den Staffelsieger Bad Lobenstein. Beim 0:4 verkaufte man sich sehr gut und noch besser lief es dann im Rückspiel. Man verlor zwar mit 1:2, doch war man dem Sieg näher als der Meister. Unser Glückwunsch geht an die Kurstädter, die die Liga über die gesamte Saison hin dominierten und auch verdient Meister wurden. Für Oettersdorf gab es wie gesagt einen tollen 4. Platz mit 37 Punkten und 104:48 Toren. Es kamen über die gesamte Saison 17 Spieler zum Einsatz. Die meisten Spiele absolvierte Moritz Vopel der an alle 22 Partien teilnahm gefolgt von Jonas Kießling mit 21 und Justin Körner, Jonas Schmitz und Chris Hammerschmidt mit 19 Spielen. Bester Torschütze für den LSV war Maximilian Schröder mit 27 Treffern gefolgt von Jeremie Rennert mit 17 Toren.
Alle Spieler machten während der Saison wieder einen großen Schritt im spielerischen, taktischen und technischen Bereich nach vorn. Vor allem jene, die mit Trainingsfleiß und großem Eifer zu Werke gingen. Großer Dank gilt an die beiden E-Juniorenspieler Chris Hammerschmidt und Lio Brünner die mehrfach besonders bei Personalnot aushalfen und sich sehr gut einbrachten. Die große Qualität der einzelnen Spieler zeigt sich auch darin, dass 4 Spieler von höherklassigen Vereinen aktuell umworben werden bzw. zur neuen Saison wechseln. Die restlichen Spieler gehen geschlossen in die C-Junioren und starten dort das Abenteuer verkürztes Großfeld, was eine neuer Herausforderung auch für die Trainer und den Verein darstellt.
Wir danken allen Eltern, die die Fahrten zur Training und Spielen ermöglichten sowie an das Trainerteam Jürgen Schuldes und Thomas Meisgeier, die keine ganz einfache Saison hinter sich haben.
Zum Team gehörten: Moritz Vopel, Jonas Kießling, Justin Körner, Jonas Schmitz, Chris Hammerschmidt, Fritz Weithaas, Mathieu Meisgeier, Tobias Fischer, Jeremie Rennert, Maximilian Schröder, Kevin Fischer, Tobias Scherf, Niklas Muthreich, Marvin Helmecke, Jan Krauße, Ennio Klüger, Lio Brünner
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Schott Jena II 25:2 (10:0)

Torreicher Saisonabschluss wird mit Platz 4 belohnt

Kreisoberliga D-Junioren

Vor dem Spiel stand schon fest, wenn ein Sieg eingefahren wird, können die Oettersdorfer D-Junioren ihre tolle Saison mit einem klasse 4. Platz in der KOL krönen. Und von Beginn an zeigte der LSV, wer Herr auf dem Platz ist. Nach 8 Minute stand es schon 5:0 für die Hausherren. Immer wieder wurde gut über die Außen gespielt. Am Ende des ersten Durchgangs hieß es 10:0. Besonders ist wieder die gute Abwehleistung von Moritz Vopel zu erwähnen, der sich sehr gut ins Spiel einbrachte sowie das erste Tor von Niclas Muthreich für den LSV.

In der Pause wechselte Kapitän Fritz Weithaas mit Torhüter Justin Körner die Positionen. Und mit dem Wiederanpfiff kann Körner einen lupenreinen Hattrick erzielen. Oettersdorf wechselte nun mehrfach die Positionen und auch Schott kommt zu 2 Ehrentreffen, welche sie sich rätlich verdienten, da sie trotz der derben Niederlage ein sportlich fairer Gegner waren. Den Schlusspunkt im Spiel mit dem 25:2 setzte der, der auch das erste Tor im Spiel erzielte: Chris Hammerschmidt.

Die Tore für Oettersdorf erzielten: 5x Chris Hammerschmidt, 1x Fritz Weithaas, 6x Maximilian Schröder, 6x Jeremie Rennert, 1x Niclas Muthreich, 5x Justin Körner und 1x Jonas Kießling.

Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Fritz Weithaas, Jonas Schmitz, Jonas Kießling, Chris Hammerschmidt (Niclas Muthreich), Jeremie Rennert, Moritz Vopel und Maximilian Schröder

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FV Bad Klosterlausnitz 7:1 (5:0)

Revanche gelungen
Kreisoberliga D-Junioren
Im vorletzten Punktspiel der Saison hatte der LSV den FV Bad Klosterlausnitz zu Gast. Nach einer sehr unglücklichen Niederlage im Hinspiel, war der Gastgeber auf Wiedergutmachung aus. Von Anfang an spielten die Oettersdorfer druckvoll nach vorn. Bereits in der 1. Minute traf Fritz Weithaas zum 1:0. Es gab immer wieder sehr gute Kombinationen. Weitere 2 Tore von Fritz Weithaas und je einmal Jeremie Rennert und Maximilian Schröder erhöhten bis zur Pause auf 5:0. Nur einmal kam die Kurstädter gefährlich vors Tor, doch LSV-Keeper Justin Körner war an diesem Tag wieder glänzend aufgelegt.
Nach der Pause wurde dann beim LSV kräftig gewechselt und Oettersdorf bleibt weiter am Drücker. In der 43. Minute ist erneut Fritz Weithaas nach einer guten Kombination über Moritz Vopel und Chris Hammerschmidt, erfolgreich. Nur 5 Minuten später bedient Jonas Kießling den freistehenden Maximilian Schröder, der zum 7:0 einschießt. Den Schlusspunkt setzen die Gäste in der 53. Minute mit dem 7:1 Anschlusstreffer.
Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Jonas Kießling (Marvin Helmecke), Maximilian Schröder, Moritz Vopel, Mathieu Meisgeier, Jeremie Rennert (Niclas Muthreich), Chris Hammerschmidt (Jonas Schmitz) und Fritz Weithaas
von Janina Geiler

 

 

SV Jena-Zwätzen II - LSV 49 Oettersdorf 2:3 (2:2)

Verdienter Sieg
Kreisoberliga D-Junioren
Mit nur 8 Spieler davon 2 E-Junioren reiste man nach Jena. Von Anfang an nahm man das Zepter in die Hand und zeigte immer wieder gute Ballstafetten. Besonders auffällig an diesem Tag war Jeremie Rennert. Dieser hatte auch die erste sehr gute Chance im Spiel und erzielte in der 15. Minute das 1:0 für den LSV. Kurze Zeit später kann sich Maximilian Schröder gut durchsetzen und spielte mustergültig zu Jeremie Rennert, der sein 2 Tor an diesem Tag schoss. Danach gab es 3 Minuten vor Schluss der ersten Hälfte zwei Standards für Jena. Und beide Male traf der groß gewachsene Jonathan Amme per Kopf. So ging es mit einem glücklichen Unentschieden für die Gastgeber in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff stürmte fast pausenlos Oettersdorf. Immer wieder gut über links. Meist über 3 - 4 Stationen, Moritz Vopel, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt und Jeremie Rennert. Doch der Jenaer Keeper konnte mehrfach toll parieren. In der 52. Minute kämpfte sich Lio Brünner auf Rechts sehr gut durch, passte zu Chris Hammerschmidt und dieser im Alleingang zum Siegtreffer. Die letzten 8 Spielminuten waren dann nochmal ziemlich aufregend. Jena hat noch 2 sehr gute Chancen zum Ausgleich, doch LSV-Torhüter Justin Körner zeigte seine ganze Klasse und hielt den Sieg fest.
Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Jonas Schmitz, Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Lio Brünner, Maximilian Schröder, Jeremie Rennert und Chris Hammerschmidt
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV Schleiz 2:7 (1:6)

Deutliche Steigerung in Halbzeit 2
Kreisoberliga D-Junioren
Vergangenen Donnerstag war der Tabellenführer Schleiz in Oettersdorf zum Nachholespiel zu Gast. Das deutliche Ergebnis spiegelte aber nicht die zeitweise gute Leistung des LSV wider. Denn die ersten 10 Minuten dominierte Oettersdorf. Fritz Weithaas und Justin Körner zwei super Chancen, doch auf der anderen Seite traf Tim Zscherpel zum 1:0 für Schleiz. Danach schaltete Oettersdorf unverständlicherweise einen Gang zurück. Die Ordnung in der Mannschaft ging verloren. Zeitweise wurde Angsthasenfußball gespielt und der FSV traf noch weitere 5 Mal. Der Ex-Oettersdorfer Lukas Beyer war in dieser Phase der mit Abstand der beste Spieler auf dem Platz. Erst kurz vorm Pausenpfiff besann sich der LSV wieder auf seine Stärken und konnte durch ein sehenswertes Tor von Chris Hammerschmidt das Anschlusstor zum 1:5 erzielen.
Nach der Pause wurde beim LSV gewechselt. Und vor allem Jonas Schmitz, der neu im Spiel war, zeigte eine sehr gute Leistung. Ebenso Justin Körner, der in Halbzeit 2 ins Tor wechselte zeigte eine überragende Leistung. Schleiz kam nur noch zu einem Treffer und auch Oettersdorf konnte noch einmal in der 47. Minute durch einen Treffer von Maximilian Schröder jubeln. Am Ende ein verdienter Sieg der Schleizer, da die Oettersdorfer leider nicht ihr ganzen Können abruften und zu zögerlich und ängslich agierten.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer (Justin Körner), Jonas Kießling, Fritz Weithaas (Jonas Schmitz), Chris Hammerschmidt, Moritz Vopel, Maximilian Schröder, Jeremie Rennert (Niklas Muthreich) und Jan Krause
von Jürgen Schuldes

 

 

FSV Grün-Weiß Stadtroda - LSV 49 Oettersdorf 2:2 (1:0)

Kämpferische Leistung belohnt

Kreisoberliga D-Junioren

Ohne Auswechselspieler reiste der LSV nach Stadtroda. Doch die ersatzgeschwächten Oettersdorfer holen nach kämpferischer Leistung einen verdienten Punkt. In der ersten Halbzeit gelang es leider nicht den richtigen Faden für dieses Spiel zu finden. Die beste Chance hatte Jan Krause nach gutem Zuspiel von Jeremie Rennert. Doch Jan scheitert allein vorm Tor. Im Gegenzug ein Murmelball. Tobias Fischer sieht dieses zu spät und der Ball rollt zum 1:0 über die Torlinie.

Nach der Halbzeit kam Oettersdorf dann besser ins Spiel. Doch in das Aufbäumen der Gäste hinein fällt nach einem Konter das 2:0. Nun stellten die Trainer die Mannschaft um und es zeigte Wirkung. Chris Hammerschmidt in der 45. Minute über Außen mit einer schönen Flanke und Mathieu Meisgeier verkürzt auf 2:1. Nun rannte Oettersdorf pausenlos an. 2x Latte und 1x Pfosten, es fehlte das Glück. Stadtroda kam aus der Abwehr nicht mehr heraus. 3 Minuten vor Schluss weiß sich ein Stadtrodaer Spieler nicht anders zu helfen als den Ball mit der Hand über dem Kopf herrunterzuholen. Strafstoß! Maximilian Schröder verwandelt sicher ins linke untere Eck. Somit eine gerechte Punkteteilung, weil der LSV die erste Hälfte verschlief. Doch am Ende muss man sagen, es war mehr drin, da Oettersdorf die spielerisch bessere Mannschaft mit den besseren Spielanteilen und den besseren Torchancen war.

Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Chris Hammerschmidt, Jeremie Rennert, Jonas Schmitz, Moritz Vopel, Maximilian Schröder, Mathieu Meisgeier und Jan Krause

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - Eintracht Eisenberg II 5:1 (2:0)

Verdienter Sieg nach kämpferischer Leistung
Kreisoberliga D-Junioren
Oettersdorf war deutlich agieler und spielerisch sicherer als die Gäste aus Eisenberg. Bereits nach 6. Minuten bringt Fritz Weithaas den LSV in Führung. Die Hausherren setzten immer wieder gefähliche Angriffe. In der 16. Minute erneute der LSV - Kapitän, er setzt sich gegen 4 Eisenberger durch und erzielt das 2:0. Bis zur Halbzeit geschieht weiter nichts Zählbares jedoch musste jedes Team hellwach sein.
Nach der Pause kann Jeremie Rennert die Führung nach einer sehenswerten Einzelleistung auf 3:0 erhöhen. Oettersdorf vergibt in Folge reihenweise Chancen, Eisenberg macht es in der 54. Minute besser und erzielt den 3:1 Anschlußtreffer. Doch keine 5 Minuten später stellt Justin Körner nach gutem Zuspiel von Kevin Fischer den alten Abstand wieder her. Auch den Schlußpunkt kurz vor dem Schlußpfiff setzt Justin Körner zum 5:1 nach einem genauen Pass von Moritz Vopel. Dieses Spiel war kein spielerischer Leckerbissen. Gegen eine zeitweise ziemlich hart spielenden Gegner musste man kämpferisch überzeugen.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer (Jan Krause), Jonas Kießling, Moritz Vopel, Mathieu Meisgeier, Jeremie Rennert, Jonas Schmitz (Justin Körner) und Fritz Weithaas.
von Jürgen Schuldes

 

 

VfR Bad Lobenstein - LSV 49 Oettersdorf 2:1 (2:1)

Ersatzgeschwächte Oettersdorfer verpassen Sensation
Kreisoberliga D-Junioren

Vor Beginn der Partie standen die Anzeichen schlecht für den LSV. Fehlten mit Kevin und Tobias Fischer sowie Maximilian Schröder doch gleich 3 Stammkräfte und Leistungsträger und ging es doch zum Tabellenführer der Liga, die eine Woche zuvor mit 31:0 gegen Schott Jena gewannen. Die Devise des Cheftrainers war klar: Schadensbegrenzung! Doch was der Tabellensechste aus Oettersdorf an diesem Tag zeigte war klasse. Zwar ging der Favorit in der 8. Minute durch Lobensteins besten Spieler Tom Becker mit 1:0 in Führung, kämpfte sich Oettersdorf aber sprichwörtlich ins Spiel. Fritz Weithaas hat in der 12. Minute eine super Chance, doch sein sehenswerter Schuß verpasst das Tor um Zentimeter. Direkt im Anschluss kommt Chris Hammerschmidt zum Abschluss, doch der VfR-Torhüter pariert. Auf der anderen Seite kommt der VfR zu 2 guten Möglichkeiten, aber LSV-Ersatztorwart Justin Körner ist auf dem Posten. In der 21. Minute kann der Oettersdorfer Libero Jonas Kießling im strömenden Regen den Ball leider nicht richtig klären, der Ball rutscht über seinen Schuh, das Spielgerät landet vor den Füßen von Maurice Junge, der keine Mühe hat zum 2:0 einzuschießen. Mit dem Pausenpfiff dann eine schöne Ballstafette über die rechte Seite. Jonas Schmitz zu Mathieu Meisgeier, letzterer zieht aus 15 Metern ab, der Bad Lobensteiner Torwart lässt nur abklatschen und somit kann Chris Hammerschmidt zu Fritz Weithaas passen: 2:1!

Damit ging es dann in die Pause. Die Oettersdorfer Trainer machten ihren Jungs noch einmal richtig Mut, denn die bist dahin gezeigten Leistungen waren spitze! Nach der Halbzeit passiert zwar nichts mehr Zählbares auf beiden Seiten, doch war der LSV kurz vor Schluss dem Ausgleich wohl näher als der VfR dem Ausbau seiner knappen Führung. Einen kurzen Aufreger gab es noch. Chris Hammerschmidt wird klar im Strafraum des VfR gefoult, doch der Strafstoßpfiff blieb leider aus. Dennoch geht der Sieg für die Kurstädter in Ordnung obwohl die Oettersdorfer Jungs stolz auf ihre gezeigte Leistung sein können. Wenn dieses Niveau weiter gehalten werden kann und die Chancenauswertung verbessert wird, sind die nächsten Spiele keine Hürde. Besonder gefiel, dass auch die jungen Spieler an diesem Tag eine sehr gute Leistung abrufen konnten. Besonders die Abwehr um Jonas Kießling, Moritz Vopel, Jonas Schmitz und Mathieu Meisgeier zeigten eine hervorragende Partie.

Für Oettersdorf spielten: Justin Körner, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Mathieu Meisgeier, Jeremie Rennert (Tobias Scherf), Jonas Schmitz (Niklas Muthreich), Fritz Weithaas und Chris Hammerschmidt

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen II 4:1 (2:1)

Verdienter Sieg gegen faire Gegner aus Jena

Kreisoberliga D-Junioren

Am vergangenen Donnerstag kam es zum Nachholespiel aus der Hinrunde zwischen Oettersdorf und dem SV Jena Zwätzen. Oettersdorf war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Bereits in der 6. Minute setzte sich Mannschaftskapitän Fritz Weithaas auf der rechten Seite gut bis zur Grundlinie durch, passte nach innen und Chris Hammerschmidt verwandelte zum 1:0. Nur 4 Minuten später wird Fritz Weithaas im Strafraum gefoult, der gute Schiedsrichter Goretzky zeigte auf den Punkt und der gefoulte selbst verwandelte zum 2:0. Kurz vor der Pause dann eine kleine Unaufmerksamkeit in der LSV-Abwehr. Und diese wurde prompt mit dem 2:1 Anschlusstreffer durch Jena bestraft.

Nach der Pause ging es weiter flott zur Sache, Oettersdorf erarbeitete sich weitere gute Tormöglichkeiten und Jeremie Rennert belohnte sich in der 34. Minute mit dem 3:1. In den nächsten 20 Minute hatte der LSV Chancen im Minutentakt. Doch wie bereits in der Vorwoche konnte daraus nichts Zählbares gemacht werden. 5 Minuten vor Schluss dann ein kleiner Blackout vom bis dato sehr gut agierenden Jenaer Torhüter Joris Thie. Jonas Schmitz schaltet schnell und erzielt den 4:1 Endstand. Ein verdienter Sieg gegen einen sehr fairen Gegner aus Jena.

Für Oettersdorf spielten: Tobias Fischer (Justin Körner), Mathieu Meisgeier (Kevin Fischer), Jonas Kießling, Maximilian Schröder (Niclas Muthreich), Fritz Weithaas, Jeremie Rennert, Moritz Vopel und Chris Hammerschmidt (Jonas Schmitz)

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FC Thüringen Jena 2:3 (1:2)

Solche Spiel gibt´s nunmal...

Kreisoberliga D-Junioren

Nach dem Spiel starte man in traurige Gesichter der Oettersdorfer Spieler. Denn sie verstanden nicht, warum dieses Spiel verloren ging. Man war klar die spielerisch bessere Mannschaft, hatte zig Torchancen, doch am Ende hieß der Sieger FC Thüringen Jena. In der 10. Minute nach einer schönen Kombination über links von Moritz Vopel und Jeremie Rennert, letzterer passt direkt auf Chris Hammerschmidt und der erzielt die verdiente 1:0 Führung. Danach gab es Dauerbeschuss für das Jenaer Tor. Eine Chance jagte die anderen. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Oettersdorf läuft in dieser Phase in einen Konter und Jena gleicht durch Lukas Rabe aus. Der LSV lässt sich aber nicht beeindrucken und spielt weiter druckvoll nach vorn. Wieder gibt es 2 super Torchancen, doch weder Maximilian Schröder noch Fritz Weithaas bringen den Ball im Tor unter. Kurz vor der Halbzeitpause machen es die Jenaer besser. Die LSV-Abwehr war zu weit aufgerückt und die Jenenser gehen mit 2:1 in Führung.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Oettersdorf macht das Spiel und Jena schießt das Tor. 40. Minute erneut Lukas Rabe 1:3!. Dann wirft Oettersdorf noch einmal alles nach vorn. Wieder und wieder scheitert man am Jenaer Keeper, der zweifelsfrei an diesem Tag der beste "Mann" auf dem Platz war. In der 52. Minute fast sich Maximilian Schröder ein Herz und zieht aus 10 Metern ab. Dieser Mut wird mit dem 2:3 belohnt. Nun waren es noch 8 Minuten und wieder ein Spiel nur auf das Jenaer Tor. Doch die Oettersdorfer wurden dieses Mal nicht vom Glück des Tüchtigen belohnt. Leider, denn an diesem Tag war viel viel mehr drin.

Am kommenden Donnerstag, 17:00 Uhr ist Jena Zwätzen zu Gast in Oettersdorf. Da heißt es die Chancen besser zu nutzen, an das gute Spiel der Vorwochen anzuknüpfen und wieder Punkte einzufahren.

von Jürgen Schuldes

 

 

SV Lobeda 77 - LSV 49 Oettersdorf 1:8 (0:4)

Jonas Kießling schießt Traumtor!
Kreisoberliga D-Junioren
Zum dritten Mal in Folge reisten die Oettersdorfer D-Junioren zu einem Punktspiel nach Jena. Dieses Mal hieß der Gegner SV Lobeda 77.
Von Beginn an zeigten die Oettersdorfer den unbedingten Willen gewinnen zu wollen. Sehr viel lief an diesem Tag über die linke Außenbahn über Moritz Vopel und Jeremie Rennert. Das erste Tor im Spiel schoß Justin Körner nach gutem Zuspiel von Manschaftskapitän Fritz Weithaas. Fritz belohnt seine gute Leistung an diesem Tag dann in der 15. Minute mit dem 2:0. Chris Hammerschmidt erhöhte durch einen sehenswerten Fernschuss in der 22. auf 3:0. Kurz vor Ende der ersten Hälfte gibt es für Oettersdorf einen Freistoß ca. 15 Meter vor dem Jenaer Tor. Jonas Kießling schnappt sich den Ball und schießt den Ball trocken ins rechte Dreiangel. Ein absolutes Traumtor.
Mit einer beruhigenden Führung ging es in Halbzeit 2. Durch eine kleine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft kommt Lobeda in der 35. Minute zum Ehrentreffer. Doch postwendend stellt Justin Körner den alten Abstand wieder her. Danach wurde fleißig gewechselt und auch der eingewechselte Mathieu Meisgeier trifft in der 44. Minute zum 6:1. Nach einem schönen Solo erhöht Kevin Fischer nur 2 Minuten später auf 7:1. Den Schlusspunkt setzte 3 Minuten vor Schluss, der an diesem Tag wieder sehr gut spielende Jeremie Rennert. Mit diesem 8:1 geht es nun in die Osterpause. Oettersdorf zeigte an diesem Tag wieder eine erneute Leistungssteigerung. Mit einer solchen Leistung, braucht man sich vor keiner anderen Mannschaft in der Liga verstecken.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Kevin Fischer, Chris Hammerschmidt (Jonas Schmitz), Fritz Weithaas, Justin Körner (Mathieu Meisgeier)und Jeremie Rennert (Marvin Helmecke)
von Jürgen Schuldes

 

 

SG Union Isserstedt - LSV 49 Oettersdorf 2:5 (2:4)

Torwart Tobias Fischer wird zum Matchwinner
Kreisoberliga D-Junioren
Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Jena Winzerla entwickelt sich von Anfang an eine sehr gutklassische D-Juniorenpartie. Isserstedt in der 10. Minute erwischte mit dem 1:0 den besseren Start. 5 Minuten später kann aber Justin Körner, nach einer sehr sehenswerten Kombination mit Jeremie Rennert, ausgleichen. In der 18. Minute geht Isserstedt erneut in Führung. Doch direkt vom Anstoß weg gleicht Fritz Weithaas aus. Dann ein Doppelschlag von Schröder und Körner und der LSV geht mit 4:2 in die Pause.
Nach der Pause ging es weiter richtig zur Sache. Und beide Torhüter entwickelten sich zu den besten Spielern auf dem Platz. Oettersdorf drängte weiter gut mit vielen Kombinationen nach vorn. Fritz Weithaas trifft in der 43. Minute zum beruhigenden 5:2. Und dann gab es Torschüsse im Minutentakt. Allein 3 Bälle landeten an der Latte! LSV-KEEPER Tobias Fischer wird in der Schlußphase zum absoluten Matchwinner. Er hielt alles was auf sein Tor kam. Eine sehenswerte Parade folgte der nächsten. Die Isserstedter Spieler verzweifelten reihenweise vorm LSV-Tor. Ein hoch verdienter Sieg für die Oettersdorfer Jungs nach einer klaren Leistungssteigerung zur Vorwoche.
Für den LSV spielten: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Maximilian Schröder (Niklas Muthreich), Kevin Fischer (Tobias Scherf), Jeremie Rennert (Mathieu Meisgeier), Fritz Weithaas, Justin Körner (Jonas Schmitz)
von Jürgen Schuldes
 

 

FV Rodatal Zöllnitz - LSV 49 Oettersdorf 4:2 (2:0)

Zöllnitz bleibt Angstgegner
Kreisoberliga D-Junioren
Zum ersten Spiel in der Rückrunde reisten die Oettersdorfer D-Junioren nach Zöllnitz zum ersten Spiel im Freien in diesem Jahr. Es entwickelte sich ein spielerisch mäßiges und kampfbetontes Spiel. Der Zöllnitzer Platz war tief und uneben und trug ebenso seinen Teil dazu bei. Jedoch ist man froh, dass man endlich wieder loslegen kann, denn die vielen wetterbedingten Ausfälle bringen langsam terminliche Probleme in den vollgepackten Kalender der Kreisoberliga D-Junioren. Die erste Chance im Spiel hatte Mathieu Meisgeier auf Oettersdorfer Seite. Dieser mit einem schön Trick an 2 Gegner vorbei, doch der Torschuß ging knapp übers Tor. Oettersdorf war weiter die spielbestimmende Mannschaft. Sowohl Jeremie Rennert als auch Fritz Weithaas hatte Chancen doch waren ihre Schüsse nicht platziert genug. In der 23. Minute konnte die LSV-Abwehr den Ball nicht weit genug klären und der Zöllnitzer Bogatyrojow trifft mit einem Sonntagsschuß zum 0:1. Oettersdorf versuchte weiter ihr Glück doch mit dem Schlusspfiff haderten sie erneut mit dem Platz. Ein bereits geklärter Ball springt unglücklich zum Gegner 0:2.
Nach Wiederanpfiff merkte man, dass Oettersdorf unbedingt aus Zöllnitz ein paar Punkte mitnehmen wollte. Allein Maximilian Schröder hat 3 gute Chancen, kann diese allerdings nicht verwerten. Auf der anderen Seite dann ein Fernschuß aus 15 Metern und es steht 0:3. Das I-Tüpfelchen war dann in der 44. Minute als in Rückpass zu Torwart Justin Körner auf dem unebenen Platz an einem Huggel hochspringt und ins Tor kullerte. 0:4! Doch Oettersdorf gab nicht auf. So kam der LSV nach einer sehenswerten Kombination über Moritz Vopel, Fritz Weithaas und Maximilian Schröder zum 1:4 Anschlusstreffer. Oettersdorf griff nun pausenlos an. Trotz des tiefen Platzes, der viel Kraft kostete, gaben sie nocheimal alles. In der 55. Minute war es erneut Maximilian Schröder, der auf 2:4 verkürzen kann. Dann gab es die letzten 5 Minuten noch mehrere Chancen. Doch Fortuna war an diesem Tag nicht auf Seite der Oettersdorfer. Und man konnte abermals in Zöllnitz keine Punkte mitnehmen.
Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Maximilian Schröder, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Jeremie Rennert (Marvin Helmecke), Mathieu Meisgeier (Niclas Muthreich) und Fritz Weithaas
von Jürgen Schuldes

 

 

SV Schott Jena II - LSV 49 Oettersdorf 0:7 (0:3)

Sehr guter Jahresabschluss für Oettersdorfer D-Junioren
Kreisoberliga D-Junioren
Zum Abschluß der Hinrunde ging es für die D-Junioren des LSV nach Jena. Bevor am kommenden Wochenende wieder Futsal in der Halle gespielt wird. Oettersdorf spielte von Anfang an gut nach vorne. Leider haderte man zeitweise zu sehr mit dem kleinen Jenaer Kunstrasen. Es gab Chancen über Chancen doch es dauerte bis zur 14. Minute, dass das 0:1 fiel. 2x Latte und 3x Pfosten bis endlich die Führung gelang. Bis zur Halbzeit baute Oettersdorf die Führung auf 0:3 aus. Eine Schrecksekunde kurz vor vor der Pause. Der an diesem Tag wieder sehr gut spielende Kevin Fischer bekommt einen unabsichtlichen Tritt ab und muss ausgewechselt werden. Gute Besserung an ihn!
In der 2. Hälfte das gleiche Bild. Ausschließlich Oettersdorf griff an. Die Abwehr mit Jonas Kießling, Moritz Vopel und Tobias Scherf schaltete sich immer wieder gefährlich mit in den Angriff ein und es fielen noch 4 Tore. Das wohl sehenswerteste an diesem Tag schoss Maximilian Schröder per Fernschuss in der 54. Minute. Der LSV gewann am Ende verdient mit 7:0. Die Torschützen an diesem Tag waren je 2x Jeremie Rennert, Maximilian Schröder und Justin Körner sowie 1x Chris Hammerschmidt per schönem Kopfball. Nur dem sehr guten Jenaer Torwart Dayan Bold hatte es Jena zu verdanken, dass das Ergebnis einstellig blieb. Der LSV-KEEPER Tobias Fischer hingegen hatte eher einen ruhigen Vormittag.
von Jürgen Schuldes

 

 

SG FV Bad Klosterlausnitz - LSV 49 Oettersdorf 2:0 (2:0)

Klar besser aber doch verloren
Kreisoberliga D-Junioren
Jeder kennt diese Spiele, man ist klar besser, macht das Spiel und steht am Ende mit leeren Händen da. Zum Glück kommt soetwas nur sehr selten vor, doch die Oettersdorfer D-Junioren erlebten dies gegen den FV Bad Klosterlausnitz. Von Anfang an bestimmte der LSV das Spiel und es gab einige gute Chancen. In der 16. Minute wurde Mathieu Meisgeier im Strafraum gefoult und bleibt verletzt liegen, doch statt Strafstoß gab es Vorteil für Oettersdorf, der von Bad Klosterlausnitz abgefangen und zum 1:0 genutzt wurde. Unverständnis auf Seiten des LSV doch alle Proteste halfen nichts. Weiter bestimmte fast ausschließlich Oettersdorf das Spiel. Gute Kombinationen von Jonas Kießling und Maximilian Schröder. Doch der Gastgeber baute in der 25. Minute nach einer Unaufmerksamkeit der LSV-Abwehr die Führung auf 2:0 aus.
Nach der Pause stellte Oettersdorf um Tobias Scherf kam für Mathieu Meisgeier und Chris Hammerschmidt wurde von der Liberoposition in den Sturm gestellt. Das brachte nocheinmal riesen Druck nach vorn. Es gab Möglichkeiten am Fließband durch Schröder, Schmitz, Rennert, Vopel und Hammerschmidt. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor! Am Ende eine unverdiente Niederlage, doch auch solche Spiele gibt es immer Mal wieder.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Mathieu Meisgeier (Tobias Scherf ), Chris Hammerschmidt, Moritz Vopel, Maximilian Schröder, Jeremie Rennert (Jonas Schmitz )

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV Grün-Weiß Stadtroda 15:0 (6:0)

Maximilian Schröder trifft 8 Mal!
Vorab großer Respekt an die sportlich fairen Gegner aus Stadtroda, die trotz Personalnot nach Oettersdorf gereist sind. Es war ein sehr einseitiges Spiel in dem besonders auch die LSV-Spieler aus der zweiten Reihe ihr Debüt in der "Stammelf" geben durften. Niclas Muthreich und Tobias Scherf zeigten eine gute Leistung an diesem Tag in der Oettersdorfer Abwehr. Den Torreigen eröffnete Moritz Vopel in der 9. Minute. Bis zur Halbzeit baute Oettersdorf die Führung auf 6:0 aus. Auch Stadtroda hatte eine gute Chance. Doch der sehenswerte Schuss von Lukas Gillner landete an der Latte.
Nach der Pause das gleiche Bild. Oettersdorf machte das Spiel. Und mit Mathieu Meisgeier und Ennio Klüger kamen 2 neue Kräfte die nochmal für frischen Wind sorgten. Es vielen noch 9 Tore in der 2. Hälfte. Und der LSV siegte mit 15:0.
Die Tore für den LSV erzielten an diesem Tag: 8x Maximilian Schröder, 3x Moritz Vopel, 2x Chris Hammerschmidt und je 1x Mathieu Meisgeier und Jonas Schmitz.
von Jürgen Schuldes

 

 

SG SV Eintracht Eisenberg II - LSV 49 Oettersdorf 1:2 (0:0)

Kreisoberliga D-Junioren
Auf dem kleinen und schwer bespielbaren Kunstrasen in Eisenberg, merkte man den Oettersdorfern von Anfang an an, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Leiter fehlte ihnen in Halbzeit 1 das nötige Quäntchen Glück. Der Ball landete einfach nicht im Tor. Außer ein Freistoß von der Mitteline von Chris Hammerschmidt. Doch da keiner den Ball berührte, zählte das Tor nicht.
Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Der LSV griff pausenlos an. Das ein oder andere Mal wurden die Oettersdorfer ungeduldig und liefen in Konter. Doch Tobias Fischer hielt 2x hervorragend. Dann ein Freistoß von halbrechts durch Hammerschmidt und der kleinste auf dem Platz, Jonas Schmitz trifft per Kopf zum mehr als verdienten 1:0. Gleich 1 Minute später ein Spitzenpass von Maximilian Schröder auf Jeremie Rennert 2:0. In der letzten Spielminute hat Eisenberg eine Freistoß. LSV-Keeper Tobias Fischer wird regelwidrig von den Beinen geholt. Doch der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus! 1:2! Oettersdorf gewinnt verdient diese Partie, doch hat wieder sehr fahrlässig mit den Torchancen gehandelt.
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein 0:4 (0:3)

Gegen den Tabellführer gut verkauft!

Kreisoberliga D-Junioren

Erneut fehlte mit Kevin Fischer ein wichtiger Stammspieler beim LSV. Doch der für ihn spielende Mathieu Meisgeier machte seine Sache gut. Bad Lobenstein war von Anfang an tonangebend. Sie nutzten ihre körperliche Überlegenheit aus und gingen bereits in der 6. Minute in Führung. Die Oettersdorfer schafften es leider nicht, ihre wenigen Chancen zu nutzen. Sowohl Fritz Weidhaas als auch Jeremie Rennert trafen das Tor nicht. Bad Lobenstein machte es besser und baute die Führung bis zur Halbzeit auf 3:0 aus.

Doch wer dachte, dass der Tabellenführer die LSV-KICKER überrennt, sah sich getäuscht. Oettersdorf kämpfte sich förmlich ins Spiel. Torwart Justin Körner konnte mit mehreren Glanzparaden weitere Gegentreffer verhindern. Dann ein Schreckmoment für Oettersdorf in der 44. Minute. Mannschaftskapitän Fritz Weidhaas prallt mit seinem Gegenspieler zusammen und verletzt sich so schwer am Knie, dass er in die Notaufnahme musste. Die Mannschaft und die Trainer wünschen gute und baldige Genesung. Geschockt von diesem Ereignis musste der LSV in der 46. Minute das 4:0 hinnehmen. Doch bis zum Ende wurde vorbildlich gekämpft und man konnte sich gut gegen den Ligaprimus verkaufen.

von Jürgen Schuldes

 

 

FC Thüringen Jena - LSV 49 Oettersdorf 1:4 (0:3)

Kreisoberliga D-Junioren
Wichtiger Sieg vor Spiel gegen Spitzenreiter Bad Lobenstein
Oettersdorf begann druckvoll und zeigte sich an diesem Tag einfach wacher als der Gastgeber. Bereits in den ersten 5 Minuten hatte Oettersdorf zwei riesen Chancen. In der 6. Minute klappte es dann mit dem 1:0 durch Jeremie Rennert. Nach schönem Zuspiel des Torschützen konnte Maximilian Schröder in der 15. Minute auf 2:0 erhöhen. Dann kam der Gastgeber besser ins Spiel. Doch die Oettersdorfer Abwehr stand gut. Besonders Kevin Fischer zeigte an diesem Tag eine gute Partie. Kurz vorm Pausenpfiff erhöht Jeremie Rennert auf 3:0.
Nach der Halbzeit kommt unverständlicher Weise Unruhe ins LSV-Team. So musste in der 33. Minute der Anschlußtreffer hingenommen werden. Dann kamen 10 Minuten, in denen die Oettersdorfer Abwehr Schwerstarbeit verrichten musste. Die Einwechslungen von Tobias Scherf, Jonas Schmitz, Tobias Fischer und Marvin Helmecke brachten Entlastung. Den Schlusspunkt zum verdienten und wichtigen Sieg setzte mit dem 4:1 in der 53. Minute, Maximilian Schröder.
von Jürgen Schuldes
 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Lobeda 77 7:2 (2:1)

Die ersten 3 Punkte sind endlich eingefahren!
Oettersdorf spielte von Anfang an gut nach vorne. Doch es war wie in den drei Partien davor, der Gegner ging in Führung. In Minute 18 kommt ein Schuss aufs LSV - Tor und dieser wird unhaltbar abgefälscht. Doch dann ein Doppelpack von Fritz Weidhaas und es steht zur Pause 2:1 für Oettersdorf.
Nach dem Wiederanpfiff bestimmt ausschließlich Oettersdorf das Spiel. Fritz Weidhaas mit seinem 3. Treffen zum 3:1 in Minute 31. 5 Minuten später kann Maximilian Schröder auf 4:1 erhöhen. Und dann nocheinmal Fritz mit seinem 4. Tor an diesem Tag. In der 46. Minute war die Abwehr um Libero Chris Hammerschmidt etwas zu weit aufgerückt und Lobeda erzielt das 5:2. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzten dann Moritz Vopel mit einem wunderschönen Kopfballtor und Justin Körner zum 7:2.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling (Jonas Schmitz), Mathieu Meisgeier (Justin Körner ), Chris Hammerschmidt (Ennio Klüger), Maximilian Schröder, Moritz Vopel, Kevin Fischer (Tobias Scherf) und Fritz Weidhaas
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Union Isserstedt 1:2 (1:0)

Erneute Leistungssteigerung reicht leider nicht zum Sieg
KOL D-Junioren
Erneut versuchten die Oettersdorfer Trainer eine neue Aufstellung da mit Maximilian Schröder verletzungsbedingt seit 2 Wochen ein wichtige Stütze der Mannschaft fehlt. Und bis zur 52. Minute schien der Plan auch aufzugehen. Doch dann fehlte leider der LSV-Mannschaft die letzte Konzentration um die ersten Punkte einzufahren. Die erste Hälfte gehörte klar den Gastgebern. Aus einer sicheren Abwehr heraus hatten sowohl Fritz Weithaas als auch Justin Körner 2 gute Chancen zur Führung. Leider vergab man die Chancen leichtsinnig. in der 13.Minute landet ein langer Ball aus der Isserstedter Abwehr vor den Füßen von Libero Chris Hammerschmidt. Dieser nimmt den Ball, spielt 2 Gegner aus und schießt aufs Tor. Der SG-Keeper kann den Ball nicht festhalten 1:0. Mit der Führung im Rücken versuchten die Oettersdorfer weiter Druck zu machen. Doch weitere Chancen wurden leider nicht genutzt.
In Halbzeit zwei kamen dann die Gäste besser ins Spiel. Die Oettersdorfer standen mehrfach einfach zu weit vom Gegner weg. In der 42. Minute misslang Torwart Tobias Fischer ein Abstoß, dieser landete direkt in den Beinen des Gegners und es stand 1:1. Kurz darauf musste Jonas Kießling verletzungsbedingt ausgewechselt werden und auch bei den an diesem Tag agielen Spitzen Weithaas und Körner schwanden die Kräfte, weshalb sie nur noch wenig für Entlastung der Abwehr sorgen konnten. In der 52. Minute eine Unaufmerksamkeit und Isserstedt erzielt das 1:2. Danach warf Oettersdorf noch einmal alles nach vorn. Aber leider konnte man keinen mehr drauf setzten. So steht am Ende eine unglückliche Niederlage.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Chris Hammerschmidt, Mathieu Meisgeier, Moritz Vopel, Fritz Weithaas (Jonas Schmitz), Jonas Kießling (Niklas Muthreich) und Justin Körner (Jan Krause).
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FV Rodatal Zöllnitz 1:4 (0:2)

Kreisoberliga D-Junioren
Vermeidbare Niederlage!
Nach dem Spiel waren sowohl die beiden Trainer als auch die Spieler etwas verdutzt. Denn hatte nicht der LSV eigentlich die größer Anzahl an Chancen, aber Zöllnitz schoss die Tore und gewann. In den ersten 10 Minuten bestimmte Oettersdorf eindeutig das Spiel es gab 3 sehr gute Chancen zur Führung. Die beste davon hatte Justin Körner in der 9. Minute er lief allein aufs Zöllnitzer Tor zu, doch anstatt den Torwart auszuspielen schoß er direkt in seine Hände. Daraus machten die Gäste einen Konter der zum Torerfolg führte. Vom Rückstand liesen sich die Oettersdorfer aber nicht beeindrucken. Sie spielten weiter gut nach vorne. Doch der Ball wollte einfach nicht in Gegners Tor. Fritz Weithaas, Chris Hammerschmidt, Mathieu Meisgeier und Justin Körner verfehlten allesamt das Ziel. Kurz vorm Pausenpfiff war man zu weit aufgerückt und Zöllnitz nutzt die Chance eiskalt zum 0:2.
Auch die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit waren die Spieler vom LSV tonangebend. Doch wieder traf man das Tor nicht. Und man dachte sich in die 1. Halbzeit versetzt denn wieder nutzten die Rodataler eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft und bauten die Führung auf 0:3 aus. Dann musste Mathieu Meisgeier verletzungsbedingt raus. Der für ihn eingewechslete Lio Brünner hat direkt eine Großchance zum Anschlußtreffer. Doch er scheitert erst an der Latte und dann am Gästetorwart. Doch 2 Minuten Später ein schöner Pass von Kevin Fischer auf Justin Körner und dieser trifft endlich zum 1:3. Oettersdorf versucht noch einmal alles, doch Zöllnitz macht mit einem Sonntagsschuss zum 4:1-Sieg alles perfekt. Die Oettersdorfer haben zeitweise gut gespielt doch nach vorne kam es immer wieder zu Ungenauigkeiten. Und wer das Tor nicht trifft, kann keine Spiele gewinnen. An der Chancenverwertung muss gearbeitet werden.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Jonas Kießling (Jonas Schmitz), Justin Körner, Moritz Vopel, Fritz Weithaas (Jan Krause), Mathieu Meisgeier (Lio Brünner), Chris Hammerschmidt (Tobias Scherf).
von Jürgen Schuldes
 

 

 

Kreispokal SV 1910 Kahla - LSV 49 Oettersdorf 4:7 (2:6)

Zweite Halbzeit nachgelassen
Zum ersten Pflichtspiel der Saison mussten die LSV-Schützlinge von Trainer Jürgen Schuldes und Co Thomas Meisgeier zum Pokalspiel nach Kahla reisen. Von Anfang an zeigten die Oettersdorfer, dass sie gewillt waren in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Bereits in der 5. Minute konnte Justin Körner den LSV in Führung schießen. Immer wieder kam man über die schnellen Aussenspieler Fritz Weidhaas und Maximilian Schröder gefährlich vors Kahlaer Tor. In der 15. Minute war es erneut Justin Körner der das 2:0 markierte. 5 Minuten später dann ein platzierter Schuss von Moritz Vopel zum 3:0. Die letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit hatten es dann nocheinmal in sich. Brachte Justin Körner mit seinen beiden Toren in Minute 22 und 23 den LSV mit 5:0 in Führung, schaltete anschließend der Großteil der Mannschaft kurz vorm Halbzeitpfiff ab. Denn innerhalb 1 Minute erzielte Kahla dann 2 Tore. Doch der an diesem Tag gut spielende Maximilian Schröder konnte in der 28. Minute die Führung wieder ausbauen und es ging mit 2:6 in die Kabine.
Nach dem Wiederanpfiff taten sich die LSV-Spieler unverständlicher Weise schwer wieder richtig in die Partie zu finden. Viele Ungenauigkeiten schlichen sich ein. So dauerte es keine 3 Minuten und Kahla verkürzte auf 3:6. Dann ging es hin und her. Doch Torwart Tobias Fischer und seine Abwehr mit Kevin Fischer, Jonas Kießling und Mathieu Meisgeier konnten Schlimmeres verhindern. In der 48. Minute erzielte Maximilian Schröder sein 2. Tor an diesem Tag und das Spiel war entschieden. Zwar konnten die Kahlaer in der 58. Minute noch etwas Ergebnisskosmetik betreiben. Doch am Ende ein verdienter 7:4 Erfolg für die Oettersdorfer.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Maximilian Schröder, Fritz Weidhaas (Jan Krause), Kevin Fischer (Tobias Scherf), Mathieu Meisgeier (Chris Hammerschmidt), Moritz Vopel und Justin Körner (Jonas Schmitz)
von Jürgen Schuldes

 

 

 

 

D-Junioren 2015/2016
Hinten: Trainer Jürgen Schuldes, Mathieu Meisgeier, Fritz Weidhaas, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Maximilian Schröder, Jan Krause, Co-Trainer Thomas Meisgeier
Vorn: Chris Hammerschmidt, Tobias Scherf, Moritz Vopel, Tobias Fischer, Jonas Schmitz, Justin Körner
es fehlen: Justin Fritz, Ennio Klüger und Niclas Muthreich
 
 

Spielplan - Kreisoberliga - Saison 2015/2016

 

05.09.2015 09:00 Uhr FSV Schleiz - LSV 49 Oettersdorf   4:1
13.09.2015 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FV Rodatal Zöllnitz   1:4
19.09.2015 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG Union Isserstedt   1:2
27.09.2015 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Lobeda 77 I   7:2
25.10.2015 09:00 Uhr FC Thüringen Jena - LSV 49 Oettersdorf   1:4
01.11.2015 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein I   0:4
07.11.2015 10:30 Uhr SG SV Eintracht Eisenberg II - LSV 49 Oettersdorf     1:2
14.11.2015 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FSV Grün-Weiß Stadtroda 15:0
21.11.2015 09:00 Uhr SG FV Bad Klosterlausnitz I - LSV 49 Oettersdorf   2:0
14.04.2016 17:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen II   4:1
06.12.2015 09:00 Uhr SV Schott Jena II - LSV 49 Oettersdorf   0:7
       
19.05.2016 17:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FSV Schleiz   2:7
05.03.2016 10:30 Uhr FV Rodatal Zöllnitz - LSV 49 Oettersdorf   4:2
13.03.2016 10:30 Uhr SG Union Isserstedt - LSV 49 Oettersdorf   2:5
20.03.2016 09:00 Uhr SV Lobeda 77 I - LSV 49 Oettersdorf   1:8
10.04.2016 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FC Thüringen Jena   2:3
16.04.2016 10:30 Uhr VfR Bad Lobenstein I - LSV 49 Oettersdorf   2:1
24.04.2016 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG SV Eintracht Eisenberg II   5:1
01.05.2016 09:00 Uhr FSV Grün-Weiß Stadtroda - LSV 49 Oettersdorf   2:2
25.05.2016 17:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG FV Bad Klosterlausnitz I   7:1
22.05.2016 09:00 Uhr SV Jena-Zwätzen II - LSV 49 Oettersdorf   2:3
29.05.2016 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Schott Jena II 25:2

 

Die aktuelle Tabelle der D-Junioren 2015/2016 finden sie hier (Link)! 

 

 

 

Spielplan - Intersport Jena-Cup D-Junioren - Saison 2015/2016

 

1.HR 30.08.2015 10:00 Uhr SV 1910 Kahla - LSV 49 Oettersdorf   4:7
AF 30.09.2015 17:00 Uhr FSV Schleiz - LSV 49 Oettersdorf 7:2

 

 

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Schott Jena II  25:2 (10:0)

Torreicher Saisonabschluss wird mit Platz 4 belohnt

Kreisoberliga D-Junioren

Vor dem Spiel stand schon fest, wenn ein Sieg eingefahren wird, können die Oettersdorfer D-Junioren ihre tolle Saison mit einem klasse 4. Platz in der KOL krönen. Und von Beginn an zeigte der LSV, wer Herr auf dem Platz ist. Nach 8 Minute stand es schon 5:0 für die Hausherren. Immer wieder wurde gut über die Außen gespielt. Am Ende des ersten Durchgangs hieß es 10:0. Besonders ist wieder die gute Abwehleistung von Moritz Vopel zu erwähnen, der sich sehr gut ins Spiel einbrachte sowie das erste Tor von Niclas Muthreich für den LSV.

In der Pause wechselte Kapitän Fritz Weithaas mit Torhüter Justin Körner die Positionen. Und mit dem Wiederanpfiff kann Körner einen lupenreinen Hattrick erzielen. Oettersdorf wechselte nun mehrfach die Positionen und auch Schott kommt zu 2 Ehrentreffen, welche sie sich rätlich verdienten, da sie trotz der derben Niederlage ein sportlich fairer Gegner waren. Den Schlusspunkt im Spiel mit dem 25:2 setzte der, der auch das erste Tor im Spiel erzielte: Chris Hammerschmidt.

Die Tore für Oettersdorf erzielten: 5x Chris Hammerschmidt, 1x Fritz Weithaas, 6x Maximilian Schröder, 6x Jeremie Rennert,  1x Niclas Muthreich, 5x Justin Körner und 1x Jonas Kießling.

Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Fritz Weithaas, Jonas Schmitz, Jonas Kießling, Chris Hammerschmidt (Niclas Muthreich), Jeremie Rennert, Moritz Vopel und Maximilian Schröder

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FV Bad Klosterlausnitz  7:1 (5:0) 

Revanche gelungen
Kreisoberliga D-Junioren
Im vorletzten Punktspiel der Saison hatte der LSV den FV Bad Klosterlausnitz zu Gast. Nach einer sehr unglücklichen Niederlage im Hinspiel, war der Gastgeber auf Wiedergutmachung aus. Von Anfang an spielten die Oettersdorfer druckvoll nach vorn. Bereits in der 1. Minute traf Fritz Weithaas zum 1:0. Es gab immer wieder sehr gute Kombinationen. Weitere 2 Tore von Fritz Weithaas und je einmal Jeremie Rennert und Maximilian Schröder erhöhten bis zur Pause auf 5:0. Nur einmal kam die Kurstädter gefährlich vors Tor, doch LSV-Keeper Justin Körner war an diesem Tag wieder glänzend aufgelegt.
Nach der Pause wurde dann beim LSV kräftig gewechselt und Oettersdorf bleibt weiter am Drücker. In der 43. Minute ist erneut Fritz Weithaas nach einer guten Kombination über Moritz Vopel und Chris Hammerschmidt, erfolgreich. Nur 5 Minuten später bedient Jonas Kießling den freistehenden Maximilian Schröder, der zum 7:0 einschießt. Den Schlusspunkt setzen die Gäste in der 53. Minute mit dem 7:1 Anschlusstreffer.
Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Jonas Kießling (Marvin Helmecke), Maximilian Schröder, Moritz Vopel, Mathieu Meisgeier, Jeremie Rennert (Niclas Muthreich), Chris Hammerschmidt (Jonas Schmitz) und Fritz Weithaas
von Janina Geiler

 

 

SV Jena-Zwätzen II - LSV 49 Oettersdorf  2:3 (2:2)

Verdienter Sieg
Kreisoberliga D-Junioren
Mit nur 8 Spieler davon 2 E-Junioren reiste man nach Jena. Von Anfang an nahm man das Zepter in die Hand und zeigte immer wieder gute Ballstafetten. Besonders auffällig an diesem Tag war Jeremie Rennert. Dieser hatte auch die erste sehr gute Chance im Spiel und erzielte in der 15. Minute das 1:0 für den LSV. Kurze Zeit später kann sich Maximilian Schröder gut durchsetzen und spielte mustergültig zu Jeremie Rennert, der sein 2 Tor an diesem Tag schoss. Danach gab es 3 Minuten vor Schluss der ersten Hälfte zwei Standards für Jena. Und beide Male traf der groß gewachsene Jonathan Amme per Kopf. So ging es mit einem glücklichen Unentschieden für die Gastgeber in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff stürmte fast pausenlos Oettersdorf. Immer wieder gut über links. Meist über 3 - 4  Stationen, Moritz Vopel, Lio Brünner, Chris Hammerschmidt und Jeremie Rennert. Doch der Jenaer Keeper konnte mehrfach toll parieren. In der 52. Minute kämpfte sich Lio Brünner auf Rechts sehr gut durch, passte zu Chris Hammerschmidt und dieser im Alleingang zum Siegtreffer. Die letzten 8 Spielminuten waren dann nochmal ziemlich aufregend. Jena hat noch 2 sehr gute Chancen zum Ausgleich, doch LSV-Torhüter Justin Körner zeigte seine ganze Klasse und hielt den Sieg fest.
Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Jonas Schmitz, Moritz Vopel, Jonas Schmitz, Lio Brünner, Maximilian Schröder, Jeremie Rennert und Chris Hammerschmidt
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV Schleiz  2:7 (1:6)

Deutliche Steigerung in Halbzeit 2
Kreisoberliga D-Junioren
Vergangenen Donnerstag war der Tabellenführer Schleiz in Oettersdorf zum Nachholespiel zu Gast. Das deutliche Ergebnis spiegelte aber nicht die zeitweise gute Leistung des LSV wider. Denn die ersten 10 Minuten dominierte Oettersdorf. Fritz Weithaas und Justin Körner zwei super Chancen, doch auf der anderen Seite traf Tim Zscherpel zum 1:0 für Schleiz. Danach schaltete Oettersdorf unverständlicherweise einen Gang zurück. Die Ordnung in der Mannschaft ging verloren. Zeitweise wurde Angsthasenfußball gespielt und der FSV traf noch weitere 5 Mal. Der Ex-Oettersdorfer Lukas Beyer war in dieser Phase der mit Abstand der beste Spieler auf dem Platz. Erst kurz vorm Pausenpfiff besann sich der LSV wieder auf seine Stärken und konnte durch ein sehenswertes Tor von Chris Hammerschmidt das Anschlusstor zum 1:5 erzielen.
Nach der Pause wurde beim LSV gewechselt. Und vor allem Jonas Schmitz, der neu im Spiel war, zeigte eine sehr gute Leistung. Ebenso Justin Körner, der in Halbzeit 2 ins Tor wechselte zeigte eine überragende Leistung. Schleiz kam nur noch zu einem Treffer und auch Oettersdorf konnte noch einmal in der 47. Minute durch einen Treffer von Maximilian Schröder jubeln. Am Ende ein verdienter Sieg der Schleizer, da die Oettersdorfer leider nicht ihr ganzen Können abruften und zu zögerlich und ängslich agierten.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer (Justin Körner), Jonas Kießling, Fritz Weithaas (Jonas Schmitz), Chris Hammerschmidt, Moritz Vopel, Maximilian Schröder, Jeremie Rennert (Niklas Muthreich) und Jan Krause
von Jürgen Schuldes

 

 

FSV Grün-Weiß Stadtroda - LSV 49 Oettersdorf  2:2 (1:0)

Kämpferische Leistung belohnt

Kreisoberliga D-Junioren

Ohne Auswechselspieler reiste der LSV nach Stadtroda. Doch die ersatzgeschwächten Oettersdorfer holen nach kämpferischer Leistung einen verdienten Punkt. In der ersten Halbzeit gelang es leider nicht den richtigen Faden für dieses Spiel zu finden. Die beste Chance hatte Jan Krause nach gutem Zuspiel von Jeremie Rennert. Doch Jan scheitert allein vorm Tor. Im Gegenzug ein Murmelball. Tobias Fischer sieht dieses zu spät und der Ball rollt zum 1:0 über die Torlinie.

Nach der Halbzeit kam Oettersdorf dann besser ins Spiel. Doch in das Aufbäumen der Gäste hinein fällt nach einem Konter das 2:0. Nun stellten die Trainer die Mannschaft um und es zeigte Wirkung. Chris Hammerschmidt in der 45. Minute über Außen mit einer schönen Flanke und Mathieu Meisgeier verkürzt auf 2:1.  Nun rannte Oettersdorf pausenlos an. 2x Latte und 1x Pfosten, es fehlte das Glück. Stadtroda kam aus der Abwehr nicht mehr heraus. 3 Minuten vor Schluss weiß sich ein Stadtrodaer Spieler nicht anders zu helfen als den Ball mit der Hand über dem Kopf herrunterzuholen. Strafstoß! Maximilian Schröder verwandelt sicher ins linke untere Eck. Somit eine gerechte Punkteteilung, weil der LSV die erste Hälfte verschlief. Doch am Ende muss man sagen, es war mehr drin, da Oettersdorf die spielerisch bessere Mannschaft mit den besseren Spielanteilen und den besseren Torchancen war.

Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Chris Hammerschmidt, Jeremie Rennert, Jonas Schmitz, Moritz Vopel,  Maximilian Schröder, Mathieu Meisgeier und Jan Krause

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - Eintracht Eisenberg II  5:1 (2:0)

Verdienter Sieg nach kämpferischer Leistung
Kreisoberliga D-Junioren
Oettersdorf war deutlich agieler und spielerisch sicherer als die Gäste aus Eisenberg. Bereits nach 6. Minuten bringt Fritz Weithaas den LSV in Führung. Die Hausherren setzten immer wieder gefähliche Angriffe. In der 16. Minute erneute der LSV - Kapitän, er setzt sich gegen 4 Eisenberger durch und erzielt das 2:0. Bis zur Halbzeit geschieht weiter nichts Zählbares jedoch musste jedes Team hellwach sein.
Nach der Pause kann Jeremie Rennert die Führung nach einer sehenswerten Einzelleistung auf 3:0 erhöhen. Oettersdorf vergibt in Folge reihenweise Chancen, Eisenberg macht es in der 54. Minute besser und erzielt den 3:1 Anschlußtreffer. Doch keine 5 Minuten später stellt Justin Körner nach gutem Zuspiel von Kevin Fischer den alten Abstand wieder her. Auch den Schlußpunkt kurz vor dem Schlußpfiff setzt Justin Körner zum 5:1 nach einem genauen Pass von Moritz Vopel. Dieses Spiel war kein spielerischer Leckerbissen. Gegen eine zeitweise ziemlich hart spielenden Gegner musste man kämpferisch überzeugen.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer (Jan Krause), Jonas Kießling, Moritz Vopel, Mathieu Meisgeier, Jeremie Rennert, Jonas Schmitz (Justin Körner) und Fritz Weithaas.
von Jürgen Schuldes

 

 

VfR Bad Lobenstein - LSV 49 Oettersdorf  2:1 (2:1)

Ersatzgeschwächte Oettersdorfer verpassen Sensation
Kreisoberliga D-Junioren

Vor Beginn der Partie standen die Anzeichen schlecht für den LSV. Fehlten mit Kevin und Tobias Fischer sowie Maximilian Schröder doch gleich 3 Stammkräfte und Leistungsträger und ging es doch zum Tabellenführer der Liga, die eine Woche zuvor mit 31:0 gegen Schott Jena gewannen. Die Devise des Cheftrainers war klar: Schadensbegrenzung! Doch was der Tabellensechste aus Oettersdorf an diesem Tag zeigte war klasse. Zwar ging der Favorit in der 8. Minute durch Lobensteins besten Spieler Tom Becker mit 1:0 in Führung, kämpfte sich Oettersdorf aber sprichwörtlich ins Spiel. Fritz Weithaas hat in der 12. Minute eine super Chance, doch sein sehenswerter Schuß verpasst das Tor um Zentimeter. Direkt im Anschluss kommt Chris Hammerschmidt zum Abschluss, doch der VfR-Torhüter pariert. Auf der anderen Seite kommt der VfR zu 2 guten Möglichkeiten, aber LSV-Ersatztorwart Justin Körner ist auf dem Posten. In der 21. Minute kann der Oettersdorfer Libero Jonas Kießling im strömenden Regen den Ball leider nicht richtig klären, der Ball rutscht über seinen Schuh, das Spielgerät landet vor den Füßen von Maurice Junge, der keine Mühe hat zum 2:0 einzuschießen. Mit dem Pausenpfiff dann eine schöne Ballstafette über die rechte Seite. Jonas Schmitz zu Mathieu Meisgeier, letzterer zieht aus 15 Metern ab, der Bad Lobensteiner Torwart lässt nur abklatschen und somit kann Chris Hammerschmidt zu Fritz Weithaas passen: 2:1!

Damit ging es dann in die Pause. Die Oettersdorfer Trainer machten ihren Jungs noch einmal richtig Mut, denn die bist dahin gezeigten Leistungen waren spitze! Nach der Halbzeit passiert zwar nichts mehr Zählbares auf beiden Seiten, doch war der LSV kurz vor Schluss dem Ausgleich wohl näher als der VfR dem Ausbau seiner knappen Führung. Einen kurzen Aufreger gab es noch. Chris Hammerschmidt wird klar im Strafraum des VfR gefoult, doch der Strafstoßpfiff blieb leider aus. Dennoch geht der Sieg für die Kurstädter in Ordnung obwohl die Oettersdorfer Jungs stolz auf ihre gezeigte Leistung sein können. Wenn dieses Niveau weiter gehalten werden kann und die Chancenauswertung verbessert wird, sind die nächsten Spiele keine Hürde. Besonder gefiel, dass auch die jungen Spieler an diesem Tag eine sehr gute Leistung abrufen konnten. Besonders die Abwehr um Jonas Kießling, Moritz Vopel, Jonas Schmitz und Mathieu Meisgeier zeigten eine hervorragende Partie.

Für Oettersdorf spielten: Justin Körner, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Mathieu Meisgeier, Jeremie Rennert (Tobias Scherf), Jonas Schmitz (Niklas Muthreich), Fritz Weithaas und Chris Hammerschmidt

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen II  4:1 (2:1) 

Verdienter Sieg gegen faire Gegner aus Jena

Kreisoberliga D-Junioren

Am vergangenen Donnerstag kam es zum Nachholespiel aus der Hinrunde zwischen Oettersdorf und dem SV Jena Zwätzen. Oettersdorf war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Bereits in der 6. Minute setzte sich Mannschaftskapitän Fritz Weithaas auf der rechten Seite gut bis zur Grundlinie durch, passte nach innen und Chris Hammerschmidt verwandelte zum 1:0. Nur 4 Minuten später wird Fritz Weithaas im Strafraum gefoult, der gute Schiedsrichter Goretzky zeigte auf den Punkt und der gefoulte selbst verwandelte zum 2:0. Kurz vor der Pause dann eine kleine Unaufmerksamkeit in der LSV-Abwehr. Und diese wurde prompt mit dem 2:1 Anschlusstreffer durch Jena bestraft.

Nach der Pause ging es weiter flott zur Sache, Oettersdorf erarbeitete sich weitere gute Tormöglichkeiten und Jeremie Rennert belohnte sich in der 34. Minute mit dem 3:1. In den nächsten 20 Minute hatte der LSV Chancen im Minutentakt. Doch wie bereits in der Vorwoche konnte daraus nichts Zählbares gemacht werden. 5 Minuten vor Schluss dann ein kleiner Blackout vom bis dato sehr gut agierenden Jenaer Torhüter Joris Thie. Jonas Schmitz schaltet schnell und erzielt den 4:1 Endstand. Ein verdienter Sieg gegen einen sehr fairen Gegner aus Jena.

Für Oettersdorf spielten: Tobias Fischer (Justin Körner), Mathieu Meisgeier (Kevin Fischer), Jonas Kießling, Maximilian Schröder (Niclas Muthreich), Fritz Weithaas, Jeremie Rennert, Moritz Vopel und Chris Hammerschmidt (Jonas Schmitz)

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FC Thüringen Jena  2:3 (1:2)

Solche Spiel gibt´s nunmal...

Kreisoberliga D-Junioren

Nach dem Spiel starte man in traurige Gesichter der Oettersdorfer Spieler. Denn sie verstanden nicht, warum dieses Spiel verloren ging. Man war klar die spielerisch bessere Mannschaft, hatte zig Torchancen, doch am Ende hieß der Sieger FC Thüringen Jena. In der 10. Minute nach einer schönen Kombination über links von Moritz Vopel und Jeremie Rennert, letzterer passt direkt auf Chris Hammerschmidt und der erzielt die verdiente 1:0 Führung. Danach gab es Dauerbeschuss für das Jenaer Tor. Eine Chance jagte die anderen. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Oettersdorf läuft in dieser Phase in einen Konter und Jena gleicht durch Lukas Rabe aus. Der LSV lässt sich aber nicht beeindrucken und spielt weiter druckvoll nach vorn. Wieder gibt es 2 super Torchancen, doch weder Maximilian Schröder noch Fritz Weithaas bringen den Ball im Tor unter. Kurz vor der Halbzeitpause machen es die Jenaer besser. Die LSV-Abwehr war zu weit aufgerückt und die Jenenser gehen mit 2:1 in Führung.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Oettersdorf macht das Spiel und Jena schießt das Tor. 40. Minute erneut Lukas Rabe 1:3!. Dann wirft Oettersdorf noch einmal alles nach vorn. Wieder und wieder scheitert man am Jenaer Keeper, der zweifelsfrei an diesem Tag der beste "Mann" auf dem Platz war. In der 52. Minute fast sich Maximilian Schröder ein Herz und zieht aus 10 Metern ab. Dieser Mut wird mit dem 2:3 belohnt. Nun waren es noch 8 Minuten und wieder ein Spiel nur auf das Jenaer Tor. Doch die Oettersdorfer wurden dieses Mal nicht vom Glück des Tüchtigen belohnt. Leider, denn an diesem Tag war viel viel mehr drin.

Am kommenden Donnerstag, 17:00 Uhr ist Jena Zwätzen zu Gast in Oettersdorf. Da heißt es die Chancen besser zu nutzen, an das gute Spiel der Vorwochen anzuknüpfen und wieder Punkte einzufahren. 

von Jürgen Schuldes

 

 

SV Lobeda 77 - LSV 49 Oettersdorf  1:8 (0:4)

Jonas Kießling schießt Traumtor!
Kreisoberliga D-Junioren
Zum dritten Mal in Folge reisten die Oettersdorfer D-Junioren zu einem Punktspiel nach Jena. Dieses Mal hieß der Gegner SV Lobeda 77.
Von Beginn an zeigten die Oettersdorfer den unbedingten Willen gewinnen zu wollen. Sehr viel lief an diesem Tag über die linke Außenbahn über Moritz Vopel und Jeremie Rennert. Das erste Tor im Spiel schoß Justin Körner nach gutem Zuspiel von Manschaftskapitän Fritz Weithaas. Fritz belohnt seine gute Leistung an diesem Tag dann in der 15. Minute mit dem 2:0. Chris Hammerschmidt erhöhte durch einen sehenswerten Fernschuss in der 22. auf 3:0. Kurz vor Ende der ersten Hälfte gibt es für Oettersdorf einen Freistoß ca. 15 Meter vor dem Jenaer Tor. Jonas Kießling schnappt sich den Ball und schießt den Ball trocken ins rechte Dreiangel. Ein absolutes Traumtor.
Mit einer beruhigenden Führung ging es in Halbzeit 2. Durch eine kleine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft kommt Lobeda in der 35. Minute zum Ehrentreffer. Doch postwendend stellt Justin Körner den alten Abstand wieder her. Danach wurde fleißig gewechselt und auch der eingewechselte Mathieu Meisgeier trifft in der 44. Minute zum 6:1. Nach einem schönen Solo erhöht Kevin Fischer nur 2 Minuten später auf 7:1. Den Schlusspunkt setzte 3 Minuten vor Schluss, der an diesem Tag wieder sehr gut spielende Jeremie Rennert. Mit diesem 8:1 geht es nun in die Osterpause. Oettersdorf zeigte an diesem Tag wieder eine erneute Leistungssteigerung. Mit einer solchen Leistung, braucht man sich vor keiner anderen Mannschaft in der Liga verstecken.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Kevin Fischer, Chris Hammerschmidt (Jonas Schmitz), Fritz Weithaas, Justin Körner (Mathieu Meisgeier)und Jeremie Rennert (Marvin Helmecke)
von Jürgen Schuldes

 

 

SG Union Isserstedt - LSV 49 Oettersdorf  2:5 (2:4)

Torwart Tobias Fischer wird zum Matchwinner
Kreisoberliga D-Junioren
Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Jena Winzerla entwickelt sich von Anfang an eine sehr gutklassische D-Juniorenpartie. Isserstedt in der 10. Minute erwischte mit dem 1:0 den besseren Start. 5 Minuten später kann aber Justin Körner, nach einer sehr sehenswerten Kombination mit Jeremie Rennert, ausgleichen. In der 18. Minute geht Isserstedt erneut in Führung. Doch direkt vom Anstoß weg gleicht Fritz Weithaas aus. Dann ein Doppelschlag von Schröder und Körner und der LSV geht mit 4:2 in die Pause.
Nach der Pause ging es weiter richtig zur Sache. Und beide Torhüter entwickelten sich zu den besten Spielern auf dem Platz. Oettersdorf drängte weiter gut mit vielen Kombinationen nach vorn. Fritz Weithaas trifft in der 43. Minute zum beruhigenden 5:2. Und dann gab es Torschüsse im Minutentakt. Allein 3 Bälle landeten an der Latte! LSV-KEEPER Tobias Fischer wird in der Schlußphase zum absoluten Matchwinner. Er hielt alles was auf sein Tor kam. Eine sehenswerte Parade folgte der nächsten. Die Isserstedter Spieler verzweifelten reihenweise vorm LSV-Tor. Ein hoch verdienter Sieg für die Oettersdorfer Jungs nach einer klaren Leistungssteigerung zur Vorwoche.
Für den LSV spielten: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Maximilian Schröder (Niklas Muthreich), Kevin Fischer (Tobias Scherf), Jeremie Rennert (Mathieu Meisgeier), Fritz Weithaas, Justin Körner (Jonas Schmitz)
von Jürgen Schuldes
 

 

FV Rodatal Zöllnitz - LSV 49 Oettersdorf  4:2 (2:0)

Zöllnitz bleibt Angstgegner
Kreisoberliga D-Junioren
Zum ersten Spiel in der Rückrunde reisten die Oettersdorfer D-Junioren nach Zöllnitz zum ersten Spiel im Freien in diesem Jahr. Es entwickelte sich ein spielerisch mäßiges und kampfbetontes Spiel. Der Zöllnitzer Platz war tief und uneben und trug ebenso seinen Teil dazu bei. Jedoch ist man froh, dass man endlich wieder loslegen kann, denn die vielen wetterbedingten Ausfälle bringen langsam terminliche Probleme in den vollgepackten Kalender der Kreisoberliga D-Junioren. Die erste Chance im Spiel hatte Mathieu Meisgeier auf Oettersdorfer Seite. Dieser mit einem schön Trick an 2 Gegner vorbei, doch der Torschuß ging knapp übers Tor. Oettersdorf war weiter die spielbestimmende Mannschaft. Sowohl Jeremie Rennert als auch Fritz Weithaas hatte Chancen doch waren ihre Schüsse nicht platziert genug. In der 23. Minute konnte die LSV-Abwehr den Ball nicht weit genug klären und der Zöllnitzer Bogatyrojow trifft mit einem Sonntagsschuß zum 0:1. Oettersdorf versuchte weiter ihr Glück doch mit dem Schlusspfiff haderten sie erneut mit dem Platz. Ein bereits geklärter Ball springt unglücklich zum Gegner 0:2.
Nach Wiederanpfiff merkte man, dass Oettersdorf unbedingt aus Zöllnitz ein paar Punkte mitnehmen wollte. Allein Maximilian Schröder hat 3 gute Chancen, kann diese allerdings nicht verwerten. Auf der anderen Seite dann ein Fernschuß aus 15 Metern und es steht 0:3. Das I-Tüpfelchen war dann in der 44. Minute als in Rückpass zu Torwart Justin Körner auf dem unebenen Platz an einem Huggel hochspringt und ins Tor kullerte. 0:4! Doch Oettersdorf gab nicht auf. So kam der LSV nach einer sehenswerten Kombination über Moritz Vopel, Fritz Weithaas und Maximilian Schröder zum 1:4 Anschlusstreffer. Oettersdorf griff nun pausenlos an. Trotz des tiefen Platzes, der viel Kraft kostete, gaben sie nocheimal alles. In der 55. Minute war es erneut Maximilian Schröder, der auf 2:4 verkürzen kann. Dann gab es die letzten 5 Minuten noch mehrere Chancen. Doch Fortuna war an diesem Tag nicht auf Seite der Oettersdorfer. Und man konnte abermals in Zöllnitz keine Punkte mitnehmen.
Oettersdorf spielte mit: Justin Körner, Maximilian Schröder, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Jeremie Rennert (Marvin Helmecke), Mathieu Meisgeier (Niclas Muthreich) und Fritz Weithaas    
von Jürgen Schuldes

 

 

SV Schott Jena II - LSV 49 Oettersdorf  0:7 (0:3)

Sehr guter Jahresabschluss für Oettersdorfer D-Junioren
Kreisoberliga D-Junioren
Zum Abschluß der Hinrunde ging es für die D-Junioren des LSV nach Jena. Bevor am kommenden Wochenende wieder Futsal in der Halle gespielt wird. Oettersdorf spielte von Anfang an gut nach vorne. Leider haderte man zeitweise zu sehr mit dem kleinen Jenaer Kunstrasen. Es gab Chancen über Chancen doch es dauerte bis zur 14. Minute, dass das 0:1 fiel. 2x Latte und 3x Pfosten bis endlich die Führung gelang. Bis zur Halbzeit baute Oettersdorf die Führung auf 0:3 aus. Eine Schrecksekunde kurz vor vor der Pause. Der an diesem Tag wieder sehr gut spielende Kevin Fischer bekommt einen unabsichtlichen Tritt ab und muss ausgewechselt werden. Gute Besserung an ihn!
In der 2. Hälfte das gleiche Bild. Ausschließlich Oettersdorf griff an. Die Abwehr mit Jonas Kießling, Moritz Vopel und Tobias Scherf schaltete sich immer wieder gefährlich mit in den Angriff ein und es fielen noch 4 Tore. Das wohl sehenswerteste an diesem Tag schoss Maximilian Schröder per Fernschuss in der 54. Minute. Der LSV gewann am Ende verdient mit 7:0. Die Torschützen an diesem Tag waren je 2x Jeremie Rennert, Maximilian Schröder und Justin Körner sowie 1x Chris Hammerschmidt per schönem Kopfball. Nur dem sehr guten Jenaer Torwart Dayan Bold hatte es Jena zu verdanken, dass das Ergebnis einstellig blieb. Der LSV-KEEPER Tobias Fischer hingegen hatte eher einen ruhigen Vormittag.
von Jürgen Schuldes 

 

 

SG FV Bad Klosterlausnitz - LSV 49 Oettersdorf  2:0 (2:0)

Klar besser aber doch verloren
Kreisoberliga D-Junioren
Jeder kennt diese Spiele, man ist klar besser, macht das Spiel und steht am Ende mit leeren Händen da. Zum Glück kommt soetwas nur sehr selten vor, doch die Oettersdorfer D-Junioren erlebten dies gegen den FV Bad Klosterlausnitz. Von Anfang an bestimmte der LSV das Spiel und es gab einige gute Chancen. In der 16. Minute wurde Mathieu Meisgeier im Strafraum gefoult und bleibt verletzt liegen, doch statt Strafstoß gab es Vorteil für Oettersdorf, der von Bad Klosterlausnitz abgefangen und zum 1:0 genutzt wurde. Unverständnis auf Seiten des LSV doch alle Proteste halfen nichts. Weiter bestimmte fast ausschließlich Oettersdorf das Spiel. Gute Kombinationen von Jonas Kießling und Maximilian Schröder. Doch der Gastgeber baute in der 25. Minute nach einer Unaufmerksamkeit der LSV-Abwehr die Führung auf 2:0 aus.
Nach der Pause stellte Oettersdorf um Tobias Scherf kam für Mathieu Meisgeier und Chris Hammerschmidt wurde von der Liberoposition in den Sturm gestellt. Das brachte nocheinmal riesen Druck nach vorn. Es gab Möglichkeiten am Fließband durch Schröder, Schmitz, Rennert, Vopel und Hammerschmidt. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor! Am Ende eine unverdiente Niederlage, doch auch solche Spiele gibt es immer Mal wieder.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Mathieu Meisgeier (Tobias Scherf ), Chris Hammerschmidt, Moritz Vopel, Maximilian Schröder, Jeremie Rennert (Jonas Schmitz )

von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV Grün-Weiß Stadtroda  15:0 (6:0)

Maximilian Schröder trifft 8 Mal!
Vorab großer Respekt an die sportlich fairen Gegner aus Stadtroda, die trotz Personalnot nach Oettersdorf gereist sind. Es war ein sehr einseitiges Spiel in dem besonders auch die LSV-Spieler aus der zweiten Reihe ihr Debüt in der "Stammelf" geben durften. Niclas Muthreich und Tobias Scherf zeigten eine gute Leistung an diesem Tag in der Oettersdorfer Abwehr. Den Torreigen eröffnete Moritz Vopel in der 9. Minute. Bis zur Halbzeit baute Oettersdorf die Führung auf 6:0 aus. Auch Stadtroda hatte eine gute Chance. Doch der sehenswerte Schuss von Lukas Gillner landete an der Latte.
Nach der Pause das gleiche Bild. Oettersdorf machte das Spiel. Und mit Mathieu Meisgeier und Ennio Klüger kamen 2 neue Kräfte die nochmal für frischen Wind sorgten. Es vielen noch 9 Tore in der 2. Hälfte. Und der LSV siegte mit 15:0.
Die Tore für den LSV erzielten an diesem Tag: 8x Maximilian Schröder, 3x Moritz Vopel, 2x Chris Hammerschmidt und je 1x Mathieu Meisgeier und Jonas Schmitz.
von Jürgen Schuldes

 

 

SG SV Eintracht Eisenberg II - LSV 49 Oettersdorf  1:2 (0:0)

Kreisoberliga D-Junioren
Auf dem kleinen und schwer bespielbaren Kunstrasen in Eisenberg, merkte man den Oettersdorfern von Anfang an an, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Leiter fehlte ihnen in Halbzeit 1 das nötige Quäntchen Glück. Der Ball landete einfach nicht im Tor. Außer ein Freistoß von der Mitteline von Chris Hammerschmidt. Doch da keiner den Ball berührte, zählte das Tor nicht.
Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Der LSV griff pausenlos an. Das ein oder andere Mal wurden die Oettersdorfer ungeduldig und liefen in Konter. Doch Tobias Fischer hielt 2x hervorragend. Dann ein Freistoß von halbrechts durch Hammerschmidt und der kleinste auf dem Platz, Jonas Schmitz trifft per Kopf zum mehr als verdienten 1:0. Gleich 1 Minute später ein Spitzenpass von Maximilian Schröder auf Jeremie Rennert 2:0. In der letzten Spielminute hat Eisenberg eine Freistoß. LSV-Keeper Tobias Fischer wird regelwidrig von den Beinen geholt. Doch der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus! 1:2! Oettersdorf gewinnt verdient diese Partie, doch hat wieder sehr fahrlässig mit den Torchancen gehandelt.
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein  0:4 (0:3)

Gegen den Tabellführer gut verkauft!

Kreisoberliga D-Junioren

Erneut fehlte mit Kevin Fischer ein wichtiger Stammspieler beim LSV. Doch der für ihn spielende Mathieu Meisgeier machte seine Sache gut. Bad Lobenstein war von Anfang an tonangebend. Sie nutzten ihre körperliche Überlegenheit aus und gingen bereits in der 6. Minute in Führung. Die Oettersdorfer schafften es leider nicht, ihre wenigen Chancen zu nutzen. Sowohl Fritz Weidhaas als auch Jeremie Rennert trafen das Tor nicht. Bad Lobenstein machte es besser und baute die Führung bis zur Halbzeit auf 3:0 aus.

Doch wer dachte, dass der Tabellenführer die LSV-KICKER überrennt, sah sich getäuscht. Oettersdorf kämpfte sich förmlich ins Spiel. Torwart Justin Körner konnte mit mehreren Glanzparaden weitere Gegentreffer verhindern. Dann ein Schreckmoment für Oettersdorf in der 44. Minute. Mannschaftskapitän Fritz Weidhaas prallt mit seinem Gegenspieler zusammen und verletzt sich so schwer am Knie, dass er in die Notaufnahme musste. Die Mannschaft und die Trainer wünschen gute und baldige Genesung. Geschockt von diesem Ereignis musste der LSV in der 46. Minute das 4:0 hinnehmen. Doch bis zum Ende wurde vorbildlich gekämpft und man konnte sich gut gegen den Ligaprimus verkaufen.

von Jürgen Schuldes

 

 

FC Thüringen Jena - LSV 49 Oettersdorf  1:4 (0:3)

Kreisoberliga D-Junioren
Wichtiger Sieg vor Spiel gegen Spitzenreiter Bad Lobenstein
Oettersdorf begann druckvoll und zeigte sich an diesem Tag einfach wacher als der Gastgeber. Bereits in den ersten 5 Minuten hatte Oettersdorf zwei riesen Chancen. In der 6. Minute klappte es dann mit dem 1:0 durch Jeremie Rennert. Nach schönem Zuspiel des Torschützen konnte Maximilian Schröder in der 15. Minute auf 2:0 erhöhen. Dann kam der Gastgeber besser ins Spiel. Doch die Oettersdorfer Abwehr stand gut. Besonders Kevin Fischer zeigte an diesem Tag eine gute Partie. Kurz vorm Pausenpfiff erhöht Jeremie Rennert auf 3:0.
Nach der Halbzeit kommt unverständlicher Weise Unruhe ins LSV-Team. So musste in der 33. Minute der Anschlußtreffer hingenommen werden. Dann kamen 10 Minuten, in denen die Oettersdorfer Abwehr Schwerstarbeit verrichten musste. Die Einwechslungen von Tobias Scherf, Jonas Schmitz, Tobias Fischer und Marvin Helmecke brachten Entlastung. Den Schlusspunkt zum verdienten und wichtigen Sieg setzte mit dem 4:1 in der 53. Minute, Maximilian Schröder.
von Jürgen Schuldes
 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Lobeda 77  7:2 (2:1)

Die ersten 3 Punkte sind endlich eingefahren!
Oettersdorf spielte von Anfang an gut nach vorne. Doch es war wie in den drei Partien davor, der Gegner ging in Führung. In Minute 18 kommt ein Schuss aufs LSV - Tor und dieser wird unhaltbar abgefälscht. Doch dann ein Doppelpack von Fritz Weidhaas und es steht zur Pause 2:1 für Oettersdorf.
Nach dem Wiederanpfiff bestimmt ausschließlich Oettersdorf das Spiel. Fritz Weidhaas mit seinem 3. Treffen zum 3:1 in Minute 31. 5 Minuten später kann Maximilian Schröder auf 4:1 erhöhen. Und dann nocheinmal Fritz mit seinem 4. Tor an diesem Tag. In der 46. Minute war die Abwehr um Libero Chris Hammerschmidt etwas zu weit aufgerückt und Lobeda erzielt das 5:2. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzten dann Moritz Vopel mit einem wunderschönen Kopfballtor und Justin Körner zum 7:2.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling (Jonas Schmitz), Mathieu Meisgeier (Justin Körner ), Chris Hammerschmidt (Ennio Klüger), Maximilian Schröder, Moritz Vopel, Kevin Fischer (Tobias Scherf) und Fritz Weidhaas
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Union Isserstedt  1:2 (1:0)

Erneute Leistungssteigerung reicht leider nicht zum Sieg
KOL D-Junioren
Erneut versuchten die Oettersdorfer Trainer eine neue Aufstellung da mit Maximilian Schröder verletzungsbedingt seit 2 Wochen ein wichtige Stütze der Mannschaft fehlt. Und bis zur 52. Minute schien der Plan auch aufzugehen. Doch dann fehlte leider der LSV-Mannschaft die letzte Konzentration um die ersten Punkte einzufahren. Die erste Hälfte gehörte klar den Gastgebern. Aus einer sicheren Abwehr heraus hatten sowohl Fritz Weithaas als auch Justin Körner 2 gute Chancen zur Führung. Leider vergab man die Chancen leichtsinnig. in der 13.Minute landet ein langer Ball aus der Isserstedter Abwehr vor den Füßen von Libero Chris Hammerschmidt. Dieser nimmt den Ball, spielt 2 Gegner aus und schießt aufs Tor. Der SG-Keeper kann den Ball nicht festhalten 1:0. Mit der Führung im Rücken versuchten die Oettersdorfer weiter Druck zu machen. Doch weitere Chancen wurden leider nicht genutzt.
In Halbzeit zwei kamen dann die Gäste besser ins Spiel. Die Oettersdorfer standen mehrfach einfach zu weit vom Gegner weg. In der 42. Minute misslang Torwart Tobias Fischer ein Abstoß, dieser landete direkt in den Beinen des Gegners und es stand 1:1. Kurz darauf musste Jonas Kießling verletzungsbedingt ausgewechselt werden und auch bei den an diesem Tag agielen Spitzen Weithaas und Körner schwanden die Kräfte, weshalb sie nur noch wenig für Entlastung der Abwehr sorgen konnten. In der 52. Minute eine Unaufmerksamkeit und Isserstedt erzielt das 1:2. Danach warf Oettersdorf noch einmal alles nach vorn. Aber leider konnte man keinen mehr drauf setzten. So steht am Ende eine unglückliche Niederlage.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Chris Hammerschmidt, Mathieu Meisgeier, Moritz Vopel, Fritz Weithaas (Jonas Schmitz), Jonas Kießling (Niklas Muthreich) und Justin Körner (Jan Krause).
von Jürgen Schuldes

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FV Rodatal Zöllnitz  1:4 (0:2)

Kreisoberliga D-Junioren
Vermeidbare Niederlage!
Nach dem Spiel waren sowohl die beiden Trainer als auch die Spieler etwas verdutzt. Denn hatte nicht der LSV eigentlich die größer Anzahl an Chancen, aber Zöllnitz schoss die Tore und gewann. In den ersten 10 Minuten bestimmte Oettersdorf eindeutig das Spiel es gab 3 sehr gute Chancen zur Führung. Die beste davon hatte Justin Körner in der 9. Minute er lief allein aufs Zöllnitzer Tor zu, doch anstatt den Torwart auszuspielen schoß er direkt in seine Hände. Daraus machten die Gäste einen Konter der zum Torerfolg führte. Vom Rückstand liesen sich die Oettersdorfer aber nicht beeindrucken. Sie spielten weiter gut nach vorne. Doch der Ball wollte einfach nicht in Gegners Tor. Fritz Weithaas, Chris Hammerschmidt, Mathieu Meisgeier und Justin Körner verfehlten allesamt das Ziel. Kurz vorm Pausenpfiff war man zu weit aufgerückt und Zöllnitz nutzt die Chance eiskalt zum 0:2.
Auch die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit waren die Spieler vom LSV tonangebend. Doch wieder traf man das Tor nicht. Und man dachte sich in die 1. Halbzeit versetzt denn wieder nutzten die Rodataler eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft und bauten die Führung auf 0:3 aus. Dann musste Mathieu Meisgeier verletzungsbedingt raus. Der für ihn eingewechslete Lio Brünner hat direkt eine Großchance zum Anschlußtreffer. Doch er scheitert erst an der Latte und dann am Gästetorwart. Doch 2 Minuten Später ein schöner Pass von Kevin Fischer auf Justin Körner und dieser trifft endlich zum 1:3. Oettersdorf versucht noch einmal alles, doch Zöllnitz macht mit einem Sonntagsschuss zum 4:1-Sieg alles perfekt. Die Oettersdorfer haben zeitweise gut gespielt doch nach vorne kam es immer wieder zu Ungenauigkeiten. Und wer das Tor nicht trifft, kann keine Spiele gewinnen. An der Chancenverwertung muss gearbeitet werden.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Jonas Kießling (Jonas Schmitz), Justin Körner, Moritz Vopel, Fritz Weithaas (Jan Krause), Mathieu Meisgeier (Lio Brünner), Chris Hammerschmidt (Tobias Scherf).
von Jürgen Schuldes
 

 

 

Kreispokal SV 1910 Kahla - LSV 49 Oettersdorf  4:7 (2:6)

Zweite Halbzeit nachgelassen
Zum ersten Pflichtspiel der Saison mussten die LSV-Schützlinge von Trainer Jürgen Schuldes und Co Thomas Meisgeier zum Pokalspiel nach Kahla reisen. Von Anfang an zeigten die Oettersdorfer, dass sie gewillt waren in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Bereits in der 5. Minute konnte Justin Körner den LSV in Führung schießen. Immer wieder kam man über die schnellen Aussenspieler Fritz Weidhaas und Maximilian Schröder gefährlich vors Kahlaer Tor. In der 15. Minute war es erneut Justin Körner der das 2:0 markierte. 5 Minuten später dann ein platzierter Schuss von Moritz Vopel zum 3:0. Die letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit hatten es dann nocheinmal in sich. Brachte Justin Körner mit seinen beiden Toren in Minute 22 und 23 den LSV mit 5:0 in Führung, schaltete anschließend der Großteil der Mannschaft kurz vorm Halbzeitpfiff ab. Denn innerhalb 1 Minute erzielte Kahla dann 2 Tore. Doch der an diesem Tag gut spielende Maximilian Schröder konnte in der 28. Minute die Führung wieder ausbauen und es ging mit 2:6 in die Kabine.
Nach dem Wiederanpfiff taten sich die LSV-Spieler unverständlicher Weise schwer wieder richtig in die Partie zu finden. Viele Ungenauigkeiten schlichen sich ein. So dauerte es keine 3 Minuten und Kahla verkürzte auf 3:6. Dann ging es hin und her. Doch Torwart Tobias Fischer und seine Abwehr mit Kevin Fischer, Jonas Kießling und Mathieu Meisgeier konnten Schlimmeres verhindern. In der 48. Minute erzielte Maximilian Schröder sein 2. Tor an diesem Tag und das Spiel war entschieden. Zwar konnten die Kahlaer in der 58. Minute noch etwas Ergebnisskosmetik betreiben. Doch am Ende ein verdienter 7:4 Erfolg für die Oettersdorfer.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Maximilian Schröder, Fritz Weidhaas (Jan Krause), Kevin Fischer (Tobias Scherf), Mathieu Meisgeier (Chris Hammerschmidt), Moritz Vopel und Justin Körner (Jonas Schmitz)
von Jürgen Schuldes
 

 

 

 

 

D-Junioren 2014/2015
Mannschaftsfoto D-Junioren Saison 2014/2015
ganz hinten von links: Co-Trainer Stefan Beyer, Trainer Jürgen Schuldes
hinten von links: Kevin Fischer, Jonas Hoffmann, Jonas Kießling, Maximilian Schröder, Fritz Weithaas, Maksym Sukhodolskyy
vorn von links: Justin Körner, Lukas Beyer, Tobias Fischer, Pascal Schieferdecker, Mathieu Meisgeier, Moritz Vopel
es fehlen: Daven Nagel & Justin Rögner
 

Spielplan - Kreisoberliga - Saison 2014/2015

 

24.09.2014 17:30 Uhr SG Oettersdorf - FSV Schleiz 4:0
21.09.2014 10:30 Uhr SG Oettersdorf - SG St.Gangloff 2:9
28.03.2015 10:30 Uhr SG Union Isserstedt - SG Oettersdorf 5:2
29.10.2014 16:30 Uhr SG Oettersdorf - TSV 1898 Oppurg 4:5
25.10.2014 09:00 Uhr SG Triptis - SG Oettersdorf 3:2
02.11.2014 10:30 Uhr SG Oettersdorf - FF USV Jena 8:0
08.11.2014 10:30 Uhr FC Thüringen Jena - SG Oettersdorf 1:5
15.11.2014 09:00 Uhr SG Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein 1:0
22.11.2014 09:00 Uhr SV Eintracht Eisenberg - SG Oettersdorf 10:2
21.02.2015 10:00 Uhr FSV Grün-Weiß Stadtroda - SG Oettersdorf   3:2
06.12.2014 10:30 Uhr SV Jena-Zwätzen II - SG Oettersdorf 3:1
       
19.03.2015 17:00 Uhr FSV Schleiz - SG Oettersdorf 5:3
07.03.2015 10:30 Uhr SG St.Gangloff - SG Oettersdorf 5:3
06.05.2015 17:30 Uhr SG Oettersdorf - SG Union Isserstedt 4:0
21.03.2015 10:30 Uhr TSV 1898 Oppurg - SG Oettersdorf 1:1
17.04.2015 17:00 Uhr SG Oettersdorf - SG Triptis 0:2
25.04.2015 10:30 Uhr FF USV Jena - SG Oettersdorf 0:11
03.05.2015 10:30 Uhr SG Oettersdorf - FC Thüringen Jena 5:1
09.05.2015 10:30 Uhr VfR Bad Lobenstein - SG Oettersdorf 2:2
17.05.2015 10:30 Uhr SG Oettersdorf - SV Eintracht Eisenberg 1:3
30.05.2015 11:30 Uhr SG Oettersdorf - FSV Grün-Weiß Stadtroda 2:0
07.06.2015 10:30 Uhr SG Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen II 0:4

 

Die Abschlusstabelle 2014/2015 finden sie hier! 

 

 

Spielplan - Intersport Jena Cup D-Junioren - Saison 2014/2015

 

HR 05.09.2014 17:30 Uhr FSV Orlatal - SG Oettersdorf  7:6 n.E.

 

 

 

Saisonrückblick 2014/2015

Schwere Saison mit gutem Ende

Die Saison begann für die neuformierten Oettersdorfer D-Junioren mit einem Paukenschlag. Verlor man gleich das erste Spiel gegen Staffelfavorit St. Gangloff mit 2:9. Und auch eine Woche später schied man direkt in der ersten Runde des Kreispokals gegen Orlatal im Neunmeterschießen mit 6:7 aus. Im Derby gegen Schleiz konnte dann verdient mit 4:0 gewonnen werden. Lieder verlor man das nächste Spiel in Triptis knapp mit 2:3. Im Nachholespiel gegen Oppurg an einem Mittwochabend unter Flutlicht zeigten die Oettersdorfer viel Kampfgeist. Stand es zur Halbzeit schon 5:0 für Oppurg kämpften die LSV-Jungs um jeden Meter. Fast wäre die Sensation noch gelungen, doch am Ende stand es 4:5. Gegen die spielstarken Mädchen des Bundesligisten FF USV Jena siegte man mit 8:0 und auch beim Mitabstiegskonkurrenten FC Thüringen konnte souverän mit 5:1 geschlagen werden. Doch dann ging es zum Tabellenführer nach Eisenberg. Dort mussten die Oettersdorfer ihrer körperlichen Unterlegenheit Tribut zollen und verloren mit 2:10. Auch im letzten Spiel im Jahr 2014 gab es eine unnötig Niederlag bei Jena Zwätzen mit 1:3.
Dann begann die Hallensaison. Hier wurden durchaus gute Erfolge erzielt. Es gab einige 2. & 3. Plätze zu feiern. Bei der Hallenkreismeisterschaft schied man leider knapp in der Vorrunde aus. Und auch eine Prämiere wurde begangen. Das erste Mal in der Geschichte des KFA Jena-Saale-Orla wurde offiziell Futsal in der Halle gespielt. Die Oettersdorfer D-Junioren nahmen am historischen 1. Turnier in Kahla teil. Viel Neues für Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Offizielle. Doch es war eine sehr gelungene Veranstaltung die vor allem den Kindern viel Spaß machte.
Zurück im Freien reiste man als erstes zum Nachholespiel nach Stadtroda. Leider verletzungsbedingt nur mit 8 Spielern. Doch man schlug sich auf dem schwer zu bespielenden Kunstrasen achtbar. Am Ende leider ein 2:3. Gegen St. Gangloff (3:5), Isserstedt (2:4), Schleiz  (3:5) und Triptis (0:2) verlor man leider die folgenden Partien. Doch man merkte den D-Junioren langsam an, dass Sie Anschluss an die Teams der oberen Tabellenhälfte finden. Nun ging es in die heiße Phase des Abstiegskampfes. Alles begann mit einem kämpferisch klasse Spiel in Oppurg, wo man einen verdienten Punkt beim 1:1 einfuhr. Es zeigte sich nun, dass in den Oettersdorfer D-Junioren viel Teamgeist und Zusammenhalt steckt. Denn in dieser wichtigen Phase gewannen Sie alle Spiele gegen die Mitabstiegskonkurrenten vom FF USV Jena (11:0), FC Thüringen Jena (5:1), Union Isserstedt (4:0) und Stadtroda (2:0). Und erkämpften anschließend noch einen wichtigen Punkt beim 2:2 in Bad Lobenstein. Am Ende waren dann noch die Titelaspiranten zu Gast in Oettersdorf. Doch auch hier zeigten die LSV-Kicker, dass man leistungsmäßig sich nicht verstecken muss. Zwar gingen die letzten 3 Spiele gegen Triptis (0:2), Jena-Zwätzen (0:4) und dem Meister Eisenberg (1:3) verloren, aber die Ergebnisse und Leistungen auf dem Platz zeigten, dass der Anschluss an die anderen Mannschaften geschafft ist.
Bester Torschütze der Saison war, trotz seiner monatelangen Verletzungspause, Fritz Weithaas mit 15 Treffern vor Maximilian Schröder (14), Justin Körner (8) und Mathieu Meisgeier (6). Die meisten Spiele für die Oettersdorfer D-Junioren bestritt Justin Körner.
Ein großer Dank gilt auch noch Niklas Fritz, Leif Broßmann, Toni Borde, Jonas Schmitz und Chris Hammerschmidt die oft aushalfen und auch einen wertvollen Beitrag zum Klassenerhalt beisteuerten.
In der kommenden Saison wird dann wieder in der KOL gespielt. Der Mannschaft um Trainer Jürgen Schuldes und Co-Trainer Thomas Meisgeier viel Erfolg!
von Janina Geiler

 

 

SG Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen II  0:4 (0:2)

Zu viele Chancen liegengelassen!
Fußball KOL D-Junioren
Das Spiel begann bereits mit einem Donnerschlag in der 1. Minute. Die komplette Oettersdorfer Mannschaft schläft und Jena trifft zum 1:0. Aber direkt im Gegenzug hätte Daven Nagel nach gutem Zuspiel von Moritz Vopel für den Ausgleich sorgen können. Doch der Schuß war sichere Beute für den Jenaer Keeper. Dann spielte eigentlich nur Oettersdorf. Doch die Zwätzener verstanden es immer wieder gefährliche Konter zu setzen und brachten die LSV-Abwehr immer wieder in Verlegenheit. So wie in der 12. Minute als keiner den Ball aus dem Strafraum klären kann und ein Jenaer einfach mit der Spitze einnetzte.
Nach der Halbzei versuchten die Oettersdorfer nocheinmal alles. Besonders Justin Körner hatte eine Chance nach der anderen. Doch der Ball landete ich im Jenaer Gehäuse. Im Gegenzug ind der 35. min. das 0:3. Tobias Fischer war es zu verdanken, dass es nicht schön höher stand. Mit der Einwechslung von Mathieu Meisgeier kam noch einmal Bewegung in das Oettersdorfer Spiel. Doch der Ball wollte an diesem Tag einfach nicht ins Tor. Die Oettersdorfer bemühten sich, aber der Ball fand einfach nicht den Weg ins Tor. Jena machte es besser und stellte in der 56. Minute den 4:0 Endstand her. Oettersdorf kämpfte das ganze Spiel lang, aber wer so viele Torchancen nicht nutzt, kann kein Spiel gewinnen.
Oettersdorf spielte mit : Tobias Fischer, Lukas Beyer, Moritz Vopel, Daven Nagel, Maximilian Schröder , Fritz Weidhaas (Justin Körner), Kevin Fischer (Mathieu Meisgeier), Jonas Kießling
von Jürgen Schuldes

 

 

SG Oettersdorf - FSV Grün-Weiß Stadtroda  2:0 (1:0)

Klassenerhalt perfekt gemacht!
Fußball Kreisoberliga D-Junioren
Den Oettersdorfer D-Junioren sah man von der ersten Minute des Spiels ihren unbedingten Siegeswillen an. Sie kämpften jeden Ball und waren meinst einen Schritt schneller am Ball als die Gäste aus Stadtroda. In dem ersten 5 Minuten gab es 3 sehr gute Chancen durch Fritz Weidhaas. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Gästetor. Dann nahm sich Maximilian Schröder ein Herz, zog aus 10 Metern ab und traf zum verdienten 1:0 für den LSV. Bis zu Halbzeit gab es viele Torchancen für den Gastgeber aus Oettersdorf, doch es gelang kein 2. Teffer.
Aus der Kabine zurück, liefen plötzlich 2 Stadtrodaer allein auf das Tor von Justin Körner. Doch dieser reagierte sensationell und verhinderte damit den Ausgleich. In der 49. Minute setzte sich Maximilian Schröder auf der linken Seite durch, passte mustergültig in die Mitte und Mathieu Meisgeier macht den Sieg mit dem längst überfälligen 2:0 perfekt. Im Anschluss genau der selbe Spielzug, aber diese Mal scheiterte Meisgeier am Stadtrodaer Torwart. Ein verdienter Sieg der Oettersdorfer, die aber dringend an Ihrer Chancenverwertung arbeiten müssen. Am kommenden Wochenende kommt es auf heimischem Platz gegen Jena Zwätzen zum letzten Saisonspiel.
Oettersdorf spielte mit : Justin Körner, Leif Broßmann, Moritz Vopel, Jonas Kießling (Daven Nagel ) Niklas Fritz, Lukas Beyer, Maximilian Schröder, Fritz Weidhaas (Mathieu Meisgeier )
von Jürgen Schuldes

 

 

SG Oettersdorf - SV Eintracht Eisenberg  1:3 (0:1)

Gegen den Meister gut verkauft
Fußball KOL D-Junioren
Mit dem SV Eintracht Eisenberg war der Tabellenführer in Oettersdorf zu Gast. Mit dem unbedingten Willen gegen die SG zu gewinnen und damit vorzeitig Meister zu werden waren die Eisenberger angereist. Sie bestimmten auch von Anfang an das Spielgeschehen. Doch die Oettersdorfer D-Junioren hielten gut dagegen. Die erste Chance hatte Fritz Weidhaas mit einem sehenswerten Fernschuss, der das Ziel knapp verfehlte. Im Gegenzug zwei hochkaretige Chacen der Eisenberger. Diese vereitelte aber LSV-Keeper Tobias Fischer glänzend. In der 26. Minute kam die Oettersdorfer Abwehr zu spät, Markus Appelt zog ab und es stand 0:1 für die Gäste. So ging es dann auch in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff liesen sich die LSV-Spieler zu sehr in die eigene Hälfte drängen. Konnten aber durch eine kämpferische Mannschaftsleistung einen höheren Rückstand verhindern. Oettersdorf hat noch 2 Chancen doch in das Aufbäumen der Gastgeber hinein gelingt durch das Tor des Tages von Till Krippenorf, einem sehenswerten Ferschuß, das 0:2. Doch die Oettersdorfer gaben sich nicht auf, einer kämpfte für den anderen. Besonders die Abwehr um Lukas Beyer, Moritz Vopel und Jonas Kießling verrichteten Schwerstarbeit. In der 48. Minute waren Sie jedoch machtlos, als Alois Schölzel frei angespielt wurde und das 0:3 erzielte. Den Schlusspunkt in einem von Oettersdorf ordentlichem Spiel setzte Daven Nagel, der das 1:3 durch einen schönen Fernschuss erzielte. Eine gute kämpferische Leistung der LSV-D-Junioren die an diesem Tag gegen den neuen Meister der KOL aus Eisenberg sehr viel Teamgeist zeigten.
Oettersdorf spielte mit : Tobias Fischer, Lukas Beyer, Moritz Vopel, Niklas Fritz (Daven Nagel), Maximilian Schröder (Maksym Sukhodolksyy), Fritz Weidhaas (Kevin Fischer), Jonas Kießling und Justin Körner (Mathieu Meisgeier).
von Jürgen Schuldes

 

 

VfR Bad Lobenstein - SG Oettersdorf  2:2 (0:0)

Führung nicht über die Zeit gebracht
Fußball KOL D-Junioren
Die Oettersdorfer bestimmten von Beginn an das Spiel und hatten viele Torchancen. Jedoch haderten sie zu oft mit dem zu dieser Jahreszeit schwierig zu bespielenden Kunstrasenplatz an der Bad Lobensteiner Poststraße. Es gab für Justin Körner und Fritz Weithaas reihenweise Chancen, doch der Ball landete einfach nicht im VfR-Tor. So ging es dann mit 0:0 in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff das selbe Bild, doch die Bad Lobensteiner fanden zusehens besser ins Spiel. In der 37. Spielminute nahm sich Maximilian Schröder den Ball und zog 10m vorm Tor ab. Der Lobensteiner Torwart mit einem riesen Patzer und es steht 1:0 für den LSV. In der 45. Minute wird Mathieu Meisgeier eingewechselt. Dieser wird 1 Minute später mit einer schönen Eingabe von Fritz Weidhaas bedient. 2:0! Doch plötzlich wendete sich die Partie und Bad Lobenstein riss das Spiel an sich. Viel Gestocher und Oettersdorf bekommt den Ball vorm eigenen Tor nicht weg. Ein VfR-Spieler schaltet am schnellsten und der Anschlußtreffer fällt. Im Gegenzug noch eine riesen Chance von Mathieu Meisgeier, doch der Torwart aus Lobenstein macht seinen Fehler wieder gut. Kurz vor Schluß kommt ein weiter Schuss aufs LSV-Gehäuse, Maksym Sukhodolskyy sieht den Ball zu spät und der Ausgleich zum 2:2 Endstand fällt.
Oettersdorf spielte mit : Maksym Sukhodolksyy, Lukas Beyer, Moritz Vopel, Niklas Fritz, Maximilian Schröder, Fritz Weidhaas (Jonas Schmitz), Daven Nagel und Justin Körner (Mathieu Meisgeier).
von Jürgen Schuldes

 

 

SG Oettersdorf - SG Union Isserstedt  4:0 (0:0)

Dritter Sieg in Folge!
Fußball KOL D-Junioren
Mit dem dritten Sieg in Folge, verabschieden sich die LSV - D-JUNIOREN langsam aus dem Abstiegskampf. Doch das Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Isserstedt begann verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich ab und hatte Chancen. Die besten Tormöglichkeiten hatten bis zur Halbzeit ohne Zweifel die Gäste aus Isserstedt. Aber Torwart Maksym Sukhodolksyy und Libero Lukas Beyer konnten Schlimmeres verhindern. So ging es mit etwas Glück mit einem 0:0 in die Pause. In der Halbzeit schien Trainer Jürgen Schuldes die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die LSV - KICKER kamen wie verwandelt aus der Kabine. Endlich kombinierten sie wieder sicher nach vorne und wurden dann in der 44. Minute durch das 1:0 von Justin Körner belohnt. Gleich eine Minute später war es wieder Justin, der nach Musterpass vom an diesem Tag sehr gut spielenden Daven Nagel, traf. In der 49. Minute arbeitete sich Kapitän Lukas Beyer nach vorn und bediente Maximilian Schröder, dieser traf zum 3:0. Leider wurde der an diesem Tag viel und gut laufende Fritz Weithaas nicht mit einem Tor belohnt. Der für ihn eingewechselte Chris Hammerschmidt setzte mit einem überlegten Flachschuss zum 4:0 den Schlusspunkt in dieser Partie.
Oettersdorf spielte mit : Maksym Sukhodolksyy, Lukas Beyer, Moritz Vopel (Jonas Hoffmann), Jonas Kießling, Maximilian Schröder, Fritz Weidhaas (Chris Hammerschmidt ), Daven Nagel (Mathieu Meisgeier) und Justin Körner (Jonas Schmitz)
von Jürgen Schuldes

 

 

SG Oettersdorf - FC Thüringen Jena  5:1 (4:0)

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf
Fußball KOL D-Junioren
Die LSV - KICKER kamen gut ins Spiel an diesem Tag. Bereits in der 3. Minuten konnte Fritz Weidhaas, nach einem schönen Solo, zum 1: 0 einschießen. Dann 2 schöne Tore von Justin Körner nach sehenswerter Vorarbeit von Maximilian Schröder. Nach gutem Zuspiel von Fritz Weidhaas ging es mit 4:0 in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste besser ins Spiel. Unverständlicherweise ließ die Aufmerksamkeit der LSV-Abwehr nach. Immer wieder kam Jena zu guten Chancen. Zum Glück war Torwart Tobias Fischer an diesem Tag wieder top in Form und verhinderte Anschlusstreffer. Mit den Einwechslungen von Maksym Sukhodolksyy, Jonas Schmitz, Chris Hammerschmidt und Kevin Fischer kam nocheinmal Fahrt ins LSV-Spiel. F-Juniorenspieler Chris Hammerschmidt schoss dann zum 5:0 ein. Den Schlusspunkt des Spiels setzten die Jenaer mit dem verdienten Ehrentreffer zum 5:1 durch Adam Weiß.
von Jürgen Schuldes

 

 

FF USV Jena - SG Oettersdorf  0:11 (0:3)

Endlich mal wieder gezeigt, was man kann

Die D-Junioren des LSV waren mit dem festen Willen nach Jena gereist 3 Punkte im Abstiegskampf mit nach Hause zu nehmen. Tat man sich in der ersten Halbzeit doch zeitweise gegen die körperlich gut mithaltenden Jenaer Mädchen beim Toreschießen noch schwer, spielten die Oettersdorfer in der 2. Halbzeit gelöst auf. In diesem Spiel machte Trainer Jürgen Schuldes einige Experimente und stellte gräftig um. So bekam erstmals diese Saison Justin Körner als Torwart eine Chance und Stammtorhüter Tobias Fischer durfte sich als Stürmer beweisen und war auch gleich mit einem Tor erfolgreich. Oettersdorf stand sicher und spielte immer wieder aus einer kompakten Abwehr heraus nach vorn. So viel dann in der zweiten Halbzeit ein Treffer nach dem anderen. Auch Moritz Vopel, der die letzten 20 Minuten als Libero agierte, konnte in die für ihn neuen Position überzeugen. Das die an diesem Tag tapfer kämpfenden USV-Mädels kaum ein Maßstab sind ist klar. Aber mit Motivation aus diesem Sieg im Rücken müssen die nächsten schweren Aufgaben gegen die Konkurenten im Abstiegskampf, Thüringen Jena und Isserstedt, erfolgreich bestritten werden.

Für Oettersdorf trafen: 5x Maximilian Schröder, 2x Daven Nagel und je 1x Tobias und Kevin Fischer, Fritz Weithaas sowie Lukas Beyer

Für Oettersdorf spielten: Justin Körner, Lukas Beyer, Jonas Kießling (Mathieu Meisgeier), Moritz Vopel, Fritz Weithaas (Tobias Fischer), Maximilian Schröder, Kevin Fischer (Maksym Sukhodolskyy) und Daven Nagel

von Jürgen Schuldes

 

 

SG Oettersdorf - SG Triptis  0:2 (0:0)

Triptis mit mehr Willen und Durchsetzungsvermögen

Das Spiel begann sehr einseitig. Triptis griff pausenlos an und Oettersdorf verteidigte. Immer wieder waren es Jonas Kießling, Moritz Vopel und Kapitän Lukas Beyer, die Schlimmeres verhinderten. Was doch durch kam, war sichere Beute für Torwart Tobias Fischer. Mit viel Glück ging es dann 0:0 in die Pause.

Nach der Halbzeit änderte sich das Bild. Oettersdorf konnte nun mehr Ballbesitz für sich verbuchen und kam zu Chancen. Die erste hatte Justin Körner durch einen schön genommen Direktschuss aus ca. 20m, der leider sein Ziel verfehlte. Dann Maximilian Schröder, doch der Ball war sichere Beute des Triptiser Torwarts. In der 39. Minute wechselte dann Triptis den quirligen Rene Behrend ein, der am Ende der große Matchwinner werden sollte. In der 48. Minute kommt ein langer Ball über die LSV - Abwehr und Behrend staubt ab. Dann warf Oettersdorf alles nach vorn um doch noch einen Punkt zu erreichen. Doch mitten in der LSV-Drangphase erzielt erneut Rene Behrend mit einem sehenswerten Drehschuss das 2:0 für Triptis. Oettersdorf steht erneut mit leeren Händen da, doch die kämpferische Leistung der Oettersdorfer lässt hoffen, dass im kommenden Spiel beim USV Jena ein Sieg eingefahren werden kann.

Für Oettersdorf spielten: Tobias Fischer, Lukas Beyer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Fritz Weithaas (Kevin Fischer), Maximilian Schröder, Mathieu Meisgeier (Daven Nagel) und Justin Körner

von Jürgen Schuldes

 

 

SG Union Isserstedt - SG Oettersdorf  5:2 (4:0)

Erste Halbzeit total verschlafen
Kreisoberliga D-Junioren
Ob es die lange Fahrt nach Isserstedt oder die Nervosität im Abstiegskampf war, keiner weiß es, aber wer nach 15 Minuten schon 0:4 hinten liegt, kann ein so wichtiges Spiel nicht gewinnen.
Die Anfangsviertelstunde lagen die Oettersdorfer noch im Tiefschlaf und so reihte sich ein Fehler an den anderen und ehe man das erste Mal aufs Isserstedter Tor schoß, war das Spiel schon verloren. Nach dem 0:4 wachte man dann auf. Bis zur Halbzeit gab es viele Torchancen. Doch kein Schuß fand das Tor des Gegners.
In Halbzeit zwei das gleiche Bild. Oettersdorf lief an doch der Isserstedter Torhüter Julien Patzer hielt alles. Einmal zu weit aufgerückt und die Gastgeber konnten ihre Führung auf 5:0 ausbauen.
Oettersdorf gab nicht auf. Doch es dauerte bis zu 50. Minute, eine schöne Ecke von Maximilian Schröder und Fritz Weithaas schloss direkt ab. 5. Minuten später schaltete Jonas Hoffmann, als die Abwehr der Gastgeber schlief, und passte zu Fritz Weithaas, der das 2:5 markierte. Doch leider sind die Oettersdorfer einfach zu spät aufgewacht um noch etwas zu bewegen. Nach der guten Leistung in Oppurg nun leider wieder eine ernüchternde Vorstellung der LSV D-Junioren.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Maximilian Schröder, Lukas Beyer, Daven Nagel (Jonas Hoffmann), Justin Körner (Fritz Weithaas)
von Jürgen Schuldes

 

 

TSV 1898 Oppurg - SG Oettersdorf  1:1 (1:1)

Tobias Fischer hält Punkt fest!
Kreisoberliga D-Junioren
In einem sehr rassigen und sehenswerten D-Juniorenspiel standen sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber. Oettersdorf begann sehr verhalten und vorsichtig gegen eine doch zeitweise körperlich sehr hart spielende Oppurger Mannschaft. Als die LSV-Kicker in der 8. min etwas zu weit aufgerückt waren, kombinierte Oppurg über 3 Stationen und Max Bauer traf zum 0:1. Doch es dauerte nur weiter 8. Minuten und ein schönes Zusammenspiel von Moritz Vopel und Lukas Beyer landete im Lauf von Fritz Weithaas. Dieser nahm den Ball an und traf zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel ging weiter munter hin und her. Bis zur Halbzeit gab es mehrere Chancen auf beiden Seiten aber es sprang nichts Zählbares herraus.
Nach dem Wiederanpfiff hatte Oettersdorf zwei gute Chancen. Doch sowohl Justin Körner als auch Maximilian Schröder scheiterten vorm TSV-Tor. Im Gegenzug zwei Großchancen für Oppurg. Doch der an diesem Tag beste Oettersdorfer, Keeper Tobias Fischer, parierte glänzend. In den letzten 5 Minuten ging das Spiel hin und her. Oppurg noch einmal mit einer 100%-Chance doch Tobias hielt den Punkt für den LSV fest. In der 60. min hätte fast Lukas Beyer noch für die Sensation gesorgt. Doch der Ball landete in den Händen des TSV-Torwarts. So blieb es beim am Ende verdienten Unentschieden. Die Oettersdorfer zeigten eine deutliche Leistungssteigerung zum letzten Spiel.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Mathieu Meisgeier (Kevin Fischer), Lukas Beyer, Daven Nagel, Maximilian Schröder, Fritz Weithaas (Justin Körner)
-Maksym Sukhodolskyy-
von Jürgen Schuldes

 

 

SG St.Gangloff - SG Oettersdorf  5:3 (4:1)

Überraschung leider verpasst!
Kreisoberliga D-Junioren
Seit langem standen Trainer Jürgen Schuldes wieder, mit Ausnahme von Daven Nagel, alle Stammspieler zur Verfügung. Doch das Spiel begann nach 20 Sekunden mit einem Paukenschlag. Auf dem schwer bespielbaren Sandplatz in St. Gangloff sprang der Ball vor Liebero Jonas Kießling so komisch auf, dass dieser den Ball mit dem Schienbein ins eigene Tor lenkte. Doch in der 10. Minute konnte Justin Körner nach eine Freistoß von Maximilian Schröder den Ausgleich erzielen.
Oettersdorf tat sich sichtbar schwer auf dem ungewohnten Geläuf und musste bis zu Halbzeit noch 3 weitere Treffer hinnehmen. Besonders der St. Gangloffer Kapitän machte es der Abwehr um Moritz Vopel, Kevin Fischer und Jonas Kießling schwer und kam immer wieder gefährlich vors LSV-Tor. Wer aber dachte, dass sich die LSV-Kicker wie im Hinspiel ihrem Schicksal ergaben, lag falsch. Die Jungs aus Oettersdorf traten in Halbzeit 2 wie verwandelt auf. Die Sturmspitzen um Fritz Weithaas und Mathieu Meisgeier kombinierten gut und brachten immer wieder Gefahr vor dem Tor der St. Gangloffer. In der 40. Minute trat Lukas Beyer einen schönen Freistoß flach vors Tor und Maxi Schröder konnte auf 2:4 verkürzen. Und Fritz Weithaas traf kurze Zeit später, nach einem sehenswerten Solo, sogar zum 3:4. Leider warfen dann die Oettersdorfer fast alles nach vorn und in der 44. Minute musste das 5:3 hingenommen werden. Danach gleich noch eine Großchance für St. Gangloff, die aber Torwart Tobias Fischer mit einer Glanztat vereitelte. Mit Maksym Sukhodolskyy und Chris Hammerschmidt kamen nocheinmal 2 frische Kräfte und letzterer hatte noch 2 riesen Chancen zum Ausgleich, der nicht ganz unverdient gewesen wäre. Doch die Sensation sollte an diesem Tag einfach nicht gelingen, aber man hat wieder viele gute Ansätze besonders in der 2. Halbzeit von der jungen Oettersdorfer Mannschaft gesehen.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer (Maksym Sukhodolskyy), Jonas Kießling, Moritz Vopel, Lukas Beyer, Maximilian Schröder, Fritz Weithaas (Chris Hammerschmidt), Justin Körner (Mathieu Meisgeier)
von Jürgen Schuldes

 

 

FSV Grün-Weiß Stadtroda - SG Oettersdorf  3:2 (1:2)

Kreisoberliga D-Junioren
Der Start der Freiluftsaison stand unter keinem guten Stern für die Oettersdorfer D-Junioren.
Waren mit Moritz Vopel, Kevin Fischer, Fritz Weithaas und Maximilian Schröder gleich 4 Stammspieler erkrankt. So reiste man mit gerade 8 Spielern, wobei mit Chris Hammerschmidt auch noch ein fast 4 Jahre jüngerer F-Juniorenspieler dabei war, nach Stadtroda an.
Die ersten 10 Minuten hatten die Spieler des LSV so Ihre Mühe auf dem kleinen Kunstrasenplatz und nach der Winterpause mit nur Hallentraining, zurecht zu kommen. Man musste bereits in der 7. min den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doch 5 Minuten später schaltete Chris Hammerschmidt vor dem Stadtrodaer Tor am schnellsten und erzielte den Ausgleich.
Kurz vor Ende der 1. Halbzeit gab es eine sehenswerte Kombination über Jonas Kießling und Mathieu Meisgeier zu Chris Hammerschmidt und dieser erzielte mit einem sehr sehenswerten Fernschuß die 2:1 Führung für Oettersdorf.
Nach der Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Ein kurzer Blackout von Lukas Beyer brachte Torwart Tobias Fischer in Bedrännis. Dieser konnte den Rückpass seines Kapitäns nur mit den Händen abwehren. Den fälligen Freistoß verwandelte Stadtroda in der 45. min zum Ausgleich. Keine 10 Minuten später erneut Freistoß vor dem Oettersdorfer Tor und es steht 3:2 für den FSV.
Die letzten 5 Minuten drängte Oettersdorf auf den Ausgleich. Sowohl Niklas Fritz als auch Justin Körner hatten sehr gute Chancen zum Ausgleich doch der sollte einfach nicht gelingen. Es war eine unglückliche Niederlage, die hätte verhindert werden können. Doch auf die an diesem Tag gezeigte geschlossene Mannschaftsleistung lässt sich für die kommenden Spiele aufbauen.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Jonas Kießling, Mathieu Meisgeier, Nicklas Fritz, Daven Nagel, Lukas Beyer, Chris Hammerschmidt und Justin Körner
von Janina Geiler

 

 

SG Oettersdorf - FF USV Jena  8:0 (4:0)

Verdienter Sieg
Kreisoberliga D-Junioren
Die Oettersdorfer D-Junioren kamen nur sehr schwer in dieses Spiel. Erst eine Einzelaktion in der 8. Minute durch Maxi Schröder brachte das 1:0. Der weibliche Jenaer Bundesliga Nachwuchs spielte in der ersten viertel Stunde gut mit und man merkte kaum einen Unterschied zwischen den Mädchen auch der Zeissstadt und den Oettersdorfer Jungen. In der 13. Minute baute dann Fritz Weidhaas die Führung auf 2:0 aus, nachdem die Jenaer Torhüterin nur unglücklich klären konnte. Fritz war es dann mit seinem lupenreinen Hättrik, der den 4:0 Pausenstand herstellte.
Nach der Halbzeit bauten die Jenenserinnen körperlich etwas ab und Oettersdorf fing endlich an zu kombinieren und das Spiel über Hinten gut aufzubauen. Folgerichtig krönte Weidhaas durch sein 4. Tor seine gute Leistung an diesem Tag. Der anschließende Doppelpack vom an diesem Tag viel laufenden Mathieu Meisgeier brachte dann die endgültige Entscheidung mit den Toren 6 und 7 für Oettersdorf. Den Schlußpunkt in diesem teilweise sehr einseitigen Spiel setzte Justin Körner in der 54. Minute mit dem 8:0.
Trotzdem eine Lob an die Mädels vom USV, die zu keiner Zeit aufsteckten und auch zu 2-3 sehr guten Möglichkeiten kamen.
von Jürgen Schuldes
 

 

SG Oettersdorf - TSV 1898 Oppurg  4:5 (0:5)

Aufholjagt missglückt!
Kreisoberliga D-Junioren
Wer die erste Hälfte so verschläft wie die Oettersdorfer D-Junioren im Nachholespiel gegen Oppurg, hat es schwer, am Ende etwas Zählbares einzufahren. Bereits nach 10 Minuten stand es 0:2. Zu allem Überfluss erzielte Leif Broßmann dann auch noch ein Eigentor. Bis zur Halbzeit bauten die Oppurger dann nicht ganz unverdient ihr Führung bis auf 0:5 aus. Tobias Fischer war es zu verdanken, dass bis dato nicht noch mehr Treffer fielen.
Die Worte von Trainer Jürgen Schuldes zu Halbzeit zeigten Wirkung. Gleich in der 32. Minute erzielte Maximilian Schröder nach gutem Zuspiel von Moritz Vopel den Anschlußtreffer. Der gleiche Spieler konnte dann auch zum 2:4 durch eine schöne Einzelleistung einschießen. In der 42. min war es Justin Körner, der auf 3:5 verkürzte. Und ab der 51. Minute bahnte sich sogar eine Sensation an, als Mathieu Meisgeier den Treffer zum 4:5 durch einen sehenswerten Fernschuss markierte. Doch dann reagierte der Oppurger Trainer uns stellte Mann und Maus Hinten rein. Die Oettersdorfer schafften es leider nicht mehr den verdienten Ausgleich zu erzielen. Aber dieses Spiel zeigte, dass man sich nicht geschlagen geben darf und dass sich Kämpfen immer lohnt. Respekt für diese zweite Halbzeit.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Mathieu Meisgeier, Leif Broßmann, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Niklas Fritz, Lukas Beyer, Justin Körner (Maximilian Schröder)
von Jürgen Schuldes

 

 

SG Triptis - SG Oettersdorf  3:2 (0:1)

Es war ein schwacher Trost, dass die Triptiser Offiziellen nach Spielschluss die gute Leistung der Oettersdorfer lobten, die im Schnitt ein Jahr jünger waren als die Gastgeber. Auf einem sehr gepflegten, allerdings nassen Rasen entwickelte sich unter Leitung des objektiven Schiedsrichters Jens Linke ein interessantes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die auch körperlich stärkeren Triptiser. Torwart Tobias Fischer, der eine tadellose Partie ablieferte, musste mehrmals Kopf und Kragen riskieren, um einen Treffer zu verhindern. Auf der anderen Seite waren die Oettersdorfer Konter auch nicht zu verachten und in der 23. Minute gelang sogar durch Fritz Weithaas das Führungstor nach konsequenter Vorarbeit über  Beyer, Schröder und Körner. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Unmittelbar nach Wiederanpfiff  führte ein verhängnisvolles Missverständnis in der Gästeabwehr zu einem vorzeitigen Weihnachtsgeschenk in Form des Ausgleichs. Eine Minute später senkte sich ein Fernschuss von Fritz Weithaas ins Triptiser Gehäuse zur  erneuten Führung.  Danach suchten beide Teams die Spielentscheidung. Oettersdorf baute kräftemäßig etwas ab und bekam die Quittung durch das Ausgleichstor 12 Minuten vor Spielende, was den Gastgebern neuen Auftrieb gab. Deren Bemühungen wurden kurz vor Spielende mit dem unhaltbaren Siegtreffer belohnt und riss die Oettersdorfer aus dem Traum von einem Punktgewinn, der letztlich nicht unverdient gewesen wäre. Dpo

 

 

SG Oettersdorf - FSV Schleiz  4:0 (3:0)

Derbysieg

Kreisoberliga D-Junioren
Die Jungs von Trainer Jürgen Schuldes haben die hohe Niederlage gegen St. Gangloff schnell verdaut und besannen sich auf ihr Stärken. Von Beginn an präsentierten sie sich frischer und agieler als die Gegner aus der Kreisstadt. In der 14. min war es Maximilian Schröder, der ein starkes Solo hinlegte und 4 FSV-Spieler austanzte um anschließend überlegt zur 1:0 Führung einzuschießen. Nur 6 Minuten später war es wieder Maxi, der die Führung zum 2:0 nach guter Vorarbeit von Moritz Vopel ausbaute. Oettersdorf stürmete pausenlos an. Der gut haltende Schleizer Torwart Yannick Gärtner verhinderte aber Schlimmeres. Doch kurz vor der Pause eine sehenswerte Kombination über Kießling, Beyer und Schröder, anschließend landete der Ball bei Fritz Weithaas und der stellte den 3:0 Pausenstand her. Nach der Halbzeit kamen dann die Schleizer besser ins Spiel. Doch die LSV-Abwehr und Torwart Tobias Fischer hielten den Kasten sauber. Der kurz zuvor eingewechselte Justin Körner machte dann mit dem 4:0 in der 55. min den Derbysieg perfekt. Ein verdienter Sieg, der den Oettersdorfer D-Junioren Mut gibt für die kommenden schweren Spiele. Am Samstag heißt der Gegner dann Isserstedt.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer (Jonas Hoffmann) Jonas Kießling, Moritz Vopel, Lukas Beyer (Mathieu Meisgeier), Maximilian Schröder, Daven Nagel (Justin Körner), Fritz Weithaas (Maksym Sukhodolskyy)
von Jürgen Schuldes

 

 

Kreispokal FSV Orlatal - SG Oettersdorf  7:6 n.E.

Unglückliches Pokalaus für D-Junioren des LSV 49 Oettersdorf
Es war das erwartete ausgeglichene Spiel der beiden Spitzenmannschaften der Vorsaison, damals noch in der Altersklasse E-Junioren. Von Anfang an entwickelte sich ein gutklassiges und schnelles Pokalspiel. Die erste Chance hatten die Gastgeber, doch Tobias Fischer vereitelte.
In der 19. min traf dann Maximilian Schröder nach guter Vorarbeit von Daven Nagel und Fritz Weidhaas zur nicht ganz unverdienten Führung für Oettersdorf. Keine 2 min. später glich der FSV aus. Und direkt im nächsten Spielzug ging Orlatal sogar in Führung. Kurz vor der Pause nahm sich dann Moritz Vopel ein Herz und erziehlte im Alleingang den 2:2 Ausgleich.
Nach der Pause ging es rassant weiter. Es war der Tag der Stürmer. Immer wieder gab es auf beiden Seiten gefähliche Vorstöße. Wobei es in beiden Strafräumen immer heiß wurde, da bei beiden Mannschaften die Abwehr nicht ihren besten Tag hatte. Orlatal konnte als erstes etwas zählbares rausholen und konnten erneut in der 39. min in Führung gehen. Kurz vor Ende wurden die Oettersdorfer dann noch belohnt. Eine scharfe Flanke vom viel laufenden Maximilian Schröder köpften die Orlataler in ihr eigenes Tor. So stand es am Ende 3:3 und es ging in die Verlängerung. Hier neutraliesierten sich dann beide Teams. Es viel schwer, da das schwühle heiße Wetter den Jung zusätzlich zu schaffen machte.
Im Elfmeterschießen hatte dann Orlatal die besseren Nerven. Während bei Oettersdorf nur 3 Schützen trafen, waren es bei den Orlatalern 4. Orlatal zieht somit nicht ganz unverdient in die nächste Pokalrunde ein. Und die Oettersdorfer D-Junioren können sich nun voll und ganz auf eine nicht ganz einfach werdende Kreisoberligasaison in der höheren Altersklasse konzentrieren.
Oettersdorf spielte mit: Tobias Fischer, Kevin Fischer, Jonas Kießling, Moritz Vopel, Daven Nagel (Justin Körner), Maximilian Schröder, Lukas Beyer und Fritz Weithaas (Mathieu Meisgeier).
von Jürgen Schuldes

 

 

Saisonrückblick 2013/2014

Meistertitel für Oettersdorfer D-Junioren!

Auch Liga-Torschützenkönig kommt mit Finn Hacker aus Oettersdorf.

Musste man sich im Pokal in der 2. Runde gegen den Kreisoberligisten aus Königshofen geschlagen geben und schied aus, konnten die Oettersdorfer D-Junioren volle Konzentration auf die Meisterschaft richten. Zum Auftakt gab es einen guten 4:1 Sieg gegen Ranis, am zweiten Spieltag kam man dann aber nicht über ein 1:1 gegen Tanna hinaus. Auch in Oppurg tat man sich schwer und schaffte nach einem dramatischen Spiel noch einen glücklichen 4:3 Auswärtssieg. In Remptendorf dann ein klares 8:0 bei dem Finn Hacker 5 Tore schoss und beim Sieg über Blankenstein setzte man mit 14:0 nochmal einen drauf, hier war Niklas Fritz mit 4 Toren erfolgreichster Schütze. Und auch die beiden restlichen Spiele des Jahres gegen Gahma (4:0)und Triptis II (9:0) konnten souverän gewonnen werden. So ging man als verdienter Herbstmeister mit reiner Weste in die Winterpause.

Die Hallensaison war für die Oettersdorfer D-Junioren eher durchwachsen. In der Vorrunde der Hallenmeister- schaft schied man unglücklich als Dritter hinter Pößneck und Schleiz aus. Aber im ersten LSV-Turnier holte man die Silbermedaille, bei der Zweiten Auflage leider nur den letzte Platz. Beim 3. LSV-Turnier mit 10 Mannschaften war man dann wieder besser besetzt und es sprang ein guter aber undankbarer 4. Platz heraus. Zum Abschluss der Hallensaison gab es nochmal einen versöhnlichen 2. Platz beim Hallenturnier des FSV Orlatal.

Zurück auf dem grünen Rasen kam es zum letzten Punktspiel der Hinrunde gegen Bad Lobenstein. Dieses konnte souverän mit 11:0 gewonnen werden. Matchwinner in dem Spiel war Finn Hacker mit 6 Treffern, einem doppelten Hattrick.

Das schwierigste Spiel der Saison war wohl dann das in Ranis. Führte man doch kurz vor der Pause schon mit 3:0 durch 2 Treffer von David Freimuth und 1 Treffer von E-Junior Lukas Beyer, kam es in Halbzeit zwei zu viel Hektik vor allem durch die Raniser Zuschauer. Ranis kam auf 3:2 heran, doch trotz 7 Minuten! Nachspielzeit brachten die Oettersdorfer D-Junioren den Sieg über die Zeit.

In Tanna revanchierte man sich mit einem 7:2 für den einzigen Punktverlust in der Hinrunde. Tat man sich dann gegen Oppurg mit einem knappen 2:0 Sieg nocheimal ziemlich schwer, gab es anschließend ein 10:2 in Remptendorf sowie einen 2:0 Sieg in Blankenstein. Die letzten drei Spiele waren dann Selbstläufer und man gewann gegen Gahma (10:1), gegen Triptis II (9:3) und gegen Bad Lobenstein II (8:2). Am Ende stand dann Tabellenplatz 1 mit 40 Punkten und 90:17 Toren. Torschützenkönig des LSV und der gesamten Liga war Finn Hacker mit 34 Treffern. Ihm folgten David Freimuth mit 15 Treffern, Niklas Fritz mit 11 Treffern, Martin Fritz mit 9 Treffern, Marvin Röhlig mit 7 Treffern, Justin Rögner mit 6 Treffern, Leif Broßmann mit 5 Treffern, Lukas Beyer & Marvin Brückner mit je 2 Treffern sowie Daven Nagel mit 1 Treffer.

Trainer Christian Borde setzte in der Saison 2013/14 insgesamt 15 Spieler ein: Justin Rögner, Marvin Brückner, Finn Hacker, David Freimuth, Martin Fritz, Moritz Pietrek, Leif Broßmann, Maksym Sukhodolskyy, Toni Borde, Darian Köhler, Niklas Fritz,  Daven Nagel, Marvin Röhlig, Kenny Schönemann & Lukas Beyer

Der große Kern dieser Mannschaft wird nächstes Jahr, unter Leitung von Christian Borde und Uwe Brückner, die neuformierte C-Juniorenmannschaft des LSV 49 Oettersdorf bilden. Diese neue Aufgabe wird für alle eine große Herausforderung sein. Jeder einzelne Spieler wird hart an sich arbeiten müssen und jeder einzelne muss ein Teamplayer sein um in der neuen Spielzeit zu bestehen. Janina Geiler

 

 

 

Spielplan - Kreisliga Staffel C - Saison 2013/2014

 

07.09.2013 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - TSV 1860 Ranis 4:1
14.09.2013 10:30 Uhr SV Grün Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf 1:1
21.09.2013 09:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG Oppurg II 4:3
28.09.2013 10:30 Uhr FSV 1999 Remptendorf - LSV 49 Oettersdorf 0:8
05.10.2013 09:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein 14:0
11.10.2013 17:30 Uhr TSV Gahma - LSV 49 Oettersdorf 0:4
15.11.2013 16:30 Uhr SG Triptis II - LSV 49 Oettersdorf 0:9
14.03.2014 17:30 Uhr VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf 0:11
       
28.03.2014 17:30 Uhr TSV 1860 Ranis - LSV 49 Oettersdorf 2:3
05.04.2014 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SV Grün Weiß Tanna 7:2
12.04.2014 10:30 Uhr SG Oppurg II - LSV 49 Oettersdorf 0:2
10.05.2014 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - FSV 1999 Remptendorf 10:2
17.05.2014 10:30 Uhr SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf 0:2
24.05.2014 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - TSV Gahma 10:1
30.05.2014 18:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG Triptis II 9:3
18.06.2014 18:00 Uhr LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II 8:2

 

Die Abschlusstabelle 2013/2014 finden sie hier! 

 

 

Spielplan - Kreispokal D-Junioren - Saison 2013/2014

 

1.Hauptrunde

19.10.2013 10:30 Uhr LSV 49 Oettersdorf - SG Oppurg II 10:1
02.03.2014 10:30 Uhr TSV Königshofen II - LSV 49 Oettersdorf  10:0

 

 

Saisonrückblick 2013/2014

Meistertitel für Oettersdorfer D-Junioren!

Auch Liga-Torschützenkönig kommt mit Finn Hacker aus Oettersdorf.

Musste man sich im Pokal in der 2. Runde gegen den Kreisoberligisten aus Königshofen geschlagen geben und schied aus, konnten die Oettersdorfer D-Junioren volle Konzentration auf die Meisterschaft richten. Zum Auftakt gab es einen guten 4:1 Sieg gegen Ranis, am zweiten Spieltag kam man dann aber nicht über ein 1:1 gegen Tanna hinaus. Auch in Oppurg tat man sich schwer und schaffte nach einem dramatischen Spiel noch einen glücklichen 4:3 Auswärtssieg. In Remptendorf dann ein klares 8:0 bei dem Finn Hacker 5 Tore schoss und beim Sieg über Blankenstein setzte man mit 14:0 nochmal einen drauf, hier war Niklas Fritz mit 4 Toren erfolgreichster Schütze. Und auch die beiden restlichen Spiele des Jahres gegen Gahma (4:0)und Triptis II (9:0) konnten souverän gewonnen werden. So ging man als verdienter Herbstmeister mit reiner Weste in die Winterpause.

Die Hallensaison war für die Oettersdorfer D-Junioren eher durchwachsen. In der Vorrunde der Hallenmeister- schaft schied man unglücklich als Dritter hinter Pößneck und Schleiz aus. Aber im ersten LSV-Turnier holte man die Silbermedaille, bei der Zweiten Auflage leider nur den letzte Platz. Beim 3. LSV-Turnier mit 10 Mannschaften war man dann wieder besser besetzt und es sprang ein guter aber undankbarer 4. Platz heraus. Zum Abschluss der Hallensaison gab es nochmal einen versöhnlichen 2. Platz beim Hallenturnier des FSV Orlatal.

Zurück auf dem grünen Rasen kam es zum letzten Punktspiel der Hinrunde gegen Bad Lobenstein. Dieses konnte souverän mit 11:0 gewonnen werden. Matchwinner in dem Spiel war Finn Hacker mit 6 Treffern, einem doppelten Hattrick.

Das schwierigste Spiel der Saison war wohl dann das in Ranis. Führte man doch kurz vor der Pause schon mit 3:0 durch 2 Treffer von David Freimuth und 1 Treffer von E-Junior Lukas Beyer, kam es in Halbzeit zwei zu viel Hektik vor allem durch die Raniser Zuschauer. Ranis kam auf 3:2 heran, doch trotz 7 Minuten! Nachspielzeit brachten die Oettersdorfer D-Junioren den Sieg über die Zeit.

In Tanna revanchierte man sich mit einem 7:2 für den einzigen Punktverlust in der Hinrunde. Tat man sich dann gegen Oppurg mit einem knappen 2:0 Sieg nocheimal ziemlich schwer, gab es anschließend ein 10:2 in Remptendorf sowie einen 2:0 Sieg in Blankenstein. Die letzten drei Spiele waren dann Selbstläufer und man gewann gegen Gahma (10:1), gegen Triptis II (9:3) und gegen Bad Lobenstein II (8:2). Am Ende stand dann Tabellenplatz 1 mit 40 Punkten und 90:17 Toren. Torschützenkönig des LSV und der gesamten Liga war Finn Hacker mit 34 Treffern. Ihm folgten David Freimuth mit 15 Treffern, Niklas Fritz mit 11 Treffern, Martin Fritz mit 9 Treffern, Marvin Röhlig mit 7 Treffern, Justin Rögner mit 6 Treffern, Leif Broßmann mit 5 Treffern, Lukas Beyer & Marvin Brückner mit je 2 Treffern sowie Daven Nagel mit 1 Treffer.

Trainer Christian Borde setzte in der Saison 2013/14 insgesamt 15 Spieler ein: Justin Rögner, Marvin Brückner, Finn Hacker, David Freimuth, Martin Fritz, Moritz Pietrek, Leif Broßmann, Maksym Sukhodolskyy, Toni Borde, Darian Köhler, Niklas Fritz,  Daven Nagel, Marvin Röhlig, Kenny Schönemann & Lukas Beyer

Der große Kern dieser Mannschaft wird nächstes Jahr, unter Leitung von Christian Borde und Uwe Brückner, die neuformierte C-Juniorenmannschaft des LSV 49 Oettersdorf bilden. Diese neue Aufgabe wird für alle eine große Herausforderung sein. Jeder einzelne Spieler wird hart an sich arbeiten müssen und jeder einzelne muss ein Teamplayer sein um in der neuen Spielzeit zu bestehen. Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II  8:2 (3:1)

Wie bereits im Spiel gegen Triptis II kamen die Oettersdorfer D-Junioren auch diesmal nur schwer „ in die Gänge“. Einige Spieler hatten das vormittägliche Schulsportfest offensichtlich noch nicht verdaut und wirkten unkonzentriert. So kam das Führungstor durch die Gäste nicht überraschend. Torjäger Finn Hacker schaffte im Gegenzug den Ausgleich und war im weiteren Spielverlauf nicht zu bremsen. Bis zur Halbzeit sorgte er für den 3:1 –Vorsprung, markierte dann weitere vier Treffer und „erschoss“ die tapferen Gäste im Prinzip im Alleingang. Die Bad Lobensteiner gaben sich große Mühe, um die Niederlage in Grenzen zu halten, spielten sehr gut mit. Bei  besserer Nutzung der vorhandenen Möglichkeiten wäre die nicht sattelfest agierende Oettersdorfer Abwehr nicht nur zweimal bezwungen worden. Beide Ehrentreffer erzielte Maurice Fuchs. Den Schusspunkt setzte dann Niklas Fritz mit dem insgesamt achten Treffer. Das faire Spiel wurde von Schiri Rainer Krauß sicher geleitet. Mit dem erfolgreichen letzten Punktspiel festigte Oettersdorf die Tabellenführung und schloß damit ein sehr erfolgreiches Spieljahr ab.

Oettersdorf spielte mit: Sukhodolskyy, Köhler, Brückner, Pietrek, Niklas und Martin Fritz, Freimuth, Hacker, Borde, Schönemann, Röhlig und Rögner. Dpo

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Triptis II  9:3 (4:3)

Dieses D-Juniorenspiel zwischen dem Tabellenführer Oettersdorf und dem Tabellenletzten Triptis begann absolut unerwartet:  nach 10 Minuten stand es 2:0 für die Gäste! Der Triptiser Jannes Wahl nutzte die Unordnung in der Oettersdorfer Abwehr einkalt und ließ Torwart Toni Borde keine Abwehrchance. Von diesem Schock erholten sich die Gastgeber nur schwer, drehten dann aber innerhalb weniger Minuten den Spieß um und gingen mit 3:2, später mit 4:2 in Führung und alles schien seinen normalen Verlauf zu nehmen. Aber 5 Minuten vor dem Wechsel war es erneut der Triptiser Wahl, der auf 3:4 verkürzen konnte. Damit hielten sich die Gäste alle Möglichkeiten für eine Überraschung offen.  Was in der Oettersdorfer Kabine in der Halbzeitpause besprochen wurde, ist nicht bekannt. Jedenfalls begann das Team konzentriert und es gelang nach wenigen Minuten das 5:3. Von diesem Zeitpunkt an wendete sich das Blatt eindeutig zugunsten des klaren Favoriten. Die Triptiser Leistungsträger brachten nicht mehr die Kraft für eine Wende auf, mussten dadurch noch weitere 4 Treffer hinnehmen und gingen selbst leer aus. Für die Oettersdorfer brachte das Spiel die heilsame Erfahrung mit sich, dass gegen jeden Gegner von der ersten Minute an volle Konzentration erforderlich ist. Oettersdorf spielte mit:  Toni Borde, Daven Nagel, Marvin Brückner ( 1 Tor), Leif Broßmann, Niklas Fritz ( 2 Tore ), David Freimuth ( 2 ), Martin Fritz ( 1 ), Finn  Hacker ( 3 ), Justin Rögner , Kenny Schönemann, Marvin Röhlig und Maksym Sukhodolskyy. Dpo

 

 

LSV 49 Oettersdorf - TSV Gahma  10:1 (7:0)

Obwohl noch 2 Spieltage ausstehen, haben die Oettersdorfer D-Junioren in souveräner Manier den Staffelsieg errungen und den Aufstieg in die Kreisoberliga geschafft. Herzliche Glückwünsche gehen an die Übungsleiter Christian Borde und Uwe Brückner sowie an die Spieler Toni Borde, Maksym Sukhodolskyy, Darian Köhler, Marvin Brückner, Daven Nagel, Leif Broßmann, David Freimuth, Martin Fritz, Niklas Fritz, Finn Hacker, Moritz Pietrek, Marvin Röhlig und Justin Rögner sowie an den E-Junior Lukas Beyer. Das Spiel gegen Gahma war im Prinzip schon nach einem Blitzstart der Gastgeber entschieden, denn nach 15 Minuten stand es bereits 4:0. Besonders im zweiten Spielabschnitt zeigten die niemals aufgebenden Gäste gute Ansätze, besonders  durch Niklas Schwung und den E-Junior Björn Siegel, dem auch das mehr als verdiente Ehrentor gelang. Oettersdorf wechselte alle verfügbaren Spieler aus und kam dennoch auf 10 Tore, die von Finn Hacker ( 5 ), David Freimuth ( 2), Marvin Brückner, Martin Fritz und Marvin Röhlig ( je 1 ) erzielt wurden. Der baumlange Gahmaer Torwart Marc Wohlfahrt, der eine Karriere als Basketballer angehen will, stand trotz bester Bemühungen auf verlorenen Posten. Schiedsrichter Rainer Krauß hatte mit dem fairen Spiel keinerlei Probleme und sah nach dem Schlusspfiff einen turbulenten Jubel auf dem Oettersdorfer Rasen. Dpo.

 

 

SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf  0:2 (0:0)

Obwohl das Punktspiel der Oettersdorfer D-Junioren in Harra bei den Rosenthalern außer Wertung lief (wegen Einsatz älterer Spieler), wollten die Gäste auf keinen Fall verlieren und nahmen die Partie nicht auf die leichte Schulter. Es fehlten zwar im Team einige Spieler, sodass nur Maksym Sukhodolskyy als „Auswechsler“ zur Verfügung stand, was aber die Aufgabe nicht wesentlich erschwerte. Die Gastgeber erwiesen sich als recht kampfstark und konnten in der ersten Spielhälfte weitgehendst Paroli bieten, wobei echte Torgelegenheiten auf beiden Seiten nur selten zu beobachten waren. So ging es mit einem torlosen Resultat in die Halbzeitpause. Übungsleiter Christian Borde schien aufgefordert zu haben, einen Zahn zuzulegen, denn im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Kräfteverhältnis zugunsten der Gäste und die logische Folge waren zwei Tore durch Niklas Fritz und David Freimuth. Mehr ließen die eifrigen Gastgeber nicht zu, aber dennoch war der Sieg nicht gefährdet. Eine auffällig engagierte Partie bot auf Oettersdorfer Seite Daven Nagel, aber auch seine Mannschaftskameraden hinterließen einen guten Eindruck So kann das Team den drei letzten Spielen, die alle mit Heimvorteil ausgetragen werden können, mit Optimismus und auch der Staffelmeisterschaft entgegensehen. Dpo.

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV 1999 Remptendorf  10:2 (7:0)

Die Remptendorfer D-Junioren reisten nur mit 7 Spielern, darunter 3 E-Junioren, an und  lagen zur Halbzeit aussichtslos mit 0:7 zurück. Trotzdem ließen sie bis zum Schluss die Köpfe nicht hängen  und brachten sogar durch den besten Spieler auf dem Platz, Janik Pasold, verdientermaßen zwei  Tore zustande und verdienten sich für ihren Kampfgeist ein großes Lob. Trotz der erzielten 10 Treffer (Martin Fritz 3, David Freimuth, Finn Hacker und Justin Rögner je 2 sowie Niklas Fritz 1) konnte man mit dem Auftreten der Gastgeber nicht vollends zufrieden sein. Es fehlte bei einigen Akteuren der letzte Biss und auch oft die Präzision beim Abspiel und beim Torschuss, wobei Remptendorfs Torwart Maverick Schulz bis auf einen groben Fahler eine starke Partie bot. Neben den Torschützen kamen zum Einsatz: Toni Borde, Maksym Sukhodolskyy, Daven Nagel, Marvin Brückner, Moritz Pietrek und  Leif Broßmann. Die Schiedsrichterin  Janina Geiler hatte angesichts der beiderseitigen Fairness wenig zu beanstanden. Dpo

 

 

SG Oppurg II - LSV 49 Oettersdorf  0:2 (0:0)

Mit der Mannschaft des FSV Orlatal, die unter der Bezeichnung Oppurg II ihre Spiele bestreitet, konnten die Oettersdorfer D-Junioren einen weiteren starken Konkurrenten auf dem Weg zum Staffelsieg aus dem Weg räumen. Allerdings mussten dazu speziell in der 1. Halbzeit dazu doch einige Probleme gelöst werden, denn die Gastgeber waren völlig ebenbürtig und hatten auch Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen, aber die von Leif Broßmann gut organisierte Abwehr und Torwart Maksym Sukhodolskyy konnten dieses Vorhaben verhindern. Beide Seiten neutralisierten sich weitgehendst, sodass bis zum Halbzeitpfiff keine Tore fielen und Großchancen Mangelware blieben. Nach dem Wechsel kam dann für Moritz Pietrek  Lukas Beyer ins Spiel, der die Angriffsaktionen belebte. Nach Vorarbeit von ihm und Finn Hacker konnte David Freimuth in der 40.Minute das Führungstor erzielen. Wenig später führte ein Freistoß von Martin Fritz zum 2:0, als der Orlataler Torwart seinen Schuss falsch einschätzte. Von diesem Zeitpunkt an lief das Spiel der Gäste weitaus flüssiger und vor allem Niklas Fritz taute sichtbar auf. Aber auch Marvin Brückner trug dazu bei,dass der Vorsprung ohne größere Probleme gehalten werden konnte und der eingewechselte Torwart Toni Borde nicht ernsthaft gefordert wurde. Trotz des inzwischen beruhigenden Vorsprungs sollten die Oettersdorfer die verbleibenden Spiele nicht auf die leichte Schulter nehmen und gute Spiele abliefern. Dpo

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Grün-Weiß Tanna  7:2 (5:0)

Für die Tannaer D-Junioren wird es sicher ein schwacher Trost sein, dass sie

keineswegs um 5 Tore schlechter waren als die Oettersdorfer. Sie lagen aber schon nach 6 Minuten mit 0:3 durch drei Treffer von Finn Hacker zurück, womit das Spiel im Prinzip schon zu diesem Zeitpunkt entschieden war. Die Tannaer ließen sich aber von diesem Rückstand nicht beeinflussen  und kamen  vor allem durch Jakob Thrum und  Jonas Blobelt immer wieder zu Gegenangriffen, aber der Abschuss ihrer Aktionen war oft mangelhaft. Die Oettersdorfer Abwehr, die umgestellt werden musste, zeigte sich aber in Regie von Leif Broßmann in guter Verfassung , sodass Gegentore verhindert werden konnten. Bis zur Halbzeit konnte Finn Hacker noch zweimal zuschlagen,  womit der Vorsprung auf 5 Tore angewachsen war. Offensichtlich wegen des klaren Vorsprungs wurde das Spiel der Gastgeber in der zweiten Spielhälfte sichtlich schwächer, wobei Nörgeleien untereinander keinen guten Eindruck hinterließen. Die Tannaer spielten unbeirrt offensiv weiter und kamen verdientermaßen zu zwei Treffern. Erst kurz vor Spielende, als die Gäste weiter auf Torejagd gehen wollten, musste nach zwei erfolgreichen Kontern durch Niklas Fritz und David Freimuth  der tapfere Torwart Janek Degenkolb hinter sich greifen, womit der klare Sieg endgültig unter Dach und Fach war, zu welchem neben den bereits genannten Spielern noch Maksim Sukhodolskyy, Marvin Brückner, Daven Nagel, Martin Fritz, Darian Köhler und Moritz Pietrek beitrugen. Dpo

 

 

TSV 1860 Ranis - LSV 49 Oettersdorf  2:3 (0:3)

Die Oettersdorfer D-Junioren konnten beim Tabellenzweiten Ranis einen am Ende knappen Sieg landen und damit den Tabellenplatz 1 festigen. Obwohl  vier Spieler nicht zur Verfügung standen, wollten die Gäste natürlich diese Ausfälle durch großen Kampfgeist  kompensieren. Die Gastgeber begannen voll offensiv und strebten eine frühzeitige Führung an. In der 12.Minute führte jedoch ein Kontertor durch David Freimuth nach Vorlage von Lukas Beyer zum 0:1.  Ranis ließ nicht locker und erarbeitete sich eine optische Überlegenheit mit vielen brenzligen Situationen im Oettersdorfer Strafraum. Torwart Maksim Sukhodolslyy  und seine Vorderleute Martin Fritz, Darian Köhler, Marvin Brückner und die Mittelfeldspieler Leif Broßmann und Niklas Fritz stemmten sich erfolgreich gegen die Raniser Angriffe. Kurz vor der Halbzeitpause führte dann ein Doppelschlag durch Lukas Beyer und nochmals David Freimuth  zum 0:3 aus Raniser Sicht. Trotz des klaren Rückstandes gaben die Gastgeber in der 2.Halbzeit alles, um noch eine Wende herbeizuführen. Sie wurden dabei gut unterstützt vom jungen  Raniser Schiedsrichter, der sage und schreibe 7 (!)Minuten nachspielen ließ und in der Schlussphase dem Spiel nicht mehr gewachsen war. Nach dem 1:3 durch einen Kopfballtreffer von Lilly Thüroff schaffte in der 63.Minute Ron Wachs den Anschlusstreffer, wobei Oettersdorf noch Daven Nagel und Moritz Pietrek einwechselte. Der kämpferische Einsatz der Oettersdorfer  war eine gute Antwort auf das ohrenbetäubende Geschrei der Raniser Übungsleiter und Zuschauer während des Spieles, das nach dem Schlusspfiff  nicht mehr zu vernehmen war. Dpo

 

 

VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf  0:11 (0:5)

Das erste Punktspiel nach der Winterpause endete für die Oettersdorfer D-Junioren mit einem überraschend klaren Erfolg auf dem Bad Lobensteiner Kunstrasenplatz. Die Gäste mussten leider auf beide Torhüter verzichten, sodass Martin Fritz ins Tor beordert wurde. Dieses Handicap erwies sich dann aber sehr schnell als kein großes Risiko, denn Martin hatte einen ruhigen Job übernommen. Als Matchwinner kristallisierte sich schon nach wenigen Minuten Finn Hacker heraus, der bei  vielen gelungenen Angriffsaktionen kühlen Kopf bewahrte und mit fünf Toren in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse sorgte. Als Finn in der 35.Minute mit dem 6.Treffer einen doppelten Hattrick geschafft hatte, konnte er  vorzeitig zum Duschen gehen. Für ihn sowie Darian Köhler und Moritz Pietrek kamen Marvin Röhlig, Justin Rögner und  der von den E-Junioren „ausgeliehene“ Lukas Beyer zum Einsatz, die sich dafür mit weiteren fünf Torerfolgen bedankten, wobei der Erstgenannte dreimal traf. Leif Broßmann, Niklas Fritz, Daven Nagel und Marvin Brückner fügten sich mit guter Spielweise nahtlos in das erfolgreiche Team ein. Dennoch sollte sich die Euphorie in Grenzen halten, denn in den nächsten Wochen werden weitaus stärkere Gegner versuchen, den Oettersdorfern das Siegen schwer zu machen. Dpo

 

 

SG Triptis II - LSV 49 Oettersdorf  0:9 (0:3)

Obwohl die Oettersdorfer D-Junioren noch ein Spiel in der Hinrunde absolvieren müssen, können sie nach dem Sieg in Schmieritz von der Konkurrenz nicht mehr eingeholt werden und haben damit den inoffiziellen Titel des „Herbstmeisters“ errungen. Die zweite Mannschaft der SG Triptis, die fast

ausschließlich aus Schmieritzer Spielern besteht, hatte erwartungsgemäß gegen das Oettersdorfer Team nur eine Minimalchance, die sich aber schon nach kurzer Zeit als Seifenblase erwies, denn bis zur 25.Minute konnte Niklas Fritz dreimal einnetzen und damit einen lupenreinen Hattrick erzielen. Bei guten Platzbedingungen fand das Spiel unter Flutlicht statt und beide Mannschaften fanden sich damit recht gut zurecht. Die körperlich klar unterlegenen Gastgeber versuchten alles, um auch zu Torerfolgen zu kommen, aber spätestens am Strafraum waren sie mit ihrem Latein am Ende. Leif Broßmann schaffte kurz nach Wiederanpfiff das 4:0 und danach gab es eine längere Phase ohne Tore. In der letzten Viertelstunde klingelte es dann noch fünfmal im Schmieritzer Gehäuse, wobei sich Marvin Röhlig in seinem ersten Spiel mit drei Treffern sehr gut einführte. Erfolgreich waren außerdem jeweils einmal Martin Fritz und David Freimuth. Am Erfolg waren außerdem beteiligt: Toni Borde, Darian Köhler, Finn Hacker, Justin Rögner und Maksym Sukhodolskyy. Dem Übungsleiter Christian Borde und seinem Assistenten Uwe Brückner sowie den aktiven Eltern gebührt Anerkennung für ihre rührige ehrenamtliche Arbeit. Dpo

 

 

Pokal LSV 49 Oettersdorf - SG Oppurg II  10:1 (9:0)

Die Oettersdorfer D-Junioren boten in diesem Pokalspiel eine überzeugende Gesamtleistung, zu der ausnahmslos alle 12 eingesetzten Spieler ihren Beitrag leisteten. Der Halbzeitstand von 9:0  spricht  Bände, weil die Gäste förmlich überrollt wurden von dem tadellosen Kombinationsspiel der Gastgeber. Mit Ausnahme der Abwehrspieler Darian Köhler und Daven Nagel konnten sich fünf Feldspieler in die Torschützenliste eintragen: Leif Broßmann (3 ), Finn Hacker und David Freimuth ( je 2 ), Niklas und Martin Fritz ( je 1 ). Die Oppurger, die im Punktspiel nur knapp mit 3:4 verloren hatten, konnten dann im zweiten Spielabschnitt wsesentlich besser mithalten, zumal die Gastgeber das Auswechselkontingent mit Justin Rögner, Moritz Pietrek und den beiden Marvins Brückner und Röhlig voll ausschöpften und außerdem zwei Gänge zurückschalteten. Nun gab es auch Tormöglichkeiten für die Oppurger, die aber den sicheren Torwart Toni Borde nur einmal überwinden konnten. Den zweistelligen Sieg rundete Finn Hacker mit seinem dritten Tor ab. Dpo

 

 

TSV Gahma - LSV 49 Oettersdorf  0:4 (0:1)

Die Oettersdorfer D-Junioren haben auch die Hürde Gahma erfolgreich übersprungen. Man war sich darüber im Klaren, dass dieses Spiel kein Spaziergang sein würde. Dennoch befanden  sich die  LSV-Kicker nach den letzten eindeutigen Siegen in einer Favoritenrolle, die aber in der 1.Halbzeit  nicht klar erkennbar war, weil man sich an der kompromisslosen Abwehr der

Gahmaer die Zähne ausbiss. Nur ein allerdings schönes Kopfballtor von Leif Broßmann nach guter Vorarbeit von Niklas Fritz war die Ausbeute in der 1.Halbzeit trotz klarer optischer Überlegenheit, was auch mehr als 10 Eckbälle belegten. Bei wenigen Kontern, vor allem durch den schnellen Niklas Schwung inszeniert, wäre den Gastgebern um ein Haar der Ausgleich gelungen. Übungsleiter Christian Borde nahm in der Halbzeitpause einige Umstellungen und Einwechslungen vor, die sich auszahlten. Im Angriff wurde konstruktiver gespielt, sodass es zu weiteren Torerfolgen durch David Freimuth, Martin Fritz und Finn Hacker kam. Die umformierte Abwehr mit Moritz Pietrek, Leif Broßmann und Marvin Brückner sorgte dafür, dass Torwart Toni Borde so gut wie nichts mehr zu tun hatte. Zum erfolgreichen Team gehörten auch Darian Köhler, Daven Nagel, Justin Rögner und Maksym Sukhodolskyy. Dpo

 

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein  14:0 (6:0)

Die Oettersdorfer D-Junioren ließen von der ersten Spielminute an keinen Zweifel darüber aufkommen, wer als Sieger den Platz verlässt. Bereits nach 5 Minuten stand es 2:0 und danach fielen weitere Tore wie reife Früchte, denen die Gäste außer ihrem Versuch, eine hohe Niederlage zu verhindern, nichts entgegenzusetzen hatten. Bereits zur Halbzeit war das halbe Dutzend erreicht und auch im zweiten Spielabschnitt lief die Oettersdorfer Angriffswelle unvermindert weiter, wobei die Einwechselspieler Martin Fritz mit 3 Toren und Justin Rögner mit einem Treffer einen konkreten Beitrag zum Kantersieg leisteten. Erfolgreich als Torschützen waren auch Niklas Fritz ( 4 ) sowie Leif Broßmann und David Freimuth ( jeweils 3 ). Zum erfolgreichen Gastgeberteam gehörten des Weiteren der gute Vorlagen liefernde Finn Hacker, Torwart Toni Borde und die wenig geforderten Abwehrspieler Darian Köhler, Moritz Pietrek, Marvin Brückner und Daven Nagel. Dpo

 

 

FSV 1999 Remptendorf - LSV 49 Oettersdorf  0:8 (0:4)

5 Treffer durch Finn Hacker

Die Oettersdorfer D-Junioren kamen in Remptendorf zu einem zumindest in der Höhe überraschenden Erfolg. Obwohl mit Leif Broßmann, Justin Rögner und

Moritz Pietrek drei wichtige Spieler fehlten, diktierten die Gäste das Spiel von der ersten Minute an klar und ließen keine Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlässt. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass sich die Remptendorfer tapfer wehrten und auch einige Möglichkeiten zu Torerfolgen hatten, die aber von der aufmerksamen Deckung der Gäste vereitelt wurden.

Der in die Angriffsspitze beorderte Finn Hacker, der zu den Oettersdorfern zurückgekehrt ist, bedankte sich für diese Nominierung mit fünf Toren und trug damit maßgeblich zum hohen Erfolg bei, der durch Treffer von Daven Nagel, Niklas Fritz und Martin Fritz komplettiert wurde. Seitens der LSV-Kicker kamen des weiteren zum Einsatz: Toni Borde, Marvin Brückner, Darian Köhler, David Freimuth und Maksym Sukhodolskyy. Übungsleiter Christian Borde lobte vor allem die vorbildliche kämpferische Einstellung aller eingesetzten Spieler und den konsequenten Abschluss der Angriffsaktionen. Dpo

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Oppurg II  4:3 (2:1)

Oettersdorfer Sieg nach dramatischem Spiel

Um den Sieg mussten die Oettersdorfer D-Junioren bis zum Abpfiff von Schiri Rainer Krauß bangen. Die Gäste aus dem Orlatal, die unter der irritierenden Bezeichnung SG Oppurg II spielen, demonstrierten, dass sie ein ganz spielstarkes Team sind, das von den Gastgebern allerhöchsten Einsatz abforderte. Oettersdorf gelang ein Start nach Maß, denn nach 10 Minuten hieß es durch Treffer von David Freimuth und Leif Broßmann bereits 2:0. Aber diese Führung wackelte einige Male, da die Angriffswelle des Gegners trotz des Rückstandes unaufhörlich rollte und dann auch den Anschlusstreffer brachte. Die Oettersdorfer Abwehr mit Torwart Toni Borde hatte Schwerstarbeit zu verrichten, bevor die knappe Halbzeitführung feststand. Spannung lag auch weiterhin auf der Partie, da beide Mannschaften offensiv eingestellt waren. Das 3:1 durch Niklas Fritz schien schon eine Vorentscheidung zu bedeuten, aber schon wenige Augenblicke später schafften die Gäste den Anschlusstreffer und wieder war alles offen. Als Justin Rögner dann nach energischem Einsatz die Oettersdorfer mit 4:2 in Front brachte, konnte man vom Sieg träumen, aber kurz darauf wurde die Spielentscheidung durch ein Eigentor nach einem Freistoß erneut vertagt. Oppurg warf alles nach vorn, um mindestens noch den Ausgleich zu erzielen, aber mit letzter Kraft konnte das verhindert werden. Dieser glückliche Sieg war vor allem das Ergebnis eines unbeugsamen Kampfeswillens, den man von der Mannschaft auch bei den nächsten Spielen wieder erwartet. Dpo

 

LSV 49 Oettersdorf - TSV 1860 Ranis  4:1 (0:0)

Zweite Halbzeit bringt Oettersdorfer Sieg

Es schmälert die Anerkennung für den Sieg der Oettersdorfer D-Junioren kaum, wenn man konstatiert, dass die Raniser keine drei Tore schlechter waren als die Gastgeber. Speziell in der ersten Halbzeit war es Torwart Toni Borde und dem glücklosen Abschluss der Torschüsse zu verdanken, dass die LSV-Kicker nicht in Rückstand gerieten. Bei den Oettersdorfern lief zunächst bei weitem nicht alles nach Wunsch. Besonders im offensiven Bereich wurde viel zu wenig über die Flügel agiert und klare Torgelegenheiten ergaben sich nicht. Kurz nach dem Wechsel gelang endlich Niklas Fritz mit Kopfball nach einem Freistoß der Führungstreffer. Danach platzte endlich der Knoten und kurz nach seiner Einwechslung konnte Justin Rögner die Führung ausbauen. Ranis ließ zwar insgesamt etwas nach, aber dennoch hatten man mehrmals den Anschlusstreffer auf dem Fuß und mit viel Glück verhinderten die Oettersdorfer  Ärgeres. Es gab jetzt mehr Möglichkeiten zu Konterangriffen, die durch Leif Broßmann mit seinem 3:0 die Spielentscheidung brachte. Dem emsigen Justin Rögner gelang dann nach einem abgefälschten Schuss sogar der vierte Treffer. Die Raniser wurden kurz vor Spielende noch mit dem mehr als verdienten Ehrentreffer belohnt. Für Oettersdorf kamen neben den genannten Spielern noch Moritz Pietrek, Darian Köhler, Daven Nagel mit guten Abwehrleistungen sowie David Freimuth und Martin Fritz im Mittelfeld und Maksym Sukhodolskyy als Wechselspieler im Angriff zum Einsatz. Dpo

 


Spielplan - Kreisliga Staffel B - Saison 2012/2013

 

07.09.12  17:00Uhr  SG Zwackau/Schmieritz o.W. - LSV 49 Oettersdorf    0:2

 

15.09.12  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II o.W.        5:1

 

22.09.12  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein      2:3

 

29.09.12  10:30Uhr  FSV Grün-Weiß Stadtroda II - LSV 49 Oettersdorf      2:1

 

06.10.12  11:00Uhr  LSV 49 Oettersdorf - FSV Orlatal                                    2:7

 

13.10.12  10:30Uhr  SG Kahla/Rothenstein - LSV 49 Oettersdorf               3:6

 

03.11.12  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf                              2:0

                                    (Wertung da SV Hermsdorf nicht angetreten)

 

17.11.12  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SG St.Gangloff/Kraftsdorf          0:4

 

24.11.12  10:30Uhr  SV Grün Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf                 3:7

 

05.06.13  18:00Uhr  TSV 1860 Ranis - LSV 49 Oettersdorf                          2:2

 

12.06.13   17:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SG Zwackau/Schmieritz o.W.   6:0

 

18.05.13  10:30Uhr  VfR Bad Lobenstein II o.W. - LSV 49 Oettersdorf       2:1

 

31.05.13  18:00Uhr  SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf     2:4

 

20.04.13  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - FSV Grün-Weiß Stadtroda II     0:2

 

27.04.13  10:30Uhr  FSV Ortatal - LSV 49 Oettersdorf                                  10:1

 

04.05.13  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SG Kahla/Rothenstein               0:5

 

12.05.13  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf                              8:2

 

24.06.13  18:00Uhr  SG St.Gangloff/Kraftsdorf - LSV 49 Oettersdorf         18:1

 

08.06.13  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - SV Grün Weiß Tanna                 1:1

 

15.06.13  10:30Uhr  LSV 49 Oettersdorf - TSV 1860 Ranis                          5:0

 

 

Die aktuelle Tabelle finden sie hier!

 

 

Spielbericht LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II o.W.

Gegenüber dem Spiel in Schmieritz zeigten die Oettersdorfer D-Junioren zumindest in der 1.Halbzeit einen klaren Aufwärtstrend. Die keinesfalls schwachen Gäste wurden klar beherrscht und mit einem 1:4-Rückstand zum Pausentee geschickt. Alle Spieler bemühten sich um gutes Zusammenspiel und so waren Tore nur eine Frage der Zeit. Besonders David Freimuth zeichnete sich durch Torgefährlichkeit aus und der sehr gute Jean-Luc Fuchs im Bad Lobensteiner Gehäuse hatte Schwerstarbeit zu leisten. Letztendlich war er aber gegen die Torerfolge machtlos.

Obwohl nur eine Auswechslung vorgenommen wurde, zeigte die 2.Spielhälfte ein völlig verändertes Bild: Die Gastgeber waren plötzlich völlig von der Rolle und brachten so gut wie nichts mehr zustande. Der gute Gesamteindruck aus Halbzeit Eins wurde durch systemloses Gekicke zunichte gemacht. In der Schlussminute fiel zwar noch das fünfte Tor, aber vorher hätten die Gäste bei etwas mehr Glück und Geschick ohne weiteres auch mehrere Male zuschlagen können, wobei Nick Höfer und Finn Hacker größeres Unheil verhinderten. Der Leistungsabfall kann nur mit nicht ausreichender Kondition oder mangelnder Einsatzbereitschaft angesichts des klaren Vorsprungs erklärt werden. Das Team muss sich im Klaren sein, dass es so gegen stärkere Partner nicht zum Erfolg reichen dürfte und wird sich bei härterem Training durchbeißen müssen.

Die Tore für die Gastgeber erzielten David Freimuth (3) und Maximilian Voit (2). Außer den erwähnten Spielern waren im Einsatz: Sebastian Mayer, Martin Fritz, Moritz Pietrek, Paul Pfaffendorf und Ronny Pfeifer. Dpo

 

 

Spielbericht LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein

Trotz einer 2:0-Führung mussten die Oettersdorfer D-Junioren eine schmerzliche Niederlage hinnehmen, da die Gäste durch enormen Kampfgeist diesen Rückstand nicht nur wettmachten, sondern in der Schlussminute auch noch zum Siegtreffer kamen. Paul Pfaffendorf und David Freimuth hatten zunächst nach Einzelaktionen die Zwei-Tore-Führung erreichen können, aber die Gäste resignierten nicht und kamen kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer, der ihnen für die 2.Halbzeit sehr viel Auftrieb gab. Obwohl bei den Gastgebern nicht alles nach Plan lief und viele Aktionen sehr zerfahren und ungeordnet vorgetragen wurden, gab es genügend Möglichkeiten, den knappen Vorsprung auszubauen. Aber Konzentrationsmängel und Abspielfehler sowie ein guter Gästetorwart verhinderten dies. Hinzu kamen mit fortschreitender Spieldauer auch Mängel im Abwehrverhalten. Die Gäste ließen nicht locker und witterten Morgenluft. Besonders Paul Straubel und Alexander Triebel sorgten auf Grund ihrer Schnelligkeit für viel Unruhe im Oettersdorfer Strafraum. Der Ausgleichstreffer zehn Minuten vor dem Spielende war schon frustrierend. Im Bemühen, erneut in Führung gehen zu können, konterten die Blankensteiner in gefährlicher Weise und kamen dann sogar noch zum Siegtreffer. Freude auf der einen, Enttäuschung auf der anderen Seite beim Abpfiff der Schiedsrichterin Janina Schuldes waren beim Kabinengang der beiden Teams verständlich. Der Blankensteiner Sieg war glücklich, aber dennoch nicht unverdient. Neben den beiden Torschützen waren seitens Oettersdorf im Einsatz: Sebastian Mayer, Jonas Görler, Nick Höfer, Marvin Brückner, Martin Fritz, Maximilian Voit und Noric Blochberger. Dpo

 

 

Spielbericht FSV Grün-Weiß Stadtroda II - LSV 49 Oettersdorf

Stadtroda erreichte bisher nur hohe Siege und musste daher als Favorit dieses Spiels eingeordnet werden. Die Gastgeber trafen aber auf eine Oettersdorfer Mannschaft, die bis zum Abpfiff eine kämpferisch starke Partie lieferte und nie aufsteckte. Die taktischen Anweisungen des Trainers wurden diesmal befolgt und so mussten die Gastgeber unerwartet starken Widerstand  hinnehmen. Die junge Stadtrodaer Mannschaft hatte zwar technische Vorteile, die aber nicht entscheidend ins Gewicht fielen. In die Kabinen ging es beiderseits ohne Torerfolg und so war für den weiteren Spielablauf alles offen. Nach dem Führungstreffer der Gastgeber konnte David Freimuth durch energisches Nachsetzen den Ausgleich markieren. Auch als die Stadtrodaer das zweite Tor erzielten, was sehr unglücklich zustande kam, wäre der erneute Ausgleich nicht unverdient gewesen, aber das gelang trotz größter Anstrengungen nicht. Nun gilt es, die Köpfe nicht in den Sand zu stecken, sondern in  den nächsten Spielen zu beweisen, dass man auch gewinnen kann, wenn das gestiegene Selbstvertrauen unter Beweis gestellt wird.

Das Oettersdorfer Team spielte mit: Sebastian Mayer, Jonas Görler, Nick Höfer, Marvin Brückner, Martin Fritz, David Freimuth, Maximilian Voit, Paul Pfaffendorf, Moritz Pietrek, Ronny Pfeifer und Finn Hacker. Dpo

 

 

Spielbericht LSV 49 Oettersdorf - FSV Orlatal

Man sollte mit Prognosen vorsichtig sein, aber mit der in Oettersdorf gezeigten Leistung zählen die Orlataler D-Junioren zu den heißen Kandidaten auf den Aufstieg in die Kreisoberliga. Die LSV-Jungs gingen durch einen Blitzstart in Führung, aber das erwies sich beizeiten als Strohfeuer. Bereits zur Halbzeit lagen die Einheimischen schon 1:3 zurück. Das Ergebnis hätte schon zu diesem Zeitpunkt wesentlich ungünstiger ausfallen können. wenn nicht Torwart Sebastian Mayer innerhalb von 2 Minuten Kopf und Kragen riskierte und innerhalb von zwei Minuten dreimal glasklare Möglichkeiten der Gäste reaktionsschnell vereitelte. Die Oettersdorfer Abwehr war zeitweilig löchrig wie Schweizer Käse und fast in jedem Laufduell zweiter Sieger. Auch nach vorn kamen lediglich harmlose Konter zustande. In der zweiten Halbezeit setzte sich das überlegene Spiel der Orlataler fort. Die Folge waren zwei weitere Treffer, und obwohl Jonas Görler auch einmal jubeln durfte, ergaben sich die Oettersdorfer zum Endes des Spiels hin ihrem Schicksal und sehnten den Schlusspfiff herbei, nachdem das 2:7 gefallen war. An diesem Tag war gegen die selbstbewussten Gäste kein Kraut gewachsen und es gibt für den Übungsleiter reichlich Arbeit, um die Mannschaft wieder aufzurichten.

Für Oettersdorf waren im Einsatz: Sebastian Mayer, Jonas Görler, Nick Höfer, Marvin Brückner, Martin Fritz, Maxilian Voit, Finn Hacker, Paul Pfaffendorf, Ronny Pfeifer und Moritz Pietrek. Dpo

 

 

Spielbericht SG Kahla/Rothenstein - LSV 49 Oettersdorf

Als dieses Punktspiel der D-Junioren schon nach 10 Minuten 3:0 für die Gastgeber stand, war Übungsleiter Ralf Voit einem Herzinfarkt nahe und sah nach der hohen Niederlage in der Vorwoche erneut ein Debakel auf sich zukommen. Das von Jonas Görler erzielte Tor zum 1:3 schien nur ein Tropfen auf den heißen Stein zu sein. Aber plötzlich ging ein unwahrscheinlicher Ruck durch das gesamte Team, das offensichtlich ein Erfolgserlebnis brauchte. Die Kahlaer Gastgeber hatten augenscheinlich nicht mit einem derartigen Aufbäumen gerechnet und waren machtlos, als die Oettersdorfer bis zur Pause noch dreimal zuschlugen und den klaren Rückstand in einen knappen Vorsprung verwandelten (2 Treffer durch Görler und 1 Treffer durch Finn Hacker). Einsatzbereitschaft und Kampfeswillen waren die Trümpfe der Gäste, die auch im zweiten Spielabschnitt unverändert ihren Gegner unter Druck setzten und schließlich durch zwei weitere Tore von Hacker und Paul Pfaffendorf eine große Überraschung schafften. Kahla/Rothenstein war bis zum Schlusspfiff nicht mehr in der Lage, daran etwas zu ändern. Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung war besonders erfreulich, dass mit Jonas Görler und Finn Hacker zwei Spieler diesmal die Schussstiefel richtig geschnürt hatten, die sonst nur selten als Torschützen in Erscheinung traten. Das sollte nicht nur ihnen Ansporn für die nächsten Spiele sein.

Für den schönen Oettersdorfer Erfolg sorgten neben den genannten Spielern auch Torwart Sebastian Mayer sowie Nick Höfer, Martin Fritz, Moritz Pietrek, Maximilian Voit und Ronny Pfeifer. Dpo

 

 

Spielbericht LSV 49 Oettersdorf - SG St.Gangloff/Kraftsdorf 

Die Oettersdorfer D-Junioren hatten sich trotz einiger Personalprobleme vorgenommen, gegen den Spitzenreiter St.Gangloff/Kraftsdorf den Aufwärtstrend der letzten Wochen zu bestätigen und ihm Paroli zu bieten. Dieses Vorhaben ging in der 1.Halbzeit, abgesehen von einem vermeidbaren Treffer der Gäste, weitestgehend auf. Die Gäste zeigten zwar starke Kombinationen, aber sie verzettelten sich oft durch eigensinniges Spiel und wurden auch ständig von den engagierten Spielern des Gastgebers erfolgreich attackiert. Insofern ging die taktische Marschroute der Übungsleiter Ralf Voit und Jürgen Tens auch auf. Der knappe Rückstand zur Pause war noch kein Anlass, die Köpfe in den Sand zu stecken. So waren die Gastgeber weiter motiviert, den Ausgleich zu schaffen. Allerdings gab es dazu nur selten erfolgversprechende Angriffszüge, weil die Gäste die Initiative deutlich verstärkten und die Oettersdorfer in der Abwehr Schwerstarbeit leisteten. Tragisch kam dann das 0:2 zustande. Nachdem Torwart Sebastian Mayer mehrmals mit tollen Paraden aufwartete, hatte der auffällig starke Paul Steinert keine Mühe, nach einem Fangfehler den Ball in das Oettersdorfer Gehäuse einzuschieben. Das war sichtbar der Knackpunkt im Spiel, denn es wurde deutlich, dass damit kaum noch die Möglichkeit bestand, den Gästen den Sieg aus der Hand zu nehmen. Einzelne Spieler, wie Paul Pfaffendorf, der ein tolles Arbeitspensum leistete, und Nick Höfer, der nicht resignierte, reichten nicht aus, um noch etwas zu reißen. Kraft und Moral schwanden zusehends und so konnten die Gäste in der Schlussphase noch auf 4:0 erhöhen. Der Sieg des Spitzenreiters war letztendlich eindeutig und ungefährdet, wenn man den Spielverlauf insgesamt sieht. Die Mannschaft sollte das Spiel gründlich auswerten, dann schnell abhaken und sich auf die nächsten Aufgaben einstellen. Neben den erwähnten Spielern waren für Oettersdorf im Einsatz: Jonas Görler, Marvin Brückner, Martin Fritz, Moritz Pietrek und Maximilian Voit. Dpo

 

 

Spielbericht SV Grün Weiß Tanna - LSV 49 Oettersdorf

Die Oettersdorfer D-Junioren benötigten eine Anlaufzeit, um sich auf dem kleinen Tannaer Kunstrasenplatz zurechtzufinden. Die ersten Minuten waren  beiderseits von vielen Abspielfehlern gekennzeichnet. Die Gäste vernachlässigten das Spiel über die Außen, wodurch die Tannaer Abwehr nicht in Gefahr geriet. Erst ein unhaltbarer Fernschuss von Maximilian Voit löste die allgemeine Nervosität und von da an ergaben sich plötzlich im Minutentakt klare Einschussmöglichkeiten, die auch zum großen Teil genutzt wurden. Erst schob Finn Hacker einen Ball in die Ecke und kurz danach setzte ein Tanner Abwehrspieler einen Eckball von Martin Fritz in die eigenen Maschen. Mit weiteren zwei Treffern zog Finn Hacker die Aufmerksamkeit auf sich. Damit kam es zu einer klaren 5:0-Halbzeitführung. Der Appell des Übungsleiters in der Halbzeitpause, in der zweiten Halbzeit weiter Druck zu machen, fand bei den Spielern leider kein Gehör. Der klare Vorsprung verleitete zu fehlerhaftem Spiel und Einstellung eines planmäßigen Spielaufbaus. Die nie aufsteckenden Gastgeber witterten Morgenluft und erzielten drei Tore, die absolut vermeidbar waren. Zwar waren auch Paul Pfaffendorf und Jonas Görler zwischenzeitlich erfolgreich, aber mit Ruhm haben sich die Oettersdorfer nach dem Wechsel nicht bekleckert. Zahlenmäßig fiel der Sieg klar aus, aber gegen stärkere Teams kann eine solche nachlässige Spielweise ins Auge gehen.

Für Oettersdorf waren im Einsatz: Sebastian Mayer, Martin Fritz, Nick Höfer, Marvin Brückner, Maximilian Voit, Noric Blochberger, Finn Hacker, Paul Pfaffendorf und Jonas Görler. Dpo

 

 

 

Spielbericht LSV 49 Oettersdorf - FSV Grün-Weiß Stadtroda II

Das erste Punktspiel nach einer langen Durststrecke endete für die Oettersdorfer D-Junioren mit einer Niederlage gegen eine überaus starke Stadrodaer Mannschaft, die besonders hinsichtlich Laufbereitschaft, Kombinationsvermögen und technischem Können am Ball eine überzeugende Gesamtleistung ablieferte. Die Gastgeber mussten in erster Linie durch Kampfgeist versuchen, bestmöglich Paroli zu bieten. Von der ersten Minute an hatte insbesondere die Abwehr Schwerstarbeit zu leisten und nur selten gelang es, sich aus der Umklammerung zu befreien. Eigene Angriffe hatten Seltenheitswert. Oft schien es, als hätten die Gäste zwei Spieler mehr auf dem Platz - das war freilich nicht der Fall. So endete die erste Halbzeit mit 2:0 für die Gäste und der bisherige Spielverlauf ließ für den zweiten Teil des Spiels  keine großen Erwartungen seitens der Gastgeber zu. Immerhin stabilisierte sich die Abwehrformation, aber an der permanenten Überlegenheit der Gäste änderte sich wenig. Zwei Gründe waren in erster Linie ausschlaggebend dafür, dass sich am Resultat bis zum Schluss nicht mehr änderte. Einerseits gingen die Gäste mit ihren Möglichkeiten fahrlässig um. Andererseits steigerte sich Torwart Mayer in eine Superform und brachte die gegnerischen Stürmer mit  tollen Paraden zum Verzweifeln. Der Stadtrodaer Sieg war hochverdient und in keiner Phase des Spiels gefährdet.

Die Oettersdorfer setzten folgende Spieler ein: Sebastian Mayer, Jonas Görler, Nick Höfer, Marvin Brückner, Martin Fritz, David Freimuth, Maximilian Voit, Paul Pfaffendorf, Noric Blochberger und Moritz Pietrek. Dpo

 

 

Spielbericht FSV Orlatal - LSV 49 Oettersdorf

Die Oettersdorfer D-Junioren fuhren als krasser Außenseiter ins Orlatal, da schon das Hinrundenspiel zu Hause mit einer klaren Niederlage endete. Insofern waren die Erwartungen lediglich darauf gerichtet, ein akzeptables Resultat zu erreichen und vor allem kämpferisch aufzutreten. Dies gelang nur in der ersten Halbzeit, obwohl schon beim Pausentee eine Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber gefallen war. Leider resignierten die meisten Spieler mit zunehmender Spieldauer und so kamen die Orlataler zu einem Kantersieg, der deprimierenden Charakter seitens der Gäste annahm. Der Ehrentreffer durch Maximilian Voit war nur ein schwacher Trost für eine Mannschaft, die sich zusammenraufen muss, um in den weiteren Partien auch wieder zu einem Erfolgserlebnis zu kommen. Dpo

 

 

Spielbericht LSV 49 Oettersdorf - SG Kahla/Rothenstein

Als es in diesem Punktspiel  zum Pausentee ging, konnten die Oettersdorfer D-Junioren noch von einem guten Abschneiden träumen. Sie lagen bis dahin zwar überwiegend in der Defensive, verteidigten aber mit Maximilian Voit an der Spitze aufopferungsvoll und hatten sogar zwei gute Möglichkeiten, selbst ein Tor zu machen. Kaum hatte der Minutenzeiger eine Umdrehung nach der Pause gemacht, fiel der Führungstreffer für die laufstarken Gäste, die nunmehr ihre technische und vor allem konditionelle Überlegenheit ausspielten. So war es nur eine Frage der Zeit, wann weitere Treffer folgen und diese ließen nicht lange auf sein warten. Nach 12 Minuten stand es 0: 3 und ein erneutes Debakel wie gegen Orlatal bahnte sich an, aber es gelang dann, die Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten und nach dem 0:5 in den letzten 10 Minuten weitere Gegentore zu verhindern. Positiv muss vermerkt werden, dass versucht wurde, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, was aber leider nicht gelang. Deutlich wurde, dass die physische Verfassung der meisten Oettersdorfer Spieler nicht ausreicht, um 60 Minuten ohne Schwächen durchzustehen. Erschwerend kam hinzu, dass keine Wechselspieler zur Verfügung standen. Dpo

 

 

Spielbericht LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf

Nach drei zum Teil deftigen Niederlagen konnten die Oettersdorfer D-Junioren

wieder einmal einen Sieg feiern, der dazu noch ziemlich hoch ausfiel. Es war gut, dass die Gastgeber den Tabellenletzten nicht auf die leichte Schulter nahmen, zumal gegen dieses Team noch nie gespielt worden war. Das Führungstor durch David Freimuth wirkte sich günstig auf den weiteren Spielverlauf aus, denn der Offensivdrang war nicht zu bremsen und die Hermsdorfer kamen kaum dazu, selbst gefährliche Aktionen einzuleiten. Sie waren auch auf einigen Positionen schwach besetzt. Gemessen an den vorhandenen klaren Chancen war schon zur Pause ein höherer Vorsprung als 5:0 durch Tore von Jonas Görler (2 ), nochmals David Freimuth sowie Paul Pfaffendorf möglich. Beiden Mannschaften standen keine Wechselspieler zur Verfügung,  und so ging das Spiel in unveränderten Besetzungen weiter. Die Gäste resignierten trotz des klaren Rückstandes nicht und wurden mit zwei Treffern belohnt, während Oettersdorf noch drei Tore erzielte (zweimal Paul Pfaffendorf und einmal David Freimuth ). So endete eine torreiche und sehr faire Partie mit erfreulichen drei Punkten für die Kicker des LSV, zu dem auch Sebastian Mayer, Maximilian Voit, Moritz Pietrek, Martin Fritz und Marvin Brückner beitrugen. Dpo

 

 

VfR Bad Lobenstein II o.W. - LSV 49 Oettersdorf

Seit 5 Jahren gab es zwischen den beiden D-Junioren-Teams in der Kreisliga nur Oettersdorfer Erfolge. Umso glücklicher war der Bad Lobensteiner Übungsleiter Mario Knötzsch, dass diesmal der Bock umgestoßen werden konnte. In der ersten Halbzeit tat sich nicht viel. Das Spiel verlief ausgeglichen und die Angriffe auf beiden Seiten strahlten keine ernsthafte Gefahr aus, zumal die Torhüter Herr der Lage waren. Offensichtlich wurde in der Halbzeitpause in den Kabinen beiderseits etwas lauter gesprochen, denn danach ging es doch etwas lebhafter zu. Die Gastgeber gingen durch Niklas Horn in Führung, mussten sich aber wenig später den Ausgleich durch Martin Fritz gefallen lassen. Beide Teams versuchten nun mit offensiverer Einstellung einen Sieg zu landen, was schließlich Niklas Horn mit seinem Treffer 10 Minuten vor Ultimo gelang. Die Bemühungen der Gäste waren leider nicht von Erfolg gekrönt, sodass man um die knappe Niederlage nicht herum kam. Obwohl die Bad Lobensteiner außer Wertung spielen, hätte man sich natürlich über einen Oettersdorfer Sieg gefreut, aber dazu wäre eine stärkere Gesamtleistung notwendig gewesen.

Für Oettersdorf spielten Mayer, Görler, Höfer, Freimuth, Brückner, Fritz, Voit, Pfaffendorf und Pietrek. Dpo

 

 

SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf

Dieser Auswärtssieg der Oettersdorfer D-Junioren kam insofern überraschend, da das Hinspiel in Oettersdorf, wenn auch etwas unglücklich, verloren ging.

Günstig wirkte sich das Führungstor durch Martin Fritz bereits in der 4.Spielminute aus. Zwar konnte der Blankensteiner Lukas Vogel kurz danach ausgleichen, aber David Freimuth schaffte noch vor der Pause die erneute Führung. Beide Mannschaften waren weitestgehend gleichwertig, aber die Oettersdorfer Gäste hatten diesmal die besseren Schussstiefel an. Paul Pfaffendorf erhöhte nach dem Wechsel auf 3:1 und alles schien gelaufen zu sein, aber das war ein Trugschluss, denn sechs Minuten vor dem Ende verkürzten die Gastgeber auf 2:3 und wollten mit Macht den Ausgleich erzwingen. Aber kurz vor Spielende war nochmals David Freimuth zur Stelle und machte den Sieg perfekt, an dem auch Sebastian Mayer, Jonas Görler, Nick Höfer, Marvin Brückner, Maximilian Voit und Moritz Pietrek ihren Anteil hatten. Dpo

 

 
TSV 1860 Ranis - LSV 49 Oettersdorf

Die Oettersdorfer D-Junioren trugen ihr Auswärtsspiel gegen Ranis in Krölpa aus und lagen zur Halbzeit durch zwei Treffer von Paul Pfaffendorf mehr oder weniger eindeutig mit 2:0 in Führung. Die Mannschaft zeigte bis dahin ein konzentriertes Spiel und alles deutete auf einen Auswärtserfolg hin. Die Gäste hatten aber die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Schon eine Minute nach dem Wechsel klingelte es im Oettersdorfer Kasten. Man verlor die Übersicht und es stellten sich außerdem unnötige Leichtsinnigkeiten und Abspielfehler ein. Die kämpferische Einstellung ließ nach. 5 Minuten vor dem Spielende kamen die Raniser zum Ausgleich. Statt der möglichen 3 Punkte blieb am Ende wenigstens noch 1 Punkt, was aber durchaus vermeidbar war. Im Rückspiel wird erwartet, dass sich die Oettersdorfer mit einer guten Leistung rehabilitieren. Dpo

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV Grün-Weiß Tanna
LSV 49 Oettersdorf - SG Zwackau/Schmieritz o.W.

Das umfangreiche Nachholspielprogramm brachte den Oettersdorfer D-Junioren zwei Heimspiele, die sie erfolgreich bestehen konnten. Die Tannaer waren der erwartungsgemäß starke Gegner, mit dem die Einheimischen ihre ganze Kraft aufbieten mussten. Beide Teams bemühten sich um ein flüssiges Spiel, wobei die Gäste leichte technische Vorteile hatten. Nachdem die erste Halbzeit torlos zu Ende gegangen war, brachte Martin Fritz die Gastgeber mit 1:0 in Front. Alle Bemühungen, einen weiteren Treffer zu erzielen, scheiterten an der starken

Abwehr der Tannaer mit Torwart Paul Schnedermann an der Spitze. Phil Zeuner gelang dann der Ausgleichstreffer in der 47. Minute, womit alles wieder offen war. In der Endphase bekamen die Gäste nochmals Oberwasser, aber insgesamt gesehen wurde das Unentschieden den beiderseitigen Leistungen gerecht. Die Partie gegen Schmieritz/Zwackau  stand eindeutig im Zeichen der LSV-Kicker. Die Gäste waren von Beginn an darauf bedacht, keine hohe Niederlage zu kassieren. In der ersten Halbzeit gelang ihnen das einigermaßen, da Oettersdorf noch nicht zu gelungenen Spielzügen kam. Das besserte sich nach dem Wechsel, ohne die Überlegenheit noch klarer in Tore umzumünzen. Immerhin war es schließlich ein halbes Dutzend. Als Torschützen  traten in Erscheinung: Paul Pfaffendorf und Jonas Görler ( je zweimal ) sowie Nick Höfer und Maximilian Voit. Dpo